News   Magazin   Börse   Links   ArcArchie   Homepages
 News  Home 

Neuigkeitshaufen

<   >

Aemulor Pro für Cortex-A8/A9
Aemulor ist eine RISC OS Emulator, der unter RISC OS läuft. Damit wird es auf sogenannten 32 Bit RISC OS Rechner, also den IYONIX pc und den A9home, möglich auch alte sogenannte 26 Bit RISC OS Programme zum Laufen zu bekommen. Einige Spiele und Demos machen hier Probleme, da diese gerne sehr hardwarenah programmiert wurden. Adrian Lees hat Aemulor in der Pro Version für Cortex-A8 und -A9 Rechner, also namentlich dem Beagle- und dem PandaBoard portiert. Zusätzlich ist die Cortex-A8/A9 Version von Aemulor Pro nun kostenlos herunterladbar. Damit gibt es keine Ausrede mehr, weiter mit einen alten Risc PC, IYONIX pc oder A9home zu arbeiten. Alte und ungepflegte Programme aus der Archimedes und Risc PC Ära, wie zum Beispiel Impression Publisher, sind damit auch auf dem BeagleBoard lauffähig. ARMini Besitzer und vermutlich auch diejenigen die das ARMini Software Scheme abonniert haben, können Aemulor Pro bei R-Comp herunterladen.

Letzte Drag 'n Drop Ausgabe
Das PDF Magazin Drag 'n Drop hat eine neue Ausgabe veröffentlicht. Wie später Paul Stewart leider mitteilte ist dies die letzte Ausgabe.

RISC OS Font Project
Das RISC OS Font Project ist dabei Schriften für RISC OS zu übertragen. Bislang sind die freien Schriften Cabin, Exo, Fanwood, Roboto, und Simonetta verfügbar. Bei den Schriften handelt es sich um Unicode Schriften für RISC OS 5. Aber wie der Icon Bar Artikel darstellt, kann man diese auch mit RISC OS 4 und 6 verwenden. Michael Kerpan würde sich sehr über Kommentare und Spenden freuen.

DrWimpC
Der DrWimp C Application Builder oder kurz DrWimpC, ist eine Entwicklungsumgebung für C Programmierer. Wie der Name es schon vermuten lässt, verfolgt DrWimpC das gleiche Konzept wie die BASIC Entwicklungsumgebung DrWimp und will das Entwicklen von Fensterprogrammen erleichtern. Ein Update nach der ersten Bekanntgabe hat Probleme und Fehler behoben.

Software
DrawPrint bietet die Möglichkeit eine Drawdatei auf mehreren Seiten zu drucken und einiges mehr. Das Programm liegt nun in Version 1.40 vor und hat nun weniger Fehler. Die OpenVector Suite, also die Graphikprogramme OpenVector, OpenGridPro und DrawPlus, haben die Version 3.43 erreicht, sind erweitert worden und Fehler wurden beseitigt.

WebGen2 ist eine Tool um Bildergalerien inklusive Vorschaubilder zu generieren und nutzt im Hintergrund ChangeFSI. Das Programm liegt nun in Version 2.46 vor. Auch Pic_Index erstellt eine Bildergalerie und behebt mit Version 1.24c ein paar Fehler.

Das Tool Murnong ermöglicht es YouTube Videos auch unter RISC OS zu betrachten, auch wenn dies etwas umständlich ist. Murnong wurde über Version 2.20, 2.21, 2.30 und 2.31 verbessert. Der ausgezeichnete Mail- und Newsclient Messenger Pro hat die Version 6.06 erreicht. Mit URLtoIE kann man unter RISC OS Links für den Internet Explorer bereitstellen. Die Version 1.4 stellt sicher, dass OmniClient die Verbindung zum Windowsrechner aufnimmt um die Links zu übertragen.

SiteMatch dient zur Synchronisation der eigenen Website. Die Version 2.40f behebt Fehler und wurde dann wie angekündigt zur Version 2.41. Inzwischen gibt es über Version 2.42c Beta die Version 2.42f Beta zum Herunterladen.

Der Soundsampleabspieler PlayIt hat die Version 1.73 Release 2 erreicht. Mit MusicMan 2 HiFi Edition kann nun in Wave Dateien zusätzliche Informationen, wie Interpret und Titel, eintragen werden. Da dies bei Wave nicht standardisiert ist, war das kein leichtes unterfangen. Die Kommandozeilenwerkzeuge für das Audioformat Opus liegen bei riscos.info bereit zum Herunterladen.

CPUClock läuft nur auf dem BeagleBoard und zeigt an ob die CPU schnell oder langsam getaktet ist und erlaubt auch die Taktgeschwindigkeit zu ändern. Snapper ist ein Bildschirmphotoprogramm und wurde mit Version 1.17 erweitert und verbessert. Kurz nach der Veröffentlichung wurde noch ein Fehler behoben. Diese Version trägt auch die Version 1.17, aber stammt vom 15. Juli statt dem 9. Juli 2012. Das Such- und Ersetzwerkzeug ConvText wurde kräftig überarbeitet und liegt in Version 3.00 zum Herunterladen bereit.

Die Datenbank Impact hat nun Version 3.43 erreicht. Das Tool ImpEmail, um mit Impact HTML-Mails zu versenden, hat nun Version 1.03.

Das Programm Infozip ist ein Frontend des Kommandozeilentool Zip. Das Programm läuft nun auch mit ARMv6 und ARMv7 Rechnern. Infozip ist zwar nicht so komfortabel wie SparkFS, dafür aber einiges schneller. Gerade beim Erstellen von großen Archiven ist Infozip zu empfehlen.

Mit Fat32fs 1.40 kann man den Namen von FAT32 USB Laufwerken unter RISC OS 5 in einen Menü ändern. Beim Jet Direct Server JDServer wurde verbessert und Fehler wurden entfernt. Aktuell gibt es die Version 0.06 zum Download. Nebenbei ist die Homepage von David Higton umgezogen. Mit smbserver können insbesondere Windowsrechner auf ein Verzeichnis auf einen RISC OS Rechner zugreifen. Neben der orginalen Risc PC und IYONIX pc Version gibt es nun einen Version für das BeagleBoard zum Herunterladen.

Programmierung
Wie riscos.info mitteilt liegt jetzt Version 4.1.2 des GCCSDK vor. Das Paket enthält den GCC C und C++ Kompiler. Die Programmiersprache Charm wird stetig weiterentwickelt und hat heute die Versionsnummer 2.6.1 und VFP Unterstützung.

Die BASIC Erweiterung Basalt wird stetig weiterentwickelt und hat aktuell die Version 1.57b beta.

Mit dem Modul ArmSort kann man in BASIC recht schnell Arrays sortieren. ArmSort liegt nun in Version 4.08 vor und kann damit mit ARMv7 Rechner umgehen und behebt einen Fehler. Die Quellen von dem Modul CryptRandom sind nun bei riscos.info veröffentlicht worden.

Reporter ist ein Tool für Programmierer um Programme, wie insbesondere in BASIC geschriebene, zu entwanzen. In der Version 2.67a wurde Reporter um neue Eigenschaften erweitert und läuft nun auf dem BeagleBoard und Raspberry Pi.

Das OS Handbuch in StrongHelp Format kann man in Version 3.35 herunterladen.

Spiele
Der Spielgenerator Wrangler hat wegen urheberrechtlichen Gründen Suko und Sujiko in Version 1.06 entfernt. In Version 1.07 wurde dann ein Fehler im neuen TetraCross Geduldsspiel beseitigt. Das dritte Spiel der Hexen/Heretic Serie mit Namen Hexen II: Hammer of Thyrion kann man bei riscos.info herunterladen. Es wird empfohlen das Spiel auf einen BeagleBoard oder PandaBoard Rechner laufen zu lassen. Das Spiel HongKong ist eine Demonstration von Basalt und dessen Toolboxerweiterung und liegt nach Version 1.50 und 1.60 nun in Version 1.67 vor. Das Spiel Magic Mushrooms wurde mit Version 1.12 und dann Version 1.13 verbessert. Der Senso Klon Kevmon wurde weiterentwickelt. Die Doom Portierung von Jeffrey Doggett liegt in Version 1.11 vor.

Raspberry Pi
Eine Anleitung wie man RISC OS auf das Raspberry Pi Board bring, findet sich bei piLEARN. Mehr über den recht preiswerten Rechner kann man bei RISCOSitory lesen.

London Show
Noch Mal die Erinnerung, das am 27. Oktober The RISC OS London Show stattfindet.

 

Nebenbei, heute vor 15 Jahren ist ArcSite online gegangen.

cms, 06. 10. 2012, 18:10 Uhr <   >
Vielen Dank und alles Gute für die nächsten 15 Jahre.
Raik, 07. 10. 2012, 00:15 Link
Herzlichen Glückwunsch and thanks for all the fish auch von meiner Seite!
Hoffen wir mal, daß mit Aemulor nun auch die bisher Zögernden den Weg in die hardwareseitige Neuzeit finden!

DrWimpC hört sich aufregend an btw.
Patric, 07. 10. 2012, 01:30 Link
Sag mal Raik, bist Du heute oder morgen in Berlin?
Uwe, 11. 10. 2012, 10:10 Link
Ach und natürlich Glückwunsch und Danke! An cms!!! Es gibt doch noch Konstanten in dieser Zeit - schön dass wir uns über diesen zwar eher lockeren Kontakt doch schon so lange kennen :-) - weiter so.
Uwe, 11. 10. 2012, 10:15 Link
@Uwe

Ja und ja, sind ja Arbeitstage. Heute könnte es zeitlich allerdings etwas knapp werden. Warum?
Raik, 11. 10. 2012, 10:21 Link
Mit DrWimpC muss ich Dir zustimmen, Patric, habe mit DrWimp damals in BASIC schon ein wenig herumgespielt un mir gedacht das wär jetzt mal prima in C.
Vielleicht bau ich unser altes Rollenspiel jetzt doch mal fertig...
Uwe, 11. 10. 2012, 10:43 Link
Ich bin zur Zeit in der Bochumer str. (Moabit) und wir könnten uns treffen:-)
Uwe, 11. 10. 2012, 10:56 Link
Schick mal ne mail mit ner tel.nr. Habe leider deine kontaktdaten nicht parat:-)
Uwe, 11. 10. 2012, 11:04 Link
Hat schon jemand etwas von diesem "neuen RISC OS Computer" gehört, den CJE Micro's demnächst vorstellen wollen (siehe c.s.a.)? Dürfte wohl Richtung RaspberryPi gehen. Je nach Preis vielleicht gar nicht mal so uninteressant, der ganze Zubehörkram plus Gehäuse kostet ja auch beim Selbstbau was.
Oder gibt's bald auch ein RIK?
;-P
Patric, 12. 10. 2012, 03:13 Link
Du liest keine GAG News ;-)
Zum ersten gabs in der vorletzten NEWs ein Bild von CJEs Kiste auf RPi Basis... nichts zu erkenne ausser Unordnung. Die Kiste sieht unserem BIK nicht unähnlich.
Andym (Andy Marks) hatte kürzlich bei CJE nachgefragt. Antwort: Nicht in Kürze, kein Termin...
Zum 2. Jain ;-)
Wenn wer will ist die Verpackung des RPi im BIK-Gehäuse kein Problem. Einfach vertrauensvoll an a4com wenden. Zum Zweite war in der letzten News meine "Brotkiste" zu sehen. (M)ein Tastaturcomputer auf RPi-Basis. Auch den wird es geben, wenn wer will, via a4com. Ich brauche noch "ein paar Tage" zur Endlösung. Quasi auch "comming soon" ;-) Die Ersten zu Weihnachten ist realistisch...
Ich habe leider keine Zeit meine Seite zu befummeln.
Raik, 12. 10. 2012, 06:32 Link
I see ;-)
Naja, als ich bei einem der letzten Umzüge mit den stapelweisen Mitteilungen der Junkrig Association, Jensen Owners Club, Triumph Drivers, ADAC und Postsport Berlin konfrontiert war, hatte ich schlagartig genug von totem Baum. In der Welt von RISC OS wären das dann auch wieder drei bis vier Magazine, die in meinen Postfächern auflaufen. Drag 'N' Drop kam ja immerhin als PDF raus, allein inhaltlich habe ich daran nie so recht Gefallen finden können.
Patric, 12. 10. 2012, 13:53 Link
Frag doch mal Herbert ob auch ein PDF-Exemplar möglich ist. Damit beschäftigt er sich für die GAG CD sowiso gerade.
Raik, 12. 10. 2012, 20:41 Link
Ja ich habe jetzt auch wen getroffen den ich vorher nur im Internet kennengelernt habe. Aber Carlos hat schon recht, war ungefährlich :-). Ausserdem hat Raik mir neben der Pandora(die ist viel schneller als mein rev.B Beagle) mal seine neueste Werkelei in aktion gezeigt, das XM am Motorola Lapdock. Das ist jetzt mal echt schick (wenn man nicht hinter's Display schaut) - aber das wird noch so wie ich Raik kenne :-)

Noch etwas zum Sambaserver. Ich habe ihn auf meinem rev b nicht an's laufen bekommen. Wenn ich etwas konfigurieren möchte gibts folgendes: Internal error, trap while in trap handler: Internal error: abort on instruction fetch at &00..0002, pc =FFFFFFFE: registers at 0015EF2C

P.s. Entschuldigt bitte das ich mich hier mal eben verabredet hatte, aber ich hatte keine Kontaktdaten und so hats ja geklappt.
Uwe, 13. 10. 2012, 20:21 Link
nochwas...

habe gerade mal versucht den neuen gcc zu installieren und festgestellt dass der Packet Manager sein Update nicht mehr schafft und mit Couldn't resolve host 'www.riscpkg.org' abbricht. Hat das sonst noch jemand beobachtet? Mein romimage ist 5.18...
Uwe, 13. 10. 2012, 21:16 Link
Ihr habt die Fatze hinter meiner Maske nicht erkannt ;-)
Komisch, die mit am weitesten wegwohnen "kenne" ich nun und mit Patric wills nicht klappen.

@Uwe
Hast Du die Version von der GAG? Moeglich, dass das mit 5.18 nicht tut.
Thomas hat sich immer wieder ueber Inkompatibilitaeten der ROMs beschwert. Er hat die Sambaversion garantiert mit einem 5.19 ROM erstellt.
Herbert hat sich fuer den WimpC Bericht in der GAG GCC von riscos.info (?) geholt und keine Probleme gemeldet.

Schon wegen SDFS wuerde ich auf die 5.19 Version gehen. Dann musst Du aber auch !Boot aktualisieren.

Zur Hardware: Jeffrey hat viel getan in den letzten Wochen. Er konnt auf Thomas seiner Arbeit aufbauend recht schnell Pandorakey verbessern und hat auch an einigen anderen Stellen gedreht. Der Stand den Carlos gesehen hat war dagegen noch sehr hakelig.
Lapdock: Ich bin noch nicht klar, wie ich das Problem angehe. Fuer ca. 80EUR ist das Teil eine gute Alternative. Ich bin nicht sicher ob ich das Board, wie das Atrix hinten drauf stoepsel oder lieber aehnlich einem Laptopkuehler unten drunter. Ich tendiere derzeit eher zur erste Variante...
Raik, 14. 10. 2012, 13:31 Link
Die Meldung vom Paketmanager sagt das die Namensauflösung nicht klapt. Was passiert wenn Du "*ping www.riscpkg.org" absetzt? Bei mir kommen dann Antworten von delenn.riscpkg.org (83.104.175.10). Vielleicht klapt es ja nun auch. Auch ich habe mit GCC direkt heruntergeladen.
cms, 14. 10. 2012, 13:55 Link
Korrekturanforderung: Fatze soll heissen Fratze ;-)
Raik, 14. 10. 2012, 23:35 Link
smbserver: Damit habe ich auch Probleme. Ändern kann ich, aber das Speichern friert mein xM ein. Nix geht mehr.

PacketManager: Mit RiscPkg habe ich das gleiche Problem. Der andere (PackMan) funktioniert und dann hat auch RiscPkg eine Liste. Das Update funktioniert aber noch immer nicht und installiert habe ich auch nichts bekommen. PackMan funktioniert.
Raik, 15. 10. 2012, 07:13 Link
@Uwe
Treffen update: Das mit der Mouse funktioniert auch ohne Haenger, wenn ich nicht die default USB-Mouse stehen lasse, sondern Pandorakeys nehme. Logisch eigentlich ;-)
Raik, 15. 10. 2012, 14:02 Link
R-Pi now shipping with 512MB RAM! Woohoo!

@Raik
Werde ab dem 20.11. wieder in Berlin sein
Patric, 15. 10. 2012, 15:18 Link
@Raik: Danke den PackMan kannte ich nur als Spiel :-) und einen RPi brauche ich jetzt wohl auch mal. Klingt gut mit der Maus (und logisch)
Mein Beagle hat ja 'nur' 128MB... Dann kann man das Romimage komplett auf Ramdisk compilieren Wooooaaahhh....

@Patric: geh nur, er beisst nicht (solange er die Maske aufhat :-))
Uwe, 15. 10. 2012, 15:43 Link
Dann hätte sich die verlängerte Wartezeit für mich ja gelohnt. Bei meinem Glück werde ich wohl eher das Letzte mit 256MB bekommen ;-)

Im November bin im RBB. Hab die genauen Termin aber noch nicht.
Raik, 15. 10. 2012, 15:44 Link
Beim Sambaserver in Resources.Params bitte den "nameserver enabled" auf FALSE setzen. Warum es bei mir auch anders geht (LANMAN98 mit NAS) wüßte ich auch gerne. Die Abstürze sind dann weg. Mit LANMAN/LANMAN98 klappt die Verbindung. Unter XP seiht es eher mau aus. Aber ich meine es gab in der GAG dazu einen Artikel.

Wer will kann ja auch wie ich heute abend mal mit den Params spielen. adnere Einstellungen sind möglich.
Thomas Milius, 15. 10. 2012, 22:16 Link
@Thomas: ich habs mal versucht, der Absturz-Fehler bleibt der selbe - er tritt auch auf wenn ich eine Weile nix mache (der letzte Eintrag in params, richtig?)

@Raik: PackMan habe ich auch mal ausprobiert, das scheint zu funktionieren. Den neuen gcc sehe ich damit aber leider trotzdem nicht..?? Sieht so aus als wäre er noch nicht eingepflegt :-(
Uwe, 15. 10. 2012, 23:17 Link
Dann nehme doch den...

http://www.riscos.info/packages/DevelopmentDetails.html#GCC4

;-)

Raik
Raik, 16. 10. 2012, 05:21 Link
Jaa, Du hast ja recht! Ich hatte nur die Hoffnung dass alles schön Benutzerfreundlich funktioniert, was ja eigentlich immer das Schöne an unserem System war :-). Und ich wollte mir nicht wieder das eigene Süppchen kochen.

An sich will ich den GCC zusammen mit der SDL nutzen um mal ein paar C/C++ Miniprogrämmchen zu basteln. Für den PC und mein Handy habe ich die Entwicklungsumgebung schon zusammen (auf dem PC auch mit Debugger), und die ersten Testprogramme funktionieren auf beiden auch schon ohne Quellcodeänderung. Auf dem Beagle, für das ich die ganze Geschichte überhaupt erst angefangen habe, aber immer noch nicht.

Damals auf dem RiscPC war ich zwar schonmal soweit, der war aber dann doch für's meiste zu langsam und ausserdem war damals die C++ unterstützung vom GCC noch zu schlecht sodass ich irgendwann keine Lust mehr hatte - es ging schliesslich darum C++ Kenntnisse zu vertiefen.
Uwe, 16. 10. 2012, 10:03 Link
Wo kann man eigentlich die Quellen bei den Packetmanagern einstellen? Und gibt es mehrere bzw. hat sich mal was geändert?
Raik, 16. 10. 2012, 10:11 Link
Hi CMS,

auch von mir einen Herzlichen Glückwunsch zum 15-jährigen :-)
Und natürlich hoffe auch ich, dass es so weiter geht.

In Richtung Weihnachten hoffe ich natürlich auch auf interessante Hardware. Vielleicht kann A4 ein paar coole Angebote machen. Pfiffige Gehäusevarianten, interessante Detailausstattungen, verlockende Preise.

Ich bin nun nicht sooo im Thema, da ich nur hin und wieder mal hier hinein lese. Aber alles liest sich so, als ob mächtig "geschraubt" wird und es hier und da durchaus in großen Schritten weiter geht. Teilweise verliert man da aber auch etwas den Überblick.

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich in 2012 extrem wenig unter RISC OS gearbeitet habe. Das liegt aber auch daran, dass es Ovation Pro (meine bisherige Hauptanwendung unter RISC OS) auch unter Windows gibt und es hinsichtlich der Performance dort mehr Spaß macht. Und GIMP ersetzt für mich immer mehr Photodesk. Lediglich das geniale ArtWorks lässt mich öfter noch RISC OS aktivieren. Und manchmal sind es einige DTP-Arbeiten, die unter RISC OS besser fluppen.

Allerdings nutze ich seit etwas über einem Jahr auch MAC OS, so dass ich meine Zeiten entsprechend auf alle drei Systeme verteile. Irgendwie hat jedes System so seine Annehmlichkeiten.

Ich würde also zu gerne mal wieder ein Blick auf die aktuelle RISC OS-Hardware werfen, um zu erfahren, was sich da im Vergleich zum Iyonix mittlerweile getan hat. Besonders interessiert mich dabei natürlich die Performance und die Vernetzung mit MAC OS und Windows bzw. die gemeinsame Nutzung von NAS-Laufwerken. Es ist einfach herrlich, wenn man Arbeitsdaten hin und herschieben kann, um sie dort zu bearbeiten, wo es einem am besten von der Hand geht. Leider konnte ich bei beiden letzten Essen-Treffen nicht kommen.

In diesem Sinne allen weiterhin viel Spaß.
HöMi
HöMi, 16. 10. 2012, 23:17 Link
Hi Raik,

hast du ein aktuelles RiscOS Image für die Pandora ?
Das auf deiner HP bringt eine Fehlermeldung mi filecore in use oder sowas, bevor es in den Desktop booten kann.

Erreichbar unter: Gryfl2000@Yahoo.de
Gryf ap Llandrysgryf, 18. 10. 2012, 00:53 Link
Sch... das auf meiner HP ist "alt wie der Wald". Sollte mit der alten Firmware und einem alten HDImage aber tun.
Ich schicke was. Hast Du einen RISC OS Rechner mit Kartenleser? Ich mach mal, als hättest Du nur die Pandora...
Raik, 18. 10. 2012, 05:18 Link
Ich habe nur PC (Linux/WIn) mit Kartenlesern. Und eben die Pandora.
GRyf ap Llandrysgryf, 18. 10. 2012, 08:10 Link
Die Mails sind raus. Vielleicht sollte ich die Archive und das Kochbuch auf meine Seite packen falls noch jemand will.
Ich habe das gerade mal probiert. Funktioniert.
Was ich nicht wusste, was die Sache aber erleichtert, !HPForm kann nun auch SDFS-Laufwerke formatieren.
Raik, 18. 10. 2012, 08:56 Link
Ein verlinktes Kochbuch mit Angabe mit welchen Versionen und wann das gemacht wurde ist sicher sinnvoll. Da alles im Fluss ist, sind Version und Datum manchmal recht nützlich. In fünf Jahren ist vielleicht oder hoffentlich (?) alles anders und einfacher (?). Ein Archiv sollte von Zeit zur Zeit auf den aktuellen Stand gebracht werden.

Die Tastatur an Pandora wird jetzt besser unterstützt, auch die Tasten die eine Maus simulieren könnten? Das wäre schon eine Sache die wichtig ist. Auch wen das nicht das richtige Gerät für mich ist, so hat es einen recht guten Eindruck bei mir hinterlassen. Gut verarbeitet, mit etwas Übung wird man auch Texte flüssig schreiben können, UMTS ist möglich und es läuft neben Linux auch RISC OS drauf. Ich wünsche mir eher etwas in Netbookgröße mit größeren Bildschirm und Tastatur. Aber das passt auf keinen Fall wie die Pandora in die Jackentasche.
cms, 18. 10. 2012, 09:17 Link
Aktuell ist es so, daß Jeffrey auf Thomas seine Arbeit aufbauend pandorakey fast komplett hat. Die Pads etc. werden alle unterstützt. Die Belegung entspricht im wesendlichen der von Linux. Shift Doppelklick und einige andere Kombinationen gehen noch nicht bzw. nur über die verbliebene "Krücke" von Thomas. Das kann man aber verschmerzen. Reset ist wie unter Linux, Programmabbruch ist Pandorataste + beide Schultertasten. Laden funktioniert, man kann es nur schlecht kontrollieren ;-), der Bildschirmtreiber ist verbessert, eine Nachkalibrierung ist nicht mehr nötig, Sound funktioniert nur eine Konfiguration über !Boot noch nicht, DigitalCD etc. funktionieren aber bestens.

Ich habe mich um die Archive aus zeitlichen Gründen nicht gekümmert. Hat bisher auch niemanden interessiert ;-)
Raik, 18. 10. 2012, 09:35 Link
Dabei ist die Pandora doch der bislang würdigste Nachfolger des Elektron: im Vergleich recht teuer und viel zu spät ausgeliefert ;-)

@cms

Den Traum vom NetBook mit RISC OS Unterstützung bietet dir jetzt schon das Lapdock plus Beagle oder R-Pi zum erschwinglichen Preis. Ob wir in absehbarer Zeit etwas Besseres bekommen? Der Formfaktor Netbook scheint zugunsten des Tablets stark an Beliebtheit nachgelassen zu haben, gerade was ARM betrifft.
Vom Efika hört man eigentlich auch nichts mehr.
Patric, 18. 10. 2012, 12:29 Link
Gibt es für einen Monitor, der auch an das BeagleBoard-xM soll etwas zu beachten ausser HDMI und Full HD Auflösung? Ich meine da gibt es etwas wegen Frequenzen.
cms, 18. 10. 2012, 18:13 Link
Bin mir nicht sicher, was du meinst. Bei hohen Auflösungen muß natürlich der Monitor mitspielen, UXGA konnte meiner noch aber für FullHD brauchte es dann einen, der auch bei 30Hz noch arbeitet. Davon abgesehen hatte aber keiner meiner mit DVI-D ausgestatteten Bildschirme ein Problem mit dem Beagle.
Patric, 18. 10. 2012, 18:53 Link
Ups, 30 Hz da finde ich auf die schnelle keinen Monitor. Irgenwelche Empfehlungen von wegen auflösung und so weiter?
cms, 18. 10. 2012, 20:09 Link
Wer hätte das gedacht, ich gebe meinen Senf auch dazu ;-)
Netbook und Efika: Ich hatte Dez. letzten Jahres Kontakt mit Michael Grunditz aufgenommen. Der hat an dem Efikaport gearbeitet. Darin werkelt ein Freescale Cortex A8, wie im Netbook meiner Frau. Anfangs war er sehr optimistisch, dann ist sein VirtualRPC mit allen Sources krachen gegangen. Es sieht so aus, das er sich von diesem Rückschlag noch nicht wieder erholt hat. Die Arbeit von gut einem Jahr war weg...

Monitor: Das was Patrice schreibt ist richtig. Ich bekomme mit meinem xM max. 1440x900 mit annähernd 60Hz hin. Mehr geht mit meinem Monitor nicht, mit meinem Fernseher schon. Der hat 3 HDMI-Ports, aber nur einer kann die 1920x1080 mit 30Hz.
Inzwischen würde ich zum Panda raten. Nicht viel teurer aber schneller und hinreichend stabil. RPi ist auch eine Alternative...

Apropos... ich warte auf Material und deshalb habe ich gestern ein wenig gespielt. Chris Gransden hat mir eine "instabile" Version von lame geschickt, die auf allen drei Rechnern tut.
Also das mit CDRip verheiratet und die selbe CD mit gleichen Einstellungen auf allen Geräten probiert:
CD mit 40min Spielezeit, 13 Lieder; lame: vq4, 192kb/s, stereo

1. Panda A4 ( das ist das langsame) mit 1Ghz: 25min
2. xM mit 1 Ghz: 56min
3. RPi mit 600mHz: 40min
4. RPi mit 950Mhz: 31min
Raik, 18. 10. 2012, 20:19 Link
Uff, das von Michael Grunditz wußte ich nicht. Sehr ärgerlich für ihn!
Was Bildschirme betrifft: ich brauchte sowieso einen vernünftigen und habe mir deswegen über R-Comp einen 23" LG Fernseher/Monitor besorgt, der ausgezeichnet funktioniert. Samsung Syncmaster sollen auch gehen aber schlechtere Bildqualität haben und Eizo hat ebenfalls einen recht teuren "gaming" Monitor im Programm. Ich hatte mal leihweise einen HannsG, damit ließ sich zumindest bis ~50Hz noch etwas anstellen.
Wenn es kein neuer Monitor sein soll, würde ich Raik zustimmen. Sowohl das Pandaboard als auch das R-Pi beherrschen 1920x1080@60 Hz. Oder man lebt halt mit der niedrigeren Auflösung. Mein LG war im Handel unter 199EUR zu bekommen, wenn Interesse besteht, kann ich zuhause nochmal die genaue Modellbezeichnung nachsehen lassen.
Patric, 18. 10. 2012, 20:39 Link
1. Nachtrag

Alles im Multitasking. Das "instabile" lame machte keinerlei Probleme.
Chris meinte sein Panda ES (das schnellere) mit 1,5GHz würde ca. 15min brauchen. Weiterhin hat Chris an seinem RPi zusätzlich den Bus- und Speichertakt erhöht, was auch ein wenig bringt. Mit diesen Einstellungen wollte mein RPi aber nicht mehr. Muß mich mal rantasten.
Ob der flexible Takt des xM nach Bedarf Einfluß auf das Ergebnis hat vermag ich nicht zu sagen, vermute es aber, weil die Temperatur erstaunlich gering blieb. Wie lange das RPi mit der Übertaktung durchhält weiß ich auch nicht. Es gibt meines Wissens noch keinen CPUTempMon dafür.
Raik, 18. 10. 2012, 20:46 Link
@Raik

Wenn das PB-ES also über den Daumen 20% schneller ist, wären das 20 Min, nicht übel.Auf ROOL stand ja auch schon was zu lame und den boards. Wirklich beeindruckend, wie hervorragend sich das RPi im Vergleich schlägt! Über kurz oder lang werde ich mir wohl eines zulegen müssen.
Obwohl... eigtl kaufe ich meine Musik direkt als mp3, ein CD LW habe ich gefühlt das letzte Mal 2005 verwendet, hmm ;-)
Patric, 18. 10. 2012, 20:51 Link
Das mit dem PandaBoard lasse ich mir noch durch den Kopf gehen. Das was ich auf der Arche mitbekommen habe war noch nicht berauschend. Ist aber auch schon ein paar Monate her.
cms, 18. 10. 2012, 22:37 Link
Lame ist sicher nicht meine Hauptanwendung aber die Rechner quälen sich damit so schön ;-) Povray wäre auch ein Testkandidat aber die instabile Version will auf meinem RPi nicht so richtig und die vom xM läuft auf dem RPi garnicht.
Andrew hat jetzt auch PIKs geordert. Die Entscheidung Panda oder nicht ist natürlich auch davon abhängig welche Software man verwenden will. Photodesk ist etwas zickig. Die restlichen Programme die ich nutze laufen aber. Im Zweifel... Ohr an die Masse ;-)
Raik, 19. 10. 2012, 05:14 Link
2. Nachtrag:

xM mit min/max CPUClock 1GHz und den o.g. Einstellungen: 50min
Raik, 19. 10. 2012, 08:02 Link
Auf Amazon zu sehen: Samsungs Chromebook mit Cortex-A15
Und welch ein Preis! Könnte das zum erträumten RISC OS Laptop taugen?
Patric, 19. 10. 2012, 12:52 Link
Ich würde sagen, ja das ist das was ich mir wünsche. Ist zwar etwas blöd, das man wegen VerifiedBoot den Rechner zu einer Entwicklungsmaschine umschalten muss, aber so ist das halt. Klar müsste man wieder portieren, so wie bei jeder neuen Hardware. Diesmal ist es aber nicht OMAP, sondern Exynos. Keine Ahnung wie Samsung mit den Informationen über den SoC umgehen. TI macht das ja anscheinend vorbildlich. So eine Rechner würde mir nebenbei auch mit einen richtigen Linux gefallen. Ich habe die Hoffnung, das mit Windows 8 noch mehr interessante ARM Rechner kommen.

Irgendwann muss man zwei und mehr Kerne auch unter RISC OS unterstützen.
cms, 19. 10. 2012, 13:19 Link
Klar, ein Port steht vermutlich so schnell nicht zur Debatte. Solang man aber eine auch nur halbwegs realistische Perspektive hat, daß andere Hersteller mit vergleichbarer Hardware nachziehen werden oder Samsung (vermutlich weniger wahrscheinlich) Zugang zur Dokumentation gewährt, bin ich guter Dinge :-)

Ist das Surface damit nicht schon vor seiner Veröffentlichung auf einen Schlag veraltet?
Anwendungen laufen ja nur, wenn sie für RT angepasst sind, was viele zu vergessen scheinen und MicroSoft ist "late to market"
Patric, 19. 10. 2012, 13:58 Link
Vermutlich werde erst Mal alle schimpfen und das hat ja schon angefangen wegen der fenterlose Oberfläche. Aber bislang haben dann doch die meisten mitgezogen. Hauptsache es heißt Windows oder ist von M$. Ist mir persönlich auch ziemlich egal. Aber die Chance für mehr und leistungsfähigere ARM Hardware ist nicht schlecht. Dabei ist RISC OS nur eine positiver Effekt, es sollte auch den Stromverbrauch eines einzelnen Rechner deutlich verringern. Lüfterlos, also Ruhe ohne Tricks ist auch nicht zu verachten.
cms, 19. 10. 2012, 14:31 Link
"Lüfterlos" - das war für mich zusammen mit der verschwendeten Zeit beim Hochfahren und Updaten von XP vor vier (?) Jahren der Hauptgrund, mich nach Alternativen umzusehen. Dafür bin ich sogar bereit, Kompromisse einzugehen, die der Durchschnittsuser vermutlich weniger akzeptabel findet. Warum Google zwei, zueinander inkompatible, Betriebssysteme meint auf den Markt bringen zu müssen, wird wohl auf ewig ein Geheimnis bleiben, nunja.
Mit Android hingegen komme ich vergleichsweise gut zurecht, obwohl ich es zZt.als Desktopersatz verwende und dafür ist es nicht wirklich geeignet (und der Fairness halber auch nicht gedacht). RISC OS ist zwar in fast jeder Hinsicht nicht konkurrenzfähig und selbst unsere besten Programme können unterm Strich nicht mithalten aber ich kann mit dem Beagle einen Großteil meines computing Bedarfs abdecken. Lüfterlos und frei von all dem, was mich an den Alternativen stört. Auch wenn das mehr über meine Leidensfähigkeit als user denn über die Qualitäten des Betriebssystems aussagt ;-)
Jetzt noch Hardware wie das Chromebook und ich bin glücklich!
Patric, 19. 10. 2012, 15:59 Link
Hallo Patric,

habe Deinen Beitrag nachgetragen. Die Applicationfirewall denkt das "or vier" und dann "(" (umständlich dargestellt, aber auch ich kann das nicht anderes posten). eine MySQL Angriff ist. Ein Leerzeichen hat es beseitigt. Sorry für den Umstand, aber diese Firewall blockt jeden Tag eine Menge Mist ohne eigene Filter und so weiter. Auch die Moduration für die "Ausserdeutschen" hat sich bewehrt, wenn auch Du fast immer warten musst bis Du deinen eigenen Beitrag lesen kannst. Das hat aber für euch den Vorteil, dass man keine Anmeldung für Kommentare braucht und Spam in der Regel nicht veröffentlicht wird.

Ja lüfterlos, ist auch für mich ein Argument.
cms, 19. 10. 2012, 16:13 Link
Ah, dachte mir schon sowas in der Art. Kein Problem, bin's ja gewohnt diskriminiert zu werden ;-)
Patric, 19. 10. 2012, 17:20 Link
OOOhhh, ist aber keine Diskriminierung. Hier werden alle gleich schlecht behandelt ;-)

Verrate mal wie man Bilder bei ROOL einbindet.
Danke
Raik, 20. 10. 2012, 14:26 Link
@Raik

geht hier leider nicht, ist aber einfach nur als HT ML Befehl einbinden vom externen Speicherort im Netz. Ganz Faule nehmen Flickr und kopieren den tag (die Eigenwerbung rauskürzen).
Patric, 20. 10. 2012, 14:51 Link
@Patric

Mmm, habe mit gerade mal den Seitenquelltext bei ROOL angesehen. Ganz schlau bin ich daraus nicht geworden. Kannst Du mir bitte eine Mail zu dem Thema schicken?
Raik, 20. 10. 2012, 20:14 Link
@Raik

hast Mail. Nach viel Kopfkratzen, warum ich nicht von Deiner Seite aus einbinden konnte, siehst Du die Lösung jetzt bei ROOL im Testforum

Schwarmintelligenz und so ;-)
Patric, 20. 10. 2012, 22:08 Link
Leise bzw. lautlose/lüfterlose Rechner beschäftigen mich auch schon seit Jahren. Im Prinzip ist ein lautloser Rechner ja kein Problem, allerdings wird es dann zum Problem, wenn man zusätzlich noch anspruchsvolle/zeitgemäße Performance an Bord haben möchte oder einfach einen Rechner haben möchte, der sehr wenig Energie verbraucht.

Mein erster lautloser/lüfterloser Rechner war damals der FutureClient (wassergekühlt) von Signum Data. Die Lautlosigkeit hat mich damals auch einiges gekostet, möchte ich seitdem aber nicht mehr missen.

Als ich damals mit dem FutureClient angefangen habe, habe ich erstmals bewusst meinen ohnehin recht leisen Iyonix wahr genommen. Sehr positiv anzumerken ist, dass der Iyonix seit damals seine Lautstärke kaum verändert hat. Nicht selten werden Lüfter ja im Laufe ihres Lebens lauter, weil sie verschmutzen bzw. verschleißen, so z.B. bei dem kleinen PC meiner Frau, der anfangs fast mucksmäuschenstill war und jetzt einfach nur lästig ist (wird aber ohnehin bald ersetzt).

Bei einem anderen meiner Rechner habe ich bewusst extrem große Kühlkörper mit sehr großen Ventilatoren kombiniert. Dieser Rechner ist zwar nun auch sehr sehr leise, aber zum einen arbeitet das Steuerungssystem der Lüfter manchmal komisch, so dass die Lüfter doch deutlich hörbar sind und zum anderen stellt sich die Frage, wie die Akustik der Lüfter sich in Zukunft verändert.

Ich halte also auch ständig Ausschau, was sich am Markt der Lüfterlosigkeit so tut (z.B. ichbinleise.de, silentmaxx.de, fit-pc.com).

Aber Lüfterlosigkeit hat ja nicht nur den Aspekt der Lautheit inne, sondern auch jene, der Langlebigkeit. Da wo keine Mechanik sich bewegt, wo kein Staub sein Unwesen treibt und große Temperaturschwankungen sich im Rahmen halten, läuft es einfach stabiler und länger.

Eine Sache fällt mir auch immer wieder in dem Zusammenhang auf und zwar das Gehäuse. Ich frage mich manchmal, was Entwickler sich dabei denken, das eine oder andere Gehäuse zu verbauen. Da gibt es jene Gehäuse, die so etwas von klein sind, dass im Inneren wahre Winkelzüge bestritten werden müssen, um die Kabel sorgfältig zu verlegen oder Schnittstellen bzw. Bedienelemente außen nicht ergonomisch sinnvoll angeordnet werden können. Da findet man dann Ein- und Ausschalter hinten oder Schnittstellensteckplätze an der Seite, statt eine durchdachte Ausstattung vorne und hinten. Manche Schnittstellen sind auch so nah beieinander, dass man manchmal zwei Stecker gar nicht nebeneinander bzw. übereinander stecken kann (gerade, wenn man höher wertige/besser geschirmte Stecker verwendet). Für Bastlerrechner mag das i.O. sein aber für aufgeräumte Arbeitsplätze (zumindest in meinem Fall) nicht.

Vielleicht könnte man auf einem der nächsten Arche-Treffen mal so eine Art Workshop machen und darin den Stand der Dinge in Sachen RISC OS Hardware (Gehäuse-Varianten, Board-Varianten, Schnittstellen, geeignete Monitore, ...) und (Betriebssytem-) Software zusammenstellen/sichten und irgendwo zentral zur Verfügung stellen.

Liebe Grüße
HöMi, 22. 10. 2012, 10:00 Link
ArcSite   News   Magazin   Börse   Links   ArcArchie   Homepages