News   Magazin   Börse   Links   ArcArchie   Homepages
 News  Home 

Ende des IYONIX pc

<   >

Jack Lillingston hat in einer Pressemitteilung bekanntgegeben, das nur noch bis zum 30. September der IYONIX pc Computer bestellt werden kann. Da es nur noch wenige Rechner gibt, werden nur noch die ersten Bestellungen angenommen bis der IYONIX pc nicht mehr verfügbar ist. Support für die Rechner wird es weiterhin über die Händler, die IYONIX Webseite und per Mail (s. Pressemitteilung) geben. Der IYONIX pc war der erste verfügbare Nachfolger des Acorn Risc PCs und wurde im Oktober 2002 angekündigt und war dann anderhalb Monate später real verfügbar. Der IYONYX pc war der erste sogenannte 32 Bit Rechner unter RISC OS und wird mit RISC OS 5 betrieben. Wie man aus den vielen Sonderangeboten in den ersten Jahren des IYONIX pc ersehen konnte, war er IYONIX pc nicht sehr erfolgreich und schiessendlich hat Castle über RISC OS Open Ltd angefangen RISC OS 5 als Open Source zu veröffentlichen.

cms, 27. 09. 2008, 10:43 Uhr <   >
Der Iyonix PC wurde nur zögerlich angenommen. Nach dem ganzen Desaster der vergangenen zehn Jahre im RISC OS Markt, nach etlichen leeren Versprechungen von vielen Seiten, war das auch kein Wunder. Die Entscheidung, den Iyonix PC innerhalb weniger Tage "einzumoten" zeigt mir die übliche Weitsichtigkeit, Kundenfreundlichkeit und hohe Moral in diesem Geschäft.
Alexander Ausserstorfer, 28. 09. 2008, 05:56 Link
Klar ist dieser Schritt frustierend, aber auch verständlich. Es wird ja nicht so sein, daß die letzten IYONIX pcs vor wenigen Tagen produziert wurden. Vermutlich liegen die schon seit ein paar Jahren im Lager rum. Man hätte auch ankündigen könen, daß man noch drei Monate Zeit hat die letzten zu kaufen. Aber vermutlich wären auch die innerhalb weniger Tage weg gewesen. Man kann Castle/IYONIX auch nicht vorwerfen sich nicht für RISC OS eingesetzt zu haben, im Gegenteil. Man darf auch nicht vergessen, daß der IYONIX pc nun knapp acht Jahre erhältlich war. Sicher waren die zwei Jahre vor dem IYONIX pc nicht gerade förderlich, aber der IYONIX pc war der erste RISC OS Rechner nach dem Risc PC den _jeder_ auch in den Händen halten konnte. Die A7000er Klone mal aussen vor. Damit gibt es aktuell keine neue RISC OS Hardware. Der A9home ist in seiner jetzigen Form (Wakefield 2006) nicht zum empfehlen und andere native Hardware wird man nur von "Fremden" bekommen können. Ich gehe jetzt fest davon aus, das die South East Show den Rest von RISC OS 5 im Quellkode bringt. Nebenbei schön, daß Castle/IYONIX RISC OS nicht einfach in der Schublade verschwinden läst. Eigendlich wurde der IYONIX pc nicht innerhalb weniger Tage eingestellt, sondern innerhalb der letzten zwei Jahren mit der Bekanntgabe RISC OS im Quellkode freizugeben.
cms, 28. 09. 2008, 10:02 Link
Leider sind die Acorn-User mit der Geiz-ist-Geil Mentalität der letzten Jahre selbst an der Misere schuld ! Es ist traurig mitansehen zu müssen, wie nun auch der letzte Phoenix in die Asche gezwungen wird... (ein ehemaliger A3010 User)

"OpenSource bei RISC-OS ist Mist !"
Pacific, 04. 10. 2008, 21:10 Link
Nun, daß die Geiz-ist-Geil-Mentalität schuld daran sei, daß es mit RISC OS den Bach runterging, glaube ich nicht.

Der Iyonix kostet sehr viel Geld und nicht jeder hat die nötige Kohle, sich so ein Ding aufzustellen. Dazu kommt, daß aus irgendwelchen Gründen (z. B. beruflich oder etwa aufgrund einer bestimmten Anforderung) ein PC oder Mac her muß. Und dann nochmal richtig viel Geld für den Iyonix auf den Tisch blättern?

Klar, die Hardware ist aufgrund der kleinen Stückzahlen eines Nischenmarktes sehr teuer. Aber es gibt einfach Schmerzgrenzen, die nicht überwunden werden können, so gern das der eine oder andere RISC OS-User auch täte.

Daher ist die "Geiz-ist-geil-Mentalität" als Erklärung für den Niedergang etwas zu einfach.

Der Grund liegt einfach darin, daß die Entwicklung weitergeht und selbst das Internet Anforderungen an die Funktionalität eines Browsers stellt, die unter RISC OS nicht mehr gegeben ist. Da kann ja schon der Browser eines halbwegs tauglichen Mobiltelefons mehr.

Die Sache mit dem Browser ist nur ein Beispiel von vielen. So haben ja viele Leute einen Camcorder zu Hause. Und mit was die Filme schneiden? Schon 16:9 PAL SD-Material mit 960 x 576 Pixel interlaced stellt einen Iyonix vor unüberwindbare Hürden, von HD-Material mit 1920 x 1080 Pixel progrssive mal ganz zu schweigen.

Es ist ein Teufelskreis - wenig User, wenig Entwickler. Wenig Entwickler, wenig Software. Wenig Software - wenig User. Da schließt sich der Kreis. Zu allem Überfluß ist die Hardware ja auch ziemlich betagt, also sind diverse, auf anderen Systemen alltägliche Programme schon alleine aufgrund der Limitierungen der Hardware nicht zu realisieren.

Die einzige winzigste Chance, RISC OS zumindest halbwegs am Leben zu halten, ist Open Source. So kann RISC OS zumindest um inzwischen alltägliche Dinge ergänzt werden, sodaß es etwa mit SDHC-Speicherkarten vernünftig umgehen kann, etc.

Ich habe für den Iyonix inklusive zusätzlicher Hard- und Software etwa 3500 Euro ausgegeben. Die Kiste hat aber nie richtig funktioniert, sodaß ich das Geld schlicht in den Sand gesetzt habe.

Meine letzte Ausgabe im RISC OS-Sektor war Virtual RiscPC für den eeePC. Das funktioniert einwandfrei. Mich würde mal interessieren, wieviele Ehemalige RISC OS in einer Emulation nutzen...
Lars, 05. 10. 2008, 11:03 Link
Wenn der Rechner z.B. 300 EUR mehr gekostet hätte, wie ein ebenbürtiger PC, hätte ich mir auch einen Iyonix gekauft. Ist das geizig? Nein! Alles was dadrüber ist, fällt sicherlich unter Luxus. Nur weil jemand einen VW Golf und keinen Mercedes kauft, sage ich auch nicht gleich, das derjenige geizig ist.

Irgendwo muß bei einer Massenware auch ein gewisser Preisbereich eingehalten werden. Damals waren schondie Acorns etwas teurer als ihre Konkurrenten. Der Iyonix hat nochmal ein paar Schippen drauf gelegt, und das ist dann halt schon nicht mehr für jeden vermittelbar.

Auch der A9 ist schon zu teuer. Wenn wenigstens noch ein DVD-Brenner im Gehäuse wäre, würde der Preis z.B. schon viel attraktiver sein. Auch wenn das Gerät immer noch unter "Luxus"-Artikel fällt. Es ist einem RISCOS-interessierten einfach nicht mehr verkaufbar.

Nehmen wir mal den Mac Mini: gleiches Konzept wie A9, jedoch mehr Leistung, mehr Features (DVD, DVI usw.)... und trotzdem noch nur die hälfte des Preises. Wenn wenigstens die A9-Leistung und -Features gleich auf wäre, könnte man als RISCOS-Fan noch über einen A9 nachdenken, auch bei doppelten Preis.

Aber so ist das ganze nicht rational begründbar.

Klar, die Hardcore-Fans werden auch hier das Geld auf den Tisch legen: egal was kommt. Aber Hardcore-Fan ist nicht jeder... und den normalen Fans Geiz vorzuwerfen, ist ebenfalls dumm.
Artchi, 06. 10. 2008, 14:49 Link
RISC OS-User zu sein ist echt nicht einfach. Immer neue unschöne Nachrichten. Ich hoffe, dass mein Iyonix noch möglichst lange hält, denn ich weiß nicht, was ich mache, wenn der den Geist auf gibt. Ob ich dann dem OS noch weiterhin treu bleibe? Ich bin gespannt, wie es mit den OpenSource-Sachen weiter geht. Werden eigentlich die RISC-OS-Emulatoren für den PC weiter entwickelt?
HöMi, 12. 10. 2008, 16:03 Link
ArcSite   News   Magazin   Börse   Links   ArcArchie   Homepages