News   Magazin   Börse   Links   ArcArchie   Homepages
 News  Home 

GAG CD 5, LaPi, Softwareupdates, ...

<   >

GAG CD 5
Die German Archimedes Group oder kurz GAG ist seit über 20 Jahren ein deutscher RISC OS Club. Einmal im Jahr findet im Sommer ein Treffen statt und alle zwei Monate bringt der Postzusteller ein Magazin in Papierform, sofern man die GAG News abonniert hat. Das Magazin ist, so wie es aussieht, mit dem Archive Magazine das einzige RISC OS Magazin in Papierform. Im Gegensatz zum Archive Magazine ist die GAG News deutschsprachig. Mit der Ausgabe 124 ist auch die GAG CD 5 herausgekommen, die alle 124 GAG News Ausgaben von April 1992 bis zu Dezember 2012 enthält. Die GAG News war damit fast die gesamte RISC OS Geschichte dabei. Die Ausgaben der News gibt es als PDF oder Spritebilder auf der CD. Für die Sprites liegt ein RISC OS Anzeigeprogramm vor.

LaPi, LaPanda und Aemulor für Raspberry Pi
4D alias CJE Micro's haben einen neuen Rechner vorgestellt. Dabei handelt es sich um eine Art Laptop. So wie vor kurzen in den Newskommentaren diskutiert, handelt es sich um ein Smartphonedock mit Bildschirm und Tastatur, das wie ein Laptop aussieht. An dem Lapdock wird ein Raspberry Pi oder PandaBoard mit Gehäuse angeklebt und mit Kabel angeschlossen. CJE Micro's nennen das LaPi beziehungsweise LaPanda. Ich vermute Mal der Selbstbau ist nicht allzu schwer und dann kann man eine deutsche Tastatur nutzen. In Kürze soll Aemulor für Raspberry Pi verfügbar sein.

Google+
Volker Barr hat bei Google+ eine RISC OS Gruppe eröffnet.

Softwareupdates
Mit der Version 2.06 von Transient gibt es eine neue Version, von dem für mich sehr wichtigen Tool. Transient legt jeden Tag ein neues Verzeichnis an und stellt das auf der Iconbar als Laufwerk dar. So hat man eine feste Stelle wo man temporär Dateien und Programme ablegen kann. Sind die Verzeichnisse ein paar Tage alt werden diese automatisch gelöscht. Natürlich kann man einiges in Transient einstellen. Seit ich Transient benutze, sind die regelmäßigen händischen Aufräumarbeiten nicht mehr nötig und ich habe immer noch Zugriff auf die Dinge die ich vor ein paar Tagen gemacht habe um sie vor dem Löschen zu retten. Ideal um zum Beispiel diese News zu schreiben oder Programme, wie die aktuelle Testversion von NetSurf, auszuprobieren ohne die Festplatte auf Dauer voll zu müllen.

Steve Fryatt hat Version 1.00 von PrintPDF und CashBook veröffentlicht. Das sollte damit stabile Versionen des PDF Erstellers und des Kontoführungsprogramms sein. Beide Programme sind mit dieser Version Open Source geworden.

Mit SyncDisc kann man zwei Verzeichnisse auf den gleichen Stand bringen. Dabei fungiert ein Verzeichnis als Quelle. Das geht nicht nur auf einer Festplatte, sondern auch zwischen Festplatten und Netzlaufwerken. Nun liegt die neue Version 1.25 vor.

Mit Murnong kann man YouTube herunterladen und konvertieren um das dann mit KinoAMP anzusehen. Die neue Version 2.32 kann nun mit der Version 1.13 von Wget umgehen.

GedText konvertiert Gedcom Dateien zu Text oder DDF Datei für Easi-/Techwriter, Impression oder Ovation Pro. Neu ist nun die Version 1.14.

Der Paketmanager Packman ist ein Frontend von RiscPkg. Das Neue an Version 0.7-3 beta ist, das man die mit Packman installierten Programme nun an eine beliebige Stelle auf der Platte verschieben kann und Packman damit zurecht kommen kann.

Freunde der Programmiersprache Lua können sich auf die Version 5.50 von RiscLua freuen. In der neuen Version der einfachen und schnellen Programmiersprache hat die Doubles Library intern keine Fließkommaoperation mehr.

Die C++ Klasse TBX unterstützt bei der Programmierung für den Desktop. Mit der Version 0.6 (Alpha) sind neue Features hinzugekommen, Fehler beseitigt worden und die Dokumentation wurde überarbeitet.

Mit der Version 7.00 von OSLib unterstützt die C/C++ Library nun das GCCSDK 4, RISC OS 5 und 6 und die Programmiersprache Vala. Natürlich hat es noch viele weitere Verbesserungen und Fehlerbeseitigungen gegeben.

Steve Fryatt hat nicht nur zwei seiner Programme zu Open Source gemacht, er hat auch seine Entwicklungsumgebung veröffentlicht. Ohne diese wird es auch vermutlich etwas schwer PrintPDF und CashBook selber aus den Quellen zu erstellen.

cms, 18. 12. 2012, 19:37 Uhr <   >
Das Ziel des "Novena"-Projekts ist die Herstellung eines Laptops, der komplett aus quelloffener Hard- und Software besteht. Als CPU kommt ein Freescale i.MX6 zum Einsatz, welcher über vier Cortex-A9-Kerne mit 1,2 GHz Taktfrequenz verfügt.

http://www.heise.de/hardware-hacks/meldung/Chumby-Entwickler-baut-Open-Source-Laptop-1770642.html
Ex-RiscOS Benutzer, 18. 12. 2012, 19:57 Link
Leider "nur" das Board. Danach zu urteilen wird das Fertige eine "Wuchtbrumme". Ob das für RISC OS was wird... der Freescale-Port "is broken".
Wann wird der Ex ein ExEx. Die Zeit der Ausreden ist vorbei ;-)

Ich habe gerade mal "LaPanda" probiert. Funktioniert ist aber aus meiner Sicht "Perlen vor die Säue".
Raik, 19. 12. 2012, 23:36 Link
Ex/ExEx?
Ist Dir LaPanda zu schnell?
cms, 20. 12. 2012, 08:25 Link
Wieso, weshalb, warum?

Wen der Ex sich entscheidet wieder RISC OS zu nutzen, dann ist er doch ein ExEx, oder?

Ansonsten, LaPanda ist zu unhandlich. Das Board zu groß, ob angenagelt oder draufgesteckt.
Raik, 20. 12. 2012, 09:06 Link
F5 ist nach dem Posten ist kein Fehler und bei NetSurf notwendig.

Das ist ein Argument und ein RPi sollte für einen transportablen Rechner auch reichen.
cms, 20. 12. 2012, 09:17 Link
F5???
Raik, 20. 12. 2012, 09:43 Link
Der Kryptologentag. :-)
Die Taste F5 um die Webseite neu zu laden (Reload).
cms, 20. 12. 2012, 09:50 Link
Ach so. Hab ich noch nie benutzt ;-)
Firefox macht das alleine.
Raik, 20. 12. 2012, 11:07 Link
Stimmt, aber heute nicht. Vielleicht lag es am IP Nummerwechsel.
cms, 20. 12. 2012, 11:20 Link
ArcSite   News   Magazin   Börse   Links   ArcArchie   Homepages