News   Magazin   Börse   Links   ArcArchie   Homepages
 News  Home 

Dies & Das

<   >

Letzte Woche fand die RISC OS London Show 2010 statt. Bislang ist noch kein Showreport oder Bilder von der Show im Netz aufgetaucht. R-Comp hatte diesmal nur eher kleine Updates von Messenger Pro, UniServer, PDF Suite und NetFetch im Gepäck. Sine Nomine Software konnten eine neue Version von Impact und SuperDoku zeigen. Martin Würthner hat Easi- und TechWriter beigebracht die Office Open XML Dateien von Word (docx) zu lesen. Das ODT Format von OpenOffice Writer soll folgen. eine Liste der Aussteller findet man hier.

Einen Bericht mit Bildern der 46. a.u.t.o. kann man hier finden. Hauptthema war offenbar die "Hütte" für das BeagleBoard. Aber auch das POFACS Interview wurde dort geführt und Michael Gerbracht hat luafox dort vorgestellt.

Ansonsten gibt es eine neue Ausgabe des PDF Magazins Drag 'n Drop, eine neue Version der ausgezeichneten Synchronisationssoftware SyncDisc und dem PDF Reader PDF. Neu ist URLtoIE das Webadressen für den Internet Explorer aufbereitet.

cms, 31. 10. 2010, 17:13 Uhr <   >
Zu Easy- und TechWriter ist anzumerken, daß beide auf dem Beagleboard laufen incl. einiger Verbesserungen gegenüber Testversionen die ich im Vorfeld hatte.
Beagle-Hütte: Das Projekt ruht. Falls Bedarf da ist, bitte melden.
Dafür gibt es einen Prototypen für das xM. Das Projekt lebt :-)
Erste unschöne Bilder gibts auf meiner unfertigen Heimseite ganz unten.
Raik, 01. 11. 2010, 06:31 Link
"Das Projekt ruht."

Heißt das, in 2010 wird es keinen RISC OS-Rechner von A4 mit BB geben?
Schade. Andererseits habe ich auch genügend andere Sachen bis zum Jahresende zu erledigen. Dann also frisch in I/2011 ;-)

Nebenbei:
Auf deiner Homepage könntest du die Reihenfolge unter "Neues" verändern -> neue Infos immer oben

Liebe Grüße
HöMi, 01. 11. 2010, 13:25 Link
@HöMi

Jain. BB meint das normale C4 Board. Hier ist kein Gehäuse geplant, weil in Summe unrentabel und Grundtenor auf dem a.u.t.o. war, wir warten aufs xM (wurde mir so zugetragen). Das xM-Board bietet mehr und soll deshalb verbaut werden. Obs in 2010 noch was wird? Kann sein. Ist in Arbeit. Detlef baut gerade seins zusammen. Ich warte auf mein Board. Soll die Woche kommen.

Zu Homepage. Hab ja geschrieben, daß noch unfertig.
Reihenfolge kann ich sicher ändern. Mal sehn. Vielleicht habe ich Mittwoch etwas Zeit über.
Raik, 01. 11. 2010, 13:51 Link
Achso. Ok. Da möchte ich natürlich auch nicht drängen. Da soll Detlef mal in Ruhe bauen und testen.

Gruß
HöMi, 01. 11. 2010, 16:15 Link
@HöMi

Drängel mal ruhig etwas. Druck kann ja positiv auch wirken.
Ich muß aufpassen, was ich schreibe, sonst bekomme ich noch Ärger ;-)
Da ich gerade noch etwas Neues hinzugefügt habe, ist auch meine Heimseite geändert. Besser so?

Gruß
Raik, 02. 11. 2010, 06:13 Link
@Raik

Wir haben einen USB-Ethernet-Adapter für den OTG-Port gefunden der stabil läuft. Es ist also zu vermuten dass der OTG Port doch nicht instabiler läuft als der Host-Anschluss. Das Bedeutet für's XM dass Ihr vermutlich generell den OTG Port für die Internen USB's nutzen könnt - damit wäre also die Gehäuseänderung zwischen XM und RevC nur im Ausschnitt an der Rückseite zu sehen (USB+Netzwerk oder USB+SD+separateNetzwerkDurchgangsbuchse).
Uwe, 04. 11. 2010, 09:53 Link
@Uwe

Schau auf meine Seite. Da ist der fast letzte Stand zu sehen.
Die Teile fürs Gehäuse sind schon beim Fertigen.
Mein xM ist gerade geliefert worden, schreibt UPS (ich bin ja arbeiten). Ich hatte Detlef Thielsch seines zum vermessen.
Detlef hat ein Minimalsystem (UsB-Hub, Kartenleser, Stick) am OTG-Port laufen. Wir haben also entschieden die 4 USB-Ports und das Netzwerk direkt ins Freie zu führen.
Leider scheint das Onboard-Ethernet des xM noch nicht zu laufen (oder gibts da was Neues) und Detlef klagt über ein leicht instabiles RISCOS.
Auf meinem BB C4 läuft alles sehr stabil. Nur der OTG-Port wollte bisher noch nicht.
Raik, 04. 11. 2010, 14:47 Link
@Raik
Nein leider läuft EtherUSB noch nicht mit dem XM-Brückenchip. Das ist interessanterweise so ein ähnlicher wie der der bei mir partout nicht funktionieren wollte. Ich bin mal gespannt.

Bei Instabilitäten sollte Detlef mal über einen SD-Kartenleser auf SD Karten arbeiten. Bei mir gaben die USB-Sticks beim Auspacken von großen Archiven immer Datenfehler während das mit SD Karten nie passiert ist. Die Sticks sollten also nicht zu schlecht sein :-).

Und er darf die alignment exceptions wohl nicht dauerhaft ausschalten. Ansonsten ist mein BB R6 System auch mit 720MHz immer stabil gelaufen.

Um nicht auf die Treiber für den XM- Netzwerkchip warten zu müssen kann der Digitus-Netzwerkadapter genommen werden (Typ steht auf meinem Wiki unter 'was geht') der dann ja schonmal funktionieren würde. Ist mit 20EUR VK auch nicht die Welt. Ohne Netzwerk würde ich als Anwender wohl keinen haben wollen. Wenn der Originale dann auch geht hat man sogar 2 Ports. Da gibt's bestimmt noch sinnvolle Ideen wie man das später einsetzen kann.

Das OTG Kabel Mini-USB-5-Pol auf Mini-USB-4-Pol gibt's bei Lindy. Eine Seite innen im Stecker weiss, die andere innen schwarz.

Gehen bei Dir jetzt die 16:9 Modi wieder? - Was war eigentlich der Fehler? - bei mir ging's ja auf Anhieb...
Uwe, 04. 11. 2010, 15:14 Link
@Raik

Nochwas zum Thema 'stabilität' falls das damit gemeint ist: zur Zeit ist wegen des Touchbook die Ausschaltproblematik wieder aktuell - Das Beagleboard muss man ja für einen geregelten Power-Zyklus komplett Stromlos schalten weil sonst der Powermanagement-Chip nicht sauber resettet wird. Da ist kürzlich Arbeit reingeflossen die ich aber noch nicht ausprobiert habe. Das Touchbook lässt sich jetzt aber wohl schon korrekt hoch - und wieder herunterfahren.
Uwe, 04. 11. 2010, 15:51 Link
@Uwe

Entschuldige. Die ersten Sätze meines letzten Eintrages lesen sich etwas genervt. War nicht so gemeint. Ich stehe im Feierabendstau.
Danke, die Infos wollte ich noch abfragen.
Ich fang mal von hinten an. Probleme macht eigentlich nur 1360x768.
Warum da der rechte Rand fehlt. keine Ahnung. Alle anderen gängigen 16:9 und 4:3 Modi laufen. Ich probiers auf dem xM nochmal.
Gegenfrage: Leuchtet RISCOS via Beamer schon an der Wand?
Das Lindy-Kabel habe ich mir nach Deiner Mail schon gekauft. Geht auf meinem C4 Board nicht. Auf Detlefs xM schon.
Ich habe die alignment ecxeptions dauerhaft aus, es sei denn ich will Testen (Ich habe eine Abfrage im Boot). Damit hab ich keine Probleme.
Das Problem Schreib-/Lesefehler beim Stick kenne ich. Tritt bei mir nur auf, wenn der betreffende HUB an der Leistungsgrenze läuft, d.h. voll belegt ist. Komischerweise steigen die Sticks (bei mir 3 von 4) als erstes aus. Ziehe ich einen Verbraucher ab gehts wieder.
Raik, 04. 11. 2010, 16:20 Link
@Raik

Eigentlich sollten die Alignment exceptions enabled sein - um eben diese Exceptions abzufangen.

Leider geht der Beamer gar nicht damit - irgendwie scheint die Stromversorgung des Beagleboards zu schwach zu sein. Die Kontroll LED tut nicht was sie sollte. Da ich keine andere HDMI Quelle im Haus habe habe ich's erstmal aufgegeben. Wir müssen mal sehen ob wir uns mal auf einem Treffen austauschen können (und dann das Kabel gleich mit) oder ich schick's Dir wenn's eilig ist.

Das mit der Vollbelegung des Hubs ist interessant. Vielleicht ist's ja ein Timing-Problem des Hubs.

Von irgendeinem genervt sein habe ich nichts bemerkt :-)

@Alle

Wann gibt's die nächste Arche? :-) - und wo :-) - wenn's nicht zu viele werden können wir das vielleicht auch hier machen (Gummersbach)
Uwe, 04. 11. 2010, 17:09 Link
Probleme mit der Stabilität meint an der Stelle, daß Detlef der Taskmanager regelmäßig abschmiert.
Mal sehn was bei mir passiert. Ich habe nur sehr sehr wenig Zeit.

Mit den A.E. ist mir schon klar, da es aber viele Progs gibt die nur off laufen...
Raik, 04. 11. 2010, 17:23 Link
Ich habe gerade mein xM-Board ausgepackt... grr.
Irgentwo, ich glaube auf meiner Seite, hab ich geschrieben ich bekomme Rev.B und dann ist wieder alles anders...
Teil 1 der Hellseherei ist gerade eingetroffen. Mal sehn, ob die Unterschiede so groß sind wie zwischen der Rev. A2 und A3.
Dazu mehr, wenn ich zu komme.

@Uwe
Vielleicht ist die Lösung des HDMI-Problems ein Umschalter. Ich habe mir einen bei Pearl gekauft (wegen BB und xM) der hat ein eigenes Netzteil.
Ich brauche das Kabel nicht, ist übrig. Liegt in der ebay-Kiste.
Raik, 04. 11. 2010, 19:22 Link
Das Orakel hat sich bei Teil2 geirrt. RISCOS läuft mit dem Rev.A3-ROM (hab das xM anstelle des BB angestöpselt). Auf den ersten Blick keine Unterschiede. War aber auch nur ein Kurztest (15min).
TW, EW und RiscCAD laufen, Lindy-Ethernet auch.

@Uwe
Auch hier laufen alle Modi meines MDF ausser 1360x768... Der Rand fehlt wieder (AppDock und Taskmanager komplett). Angezeigt wird der Rest korrekt... der Screenshot sieht genau so aus. Ich wunder mich, daß es bei Dir geht.
Raik, 04. 11. 2010, 23:25 Link
Nochmal ick,

hab heute morgen noch ein wenig rumgefummelt.

Das xM bootet über den OTG-Port korrekt. Allerdings nur mit einem Belkin Hub. Zwei andere funktionieren nicht richtig. Das System bootet dort nur bis zum Sternchen... desktop per Hand gestartet, alle Laufwerke sind vorhanden. Da der Belkin Hub fürs xM bestimmt ist, werde ich die Sache nicht weiterverfolgen.
Software läuft nach ersten Kurztests wie auf dem BB C4 gewohnt.
Keine Abstürze, keine Besonderheiten.

Mehr, wenn der Hund in seiner Hütte wohnt.
Raik, 05. 11. 2010, 06:23 Link
Der Alleinunterhalter nochmal,

das Vorserienmodel meiner xM-Hütte ist fertig. Auf meiner Seite gibt es erste Bilder und ein paar Sätze bei Neues.
Raik, 08. 11. 2010, 06:20 Link
@Raik

Das sieht doch richtig gut aus :-) mit dem Gehäuse. Also wird's vielleicht doch noch was bis Weihnachten für HöMi ;-)

Beamer - hast Du das Beagle nur über den Umschalter am Converter benutzt? das würde das unterschiedliche Verhalten tatsächlich erklären.

Bildfehler am 1360x768 - Das ist mir komplett ein Rätsel. Vor allem weil Du sagst das die Daten bei einem Screencopy tatsächlich fehlen. Sonst würde ich noch sagen es liegt am Zusammenspiel des Timings von BB und Monitor oder am Kabel...

@Alle
Ich habe mal Netsurf am Beagle ausprobiert. Der geht ja dermaßen Granatenmäßig ab :-( Gähn. Gut das es Phoenix auf der Rool-Website gibt. Netsurf muss doch auf dem Amiga oder ST eine noch viel schrecklichere Katastrophe abgeben!!?? Weiss irgendjemand näheres?
Uwe, 08. 11. 2010, 13:54 Link
@Uwe

Die Terminschiene bestimmt Detlef, soviel ich weiß, will er aber die, die Interesse bekundet haben, informieren.
Ich denke, daß er noch in dieser Woche die ersten Serien-Bechteile von mir bekommt.
Den Umschalter habe ich mir erst zugelegt als klar war, daß das xM lieferbar ist.
Den Konverter habe ich an zwei unterschiedlichen Monitoren direkt probiert. Das Ergebnis war das gleiche.
Bildfehler: Mein Reden. Und gleiches Verhalten beim BB C4 und beim xM. Screencopy zeigt das, was auch der Monitor anzeigt und da fehlt der Rand.
Netsurf: Ein wenig besser wird die Geschwindigkeit, wenn man einige Einstellungen ändert... mir fällt bloß nicht ein was ich gemacht habe. Müsste ich mal nachschauen. Auf dem a9home ist der noch langsamer.
Phoenix ist das Programm mit dem meissten Abstürzen im WEB. Dafür gut für den Zugriff auf meine NAS (via ftp). Firefox geht brauchbar aber auch langsam.
Ich habe Netsurf nur noch unter Linux ausprobiert. Läuft schneller und einige Darstellungsfehler (z.B. ebay) gibt es da auch nicht.
Im übrigen war mein Lindy-USB2Ethernet-Teil mit einem mal sehr langsam (langsamer als üblich und stürzte manchmal ab). Auf der Suche nach der Ursache fiel mir auf, daß der Stecker recht lose im HUB sitzt. Mit der Zange etwas zusammengekniffen, da gings wieder schneller und sicher.
Raik, 08. 11. 2010, 14:25 Link
@Raik

Das mit dem Termin war auch nur'n Joke um HöMi nochmal zu triggern ;-)

Was für einen USB-Sata-Konverter hast Du da eigentlich? Ist ja 'n Delock, ich habe aber bei den üblichen Verdächtigen keinen gefunden der so aussieht... Ist das der 61711? ICh habe vor einiger Zeit mal 2 andere ausprobiert, aber wieder zurückgegeben weils nicht funktioniert hat.

Netsurf - ich versuch's nochmal. Aber ist schon grottig. Der Phönix ist zwar öfters am abstürzen, aber ich bin nicht so geduldig was das surfen angeht - da krieg ich schon die Krise wenn's nicht fluppt 8-)
Uwe, 08. 11. 2010, 15:44 Link
@Uwe
Danke übrigens. Freut mich wenn die Kiste gefällt.
Hoffentlich will die auch jemand. Obwohl, je mehr wollen, umso mehr muß ich bluten, da ich Detlef die Teile für ihn kostenfrei zukommen lasse. Mein Freeware-Beitrag zu RISCOS sozusagen.
Aus meiner Sicht sollte das vor Weihnachten noch hinhauen. Ich habe aber noch keine genaue Ahnung wie Detlef seine Serienlösung aussieht. Er sucht noch nach einem guten System. Ich hab im wesendlichen Teile verbaut, die ich schon hatte.
Der Delock-Stick ist hier nur für das DVDRom, läuft aber auch mit der Festplatte (habe ich ausprobiert). Die Festplatte hat einen Konverter von Conrad mit einer Anschlußmöglichkeit für die LW-LED. Beide Typen habe ich jetzt nicht im Kopf. Den Stick hat Detlef Thielsch mir verkauft. Wegen der Typen schaue ich heute Abend nochmal nach.
Das DVDRom ist z.Zt. leider nur Platzhalter. CDBurn will noch nicht so richtig... Steffen arbeitet dran.
Für meine ExternenLW-Kiste, in der das BB werkelt, habe ich ein externes 2,5"-IDE Festplattengehäuse ausgeweidet (auch von Conrad... fahre ich fast täglich dran vorbei und manchmal auch nicht ;-) ).

Surfen unter RISCOS ist nicht immer eine Freude. Leider.
Raik, 08. 11. 2010, 16:16 Link
@Uwe

Wat ick verbaut habe:
xM: Delock 61711 (hast Du richtig erkannt) für das DVDROM
USB2SATA von Conrad 974537-22 für die Festplatte 160GB

BB: IDE 2,5" extern (nur die Innereien) 999064-62 für FP 120GB
(nicht am OTG, weil ich den am BB nicht lauffähig bekommen habe)

Der alte in dem ursprünglichen externen Gehäuse verbaute IDEzuUSB geht auch, ist nur etwas groß.
Was nicht funktioniert ist der "Kombiblock" mit IDEgroß/klein und SATA von Digitus.
Diverse andere Laufwerke funktionieren am regulären USB auch, OTG habe ich da nicht probiert.
Raik, 08. 11. 2010, 19:59 Link
Hab einige kleinere Tests mit dem xM durch.

Vom Gefühl her etwas langsamer als das alte Beagleboard. Das sowohl beim Booten, als auch beim Arbeiten.
Firebench bestätigt das: 1,36sec; 1470,58 FPS (Das BB C4 hatte, glaube ich, 1,17s und irgentwas um 1700FPS).
Die Konfiguration ist identisch, weil ich Festplatte und Bootstick geclont habe.
Bei FixFrac fehlt der rechte Rand. Ich kann die Ergebnisse nicht sehen (Auch wenn ich versuche den Monitor zu verstellen.).

@Uwe
Komischerweise ist Phoenix auf dem xM noch nicht abgestürzt. Wundert mich doch etwas.
Beim letzten Versuch auf dem BB andauern... auch auf dieser Seite.
Raik, 09. 11. 2010, 06:08 Link
Bevor die ersten Einwände kommen. Mir ist schon klar, daß das xM unter RISCOS noch nicht mit vollem Takt läuft.
Hoffentlich ändert sich das bald.
Raik, 09. 11. 2010, 06:25 Link
@Raik

Phoenix funktioniert bei mir bei einfachen Webseiten gut - also die meisten Acorn relevanten Sachen laufen gut. Banken und Shops habe ich aber nicht probiert. Aufwendiges Zeugs wie Google maps geht aber auch auf dem Netsurf nicht. Muss da mal den Firefox testen :-). Vielleicht hat der auch ein besseres Multitasking als der Netsurf. Opera wäre noch schön (träum-vor-mich-hin).
Uwe, 09. 11. 2010, 11:06 Link
NetSurf protokolliert alles was er tut auf Festplatte in einer log Datei. Das ist hilfreich, wenn man Fehlermeldungen an die Entwickler schicken will oder am Programm mitarbeiten möchte.
Man kann den log zum Surfen aber auch einfach abschalten, indem man in der !Run ObeyDatei die eigentlich Programmstartzeile sucht und die Ausgabenumleitung ab dem > entfernt oder durch ' > null: ' ersetzt.
Das gibt nun nicht Speed ohne Ende, aber beschleunigt die Sache doch etwas.

Schönen Gruß.
naitsabes, 09. 11. 2010, 12:25 Link
@naitsabes

Danke für den Tipp, das werde ich mal ausprobieren. Ich habe auch den Switch genutzt dass RISCOS die Bilder rendern soll, das hat bereits sehr viel gebracht.
Uwe, 09. 11. 2010, 12:57 Link
@ Uwe
Wenn Dir Netsurf zu langsam ist, wird Firefox nichts sein ;-)
Der ist auf alle Fälle langsamer, stellt aber Seiten dar, wo die anderen scheitern.
Bei mir läuft nur die Version der RISCOS Packages
http://www.riscos.info/packages/SectionIndex.html
natürlich nur mit a.e. off. Eine Version die ich mir über riscos.org geholt habe, lief nicht, obwohl gleiche Versionsnummer.
Die Tipps zu Netsurf kann ich bestätigen, das war das, was mir gestern nicht eingefallen ist, weiterhin bremst ein zu großer Cache im Netsurf selbigen.
Die Option im Netsurf, daß RISCOS die Bilder rendern soll, beendete bei mir die dauernden Abstürze des Browsers (damals V2.5) auf dem BB.
Raik, 09. 11. 2010, 19:39 Link
Ups,

hier geht 's ja richtig ab.

Jungs, lasst euch von mir nicht drängeln. Wenn 's etwas länger dauert, werd' ich nicht böse oder laufe irgendwohin über ;-)

Ich muss selber in vielen anderen Dingen mit meiner Zeit gut haushalten und kann deshalb echt nachvollziehen, wenn man eigentlich viel mehr Zeit in eine Sache stecken möchte, aber nicht kann.

Es ist schön, zu lesen, wie ihr eifrig am "zimmern" seid. Ich bin da ganz optimistisch und freue mich auch im Neuen Jahr über ein relativ rund laufendes System unter dem Kommando einer neuen Hardware.

@Uwe(vom 4.11.): Du fragtest nach der nächsten Arche. Tja, gute Frage. Die Arche bzw. unser gemütlicher Treff in Essen bzw. Umgebung wird ja immer individuell geplant und so eine Planung zieht sich manchmal ganz schön hin, weil man irgendwie möglichst viele unter einen Hut bekommen möchte.
Da mein Dezember sich von Woche zu Woche mehr mit Terminen füllt (bei den anderen wird es ähnlich sein), wird eine Arche im Dezember schwierig. Aber der Januar (KW1) könnte eine gute Zeit sein, vor allem, weil dann noch Ferien sind.
Wenn ihr das System soweit vorzeigbar entwickelt habt, könntest du ja mal einen Termin zwischen dem 3. und 8.1. vorgeben. Ich bin da momentan noch ziemlich flexibel. Ich (Raum Gütersloh) komme auch gerne nach Gummersbach und für die Jungs aus Essen sollte das im Prinzip auch kein Problem sein.

Liebe Grüße
HöMi, 10. 11. 2010, 10:01 Link
@HöMi

Ausser von mir lasse ich mich von niemandem drängeln. Aber ich drängel selber gern ;-) und ich hasse (manche) unerledigten Dinge :-(
Da meine Systeme stabil laufen, kann ich mich relativ entspannt zurücklehnen. Detlef allerdings altert rasend schnell ;-)
Er hat einige Sorgen mit der von ihm ausgewählten Hardware :-(
Ich werde mich wieder etwas mehr um Softwaretests kümmern und hier und dort dusselig quatschen.
Apropos Software. Seit heute 6.05Uhr erkennt CDBurn auf meinem xM den DVDBrenner. Warum? Keine Ahnung. Ist die gleiche Soft- und Hardware wie vorher. Hab nur ein wenig planlos rumgefummelt. An Lesen und Brennen ist allerdings noch nicht zu denken. Aber manchmal ist man über sooo wennig sooo froh.

Schönen Tag
Raik, 10. 11. 2010, 12:52 Link
Detlef hat mich heute angemailt und gebeten zu bestellen. Ich war etwas überrascht, da ich nach dem Lesen der Zeilen oben eigentlich dachte, dass es noch etwas Zeit braucht.
Aber er macht mir jetzt ein Angebot und dann werde ich bestellen. Detlef benötigt dann zwar noch etwas Zeit, um das System zusammen zu stellen, aber vermutlich wird das dann wohl Anfang/Mitte Dezember hier sein.
Ich werde mich dann mal als Tester zur Verfügung stellen und Probleme/Erfahrungen weiter melden.
Aber erst mal schaun, wie es jetzt weiter geht.

Liebe Grüße
HöMi, 10. 11. 2010, 23:33 Link
@ HöMi

Ich kenne das Anschreiben, obwohl ich keinen Rechner brauche ;-)
Ich habe bewußt etwas auf die Spassbremse getreten. Das Grundsystem läuft mit allen genannten Einschränkungen.
Detlef braucht für die weitere Planung verbindliche Daten.
Die Teile müssen bestellt werden und montieren muß er den Kram auch noch. Ich denke wenn er die Zahl x kennt, dauert es noch mind. 4 Wochen bis er die Rechner zusammen hat. Wenn er kleckerweise bestellt wirds unnötig teuer.
Als Tip: Den Bootstick nicht zuklein wählen, gerade wenn Gutenprint zum Einsatz kommt und auf eine Festplatte (oder vergleichbar) würde ich auch nicht mehr verzichten wollen. CDROM ist derzeit nicht sinnvoll einsetzbar. Ich habe zwar letzte Nacht eine CD auf mit dem xM gebrannt und die war auch lesbar, aber das ganze läuft sehr instabil und die Ergebnisse sind nicht vorhersehbar. Steffen hatte mich diesbezüglich vorgewarnt. Ist ja auch eine Testversion von CDBurn. Auf dem "alten" BB geht CD-technisch bei mir bisher nichts. Insofern ein Fortschritt. Isoimages mit CDFaker zu nutzen geht auf beiden Systemen problemlos.
Alles was ich benötige läuft, abgesehen vom onboard-ethernet. In 4 Wochen sind sicher keine Wunder zu erwarten, aber einige Probleme sind dann sicher gelöst.
Raik, 11. 11. 2010, 07:13 Link
Vielleicht wird's mit dem internen Ethernet auch noch was vor Weihnachten: http://www.riscosopen.org/forum/forums/5/topics/353?page=1#posts-4996
Uwe, 11. 11. 2010, 09:08 Link
Daraus geht hervor dass Stephen Leary offenbar 'dran arbeitet' den DM9000 mit zu unterstützen - James Peacock (der Autor von EtherUSB) ist auch mit im Boot und hat bereits Verbesserungen in einer Vorabversion implementiert - was auch für Leute mit schon funktionierenden Ethernetbridges interessant ist da auch an der Performance gearbeitet wird.
Uwe, 11. 11. 2010, 09:12 Link
Ok, 4 Wochen, dann ist Mitte Dezember, also kurz vor Weihnachten. Dann habe ich bestimmt etwas Zeit, mich mit den Sachen zu befassen. Und ein bisschen sehe ich mich auch als Pionier-User. Ich bin gespannt.
HöMi, 11. 11. 2010, 13:23 Link
@HöMi

Der Termin war eine Schätzung von mir. Besser Detlef fragen.
Ich kenne die aktuelle Lieferzeit für die Boards nicht. Kann Watterott schon liefern? Digi-Key braucht sicher 3-4 Wochen.
Generell solls aber noch vor Weihnachten werden.
Raik, 11. 11. 2010, 15:09 Link
@HöMi

Das mit dem Pionier-User ist zwar einerseits schön, aber es hat auch gewisse Nachteile (Da kann Dir Carlos mit dem A9 ein Liedlein zu singen ;-)

Andererseits habe ich nicht bereut mit meinem Board den Anfang losgetreten zu haben - selbst wenn ich das Board demnächst mit einem neueren ergänze. Wer hätte damals gedacht dass Jeffrey dermaßen Motiviert an die Sache 'drangeht und dann auch noch so viel Zeit und Fachwissen einbringt - und dabei ist er auch noch total freundlich und zuvorkommend :-)

Ich denke slso wenn Du nicht zu viel zu schnell erwartest wirst Du bestimmt dein Freude daran haben :-)
Uwe, 11. 11. 2010, 16:05 Link
Frage: hat jemand !KinoAmp mal mit Sound laufen lassen?
Dafür braucht man wohl sharedSound oder so ähnlich - ich finde aber keinen Ort wo man das bekommt. Hat da jemand 'ne Ahnung?
Uwe, 11. 11. 2010, 16:06 Link
Ja, das hat Anfangs nicht sonderlich Spass gemacht mit dem A9home. Bis auf zwei Probleme habe ich das aber in den Griff bekommen. Aber der Vorteil des BeagleBoards(-xM) ist, das bei Problemen absehbar eine Lösung kommt. Beim A9home wird sich da nichts mehr tuen. Vielleicht wird ja mal RISC OS 5 auf den blauen portiert. Wenn ich das richtig sehe ist aber das BeagleBoard(-xM) mindestens auf den gleichen Niveau wie der A9home, wenn es um Stabilitat und Benutzbarkeit geht.

Das Modul heisst SharedSound und die Datei heißt SSound. Das sollte eigentlich bei RISC OS 5 dabei sein. Klick mal auf meinen "Namen", eventuell ist das aber nicht geeignet. Ich hätte da nur noch das Modul vom A9home, das auf dem Risc PC problemlos mit RDPClient läuft.
cms, 11. 11. 2010, 16:57 Link
@cms

Danke - ich probier's gleich mal aus.

Kann das sein dass der A9 einfach keine groß genügende User-Base hat? Ich habe keine Ahnung wie gut sich das Kästchen verkauft hat. Aber schade ist's schon.
Uwe, 11. 11. 2010, 17:43 Link
@uwe und cms

a9home: Kein Wunder bei dem Geschäftsgebaren. Ich habe mir vor einem Jahr einen gekauft. Erst wurde die zugesagte Lieferzeit 3Monate überschritten und der Lieferzustand wie am ersten Tag. Ich hatte mich in der GAG-News dazu schon einmal ausgelassen. Ich verstehe nicht, warum ich mir alles im Netz selbst zusammen suchen musste. Zum Teil sind die Lösungen schon sehr alt. Das DOSFS ist gelinde gesagt eine Katastrophe. Gut das es bei ROOL ein besseres gibt.
Was mir eigentlich gut gefällt ist das RISCOS.
Nach viel Arbeit eigentlich ein guter Rechner nur USB 1.1 ist etwas lahm und das Audioin nicht genutzt werden kann ist auch sch... Ich habe sonst keine Probleme mehr damit.
Auf dem a9 läuft !KinoAmp bei mir mit Amplayer. Das funktionierte auf dem BB aber nicht. Ich habe DigitalCD laufen und das bringt DiscSample mit, welches mit Kinoamp läuft. Das SSModul liegt, glaube ich, auch bei ROOL.
Zur Stabilität/Benutzbarkeit würde ich sagen, kommt drauf an.
Mein a9 ist im Normalbetrieb lange nicht abgestürzt. Und wenn ich mit RiscCAD Zeichnungen mache ist die volle Aulösung meines Monitors praktikabler. Auch möchte ich aemulator nicht missen.
Die Beagles laufen auch. Leider viele Programm nur mit a.e. off. Ich bin mir nicht sicher, ob man mal an eine Stelle kommen kann wo richtig Datensalat entsteht, weil der Fehler nicht abgefangen wird und das Programm weiterwerkelt.
Die für mich wichtigen Programme laufen aber sauber. FTPc hätte ich gern wieder und aemulator wäre auch nicht schlecht.
Alles in allem war der Aufwand der Einrichtung vergleichbar. Fürs BB musste ich nur mehr Programmierer anbetteln, ich glaube die schütteln sich jetzt noch vor lache wegen meines perfekten Englisch ;-)
Raik, 11. 11. 2010, 19:33 Link
Da ich öfter angemailt und gefragt wurde, was ich wie verbaut habe, gibts jetzt auf meiner Seite den Punkt "Verträgliches".
Bei der Hardware sollte ich an das Meiste gedacht haben, die Softwareliste ist noch stark überarbeitungsbedürftig.
Raik, 11. 11. 2010, 22:36 Link
@Uwe

Ich muß nochmal auf das Powermanagement des xM zurückkommen.
Kann man das xM mittels Software dazu bewegen ordentlich abzuschalten und bei der Gelegenheit den Softreset bzw. Restart sauber einbauen. Hab ich Deine Sätze weiter oben richtig verstanden oder nur zu optimistisch interpretiert? Das was ich im Manual zur Rev.A3 gelesen habe klang eher nach Überspannungsschutz.
Ein Touchbook werde ich mir sicher nicht auch noch zulegen. Zumindest nicht so bald. Aber mein Smartbook könnte RISCOS vertragen ;-) Android nervt doch etwas.
Raik, 13. 11. 2010, 19:42 Link
@Uwe

Was man nicht im Kopf hat...
Gibt es eine Möglichkeit die alignment exceptions im laufenden Betrieb wieder "on" zu setzen. Hab bei ROOL nichts gefunden.
Raik, 13. 11. 2010, 21:36 Link
@Uwe

Und wieder der Kopf...
Ich ziehe die vorherige Frage zurück... Man sollte den Text unter einem Listing genauer lesen... ORR anstelle BIC...

Ich denke beim "Serienmodell" werden die zwei Tools bei sein.

Das allerdings bei einer zweistelligen Zahl von Interessenten bisher nur zwei bestellt haben, macht mich doch etwas nachdenklich. Na ja, muß ich halt nicht so bluten.
Raik, 14. 11. 2010, 19:31 Link
Ca va! Wer ist eigentlich Jeffrey Lee und woher hat er seine Kenntnisse?
Alexander Ausserstorfer, 15. 11. 2010, 09:11 Link
@Raik

Sorry, war ein Wenig mit Rechnerbasteln, Geburtstagsfeiern, Konzerten und den Kinderchen beschäftigt - daher so späte Reaktion.

Ich habe die Forumsberichte so verstanden, dass ein Soft-Reset mit dem Beagleboard möglich sei.
Die Align-Exceptions an/aus habe ich mir mit zwei kleinen Basic Proggys auf dem Hauptverzeichnis gebastelt (hast Du ja schon gefunden).
Das mit Interesse und Bestellen geht immermal auseinander, aber ich denke es ist auch klar dass eine gewisse Abenteuerlust auch jetzt noch von Nöten ist - Bestes Beispiel ist da unser Indiana - Hömi - Jones! (Tschuldigung, war vielleicht zu albern) Ich kann aber durchaus verstehen wenn der ein- oder andere noch zögert.

Eckpunkte sind da die 1GHz aktiv zu haben, die Software-Stabilität der Lösung so wie sie an die Kunden geht, die Festplattenperformance, Netzwerkperformance, unterstützte Software...

Vielleicht kannst Du mal was dazu loswerden wie die Festplattenperformance ist. (Ich habe mir auch mal so'n Teil bestellt, ist aber noch nicht angekommen)

@Alexander

Bien, merci! - Jeffrey ist ein langjähriger Begleiter der RiscOS - Szene - ich kenne ihn nur aus den Foren und von seinen Artikeln auf www.IconBar.com. Dort ist zum Beispiel ein 4-Teiliger Artikel über Spieleprogrammierung von ihm. Habe ihn aber noch nie bewusst gesehen und weiss folglich nicht wie er aussieht. Vielleicht waren wir früher mal geichzeitig auf den Messen im Wembley-Stadion?

Aber egal: Als ich in der C't vom Beagleboard gelesen habe, habe ich mir direkt mal eins bestellt - und bin dann im Rool Forum prompt über den Thread: RiscOS auf Pandora -Portieren? gestolpert, auf dem Jeffrey fragte ob man das nicht mal versuchen sollte. Einige Stimmen meinten das wäre viel zu viel Arbeit... Ich natürlich gleich am Forum angemeldet und gepostet dass ich OMAP-Hardware habe und wir's einfach angehen sollten. Er meinte er habe schon ein bisschen angefangen! Ja und dann ging's los. Fast täglich hatte ich abends ein neues ROM um zu testen - und wir haben uns über die Wochen so durchdebuggt. Hat richtig viel Spass gemacht übrigens :-) Ich selbst habe dann erstmal ein kleines Basic Programm über Konsole (Tastatur und Desktop gingen da noch nicht)gebastelt - später irgendwann mit Grafik die ersten Speed - Tests - alles in allem ging's rapide weiter - und dass ich schon mit testen allein ausgelastet war hat Jeffrey überhaupt nicht gestört.

Vielleicht gibt das einen Eindruck?
Uwe, 15. 11. 2010, 17:08 Link
Ach nochwas. Auf dem SD-Kartensektor tut sich was. Also die Erreichbarkeit der Beagleboard-eigenen SD-Karte unter RISCOS meine ich damit. Dave Highton hat erste Daten lesen können - dadurch können wir dann in Zukunft eventuell das CMOS-RAM sinnvoll abbilden. (Das ist im Moment ja auch nicht korrekt gelöst)
Uwe, 15. 11. 2010, 17:17 Link
@Uwe

Nur kurz ...
Ist schon richtig, was Du schreibst. Die Situation um das BB hat sich aber seit Detlefs Anfrage nach ernstgemeinten Interessenten stark verbessert.
Ich hab noch ein altes ROM... vielleicht sollte ich das vom 13.11. mal versuchen. Vielleicht klappt dann auch der Softreset.

Zur Performance kann ich gefühlt folgendes sagen:

1.Die USB-Festplatte ist sowohl auf dem BB C4 als auch auf dem xM schneller als die IDE-Platte auf meinem a9home und frühere (RiscPC mit IDEBlitz, A5000 ;-) )

2. Netzwerk via USBtoEthernet scheint etwas langsamer als auf dem a9home

Ich könnte Mittwoch Abend folgendes tun:
Ein definiertes Verzeichnis (2GB?) mit Alltagsmüll (Bilder, Musik, Filme, Texte, Archive) vom a9home auf der Festplatte kopieren... auf die NAS kopieren und zurückholen und mit dem xM holen und auf der Festplatte kopieren... Ich hab noch was, das soll sowieso rüber.
Ich könnte allerdings nur manuell die Zeit nehmen.
Das gröbste wäre aber abgedeckt.
Wer andere Ideen hat, gern.
Raik, 15. 11. 2010, 19:35 Link
SparkFS ist zum Testen keine schlechter Kandidat. Dabei einmal auf der Festplatte und in der RAM-Disc das gleiche packen zum Vergleichen. Natürlich dabei eine bunte Mischung an Dateien und Verzeichnissen packen.
cms, 15. 11. 2010, 20:15 Link
Den SparkFS-Test habe ich vorgezogen. Passt zu dem, was ich gerade mache, nämlich Beaglekonforme Freeware für das "Serienmodell" zusammenstellen. Alle Tests mir Ghostscr 8.54 und SparkFS 1.42. Kann also jeder nachvollziehen. Das Archiv ist reichlich 12MB groß.
Der Stick ist immer der selbe, meine Ableseungenauigkeit auch ;-)

Beagle xM (noch mit dem alten ROM):
Packen in RAMDisk: 155s
Packen auf die Platte: 290s
Kopieren RAMDisk -> FP: 3s
Kopieren FP -> FP: 4s
Kopieren FP -> Stick: 6s
Kopieren Stick -> FP: 5s

a9home:
Packen in RAMDisk: 450s
Packen auf die Platte: Keine Lust, nicht probiert.
Kopieren RAMDisk -> FP: 3s
Kopieren FP -> FP: 4s
Kopieren FP -> Stick: 98s
Kopieren Stick -> FP: 83s
Über USB1.1 nicht anders zu erwarten.
Vielleicht probiere ich das Packen am a9home auch noch einmal mit SparkFS 1.41, das soll dort etwas schneller sein.

Zum Vergleich ThinkPad X61:
Kopieren Stick -> FP: 3s
Kopieren FP -> FP: 1s
Kopieren FP -> Stick: 5s

Die bunte Mischung, Netzwerk u.a. versuche ich Mittwoch. Vielleicht diesen Test auch noch am alten BB.
Jetzt wäre der Vergleich zum Iyonix noch interessant.
Raik, 16. 11. 2010, 06:21 Link
Schade das Du beim A9home nicht das Packen auf der Platte gemacht hast. Die USB Anbindung des BeagleBoards hätte ich gerne im Vergleich gesehen. Aber nach Deinen Zahlen sind die Festplatten beim BeagleBoard-xM und dem A9home gleich schnell und das ist deutlich schneller als beim Risc PC und vermutlich langsamer als beim IYONIX pc. USB beim A9home ist irrelevant, da schalte ich lieber den Linuxrecher an, schaufel das auf den kleinen Fileserver und dann auf den A9home. Das ist oft deutlich schneller oder man läßt sich halt viiiieeeeeelll Zeeeeiiiiiit.

Hört sich oben so an als ob SparkFS eine kostenlose Software wäre, stimmt aber nicht. Und nebenbei, wenn man wirklich viel in ein Ziparchiv packen möchte sollte man zum Beispiel das kostenlose Infozip nehmen. Ob das aber so unter den BeagleBoard läuft weiß ich nicht. Die Kommandozeilentools kann man aber gegebenfalls austauschen.
cms, 16. 11. 2010, 07:05 Link
@Uwe
Das mit dem Hinweis auf den bekannten Abenteurer war schon ok.
Genauso wie Dr. Jones könnte ich mich natürlich aufs Sofa legen, faulenzen, Fernsehen schauen oder lesen, anstatt Geld für ein BB auszugeben, in Foren darüber zu schwadronieren, Zeit mit Experimenten zu verbringen und was noch alles.

Aber nein, bei vielen Themen juckt es mich einfach. Und da bei mir am Monatsende immer noch genügend auf dem Konto ist, leiste ich mir abundan einfach mal den Luxus, den Alltag etwas zu würzen.

Das schöne an dem Thema BB für mich ist ja auch, dass ich da ganz ohne Druck heran gehen kann. Ich kaufe es, schließe es an und wenn ich Zeit habe, experimentiere ich etwas damit. Und wenn ich dabei das Gefühl habe, dass meine Erfahrungen mit dem BB nützlich sind, dann gebe ich sie an den einen oder anderen weiter.

Dabei habe ich natürlich schon ein bisschen die Hoffnung, dass das BB oder seine Nachfolger den Iyonix mal ersetzen können. Und ähnlich wie Dr. Jones, habe ich manchmal auch große Visionen, was die Möglichkeiten des BB anbelangt.

In diesem Sinne hoffe ich darauf, dass der momentane "Kreuzzug" nicht der letzte sein wird.

Abenteuerliche Grüße
HöMi, 16. 11. 2010, 08:43 Link
@Raik

Der 'Auspacken auf RAMDisk' - Part: hast Du da von RAM auf RAM ausgepackt oder eingepackt? oder von Stick auf RAM?
und was hat du auf dem ThinkPad verwendet? doch sicher kein SparkFS :-)- oder war das unter RPCemu?

Auspacken ist für den normalen User normalerweise interessanter als einpacken (wie im richtigen Leben ;-) daher frag ich...

@HöMi

So war's auch gemeint. Ich finde das eine nette Eigenschaft von Dir - aber wir haben uns ja schon ein paar Jährchen nicht mehr gesehen - daher wollte ich klarstellen dass ich Dir damit nicht auf die Füsse treten wollte :-)

@CMS & Raik
Vielleicht sollten wir uns doch nochmal Gedanken über eine Art Anwendungstest machen den dann jeder selbst wiederholen kann. Dann muss nicht einer alles machen und wir haben für die Arche so eine Art Referenztest den wir nach und nach pflegen können. Webspace ist ja eher nicht das Problem dafür. Steffen hatte, glaube ich, schon einige Tests mit den Fraktalprogrammen auf seiner Seite.

Bei hinreichenden Daten könnte man ja sogar einen Artikel mit ein paar Grafiken dazu basteln den man dann 1x im Quartal ergänzt?
Uwe, 16. 11. 2010, 10:19 Link
Die Testergebnisse sehen aber gar nicht mal so schlecht aus - ich finde die Performance auf den Stick eher grenzwertig - es ist schön das mit einer Platte der Unterschied kopieren RAM->FP zu FP->FP mit 1s darauf hindeutet dass der Leseteil von FP beim Kopieren gerade mal 1s länger dauert als von RAMDisc. Und die ist durchaus flott genug.

@Raik
Hast du die 12MB in einem Zug kopiert? (kein Wechsel schreiben/lesen/schreiben/lesen...)

Das ganze deutet natürlich darauf hin dass wir etwas größere Testdateien bräuchten oder mehr Wiederholungen je nachdem was wir testen wollen...
Uwe, 16. 11. 2010, 10:45 Link
Auf dem ThinkPad wurde nur hin- und her kopiert.
Bei SparkFS ist es sicherlich packen, da SparkFS dort sehr langsam ist.
Aber stimmt wo war jeweils die Quelle?
Einen Test mit Auspacken ist sicher der häufigste Fall, aber auch der schnellere.
Um einen Test mit SparkFS zu vereinheitlichen, braucht es die gleiche Dateienbasis und da muss man sich etwas geeignetes raussuchen, was jeden zur Verfügung steht. Da sehe ich nur Dateien aus dem Internet. Wen tut es am wenigsten weh? Google, MS, ...? Ideal sind eine Mischung aus Text und binären Dateien.
Zusätzlich müssen die Konfiguratioen übereinstimmen. Da kann man in SparkFS etwas einstellen und ob der WimpSlot da auch Einfluss hat, ist mir nicht klar. Der steht bei mir eh auf vier MByte, statt 640 kByte.
cms, 16. 11. 2010, 10:55 Link
Äh... ja.
Zur Erklärung. Ich habe nicht viel gemacht, weil ich wenig Zeit hatte.
Ausgepackt habe ich diesmal nix. Ich habe nur das bereits ausgepackte Ghostscript wieder gepackt. Einmal in die RAMDisk und einmal auf die Platte. Das Archiv habe ich dann ganz normal hin- und herkopiert.
Auf dem ThinkPad habe ich nix getan, als die Daten rumkopiert.
Zugegeben bei der kleinen Datei eher nicht sinnvoll.
Das SparkFS nicht frei erhältlich ist, ist mir klar. Aber ich denke die meisten nutzen es.
Richtig ist, daß auch ich den USB-Teil von a9 wenig nutze und relevante Daten eher auf meine NAS schaufel.
Ich verlasse mich auch eher auf mein Gefühl beim Arbeiten, als auf nackte Zahlen. Die "Meßwerte" können auch nur Anhaltspunkte sein.

Wir können aber gern eine nachvollziehbaren Test entwickeln.
Raik, 16. 11. 2010, 11:18 Link
Da hat sich was überschnitten...

@cms

Quelle war die Platte.
Ghostscript, weil nicht so kleín und von jedem zu saugen.
Raik, 16. 11. 2010, 11:22 Link
@Raik

Klar war das nur'n schneller Test, aber ich dachte mir das macht trotzdem Sinn nochmal nachzufragen umm da schon möglichst viel Info 'rauszuholen :-)

@cms

Große Daten können wir ja z.B. auch automatisch erzeugen - dann muss man sie nicht übers Netz laden. Oder wir packen einen Teil von !Boot in ein Archiv - obwohl darunter die Vergleichbarkeit leidet. Ghostscript war auch ein guter Ansatz - wenn wir die Programme einer 'Testsuite' festlegen ist ja der Datensatz und die Verteilung Text/Binary auch der selbe. Am besten mit Open Source Programmen die sowieso jeder brauchen kann wie Raik das mit Ghostscript schon angefangen hat :-)

Ich habe mal die RISCOS-Archive selbst von RAMDisk auf RAMDisk ausgepackt - das fliegt richtig - allerdings mit !UntarBZ2 und nicht genug Platz auf der RAMDisk, daher kein sinnvoller Test. Auf dem XM kann man Riscos aber komplett auf RAMDisk bauen (wenn ich mich nicht verrechnet habe) und das müsste dann extrem abgehen!
Uwe, 16. 11. 2010, 11:51 Link
GhostScript besteht fast nur aus Text. Das ist sicher nicht das übliche. Da sollten schon noch etwas binäres dabei sein und auch gerne "unkomprimierbares" wie JPEGs oder MP3s. Mein Vorschlag ist NetSurf 2.6 zusärtlich zu GhostScript. Daten via Programm zu erzeugen ist natürlich auch eine Idee.

Neben den Firebench (http://www.mikusite.de/pages/riscos.htm) gibt es zum Beispiel noch RISCOSmark (http://www.richardspencer.freeuk.com/riscosmark/).

Dann halt noch das hin- und herkopieren und das angekündigte Netzwerk. Beim Netzwerk gibt es aber schnell das Problem mit welchen Protokoll. Ich nutze bei meinen Fileserver nur NFS. Kann aber FTP aktivieren. Zwischen A9home und Risc PC nutze ich meiste Access. SMB/CIFS nutze ich nicht. Zusätzlich ist mein Fileserver nicht gerade der schnellste. Ich selbst würde FTP vorschlagen.

Ich habe mal eben RISCOSmark auf den A9home gestartet und dabei Musik gehört. Man sollte also noch sehen so gut wie nichts auf den Rechner am Laufen zu haben, denn Musik konnte ich fast störungsfrei weiter hören wärend RISCOSmark lief. Wie sieht es mit WimpSlot oder Auflösung und Farbtiefe aus?
cms, 16. 11. 2010, 15:01 Link
Riscosmark lasse ich gerne laufen, wenn es funktioniert.
Meine NAS läuft als FTP. Auf dem a9home läuft FTPc, auf dem BB leider nicht. Der Zugriff über Phoenix ist nicht befriedigend, Firefox habe ich nicht probiert und Netsurf ruft Phoenix auf.
Ich würde für den Netzwerktest das Internet aussen vor lassen. Hier sind die Schwankungen zu groß.
Max. Auflösung auf meinen Boards 1280 x 1024 @ 60Hz und 16M, glaube ich. Der a9home tuts mit 1920 x 1080 @ 60Hz und 16M...
Raik, 16. 11. 2010, 16:22 Link
Ich hoffe FTPc wird noch unterstützt. Hast Du Colin mal angesprochen deswegen? Wenn er kein Interesse mehr hat, so wäre es schön wenn er den Quellkode freigibt oder an jemanden weiter gibt.
cms, 16. 11. 2010, 16:32 Link
@cms
Colin war der Einzige von dem ich keine Rückinfo erhalten habe :-(
Vielleicht hielt er mein schlechtes Englisch auch für solch einen Scherz ;-)

@Uwe
Kannst Du mal anregen, daß bei der Info zu einem ROM-Image kurz die enthaltenen Änderungen beschrieben werden?
Danke.
Raik, 16. 11. 2010, 19:19 Link
RISCOSmark 1.01 (14 May 2003)
Comparison with RiscPC SA 202MHz running RISC OS 4.02 800x600,256
(HD benchmarks are in kilobytes/sec)

OS/Machine/Processor: ??
Graphics Resoloution: 1280x720, 16M colours

Test Benchmark
Processor - Looped instructions (cache) 622349 349%
Memory - Multiple register transfer 3974 2453%
Rectangle Copy - Graphics acceleration test 519 214%
Icon Plotting - 16 colour sprite with mask 7413 370%
Draw Path - Stroke narrow line 2927 187%
Draw Fill - Plot filled shape 2818 193%
HD Read - Block load 1MB file 5120 171%
HD Write - Block save 1MB file 3011 99%
FS Read - Byte stream file in 17 8%
FS Write - Byte stream file out 17 8%
Raik, 16. 11. 2010, 19:59 Link
RISCOSmark war nur ein "Abfallprodukt".

@Uwe
Ich habe mir eine neue Karte mit dem neuen ROM erstellt.
RESTART über Taskmanager und Softreset (Strg+Pause) funktionieren damit. Eine Baustelle weniger und nicht mal eine Woche rum ;-)

Einige Werte von RISCOSmark werden besser um ein paar Prozent. Kann aber auch normale Streuung sein. Hab die Datei nicht gespeichert, da ich Morgen noch etwas rumprobieren will.

Wenn die Boot-Karte von RISCOS zu beschreiben geht, sollte es eine Option zur Änderung des ROMs geben. Spart das Wechseln incl. Öffnen des Gehäuses... Ich krieg den Hals nicht voll ;-)
Raik, 16. 11. 2010, 20:58 Link
@Raik

Das Problem ist, dass Jeffrey durch Anfragen ziemlich ausgebremst wird. Daher werde ich erstmal suchen ob es nicht andere Wege gibt an den 'Changeset' zu kommen.

An sich wird alles ja in einem Repository entwickelt wo jede Änderung die in den Code einfliesst per se kommentiert wird. Die Info ist also da! Aber wie kommen wir 'dran wenn ein neues Rom fertiggestellt wird und kein direkter Changeset mit dabeiliegt - Mal sehen - ich schau was ich tun kann.

Die Boot-Option ist noch nicht direkt in Reichweite, obwohl Dave schon anfängt die FAT strukturen auf der SD-Karte zu untersuchen und zumindest lesend darauf zuzugreifen.

Ich würde allerdings davon abraten den 'Upgrade-Pfad' und damit die Möglichkeit sich sein Gerät zu zerschiessen zu offen zu halten! Das Gerät sollte m.E. in 'guter alter Acorn Tradition' zwar einen ROM-Wechsel zulassen (der mit SD Karte ja viel einfacher ist als damals mit den ROMS - aber im Auslieferzustand nutzbar genug sein dass man auch nach einem halben Jahr noch nicht direkt in Upgradezwang steht.

Und dann würde ich neue SD-Karten dafür einsetzen die man vielleicht in einer Art Upgrade-Service beschreiben und hin- und herschicken kann oder selbst als User Jeffreys Tool dafür nimmt. Dieser Service mit den Updates kann dann jeweils Handlinggebühren für Aufspielen und Test sowie eine Obuluszahlung an ROOL beinhalten - dann geht's da auch weiter. Allerdings habe ich keine Ahnung ob das rechtlich so geht.

Wer das in die Hand nimmt (inklusive testen und Versionen bereitstellen) ist die Frage - dies könnte als Club die Arche sein, oder Detlef macht das als Service mit zur Eindeutschung womit er die Kundenbindung erhöhen kann und noch einen Sack voll Arbeit hat :-).
Uwe, 17. 11. 2010, 11:19 Link
@Raik

ROM: welche Version hast Du jetzt und geht SparkFS damit noch?
Uwe, 17. 11. 2010, 11:24 Link
@Uwe

Auf dem C4 habe ich ein ROM aus dem September. Habe ich lange nicht angefasst. Ich muß meinen Arbeitsplatz erst "umbauen". Soll in Kürze passieren. Dann kann ich wieder umschalten. Mit dem C4 hatte ich aber auch keine Probleme beim Reset etc.
Derzeit habe ich nur das xM am Wickel. Auf dem habe ich das ROM vom 13.11.2010. Darauf bezog sich auch die Aussage mit dem Reset/Restart.
Ich hatte noch keine ROM-Version auf der SparkFS nicht läuft. Nach !Freshen auf 1.42 (glaube ich) funktionierte das immer.
Mit der Karte war nur so eine Idee. Ich habe derzeit zwei Karten im Einsatz, um schnell wieder zurück zu können, wenn was nicht funktioniert.
Raik, 17. 11. 2010, 12:05 Link
Ich war noch was schuldig...

a9home:
Ghostscript packen von Platte auf Platte: 515s

Noch weiter gespielt: Basic Primzahlzerlegung:
Grenzwert: 10000
XM: 12s
a9home: 21s

Kopieren: 411MB Mischverzeichnis
xM:
FP auf gleiche FP: 155s
FP auf FP ext. Fat: 105s
FP auf Stick gleicher Port (OTG): 200s
FP auf Stick anderer Port (OTG->USB): 180s

a9home:
FP auf gleiche FP: 120s
Die anderen Tests machen keinen Sinn.

Netzwerk: Nicht sinnvoll durchführbar, weil der FTP-Zugriff von Phoenix nur lesend rudimentär und somit keine vergleichbaren Bedingungen einstellbar.
Internet gefühlt hat der a9home die Nase leicht vorn. Die Onboard-Variante des xM wird noch nicht unterstützt und der USBtoEther-Adapter scheint langsamer.
Normale Downloads variieren im Sekundenbereich.
und sonst noch...

RISCOSmark 1.01 (14 May 2003)
Comparison with RiscPC SA 202MHz running RISC OS 4.02 800x600,256
(HD benchmarks are in kilobytes/sec)

OS/Machine/Processor: ??
Graphics Resoloution: 1920x1080, 32K colours

Test Benchmark
Processor - Looped instructions (cache) 309134 173%
Memory - Multiple register transfer 606 374%
Rectangle Copy - Graphics acceleration test 924 381%
Icon Plotting - 16 colour sprite with mask 989 49%
Draw Path - Stroke narrow line 1765 113%
Draw Fill - Plot filled shape 2516 172%
HD Read - Block load 1MB file 9394 315%
HD Write - Block save 1MB file 7656 251%
FS Read - Byte stream file in 604 291%
FS Write - Byte stream file out 510 265%

vom a9home.
Raik, 17. 11. 2010, 23:29 Link
@Raik

Kannst Du mir den ganzen Kram oder Verweise mal mailen? Ich würde dann vergleichswerte für andere Konfigurationen beisteuern (Viewfinder RPC/BBRevB6/RPCEmu - was hier halt so geht - und den Kram vielleicht auch mit Auswertung auf die Webseite packen - falls das für Dich ok ist.
Uwe, 18. 11. 2010, 10:11 Link
@Uwe

Die beiden Basicprogramme (Primzahlen und RISCOSmark) maile ich heute Abend. Die Auswertung auch.
Ghostscript gibts bei Martin.
Die Mischdaten sind meine privaten ;-)
Ich wollte die Auswertung auch schon auf meine Seite packen, will aber erstmal sehen was RISCOSmark macht. Einige Zahlen sind etwas komisch, finde ich. Und am C4 wollte ich auch noch testen.
Raik, 18. 11. 2010, 12:05 Link
@Raik

Ok, dann nehm ich besser andere Daten.

@CMS

Carlos, kannst Du einen bunten Querschnitt aussuchen und mir die Links schicken?
Uwe, 18. 11. 2010, 17:12 Link
@CMS und Uwe

Die Links würde ich dann auch probieren.
Weiterhin bin ich gespannt ob und wie sich unterschiedliche Hardware auswirkt und ob es Untrschiede in den Rev. gibt.
Raik, 18. 11. 2010, 22:36 Link
Noch ein paar Resultate vom BB C4-Schnelltest:

RISCOSmark 1.01 (14 May 2003)
Comparison with RiscPC SA 202MHz running RISC OS 4.02 800x600,256
(HD benchmarks are in kilobytes/sec)

OS/Machine/Processor: BB C4
Graphics Resoloution: 1280x720, 16M colours

Test Benchmark
Processor - Looped instructions (cache) 747074 420%
Memory - Multiple register transfer 2592 1600%
Rectangle Copy - Graphics acceleration test 499 206%
Icon Plotting - 16 colour sprite with mask 8160 408%
Draw Path - Stroke narrow line 3226 206%
Draw Fill - Plot filled shape 2930 200%
HD Read - Block load 1MB file 9660 323%
HD Write - Block save 1MB file 2118 69%
FS Read - Byte stream file in 155 74%
FS Write - Byte stream file out 35 18%

Primzahlezerlegung: 9,82s
Kopieren:
FP->FP ext. 105s
FP->gleiche FP: 122s
FP->Stick: 195s

Der Stick und die ext. Festplatte sind die Gleichen, wie beim xM-Test.
Intern ist am xM ein SATA-Adapter, am C4 ein IDE-Adapter verbaut.
Raik, 19. 11. 2010, 06:18 Link
Hat etwas länger gedauert als geplant, aber mir ist das eine oder andere dazwischen gekommen und es ist doch mehr Arbeit so etwas zu erstellen als man zuerst denkt.

OK, dann mein Vorschlag für einen vereinheitliche Benchmark. Da muss man ein paar Regeln aufstellen, damit die Ergebnisse auf verschiedenen Rechnern auch vergleichbar sind. Ich habe versucht die Standardkonfiguration zu nehmen, so das wenige Umstellungen notwendig sind, wenn man nichts umgestellt hat.

Ich bitte um Kommentare und das möglichst früh damit man nicht die Benchmarks wiederholen muss.

Auf den Rechner sollte möglichst nichts laufen. Insbesondere alle Programme und Module die im Hintergrund lauern, sollten deaktiviert werden. Am besten alles beenden. Am besten man speichert seine aktuelle Konfiguration mit Hilfe der Bootanwendung. Das sollte man eh von Zeit zu Zeit machen - sagt der A9home Besitzer. :-) Der Speicherbereich für Programme sollte einheitlich sein. Ich meine hier "Next" im TaskManager. Ich nehme den Standardwert von 640 KByte. Ich hoffe Mal die RISC OS 5 Maschinen haben noch diesen antiquierten Wert, mein persönlicher Standard ist seit einer Ewigkeit 4 MByte. In der Kommandozeile oder Obeydatei kann man das mit "*WimpSlot -next 640K" festlegen. Die RAM-Disc sollte 22 MByte gross sein. Das kann man in der Kommandozeile oder in einen Obey mit mit "*ChangeDynamicArea -RamFsSize 22528K" erreichen. Eventuell danach F12 und dann Return drücken. Ich habe unter http://www.arcsite.de/hp/cms/tmp/bench/sysconf.txt eine Obey Datei abgelegt. Die Datei muss den Dateityp Obey (feb) bekommen und dann halt ein Doppelklick für die richtigen Speichereinstellungen. Bei den Filer-Options sollte "Verbose" eingeschaltet sein. Keine Ahnung wie das in Deutsch heißt, mein Desktop ist traditionel in Englisch. Direkt vor den Tests sollte man auch den Rechner Neustarten. SparkFS nutzt Scrap, also sollte das temporäres Verzeichnis nicht in einer RAM-Disc (RAMFS oder Memphis) liegen oder man muss es mit angeben.

Wenn man die Tests durchführt sollte man einige Infos mit angeben. Als da wären Rechner, Prozessor beim Risc PC inklusive Taktfrequenz, Betriebsystemversion, beim OMAP ROM dann natürlich von wann das ROM ist, Auflösung, Farbtiefe und alles was "ungewöhnlich" ist wie zum Beispiel eine Graphikkarte und alles was von meinen Vorgaben abweicht.

Folgende Benchmark Programme sollen es sein:

Firebench: http://www.mikusite.de/pages/riscos.htm
RISCOSmark: http://www.richardspencer.freeuk.com/riscosmark/

Wer noch weitere kennt und die von StrongARM bis ARMv7 laufen, immer her damit.

Bei SparkFS nehmen ich die aktuelle Version 1.42 und dort muss bei den Einstellungen der maximale Speicher auf 512 KByte und der minimale auf 64 KByte stehen und es wird mit Zip und der Methode Deflate komprimiert. Anscheinend ist der Standard von SparkFS 256 KByte, der ist aber unbrauchbar. Die exakten Werte kann man in der Datei !SparkFS.Config.Choices eintragen. Also Kopie anlegen und im Editor öffnen. In der Zeile unter "// memmax memmin" dann "524288,65536" eintragen. Oder einfach http://www.arcsite.de/hp/cms/tmp/bench/Choices.txt runterladen und als Text (fff) unter !SparkFS.Config.Choices ablegen. Bei der Änderung sollte SparkFS nicht laufen.

Folgende Programme sollen mit dem gesamten Inhalt der jeweiligen Archive in ein Verzeichnis abgelegt werden:

Netsurf 2.6: http://www.netsurf-browser.org/downloads/riscos/
DigitalCD 3.01: http://users.skynet.be/Andre.Timmermans/digitalcd/player/download.htm
PDF 3.00.1.21-1: http://www.riscos.info/packages/DocumentDetails.html
Firebench: siehe oben
RISCOSmark: siehe oben

Das sind rund 10,1 MByte und GhostScript ist nicht dabei, da es zu gross ist für die RAM-Disc. Ich möchte das der Test auch auf alten Rechner durchführbar ist. Dann das Verzeichnis in ein Archiv packen und mit einer Stopuhr die Zeit des Packens messen. Viele Mobilfunkgeräte haben eine Stopuhr eingebaut, aber ein Sekundenzeiger reicht auch. Die Messungen sollten von Festplatte zu Festplatte, von Festplatte zu RAM-Disc und RAM-Disc zu RAM-Disc durchgeführt werden.

Nun den Kopiertest. Dafür jeweils einmal das Verzeichnis und einmal das Archiv kopieren und wie bei SparkFS die Zeit messen. Kopiert werden soll Festplatte zu Festplatte, von Festplatte zu RAM-Disc und RAM-Disc zu Festplatte und RAM-Disc zu RAM-Disc. Letzters ist auf den A9home gegen unmessbar schnell. Wer kann das selbe mit einen USB-Stick. Beim A9home und Risc PC darf man das aber gerne auslassen. Die Messungen müssen ja nicht Stunden dauern.

Mir fehlt da noch die Netzwerkgeschwindigkeit. Aber leider läuft FTPc nicht unter ARMv7 (das muss sich ändern, also alle eine Mail an Colin senden!) und ich habe keinen SMB/CIFS Server und so weiter. Über das Internet kann man solche Messungen nicht ernsthaft machen. Deshalb schlage ich vor das diejenigen die Dateien im LAN kopieren können dies dann mit dem Verzeichnis und dem Archiv machen. Dann jeweils von Festplatte und von RAM-Disc zum emfernten Rechner und wieder zurück. Und dann alle Möglichkeiten ausschöpfen die man zur Verfügung hat, damit man das besser Vergleichen kann. Dann muss natürlich angegeben werden mit welchen Protokollen (SMB/CIFS, NFS, FTP, Access) dies gemacht wurde. Beim Risc PC muss dann die Geschwindigkeit der Netzwerkkarte angegeben werden und so weiter.

Ich hoffe ich habe nichts vergessen und die Messungen können beginnen. Das wird ein paar Minuten dauern alles durchzuführen und deshalb kommen meine Messungen erst im Laufe des Tages. Ich mach erst Mal Pause.
cms, 20. 11. 2010, 10:53 Link
@cms

Soweit alles klar.
Ich meine, ich mußte bei Firebench die hinterlegte Bildschirmauflösung ändern, damit es auf dem Beagle lief.
Keine Ahnung, ob das Einfluß hat.
Kann es leider gerade nicht kontrolliere. Bin unterwegs.
Das ist aber auch der kleinere Teil der Arbeit.
Raik, 20. 11. 2010, 14:03 Link
Nach Stunden von Messungen wieder online.
Vermutlich hat das Auswirkung, aber solange die Änderungen an anderen Rechnern laufen, sind die dort nachvollziebar. Was hast Du geändert?
cms, 20. 11. 2010, 18:59 Link
So, hier die Werte für meinen A9home: http://www.arcsite.de/hp/cms/tmp/bench/bench_a9h_cms.txt und meinen Risc PC: http://www.arcsite.de/hp/cms/tmp/bench/bench_rpc_cms.txt .

Die von mir geforderte Einstellung von SparkFS ist eine Katastrophe. Besser man konfiguriert für den normane Betrieb deutlich mehr Speicher. Die Werte für vier MByte (4096K) findet man zusätzlich in den Messergebnissen. Das Kommandozeilentool zip (Info-Zip) ist nicht wirklich viel schneller. Aber, und das ist ein wichtiges Argument, es blockiert den Rechner nicht so stark wie es SparkFS mit grossen Archiven macht. Ich muss man die Tage nach einen schnelleren zip suchen. :-)

Beim Kopieren ist für den A9home das Verzeichnis zu klein und so habe ich zusätzlich eine zweites Verzeichnis angelegt in dem zusätzlich alle Programmarchive plus das Archiv vom ersten Archiv enthalten ist. Ich habe das dann "plus Archive" genannt.

Bei den Netzwerkmessungen habe ich zwei FTP Server genommen, da mein NFS Server nicht gerade der stärkste ist. Aber die Unterschide sind dann doch minimal.

Was mich erstaunt hat ist, das Scrap in der RAM-Disc bei SparkFS kaum Wirkung hat. Ich hätte da mehr erwartet. Ich nutze das aber nur auf dem Risc PC mit Memphis.

So, dann mal her mit den BeagleBoard(-xM) und IYONIX pc Messungen!
cms, 20. 11. 2010, 19:50 Link
@cms

Ich habe bei Firebench die Auflösung auf 800x600 geändert. Der Modus der eingestellt ist wird bei mir vom BB nicht dargestellt. Das ging recht einfach. Die Darstellung ist aber bescheiden. Es gibt aber ein Ergebnis.
Ich kann aber erst frühestens morgen Abend...
Raik, 20. 11. 2010, 20:03 Link
@Raik:
...hatte bereits im September eine neue Version meines !FireBench hochgeladen, mit 800x600 und so dass man es auch noch halbwegs anschauen kann...außerdem die Lautzeit deutlich verlängert, damit es stabilere Ergebnisse bringt. Der !FixFrac ist auch aktualisiert.
Kuemmel, 21. 11. 2010, 20:13 Link
@ Kuemmel

... ist das schon so lange her, daß ich mir die Sachen runtergeladen habe?

Danke, ich tue...
Raik, 21. 11. 2010, 20:15 Link
@Kuemmel

FireBench läuft gut und sieht auch so aus. Kein Vergleich zu der Version in der ich rumgepfuscht habe...
FixFrac läuft auch. Komischerweise tritt bei beiden Versionen auf beiden BB-Rechnern das "rechter Rand"-Phämomen auf. Der fehlt nämlich. Beim alten Fixfrac sehe ich somit keine Ergebnisse. Es lief aber schon einmal ordentlich. Der Sache muß ich auf den Grund gehen, bevor ich weitermache.
Beim A9home tritt das nicht auf.

@cms
Wenn ich dann mal Ergebnisse habe, wohin damit. Einfach so reinstellen oder eine TXT-Datei an Dich?
Raik, 22. 11. 2010, 06:01 Link
@cms

war leider am WoE nicht da - muss erstmal wieder auf den neuesten Stand kommen. Ich denke Die Überlegungen können wir auf jeden Fall mal in die Tat umsetzen. Ich habe jetzt auch eine FP am Beagle, kann also auch RevB Werte beisteuern.
Uwe, 22. 11. 2010, 09:46 Link
Da die Tests ja nicht nur OMAP/BeagleBoard relevant sind, werde ich die bei ArcSite ablegen. Schickt mir die Ergebnisse als Text einfach über das Kontaktformular - Klick. Wäre schön wenn ein IYONIX pc Benutzer den einen oder anderen Test durchführt und mir die Ergebnisse schickt.
cms, 22. 11. 2010, 10:04 Link
Oh, hier ist ja richtig was los! Wunderte mich schon ueber die verdaechtige Stille auf forum.acorn.de
Meiner einer fliegt in ein paar Stunden nach Berlin, mal sehen, was die Damen und Herren bei der Sicherheitskontrolle zu meinem beagle-Computer sagen :-)
Ohne Monitor ist noch nichts getestet aber das Gehaeuse mit saemtlichen Anschluessen, Adaptern und Hub ist schon fertig. Etwas komische Reihenfolge, zugegeben. Morgen abend werde ich dann mehr wissen!
Patric, 22. 11. 2010, 17:47 Link
@Patric

Wohnhaft oder nur zu Besuch. Ich hatte vor einiger Zeit mal angefragt, wer aus Berlin und Umgebung noch aktiv ist.
Keine Antwort, leider.
Raik, 22. 11. 2010, 18:19 Link
@Patric
Viel Erfolg bei der "Inbetriebnahme" wollte ich noch wünschen.

@cms
Da RISCOSmark auf meinem a9home mit "deinen" Einstellungen etwa die gleichen Werte auswirft, wie deiner, sehe ich von weiteren Tests ab. Die Werte dürften sehr ähnlich sein.
Was das Beagleboard und das xM angeht, sind mehr Streuungen zu erwarten, weil kaum einer gleiche Hardware einsetzt.
Stimmt nicht ganz, die Rechner von a4com dürften gleich sein ;-)
Hier teste ich erst weiter, wenn alle Umschalter etc. angeschlossen sind. Die Umsteckerei geht mir auf den Senkel.
Erste Ergebnisse mitte der Woche.
Raik, 22. 11. 2010, 19:24 Link
So, BB geht. Hub funktioniert, Tatstatur und Maus auch. RISC OS will aber noch nicht. Irgendwie stimmt etwas mit meinem image nicht. Ein BB validation image auf SD Karte schreiben klappt ohne Probleme. An Windows liegts also schonmal nicht. SDcreate läuft zwar unter VRPC aber das mit MLO, u-Boot und RISCOS ROM erstellte image dann wieder unter Windows auf die Karte schreiben führt zu nichts. Mache ich da was grundfalsch?
So wie ich die Dokumentation verstehe, wird das Image, wenn man es nicht direkt auf die Karte schreibt sondern als file haben will, doch in diese blank datei im SD create Verzeichnis geschrieben?

Ach und wg Berlin: jetzt bin ich erst mal zwei Wochen hier, manchmal auch für ein paar Monate. Sonst aber in UK.
Patric, 24. 11. 2010, 16:27 Link
@Patric

Bei einem normalen Beagle brauchst Du nicht unbedingt SDcreate...
Kannst Die Sachen entspr. der Anleitung bei ROOL auf eine FAT-formatierte Karte kopieren. Das ROM muß riscos heissen.
Am Besten die Readme lesen.
Beim xM habe ich mit SDCreate direkt auf die Karte geschrieben...
Falls Du nicht weiterkomms, versuche mich über meine Seite anzumailen, ich schicke dann ein passendes Image, das unter Win funktioniert.
Boardtyp nicht vergessen...
Raik, 24. 11. 2010, 20:12 Link
Komisch, eigentlich sollte sich bei Sd create ein Fenster öffnen sobald das image geschrieben wurde. Tut es aber nicht. FrontEnd habe ich jetzt mal aktualisiert, hat aber nichts gebracht. Mal sehen, woran das liegt. Die andere Möglichkeit wäre natürlich, die Datei direkt auf die Karte zu schreiben, hier weigert sich aber Windows. Auch bei meinen beiden funktionierenden SD Karten kann windows nichts lesen und möchte sie nur formatieren. Linux bekomme ich auf dem Rechner nicht gestartet, pft. Wieder mal typisch.
Patric, 25. 11. 2010, 01:53 Link
Oha, jetzt hat's geklappt!
Patric, 25. 11. 2010, 02:27 Link
@Patric
Mein eingebauter Kartenleser am Dienstrechner kann auch nicht mit allen Karten unter WinXP. Nehme ich einen externen Kartenleser gehts. Komisch das.

@alle mit Beaglerechner

1. Tool zum runter / höher Takten... bei mir auf dem xM geht bis 800MHz (600MHz ist Standard)
http://www.phlamethrower.co.uk/misc2/opp.bas

und

2. Tool zur Überwachen der Prozessortemperatur
http://riscos.willowroom.co.uk/software/CPUTmpMon_2_00.zip

RISCOSmark und FixFrac werden etwas schneller...
Bei der "täglichen" Arbeit ist kaum ein Unterschied spürbar.

Wenn ich endlich dazu komme, werde ich auch die Tests mit mehreren Taktfrequenzen durchführen.
Raik, 25. 11. 2010, 05:35 Link
Mja, das Problem war, daß sowohl FrontEnd als auch DDEUtils auf dem ungeliebten Emulator steinalt waren. Nach Update hatte ich plötzlich mein Image. Der Rechner bootet jetzt auch automatisch zum Desktop, Auflösung ist inzwischen korrekt eingestellt bei 1024x768 (Maximum des Monitors).
Sound habe ich noch nicht usprobiert, gestern ging er noch nicht.

Tastatur muss auch noch auf deutsch umgestellt werden, läuft aber problemlos via aktivem Adapter an der PS/2 Buchse. USB Maus am Hub auch kein Problem. Den OTG verwende ich nicht, steckt alles am eingebauten Hub.

Mal sehen, ob ich nachher mal ein paar Bilder auf Flickr hochlade.
Patric, 25. 11. 2010, 13:53 Link
Die üblichen unscharfen Bilder:

http://tinyurl.com/373gypc
Patric, 25. 11. 2010, 18:54 Link
Mal was ganz Anderes...

!POPStar und !Messenger laufen bei mir sowohl auf dem a9home, als auch auf dem Beagle. Soweit so gut.

Da mein "Mailarchiv" auf einem anderen Rechner lieg, ist POPStar so eingestellt, daß es nur neue Mails holt und nicht löscht. So wie im User-File beschrieben.

Problem: Es werden immer alle Mails abgeholt. Auf die Art habe ich ein volles Postfach und alle Mails mehrfach...

Da das auf beiden Rechnern so ist und bei Detlefs Versuch auch, ...was läuft falsch? Bug oder Unfähigkeit?

Ideen?

Danke
Raik, 26. 11. 2010, 06:07 Link
Neues ROM, neues Glück...

Meine (eigentlich Steffens) Testversion von CDBurn geht besser. Ich habe verschiedene Daten von CD und DVD ausgelesen. Ging gut und schnell.
Das Booten erscheint mir auch schneller...

Leider habe ich keine Zeit für "aufwendige" Tests.
Raik, 27. 11. 2010, 01:36 Link
Tja, alle Wege führen nach ROM ;-)
Welche Version benutzt Du denn jetzt?

An dem Postfachproblem stieß ich mich auch schon, so wie ich das verstanden hatte, gibt es keine Möglichkeit, die bereits abgeholte mail zu übergehen. Allerdings geht es sehr gut mit !Tapir und anderen Programmen, welche die Post online lesen und bearbeiten, ohne sie abzuholen. Ob die allerdings schon in einer Cortex A-8 freundlichen Version vorliegen, steht auf einem anderen Blatt.
Habe ich mich aufgrund der (noch) mangelnden Netzwerkfähigkeit meines xM auch noch nicht weiter mit beschäftigt.

Ketzerische Frage: braucht man heute wirklich noch ein optisches Laufwerk oder ist das einfach nur nice to have?
Patric, 27. 11. 2010, 13:34 Link
Ja, Jeffrey war wieder fleissig und hat ein paar USB-Bugs gefixed. Ich muss noch ein wenig mehr testen, aber das sieht jetzt wirklich gut aus. Bahn frei für die neue CDVDBurn-Version...hoffentlich bald.
hubersn, 27. 11. 2010, 13:56 Link
@Patric
Das ROM ist das aktuellste vom 25.11.2010.

!Tapir läuft mit "ae off" relaiv stabil aber hat Schwächen in der Darstellung. Die Betreffzeile ist Teilweise nicht lesbar etc.
An fehlende Umlaute könnt ich mich ja noch gewöhnen...
Auf dem a9home geht das Senden nicht richtig. Auf dem BB schon.

Messenger ist etwas komfortabler.
POPStar bietet die Optionen in den Einstellungen aber an, Mails abzuholen, ohne zu löschen und dann nur die neueren zu berücksichtigen. Anders macht das aus meiner Sicht auch keinen Sinn.

Ketzerische Gegenfrage: Braucht man einen RISCOS Rechner?

Ob ich ein optisches Laufwerk brauchen kann hängt sicher von einigen Faktoren ab. Am a9home macht es wenig Sinn, weil USB1.1. Da ist das schaufeln der Daten übers Netz und dann wanders brennen schneller.
Ich hätte gern ein Komplettsystem. Und da das BB schnell genug ist, warum nicht. Die Komponenten sind bezahlbar und ausserdem ist ein internes optisches LW "Stand der Technik".
Ich brenne gelegentlich schon noch CDs und bekomme auch oft welche.
Altmodisch? Ich würd mir auch eine Schallplatte schitzen, wenn ich könnte ;-) Aber ich glaube auf der letzten IFA gabs sowas zu sehen.


@hubersn

Ich hab sehr wenig probiert, aber es sieht wirklich sehr gut aus.
Audiotracks auslesen geht, DVD/CD lesen und schreiben geht und die möglichen Lese- und Schreibgeschwindigkeiten sind auch sehr gut. Die Scheiben, die vorher nicht wollten, gehen alle. Und keine Abstürze.
Kein Vergleich zu vorher.

Somit kann ich die Frage von Patric, ob man ein optisches LW braucht, eindeutig mit J A beantworten ;-)
Raik, 27. 11. 2010, 14:45 Link
Interesant, habe dem TapirMail Entwickler mal schnell eine mail geschrieben, ob hier Arbeit geplant ist. Kann zumindet nicht schaden.

Ohne das unnötig ausweiten zu wollen, als ich mein BB zusammengestellt habe, mußte ich mich natürlich auch mit dem Für und Wieder eines opt LW auseinandersetzen.
In der Summe überwogen für mich aber die Nachteile:

Eine stärkere Stromversorgung wäre notwendig gewesen, was uU den Einsatz eines Lüfters erforderlich gemacht hätte, um das Netzteil zu kühlen

Zusätzliche Kosten für Hard- UND Software, wobei letztere noch nicht vorliegt. Die Zusatzkosten mögen für sich nicht allzu hoch sein, insgesamt aber irgendwo bei EUR 70 aufwärts liegen und das in Relation zum BB gesetzt ist dann auch wieder nicht soo wenig.

Komplexeres Gehäusedesign

Gegenüber USB kein Vorteil hinsichtlich Datentransfer, keine zwingende Notwendigkeit Daten mittels CD importieren zu können.

Dazu kommt, daß ich selbverständlich über ein DVD-Laufwerk im Windowsrechner verfüge, das ich unter VRPC als Netzwerklaufwerk freigeben kann und so bereits die volle Funktionalität habe, ohne die geringsten Zusatzkosten. Selbst wenn ich die Daten nicht direkt über ein Netzwerk an das Laufwerk sende, wirklich beschwerlich ist es nicht.
Das waren zumindest für mich die Gründe, von opt. erstmal Laufwerken abzusehen.

Andererseits hast Du sicher recht, daß die Entwicklung weitergehen muß und übliche HW eine Option darstellen und zumindest unterstützt werden sollte. Weiter will ich Hubersn ja nicht die Butter vom Brot nehmen ;-)
Wer weiß, vielleicht gibt's ja später mal eine externe Lösung bei mir. Momentan müssen die finanz. Resourcen aber gezielt eingesetzt werden, leider.
Patric, 27. 11. 2010, 15:53 Link
@Patric

Ich glaube bei Tapir wirst Du kein Glück haben. Ich wollte eine Lizens kaufen. Da der Link zur Onlinebezahlung nicht funktioniert, hab ichs per Mail versucht. Seit April mehrmals ohne Erfolg.

Zum BB-Rechner: Weißt Du was gut ist? Das man wieder eine Auswahl hat.
Ob man das BiK-Angebot (Beagle in Kiste) in den verschiedenen Ausbaustufen von a4com wählt, oder sich selber was zusammenstellt.
Und Aufrüsten geht ja auch.

Fotos vom Prototypen gibts bei a4com und bei mir (einfach auf den Namen klicken).

Ich weiß das Steffen nicht vom CDBurn Verkauf leben kann, wie die anderen RICSOS-Schaffenden auch. Er wirds verschmerzen ;-)

Wenn ich mich recht erinner, ist das Finanzielle bei RISCOS immer ein Problem ;-) Billig war das Hobby nie.
Raik, 27. 11. 2010, 22:13 Link
Ich werde Euch schon noch von der absoluten Notwendigkeit optischer Datenträger überzeugen ;-)

Ich werfe mal das Stichwort "Backup" in die Runde. Jeder durchschnittlich paranoid veranlagte Computernutzer wird selbstverständlich seine Backups sowohl auf Magnetspeicher als auch auf optischem Speicher machen und lagern. Und seit der Erfindung der Blu-Ray haben die Dinger ja endlich auch wieder genug Platz.

Und dann gibt es natürlich noch die zig Softwarepakete für RISC OS, die es nur auf CD gibt. Wie z.B. Artworks und Ovation Pro und Techwriter und...äh...OK, das waren vermutlich schon alle ;-)

Aber tatsächlich, wenn ich von CDBurn/CDVDBurn-Verkäufen leben müsste, wäre ich vermutlich schon lange verhungert. Ob es für die Butter auf dem Brot gereich hätte, müsste ich erst mal nachrechnen ;-)
hubersn, 28. 11. 2010, 01:52 Link
@Steffen

Sind Brot und Salz nicht genug?

Backup im eigentlichen Sinne ist nicht das, wofür ich optische Datenträger brauche. Ich habe mehrere identische Festplatten und das die alle gleichzeitig crashen ist eher unwahrscheinlich.
Die letzten TW-Versionen kamen auch als download.

Aber es gibt ja noch andere Sachen. Die CD fürs Auto, Daten zum mitnehmen und verschicken (nicht alles geht als E-Mail) und die Variante CD zum Fotoladen hat sich auch als die qualitativ Beste herausgestellt. Warum auch immer die Fotos von Karte schlechter werden.
Weiterhin bekomme ich auch oft CDs und es geht mir auf die Nerven, wenn ich erst einen anderen Rechner bemühen muß um draufzusehen.
Zum anderen ist es ein Rückschritt, wenn das auf einem neuen Rechner nicht mehr funktioniert.
Das man das nicht unbedingt braucht ist klar. Ich brauche aber auch keinen RISCOS-Rechner, aber ich will ;-) Nebenbei bräuchte ich auch andere Sachen nicht, na und? Will haben... ;-)
Raik, 28. 11. 2010, 12:31 Link
Mir geht's da eher andersrum: meterweise die ollen Daten-CDs und ich kann mich nicht aufraffen sie endlich mal auf eine Festplatte zu kopieren. Danach wären auch Backups ein Kinderspiel. Ach und daß ne Kiste voller Silberlinge ohne Suchfunktion auskommen muß, macht's auch nicht einfacher.
Apropos Festplatte: ich hatte ja eigentlich vor, meine externe 1.8" Trekstor anzuschließen. Wird zwar erkannt aber wenn ich draufklicke, bekomme ich nur die ewige Sanduhr. Nicht so praktisch.
Liegt es daran, weil sie noch FAT formatiert ist und 72GB Daten daraufliegen? Ich wollte sie erst testen, bevor ich sie freischaufle.

Externe 2.5" USB gestern bei MediaMarkt & Co ab 35 EUR gesehen für 250 GB. Auch nicht schlecht. Nur die blöde Microsoft Funkmaus tut leider gar nichts, ziemliche Fehlinvestition.
Patric, 28. 11. 2010, 15:07 Link
@Patric

Nur kurz...
Wenn die Platte erkannt wird, hast Du eigentlich schon gewonnen.
1. Möglichkeit wäre es mit FAT32FS zu versuchen, das könnte gehen. Ich weiß nicht wo die Grenze liegt.
2. Möglichkeit mit SCSIForm am Beagle Platte formatieren... dann gehts nur noch unter RISCOS und die Daten sind logischerweise weg.
Raik, 28. 11. 2010, 15:22 Link
@Raik

Danke für den Tip, da war ich gar nicht drauf gekommen, meine beiden USB Stiks haben "zufällig" 1GB Kapazität. Habe jetzt FAT32FS im PreDesk und schwupps, schon wird die Platte erkannt und ich kann problemlos darauf zugreifen.
Patric, 28. 11. 2010, 17:28 Link
@Patric

Ich habe genau wie Du überlegt ob ich ein optisches Laufwerk direkt an's Beagle hängen möchte - und auch davon abgesehen. Bei Deiner Gehäusegröße würd ich aber ein Slot-In Laufwerk einbauen!
Bei mir liegt's am Gehäuse. Ich will mein Gehäuse nicht größer machen, als unbedingt nötig - wollte noch einen Akku 'reinpacken, habe dann nur 5V und hoffe irgendwann noch ein kleines LCD dazuzufinden und auf Taschenbuchgröße zu bleiben - inklusive 2,5'' Platte.

Aber ein externes Laufwerk per USB anschliessen möchte ich dann schon noch können, von daher müsste ich dann noch irgendwann ein !CDBurn - Update haben :-)

@Steffen

Wie sieht das denn bei BlueRay aus? Die sind doch eh mittels Digital Restriction Management derart verdongelt dann man Filme sowieso nie wird sehen können oder (von der Hardwareunterstützung mal abgesehen).
Uwe, 28. 11. 2010, 19:59 Link
@Patrik

Festplatte - ich habe vor ein paar Tagen eine 250Gig Platte am Beagle mit !SCSIForm formatiert. Geht :-). Allerdings habe ich noch nicht probiert die Platte auch vollzuschreiben
Uwe, 28. 11. 2010, 20:11 Link
@Patric natürlich, sorry.
Uwe, 28. 11. 2010, 20:12 Link
@Uwe

Film ist immer schwierig, egal ob DVD oder Blu-Ray. Du hast sofort die Lizenzdiskussion an der Backe, bei DVDs eben CSS und MPEG2 und ggf. AC3/DTS, bei Blu-Ray dagegen AACS/BD+ sowie die zig Video- und Audiocodecs, die auf Blu-Rays zulässig sind.

Unter RISC OS-Nutzungs-Gesichtspunkten wird man dieses Feld nie zufriedenstellend beackern können, also konzentriere ich mich auf die "normale" Datenspeicherung. Und da ist eine DVD eben eine besonders große CD, und die Blu-Ray eben eine besonders große DVD.

Es wäre aber natürlich schön, wenn man unter RISC OS z.B. komfortabel seine MP3s oder Videodateien auf DVD oder Blu-Ray unterbringen könnte, um sie dann auf seinem Player der Wahl (vom Autoradio bis zur PS3) abspielen zu können.
hubersn, 28. 11. 2010, 21:50 Link
Ja, das dachte ich mir schon - danke für die Info. Und Du hast Recht, BluRay ist vom Datensicherungsaspekt her ziemlich attraktiv.
Uwe, 29. 11. 2010, 16:42 Link
So, habe jetzt meine HardDisk4 in Form der frisch formatierten 75GB Festplatte. Wie lege ich den jetzt am sinnvollsten meine ganze Verzeichnisstruktur an? Momentan liegt ja das komplette Dateisystem noch auf dem USB Stick. Soll ich das "System" darauf lassen und nur Anwendungen und Daten auf der Festplatte einrichten oder alles?

Bei zwei Sticks hatte ich zumindest hin und wieder das Problem, daß RISC OS nicht so recht wußte, von welchem es nun booten soll.

Wie sieht das bei Euch aus?
Patric, 29. 11. 2010, 18:10 Link
@Patric

Solange das CMOS Ram noch nicht geht müsstest Du Dein Romimage 'Tunen' um von der Platte zu booten. Es tut sich da aber 'was sodass Du in nem Monat oder so vielleicht schon ganz einfach dein Bootmedium wie gehabt einstellen kannst. Bis dahin lass es halt auf dem Stick wenn Du die Änderung nicht selbst machen kannst.

Ich habe mir für solche Fälle zwei 'roms' auf die SD-Karte geschrieben - mit dem User Button kann ich dann die alte Version holen falls die neue nicht geht.
Uwe, 29. 11. 2010, 19:04 Link
@Patric

Ich habe auf dem Stick als Bootmedium nur !Boot,
der ganze Rest liegt auf der Platte. Ich hoffe, wenn es dann mal geht brauche ich nur !Boot umzukopieren.
Raik, 29. 11. 2010, 20:56 Link
@Patric & Raik

Ich versuch mal wieder ein Image zu bauen und sehe ob ich da als Standard die Platte eintrage. Dann könnt ihr's ja mal damit versuchen.
Könnte aber nochwas dauern -er packt gerade aus und ich mach frühestens morgen erst weiter :-)
uwe, 29. 11. 2010, 23:21 Link
@Uwe

Interessant, ich dachte USB device ist Jacke wie Hose und ob ich die "InstallHD4" auf einen Stick oder eine über USB angeschlossene Festplatte entpacke wäre egal. Es geht nicht, soviel weiß ich nun also auch aber wo genau liegt mein Denkfehler bzw was sucht die SD Karte, was sie nur auf einem Flash Speicher, nicht aber auf einer Festplatte finden kann?

Ich habe mich beim Gehäusebau gegen größtmögliche Miniaturisierung entschieden, wegen Wurstfingern und besserer Erweiterbarkeit. Im Grunde könnte ich ein LW sogar als "second slice" aufsetzen, hat doch was irgendwie ;-)
Solange ich einen separaten Monitor brauche, darf es ruhig ein Desktoprechner werden. Wenn dann mal wirklich ein vernünftiges ARM Net-/Notebook herauskommt, lege ich mir das lieber zusätzlich zu.

Gestern kam mir noch die ganz verrückte Idee, wie es wohl wäre, eine lüfterlose ATOM Platte zu integrieren. Gibt es ja zu ähnlichen Preisen in vergleichbarer Größe und man könnte sich sein Netzwerk in ein Gehäuse bauen. Letzten Endes kommt man ja sowieso nicht ganz an Windows (oder zumindest Linux) vorbei, doch Rechenleistung brauche ich eigentlich eher wenig.
Andererseits vielleicht eine Glühwein-Idee.
Patric, 30. 11. 2010, 02:30 Link
Kann ja nicht schlecht gelaufen sein: Waterott führt noch exakt ein BB-xM, bei Farnell sind sie bereits seit zwei Wochen ausverkauft und selbst bei DigiKey sind beide Modelle weg.
Patric, 30. 11. 2010, 02:56 Link
@Patric

So wie ich es verstanden habe bootet derzeit RISCOS nur von SCSI:0 und das ist kein HD, weil die anders erkannt/behandelt wird.
Wenn man Pech hat drängelt sich aber ein anderer Stick, CDROM oder Kartenleser vor und man landet beim Sternchen. Ich habe ein externes CDROM und einen Kartenleser (auch ohne Karte) die so tun, soll heissen den Bootvorgang behindern, wenn ich sie vergesse abzuziehen.
Die melden sich vermutlich schneller an.
Der 8GB Stick, der ähnliches verursachte, ist jetzt Bootstick und damit kann ich meine anderen Sticks auch mal vergessen...

@Uwe

???. Welchen Zweck hat InstallHD4, wenn nicht den, die Platte bootfähig zu kriegen? Um eine Platte sinnvoll einzubinden braucht man es nicht und einen Stick HD4 zu taufen macht auch wenig Sinn. Oder wird die Platte SCSI:0?
Ich habe mir das noch nicht angesehen, sondern nur das ROM übernommen und wunder mich gerade über die Beiträge. Kann sein, daß die ersten Sätze an Dich somit sinnfrei sind ;-)
Neues Image teste ich gern und hätte gleich noch einen Wunsch ;-)
Ich habe, bzw. Detlef hat mir, via Territory ein neues Startbanner eingebunden. Wenn ichs richtig sehe, steckt das Original im ROM.
Kannst Du nicht ein Beagle- oder Cortex-Banner einbinden. Die Iyonix-Bohne ist doch wirklich hässlich ;-)
Oder gehs nicht, weil ROOL die Finger drauf hat? Steve R. kennt, glaube ich, beide beide Varianten des Banners und bevorzugt das Cortex, mir gefällt der Hund besser.

@cms

Zu Deinem Beitrag in der GAG. Ich hätte da noch was, hab aber versprochen es nicht an die Öffentlichkeit zu tragen ;-)
"Deine" Fehler kenne ich von meinem Kleinen nicht. Falls Du das vertiefen möchtest, maile mich an. Über meine Seite oder frage SteffenHzNDetlefMartinUwe ;-)
Raik, 30. 11. 2010, 05:50 Link
@Patric

Das InstallHD4 habe ich mir auch noch nicht näher angesehen - keine Ahnung wofür das in dieser Form gut ist - ausser um eben ein Bootimage auf einen Stick zu bekommen.

Dass aber explizit vom 'ersten' Stick gestartet wird weiss ich, weil Jeffrey und ich dass relativ früh probiert haben um die Bootsquenz auch abarbeiten zu können.

Das mit der Bohne/Beagle/Cortex habe ich nicht mitbekommen, kann es aber gerne mitändern - schliesslich habe ich die Sourcen da. Sonst kommt da'n Arcsite Logo rein :-). Vielleicht kannst Du mir genauere Hinweise darauf geben wo ich suchen muss - die Geschichte ist nämlich aufgrund der Größe eher unübersichtlich. Ich werd sonst mal beim Territory mit suchen anfangen.
Uwe, 30. 11. 2010, 14:11 Link
Zur "Bootplatte": SCSIFS kennt zwei Laufwerksbereiche: 0..3 für "removable media", 4..7 für "fixed media". Das Beagle-ROM (da momentan ohne CMOS-Unterstützung) hat hartcodiert Laufwerk 0 als Bootlaufwerk konfiguriert.

USB-Laufwerke, die von RISC OS unterstützt werden, werden über SCSIFS (bzw. über SCSISoftUSB) gehandelt. Je nachdem, mit welchem SCSI-Devicetyp (0 oder 1) sich das Gerät meldet, wird es als "fixed" oder "removable" behandelt. Sticks melden sich normal als "removable", während USB-Platten sich oft als "fixed" melden.

Da das RISC OS-Bootsystem nur mit Laufwerksnummern, nicht aber mit Volume-Namen umgehen kann, ergibt sich hier ein gravierendes Problem: da USB-Devices mehr oder weniger zufällig vom Hub enumeriert werden, sind die Nummern nicht notwendigerweise stabil über Bootvorgänge hinweg.

Schwer vorstellbar, wie man das sinnvoll anpassen soll, auch wenn demnächst Dave Higtons "ich habe richtig viel Platz für persistente Settings auf der Boot-SD-Card"-Routinen integriert sind. Im Prinzip müsste man USB-IDs mit Laufwerksnummern verknüpfen, das Problem ist nur, dass die IDs keine echten IDs sind, sondern doppelt vorkommen können...man könnte auch die Volume-Namen inspizieren bevor man mit dem Booten anfängt und als Boot-Konfiguration eben den Volume-Namen hinterlegen. Aber ich weiss nicht, ob zu diesem Zeitpunkt schon genug von RISC OS initialisiert ist - die Lösung hätte aber den Charme dass man nicht notwendigerweise von einer Filecore-Platte booten müsste.

Man könnte das Determinieren des Boot-Devices natürlich auch dem Bootloader überlassen, das wäre aber eine gravierende Änderung - und irgendwie müsste der dann auch USB-Devices enumerieren, keine Ahnung ob der das kann.
hubersn, 30. 11. 2010, 15:11 Link
Das ArcSite Banner läuft noch auf meinen Risc PC. :-) Aber das muss nun nicht wirklich jedes BeagleBoard anzeigen.

Ich würde das RISC OS Open Logo in den Banner einbauen. Viel wichtiger ist aber eh später der Switcher. Auch da würde das ROOL Logo gut passen. Ich persönlich würde es aber trotzdem durch mein blaues Zahnrad ersetzen.
cms, 30. 11. 2010, 15:37 Link
@cms

Tut mir leid, oder auch nicht ;-)
Bei mir sieht diese Seite auf dem a9home so aus, wie auf allen anderen Rechnern. Keine Kontrastfehler... Ich hatte schon an mir gezweifelt.
Du bekommst gleich noch eine Mail...
Raik, 01. 12. 2010, 05:33 Link
Für die Unentschlossenen liegen spätestens morgen früh neue Bilder auf meiner Seite... für die Anderen natürlich auch.
Was davon die kleine Mogelpackung ist, verrate ich später ;-)
Raik, 01. 12. 2010, 23:36 Link
Na dann werde ich mal in 15min auf F5 drücken

;-)
Patric, 01. 12. 2010, 23:46 Link
@Patric

Krümelkacker dachte ich gerade... Ab jetzt wäre der richtige Zeitpunkt... aber dat macht die Bilder nicht besser ;-)
Raik, 02. 12. 2010, 01:04 Link
Ich musste leider auf die "alte" Darstellung der neuen Bilder zurück. Bin leider unfähig. Die Bilder sollten beim Anklicken eigentlich grösser werden... vielleicht werden sie das auch, aber Netsurf und Opera zeigen das nicht an, sondern brechen ab. Ich übe noch.
Jetzt hole ich ertmal die Schlittenhunde aus der Garage und "reite" zur Arbeit...
Raik, 02. 12. 2010, 06:28 Link
@Raik

Hallo Raik. Ich wollte mich jetzt mal lobend über Deine Konstruktion äußern! Das sieht doch sehr ordentlich aufgebaut aus. Alle Achtung!
Ich hoffe mal dass Du Dir damit für die Zukunft nicht zu viel Arbeit aufgehalst hast - immerhin bist Du jetzt Computer-Hersteller.
Es könnte ja immerhin passieren, dass jetzt 'die ganzen Linuxer' auch so einen Beagle haben wollen ;-).
Uwe, 02. 12. 2010, 08:12 Link
@Uwe

Vielen Dank für die Blumen. Ich bin in der Tat nicht unzufrieden. Gebaut habe ich nur die Prototypen und die Bleche für die Serienmodelle. Das hat aber schon mehr Zeit gekostet, als ich über hatte. Die Endmontage macht derzeit a4com, speziell Detlef, und ist somit auch Hersteller. Momentan rennt Ihnen noch keiner die Bude ein. Wenn das mal so sein sollte, müssen wir sehen. Ein paar Lötarbeiten würde ich dann schon übernehmen können. Den Blechnachschub müsste ich dann auch noch organisieren (Soll ja wieder nix kosten.). 10 Satz hat er, minus 4 Bestellungen... Bischen Luft ist noch. Aber er hat ja auch bei ROOL "geworben". Vielleicht kommt aus UK auch noch was.
Linuxuser wären auch nicht schlecht. Die könnten mir helfen selbiges vernünftig zum Laufen zu bekommen und vielleicht bleibt ja auch der Eine oder Andere bei RISCOS ;-)
Raik, 02. 12. 2010, 13:45 Link
Ergänzend zum vorherigen Artikel wäre noch zu sagen, daß das auch der Grund für das CD/DVDROM war. Bei dem Gehäuse bietet sich das an und ausserdem sollte ja ein Komplettsystem möglich sein.
Da Detlef verschiedene Ausbaustufen anbietet, sollte für jeden was dabei sein und Aufrüsten geht auch.
Ein Gehäusetyp für alles lässt zwar wenig kreativen Spielraum, wenn wir aber alle, igendwo vorher mal genannten Wünsche berücksichtigt hätten, wäre noch nix.
Ich hoffe ja, daß Detlef nochmal 10 oder 20 Satz Bleche braucht.
Raik, 02. 12. 2010, 19:47 Link
Hier gibt es jetzt ein neues ROM release, welches von der Festplatte bootet:

http://www.tankstage.co.uk/Beagle/ROM.zip

Siehe auch:

https://www.riscosopen.org/forum/forums/5/topics/480?page=3#posts-5351

Funktioniert bei mir soweit problemlos, selbst bei eingestöpseltem alten "Bootstick".
Patric, 03. 12. 2010, 17:02 Link
@Patric
Funktioniert auch bei mir.
Danke für die Info.
Bekommst Du ohne Bootstick Fehlermeldungen, daß der Stick fehlt?
Ich ungefähr 4x während der Desktop schon zu sehen ist. Ich kann nur nicht erkennen, wer oder was die Meldungen verursacht. Es fehlt scheinbar nichts auf dem Desktop und das CD-Zeuchs läuft auch noch.
Da werde ich wohl suchen müssen, was "unsauber" hinterlegt ist.
Raik, 03. 12. 2010, 23:43 Link
@Raik

wenn ich, falls Du das meinen solltest, die Festplatte abziehe, komme ich nur zum Supervisor. Dann resultiert *desktop erwartungsgemäß in "disk drive empty". Nur mit Festplatte bootet er jedesmal fehlerfrei. Wird auch korrekt erkannt, wenn weitere Datenträger angeschlossen sind, trotzdem ich eigentlich da noch ein !Boot drauf habe.
Auf der Festplatte befindet sich eigentlich nur das selbstextrahierende HD4 image von ROOL, in ausgepackter Form natürlich.
CD und CD Treiber habe ich keine und ein anderer Unterschied zu Deiner Konfiguration könnte noch sein, daß meine 1.8" Festplatte ein reines USB device ist und nicht via Adapter angeschlossen.
Patric, 04. 12. 2010, 02:14 Link
Ach, noch was: wie warm wird eigentlich Euer Beagle und was ist da akzeptabel? Mein Design ist recht mäßig ventliliert, deswegen habe ich da immer ein Auge drauf. Ohne Deckel bleibt die Temperatur meist so um die 57-65°C. Bei geschlossenem Gehäuse steigt sie kurzfristig auf bis zu 75°C und fällt selten unter 67°C.
Im Handbuch selbst steht hierzu nichts aber der Omap guide erwähnt verschiedene Ausführungen: consumer und extended temperature range mit bis zu 90°C. Ob damit jedoch kontinuierliche Betiebstemperatur gemeint sein soll, erschließt sich mir noch nicht so ganz.

Nötigenfalls könnte ich die passive Durchlüftung bei mir verbessern, ist eigentlich eher ästhetisch bedingt und nicht weiter schwierig.
Patric, 04. 12. 2010, 02:39 Link
@Patric

Die Temperaturen bei mir sind ähnlich... kannst ja runtertakten ;-)

Ansonsten FP-Boot... Missverständnis.
Ich hatte mein "komplettboot" vom Stick auf die Platte kopiert.
Ziehe ich den Stick ab, wird beim Hochfahren irgentwas vermisst, weil irgentwo mit Pfad hinterlegt ... lasse ich den Stick drin, bootet er auch von Platte, meckert aber nicht.
Der Stick enthält aber nur !Boot...

Also doch suchen ;-)
Raik, 04. 12. 2010, 15:19 Link
Ick schon wieder...

Hab meine Seite etwas überarbeitet. Beim klicken auf die Bilder werden diese nun auch grösser und man erkennt die Unschärfen besser. Mit Firefox und Opera unter Linux gehts. Netsurf unter RISCOS konnte ich noch nicht probieren... ich müsste vom Sofa hoch ;-)

@cms
Gibts nicht Neues? Ist ziemlich voll hier ;-)
Raik, 05. 12. 2010, 01:14 Link
Hab mich doch erhoben... Bier war alle. Geht auch mit Netsurf.
Was mich ärgert... die Softwareliste von ROOL...
Viel Sachen funktionieren nicht... RiscCad funktioniert und erscheint nicht... Steven Revill habe ich schon länger informiert :-(
Raik, 05. 12. 2010, 01:39 Link
@Raik

Musst Dich ja nur einloggen (ggfs vorher anmelden) und die Liste bearbeiten. Ein Wiki lebt von der ständigen Verbesserung/Überarbeitung. Immerhin bist Du einer derjenigen, die echte Hardware zum Testen haben.
Patric, 05. 12. 2010, 03:28 Link
@Patric

Hatte schon überlegt aber mein Englisch ist sooo Grottenschlecht, daß will ich keinem antun :-(
Raik, 05. 12. 2010, 11:28 Link
Die Boot-hänger habe ich gefunden. Allesamt in Choises.Boot.Tasks.!Boot... und alle vom System angelegt.

@Patric

Sicher, daß ich an die Softwareliste zum ändern rankomme?
Es meckern im Forum ja noch mehr Leute und trägt was ein.
Kein Wunder, daß David Pilling sich zurecht beschwert (gegenüber Detlef bei Rückfrage), das im Forum zwar über ein nicht mehr laufendes SparkPlug gelabert wird, er aber keine Info bekommt.
Ist schon eine gute Woche her und inzwischen gibt es auch wieder ein lauffähiges auf seiner Seite.
Auch ein Grund warum ich Steve Revill direkt angemailt habe.
Raik, 05. 12. 2010, 19:31 Link
@Raik

ganz unten auf EDIT klicken, aktualisiert wird immer die gesamte Seite, nicht ein einzelner Eintrag. Im Grunde ist es aber nicht schwer, mit copy/paste einen neuen Eintrag an der richtigen Stelle (alphabetisch natürlich) einzufügen.
Mußt ja keinen Roman schreiben ;-) Wichtig ist nur Softwareversion, verwendetes ROM und Fehlerbeschreibung. Oder halt ein OK.
Patric, 05. 12. 2010, 20:28 Link
In der letzten mich erreichten Ausgabe von Archive waren Tabellen mit Geschwindigkeitsvergleiche vieler möglichen RISC OS Systemen (einschließlich Emulatoren) abgedruckt. Schockiert hat mich, dass das Beagleboard in vielerlei Hinsicht vom IyonixPC "überrannt" wird und in einigen Fällen sogar langsamer als mein guter alter A7000+ ist (Dateisystem?). (Ich muss mir das noch einmal ansehen - vielleicht habe ich das auch falsch interpretiert.)
Alexander Ausserstorfer, 06. 12. 2010, 08:19 Link
@ Alexander Ausserstorfer

Ich hab leider auf der Archive-Seite nichts gefunden. Mich würde interessieren, was getestet wurde und wie.
Ich hatte mich weiter oben schon einmal über die Ergebnisse von RISCOSMark gewundert.
Das was die Ergebnisse teilweise aussagen deckt sich nicht mit meinem Gefühl bei der Nutzung und auch nicht mit anderen Tests.
Raik, 06. 12. 2010, 19:38 Link
Dir ist schon bewust, dass das BeagleBoard die Festplatte nur über USB 2.0 ansprechen kann? Das ist auch der Minuspunkt des BeagleBoards.
cms, 06. 12. 2010, 20:31 Link
Genau. Sobald die Festplatte in's Spiel kommt wird's vergleichsweise langsam. Nicht so lahm wie am RiscPC, aber der Iyonix hat da definitiv Vorteile.

Wenn man etwas schnell abarbeiten will macht es daher durchaus Sinn die Ramdisk als Zwischenspeicher für Ergebnisse miteinzubeziehen, die ist bei 512 MB RAM gesamt ja vergleichsweise riesig einstellbar für ein RISCOS System, und kann bei Compilerläufen oder Umrechnen auf MP3 oder andere datenintensive Dinge wahnsinnigen Speedup bringen, da diese Komponente besonders schnell ist beim Beagleboard. Das Endergebnis muss natürlich wieder auf die Platte und braucht dann länger - aber es kann sich lohnen.

Hat mal jemand mit nem XM RISCOS auf RAMDISC compiliert? Ich würde schätzen das braucht 'ne halbe Stunde und nicht länger...
(auf dem RISCPC habe ich immer morgens gestartet um abends dann ein Ergebnis zu haben)
Uwe, 06. 12. 2010, 21:40 Link
Das ist mir Alles schon klar. Aber das HD Write nur 69% bzw. 99% RiscPC sein soll halte ich dann doch für etwas untertrieben... rein gefühlsmäßig. Selbst mein Blitz ist mit Sicherheit langsamer.
Sicher haben an der Stelle der Iyonix und der a9home die Nase vorn. In der Bildschirmauflösung auch. Wo solls auch herkommen.
Zahlenspiele hin oder her... Nutzbar ist der Kleine allemal und schockiert muß man sicher nicht sein. Fotos, Drucken via GP, PDF ... schneller als am a9home (iyonix hab ich nicht)... RiscCAD schlechter wg. der Auflösung, aber gut nutzbar, bei Techwriter sind die Unterschiede unerheblich...
Raik, 06. 12. 2010, 22:31 Link
@Raik

Habe mal versucht das switcher icon unterzubringen - im Moment ist aber !Paint zerschossen. Mal im Forum suchen ob's schon was gibt. Ansonsten: kannst Du mal versuchen ob Paint bei Dir geht?
Uwe, 06. 12. 2010, 23:07 Link
Ähm, ich sitze gerade am Dienstrechner... aber heute Morgen gings noch (ich muß da einen Fisch unterbringen ;-)).
Ich bin mir aber nicht sicher, ob ich Paint aus den ROOL Apps beim booten einmische.
Ich schaue morgen früh nochmal.
Bei mir läuft z.Zt. das "FP-ROM" von Tank...
Raik, 06. 12. 2010, 23:23 Link
@Uwe

!Paint läuft egal mit welchem ROM (bis 5.12.2010) und egal von wo (ROM oder Verz.).
Raik, 07. 12. 2010, 07:57 Link
Interessant... Aber seltsam.... vielleicht ist ein Teil den Paint braucht im !Boot - Baum. Muss mal nachsehen.
Uwe, 07. 12. 2010, 09:16 Link
ArcSite   News   Magazin   Börse   Links   ArcArchie   Homepages