News   Magazin   Börse   Links   ArcArchie   Homepages
 News  Home 

GAG Treffen am 18./19. August

<   >

Am 18. und 19. August findet das alljährliche GAG-Clubtreffen statt. Diesmal ist das Treffen wieder in Siek, dass nordöstlich von Hamburg zu finden ist. Eine Anmeldung ist erforderlich und die Mitnahme eines RISC OS Rechners ist erwünscht.

Entschuldigung, leider kommt diese News sehr spät. Kurz vor dem Urlaub ist die Nachricht leider untergegangen.

cms, 26. 07. 2012, 14:41 Uhr <   >
Chris Johnson hat ein Tool zum testen, mit dem man den maximalen CPU-Takt setzen und beobachten kann wie sich dieser bei der Arbeit verändert. Gut zu sehen ist, daß bei der kleinsten Aktion der Takt auf maximal springt. Läuft auf all meinen OMAP3 Geräten.
Wer es haben will, Mail an mich oder an Chris.
Raik, 07. 08. 2012, 12:24 Link
Schon gehört?
Patric, 29. 08. 2012, 23:59 Link
Was?

Ich höre Vieles und verstehe nur einen Bruchteil davon ;-)

Treffen?
Raik, 31. 08. 2012, 05:41 Link
Wenn Du zufällig grad in York bist gerne ;-)
Bei R-Comp gibt es jetzt Aemulor für alle Armini/BB support scheme Kunden und das sogar gratis! Der angekündigte "Pling Store" könnte auch interessant werden (oder zur weiteren Fragmentierung beitragen).
Der Wirbel um das Motorola Lapdock ist auch nicht ohne. Das Ganze etwas hübscher macht zusammen mit 3G ein verdammt charmantes Paket, oder?
Patric, 31. 08. 2012, 12:18 Link
Ich bin zufällig gerade Sömmeringstr. ;-)

Ich glaube ich muß Andrew mal anschreiben...
Ist der Aemulator schon erhältlich oder nur angekündigt?

Lapdock habe ich bzw. mein Bruder. Er bezeichnet es als einen Fehlkauf. Gut so. Meins ;-)
RPi dauert noch 8Wochen länger, schrieb RS. Vielleicht ist ebay schneller.

Das Lapdock funktioniert auch mit dem BBxM und UMTSStick.
Leider nur mit ROMs bis Ende Mai, da Jeffrey und Sprow einige "Verbesserungen" getan haben, di zur Folge haben, daß Einiges nicht mehr sauber funktioniert. Darunter auch das ComCentre.
Die Versuche mein Smartphone als Modem zu benutzen schlugen leider bisher fehl.
Raik, 31. 08. 2012, 13:04 Link
Habe zwar keinen RISC OS Rechner hier aber Aemulor steht für Abonnenten zum Runterladen auf der RComp Seite. Laut Mailingliste funktioniert es auch prächtig.
Für viele User aus alten RiscPC Zeiten war das ja immer sowas wie der Stein der Weisen, dürfte also für reges Interesse sorgen.
Ich frage mich halt, was alles möglich wäre, wenn dieser unglaubliche Aufwand an Zeit, Talent und Können nicht dafür aufgewendet worden wäre, zwanzig bis dreißig Jahre alte Software in ARM 610 Geschwindigkeit lauffähig zu bekommen.
Dazu wird aber jeder seine eigene Meinung haben ;-)

Was gibt's denn am Lapdock auszusetzen, erzähl!
Bei den Vorgängen hinter den Kulissen des OS blicke ich momentan gar nicht durch, ROMs am laufenden Band. Jedenfalls scheint sich jede Menge zu tun, gut so (^-^)
Patric, 31. 08. 2012, 14:21 Link
Ich habe Aemulator für den a9home. Die Emulation ist nicht ganz sauber ;-) WorraCAD läuft im RiscPC-Modus, obwohl es dort nie funktioniert hat. Spass beiseite. Sinn macht es bei guten Programmen für die es keinen Ersatz gibt und der Quellcode nicht greifbar ist. Impression Publisher fällt mir ein. WorraCAD ist so toll nicht, aber ich habe die Pläne für mein Haus damit erstellt und die Konvertierung in andere Formate funktioniert nicht wirklich.

Lapdock: Aus meiner Sicht gibt es nicht sehr viel auszusetzten. Für ca. 80.-EUR ok (Bildschirm 1360x768, Tastatur, 2xUSB und Mauspad mit zwei Tasten, Akku intern nicht wechselbar, ext. Netzteil). Mein Bruder war mit der Handy-Netbook-Lösung nicht zufrieden.
Ich schick Dir ein paar Bilder von meinem ersten Versuch. Ein paar "Feinarbeiten" sind noch nötig.

Mit der OS-Entwicklung derzeit habe ich ein wenig Bauchschmerzen. Nach einigen "Verbesserungen" der letzten Zeit funktioniert bei mir Einiges nicht mehr bzw. nicht mehr richtig. Thomas meckert noch mehr, weil dokumentierte Funktionen verändert wurden und seine Software nicht mehr läuft. Und er hat extra nicht grenzwertig programmiert.
Irgendwie kann jeder und der autobuilder haut dann ein ROM raus. Mir wäre es lieber wenn eine klare Linie zu erkennen wäre. Zu viele Baustellen aus meiner Sicht. Einige der Sachen hätte man auch erst "extern" testen können, anstatt sie gleich ins ROM zu packen.
Raik, 31. 08. 2012, 16:10 Link
Weil Patric sich wunderte, daß Lapdock gibt es auch mit deutscher Tastatur.
Raik, 31. 08. 2012, 21:14 Link
@Patrice ...

Aemulor Pro: Teste doch selbst. Gibts bei

http://buyit.spellings.net/products.php?cat=2

Für frei zum download. Ohne rcomp. ;-)

Raik
Raik, 11. 09. 2012, 14:53 Link
Schau schau ;-)
Ich bin allerdings Rcomp Kunde, insofern kein Problem. Nur, daß ich keine taugliche Hardware hier habe, Test fällt also erst mal aus. Bin aber auch der Meinung, daß Andrew einen guten Job macht und Unterstützung verdient.
Patric, 12. 09. 2012, 01:30 Link
Das ging auch nicht gegen rcomp. An der Stelle bin ich Deiner Meinung, rcomp macht einen guten Job.

Aemulor funktioniert gut, soweit ich das bei meinem Kurztest beurteilen kann. Interessanterweise wird es auch aufgerufen wenn z.B. Basic genutzt wird. Das wird als 26bittig erkannt. Auf einige andere Module trifft das auch zu.
Raik, 12. 09. 2012, 10:01 Link
Bei BASIC kann ich das nachvollziehen, da in BASIC gerne mal Assembler "versteckt" wird. Vielleicht gibt es in Aemulor eine schwarze Liste und so werden einige Module als 26 Bit oder als nicht ARMv7 fähig erkannt. Eine weiße Liste wäre auch denkbar, halte ich aber für ungeschickt.
cms, 12. 09. 2012, 10:53 Link
So wie ich das verstanden habe ist Assembler relativ unkritisch (MW schrieb sowas mal irgendwo). Zumindest laufen z.B. Niklaus Weiss Programme alle und die sind in Assembler.
Möglich ist natürlich, daß einige Sachen via "Liste" abgefangen werden. Ich werde mich heute Abend etwas intensiver damit beschäftigen, denke ich.
Interessanterweise läuft Thomas sein ComCentre, das bis Ende Mai klaglos tat und dann mit den Juni ROMs aufhörte stabil zu sein, mit aemulor wieder stabil. Gemerkt habe ich das nur zufällig.
Raik, 12. 09. 2012, 11:15 Link
Hallo Raik, natürlich ist Assembler, egal ob in BASIC gepackt oder nicht, grundsätzlich kein Problem. Vermutlich laufen viele uralte Assemblerprogramme ohne Probleme.

Aber was ein Kompiler falsch machen kann, kann auch ein Mensch in Assembler falsch machen. Insbesondere wenn man nicht weiß was in einigen Jahren falsch ist. Das hat doch die 26/32 Bit Problematik von IYONIX pc und A9home leider gezeigt und davor der StrongARM und jetzt Cortex-A8 und so weiter.

Wenn ich mich nicht irre ist Impression auch in Assembler geschrieben und bereitet schon bei ARMv5 Probleme.

Wenn es eine schwarze Liste für BASIC gibt, würde ich BASIC rausnehmen. Wenn es schief geht kann man das ja immer noch ändern.
cms, 12. 09. 2012, 11:55 Link
Apropos Assembler und ARMv6: hat jemand verstanden, was Theo Markettos mit seinen Ausführungen über den Kompatibilitätsmodus meint und was das für Folgen hat?
Patric, 12. 09. 2012, 12:51 Link
Du sprichst doch fremde Sprachen ;-)
Raik, 12. 09. 2012, 13:48 Link
Bei manchen ROOL Diskussionen könnte es auch Kantonesisch sein, für den interessierten Laien kaum nachvollziehbar, lol
Patric, 12. 09. 2012, 15:03 Link
Ich nehme mal an Du meinst den https://www.riscosopen.org/forum/forums/9/topics/1164 hier.
So wie ich das lese, macht er sich Sorgen das etwas schief geht, wenn er alte Programme mit "alignment exceptions off" laufen lässt und hätte es deshalb gern "idiotensicher" oder zumindest "steuerbar".
Ob der Aufwand sich lohnt? Aus meiner Sicht nicht, da ich in den letzten zwei Jahren keine schlechten Erfahrungen gemacht habe und auch nicht davon gehört, ausser vielleicht FTPc aber das ist inzwischen ja auch überarbeitet.
Andererseits, wenn es dumm läuft...
Vielleicht verstehe ich das aber auch falsch.
Raik, 12. 09. 2012, 17:38 Link
Ich hatte das eher so verstanden, daß der ARMv6 im Kompatibilitätsmodus läuft. Sprich 32-bit Software läuft auf jeden Fall, wenn dies nicht explizit deaktiviert wird (so wie die 32-bitProzessorenvor dem Iyonix im Kompatibilitätsmodus liefen). Die Irritation wäre nur hinsichtlich der Dokumentation, daß R-Pi kompatible Software damit nicht zwangsweise auf dem BB/ARMini funktioniert. N'est-pas?
Patric, 12. 09. 2012, 20:52 Link
Hmm, nichts Neues in den letzten zwei Monaten?
Patric, 23. 09. 2012, 17:13 Link
Doch. Nur keine Zeit...
Jeffrey hat seine Fehler in den USBTreibern wieder beseitigt, sodaß ComCentre, FTDI u.a. wieder laufen. Thomas hat ein Update von ComCentre und eine Vorabversion von MapView erstellt.
Jeffrey arbeitet am Pandoraport, der nun auch immer besser wird...
Alles von diesem Wochennende. Davor gabs auch was, habe aber keine Zeit mehr. Muß zur Arbeit.
Neue Bilder von mir gibts hoffentlich Mittwoch in der Nacht ;-)
Raik, 24. 09. 2012, 05:45 Link
Ich wollte eigentlich ja nur Mr. ArcSite anstupsen ;-)
Wo wir aber gerade beim Thema sind: wurde ComCentre schon mal öffentlich vorgestellt? Habe den Eindruck, daß es ziemlich unbekannt ist. Überraschend eigentlich für Software die essentiell sein könnte, wenn wir den Sprung auf mobile Geräte schaffen. Für WiFi kann man ja programmierbare Hardwareadapter kaufen, die reichen für Desktoprechner allemal und soviel mobile WiFi Hotspots gibts sowieso nicht.
Patric, 24. 09. 2012, 12:52 Link
;-)
Ich glaube Thomas hat auf ROOL gesetzt, als er Ende 2011 das Ganze dort veröffentlicht hat. Da hat sich aber leider nichts getan. Obwohl informiert bzw. vorher abgesprochen, haben die das nicht beachtet.
Sch... ade eigentlich. Nun kann man alles was man braucht bei Thomas Milius downloaden.
Ich habe ein wenig getrommelt und derzeit Kontakt mit zwei RPi/Lapdock-Usern, die gerade ihr Glück versuchen. Die Konfiguratiion ist leider noch sehr manuell.
Ansonsten gab es die einzigste Vorstellung in der GAG News, soviel ich weiß.
Raik, 24. 09. 2012, 13:31 Link
ArcSite   News   Magazin   Börse   Links   ArcArchie   Homepages