News   Magazin   Börse   Links   ArcArchie   Homepages
 News  Home 

GAG Treffen, JavaScript, risc/pi, Pluto, ... *

<   >

Termine
Update: RISC OS eXperience show am 25. Mai in Koog aan de Zaan bei Amsterdam.
Das GAG Treffen steht bald an. Diesmal hat Herbert zur Nedden ein Onlineformular bereitgestellt, damit jeder Interessent seine Wunschtermine nennen kann. Bei NetSurf muss man JavaScript deaktivieren und auf die Minimalversion ausweichen. Das Treffen wird im Juli oder August in Siek oder Bitterfeld-Wolfen stattfinden. Weil wir schon bei den Terminen sind. Die Midlands Midsummer Mugshow 2013 findet am 18. Mai und die RISC OS London Show am 26. Oktober statt. Die letzte große RISC OS Show war die Wakefield Acorn & RISCOS Computer Show. Einen Showbericht findet man bei RISCOSitory.

NetSurf 3.0
Zur Wakefield Show wurde erwartungsgemäß NetSurf 3.0 veröffentlicht. Die wichtigste Neuerung ist sicher die Programmbibliothek LibDOM. Mit LibDOM öffnet sich für NetSurf die Welt des Document Object Model, kurz DOM genannt. Damit wird JavaScript in NetSurf möglich. JavaScript ist in der Voreinstellung deaktiviert. In den Einstellungen unter Inhalte muss man den Harken bei "Disable JavaScript" nach jeden Start von NetSurf entfernen. Noch ist die Unterstützung von JavaScript in den Kinderschuhen und so gut wie kein JavaScript funktioniert. Aber der erste Schritt ist getan und in den nächsten Monaten wird sicherlich noch in diese Richtung gearbeitet. Natürlich hat sich im Vergleich zur Version 2.9 noch weiteres geändert.

risc/pi
Mit risc/pi versucht eine neue Webseite uns mit Neuigkeiten zu versorgen. Der Name lässt es ja ahnen, das hier der Schwerpunkt auf Raspberry Pi liegen soll. Zusätzlich gibt es eine kleine Liste von Links auf interessanten Webseiten.

Drag 'N Drop
Das Hauptthema der aktuellen Ausgabe des Drag 'N Drop Magazins ist Raspberry Pi. Die Ausgabe kann online erworben werden.

Software
Der Mailclient Pluto wurde seit Jahren nicht mehr gepflegt. Dabei ist Pluto ein durchaus guter Mailclient. Der Autor Jonathan Duddington hat nun das Programm als Open Source freigegeben und vorher noch dafür gesorgt, das Pluto auch auf ARMv7 Rechner läuft. Inwieweit Pluto nun weiterentwickelt wird kann nur die Zukunft zeigen, aber mit dem Schritt den Quellkode auf SourceForge zu veröffentlichen ist zumindest sichergestellt, dass Pluto auch mit zukünftigen RISC OS Versionen und neuer Hardware zum Laufen bekommen werden kann. Die Alternative wäre, dass ein Stück ausgezeichneter RISC OS Software für immer verloren gehen würde. Auch andere Softwarehersteller die ihre Programme nicht mehr pflegen, sollten so einen Weg gehen oder versuchen jemanden zu finden der ihre Software weiter pflegt. Castle und RISC OS 5 ist da ein sehr gutes Beispiel.

Mit ConvImgs kann man mehrere Bilddateien drehen und auf eine Größe bringen. Das Programm liegt nur als Testversion vor. Testwillige müssen sich bei Chris Johnson melden. Mit VoiceGen32 kann man endlich die alten Soundsamples auf 32 Bit Rechnern, inklusive Raspberry Pi, abspielen die man früher mit dem 26 Bit Programm Armadeus abspielen konnte. Der Sampleeditor SampleEd liegt nun in Version 0.70 vor. Auch vom Plutoautor gibt es von dem Sprachsynthesizer eSpeak, das schon etwas länger Open Source ist. Die neue Version lautet 1.47.06.

Das Suchen- und Ersetzentool ConvText ist mit Version 3.04 nach Angabe des Autors die Version die 3.00 sein sollte. Mit SiteMatch kann man seine Website zwischen Online- und lokaler Version synchronisieren. Das Programm kann mit der Version 2.45 mit Fileshares wie ShareFS und LanMan98 umgehen. Der Printerserver JDServer in Version 0.08 behebt Fehler.

Der Risc PC Emulator RPCEmu hat die Version 0.8.10 erreicht. Es wurden einige Fehler entfernt und der Kode wurde überarbeitet. Benutzer des Risc PC Emulators von VirtualAcorn werden sich eventuell über die aktuelle Version der Zusätze von VirtualRPC In Use freuen.

Auch die Programmiersprache Charm hat mit Version 2.6.5 ein Update erhalten. Eine erste Portierung des Amiga BASIC AMOS hat Chris Gransden zum Download bereitgestellt.

RISC OS 7
Bei RISCOSitory kann man einen sehr interessanten Artikel über das kommende RISC OS 7 lesen.

cms, 11. 05. 2013, 12:19 Uhr <   >
Der RISC OS 7-Artikel ist am 1.4. erschienen - nur so als Hinweis.
Herbert zur Nedden, 12. 05. 2013, 11:43 Link
Recht hat er, der Herbert.
Ist irgendwie nicht das was ich als RISC OS will. Erinnert mich irgendwie an Arthur. Und Aprilfool als Festplattenname und "new company" ... ;-)
Der Wakefield-Bericht ist für mich interessanter. Hat doch wer meine Brotkiste alias ARMicro auf dem rcomp Stand entdeckt ;-)
Raik, 12. 05. 2013, 22:59 Link
Ich hab nichts gemacht. Sitze am Dienstrechner mit normal Firefox...
Keine Ahnung warum 2x!
Raik, 12. 05. 2013, 23:01 Link
@Simon

Du hast geschrieben, daß Du Deine RiscPC Platte(n) via Ubuntu gesichert hast. Kannst Du ADFS-Platten unter Ubuntu lesen und schreiben? Kannst beschreiben wie?
Ich habe hauptsächlich Ubuntu Studio 10 (das läuft so gut, deshalb scheue ich den Aufstieg) und auf einer anderen Platte testweise ein aktuelles Ubuntu Version mit Unity (bäh). Aber beide konnte ich bisher nicht überreden meine alten Platten zu lesen.
Raik, 13. 05. 2013, 05:12 Link
Ich habe mal den zweiten Kommentar gelöscht.
Linux hat mehr von Acorn/RISC OS drin als man denkt. Ohne es je gemacht zu haben würde ich sagen "mount -t adfs /dev/sdX1 /mnt". Mag sein, das die langen Dateinamen vom "neuen" Dateisystem nicht funktionieren. Aber wie gesagt, habe ich nie ausprobiert. Ich würde da auch noch "-o ro" dazuschreiben, damit Linux nicht schreiben kann. Vielleicht probiert man es besser erst Mal via USB Stick oder SD Karte.
cms, 13. 05. 2013, 08:41 Link
Ich habe es auf die Einfache versucht und das angezeigte Laufwerk via Menü probiert zu mounten. Die Festplatte wird erkannt, das Dateisystem aber als unbekannt abgelehnt.
Irgendwo habe ich gelesen, daß adfs.ko in etc/??? verhanden sein muß. *adfs* gibt es aber bei meinem Ubuntu nicht. Zumindest findet grep nichts Sinnvolles.
Raik, 13. 05. 2013, 14:36 Link
@Raik: Gut erkannt mit dem etc! Du warst schneller.

Das ist ein Kernelmodul und liegt nicht in etc. Schau mal in
/lib/modules/VERSION-TYP/kernel/fs/adfs/
Mit "modprobe adfs" kannst Du das Modul auch händisch laden. ansonsten gibt es einen Meldung.
cms, 13. 05. 2013, 14:40 Link
Ich habe irgendwie die eXperience am 25. Mai nicht mitbekommen!
cms, 14. 05. 2013, 21:43 Link
Hallo,

ich habe mich an die verlinkte Anleitung gehalten.
Was in der Anleitung noch nicht steht:
Es gibt mittlerweile auch eine Parameter um die Dateitypen zu erhalten.
Simon, 14. 05. 2013, 22:18 Link
anbei noch die Parameter zum adfs mount.

Netzwerk und SCSI Laufwerke habe ich am WE noch zum laufen gebracht und
alle Daten via Access+ auf den Rpi kopiert.
Wenn ich das nächste mal Zugriff auf den RPC habe (wird 250km entfernt gelagert) schau ich mal was noch brauchbares an Disketten migriert werden muss.
Simon, 14. 05. 2013, 22:42 Link
Ich hatte die Tage ein paar Problemchen und habe wieder was gelernt.
Durch einen nicht sauber sitzenden Akku hat sich meine Pandora selbststandig gemacht und scheint in meiner Tasche beim Transport an und aus gegangen zu sein. Als ich sie benutzen wollte war die Kiste an und der Akku bei 0% und das System stürzte gnadenlos ab als ich den Deckel öffnete. Das Akkuproblem ist gelöst, soll heissen der Akku sitzt wieder fest. Aber meine 64GB "Masterkarte" ließ sich nicht mehr benutzen. Weder Windows (7 und xp) noch Linux (Ubuntu und Angström) können mit der Karte noch was Sinnvolles anfangen. Das Stammverzeichnis wird zwar angezeigt, alle weiteren Aktionen machen die betreffenden Rechner aber zum "Eieruhrenanzeigetool". Interessanterweise konnte ich aber von der Karte RISC OS booten (ROM, CMOS, boot.scr liegen in einem Unterverzeichnis) und dann unter RISC OS die Daten von der Karte problemlos auf eine externe Festplatte sichern :-D
Raik, 15. 05. 2013, 09:48 Link
Danke für die Infos zum Thema ADFS und Linux. Werde so wie Zeit ist mal ein wenig rumprobieren.
Raik, 15. 05. 2013, 11:17 Link
Weiß irgend jemand, wie man einen RiscPC gleichzeitig mit dem Internet (DHCP) und einem PC (feste IP-Nummer, LanMan98) verbinden kann? Im Augenblick muss ich immer die Kabel umstecken und die Einstellungen von Hand ändern, was etwas nervig ist.
Streuner, 18. 05. 2013, 05:18 Link
Wie kommt der Risc PC ins Internet? Wie der PC? DSL Router mit Switch und dann LAN?
cms, 18. 05. 2013, 08:27 Link
Meine Mutter hat Digital Subscriber Line zuhause. Ich verbinde die Netzwerkkarte des Risc PCs mit Hilfe eines Netzwerkkabel mit dem DSL-Router und stelle unter !Boot -> Network -> Interfaces -> Configure Obtain IP address via DHCP ein. Damit stelle ich eine Verbindung zum Internet her.

Wenn ich allerdings mit dem Windows PC kommunizieren möchte, verbinde ich den Risc PC direkt mittels einem Cross-Over-Netzwerkkabel mit dem Laptop (ich muss also das Netzwerkkabel austauschen, womit die Verbindung zum DSL-Router gekappt ist) und stelle unter !Boot -> Network -> Interfaces -> Configure Obtain IP adress Manually die entsprechenden IP-Adressen ein. Kann man das irgendwie vernünftiger machen?
Streuner, 18. 05. 2013, 15:57 Link
Der PC ist also wie der Risc PC am Router angeschlossen und das auch gleichzeitig? Ich würde sagen fertig! Beide Rechner sind dann in einen lokalen Netzwerk (LAN). In der Kommandozeile kannst Du die IP Nummer des jeweiligen Rechner dann herausfinden.

RISC OS: ifconfig -a
Windows: ipconfig
Linux, Mac OS (?) und die ganzen Unixverwantschaft: ifconfig

BTW: In diesen und letzten Beitrag von mir habe ich jeweils eine Seite verlinkt.
cms, 18. 05. 2013, 18:43 Link
Die Links auf deinen Namen waren natürlich offensichtlich ;-) Vielen Dank für den Hinweis.

Nachdem ich die IP-Adressen beider an den Router angeschlossener Computer ermittelt hatte, war unter RISC OS auf dem Risc PC noch folgendes:

In LanMan98 finden sich mehrere Felder zur Verbindungseingabe. Das Feld "Server" nimmt zwar die IP-Nummer des Laptops gerne an, aber nach einem Klick auf "Connect" kommt die Fehlermeldung "NetBIOS name not present".

So. Ich musste also erst den Namen des Laptops (Windows) unter RISC OS unter !Boot -> Network -> Hosts eintragen und anschließend diesen Namen anstelle der IP-Nummer im Feld "Server" verwenden, damit die Verbindung funktioniert.

Ich habe keine Ahnung, warum das so ist. Ich dachte, die IP-Nummer selbst müsste auch funktionieren. Aber überhaupt kommt mir LanMan98 an einigen Stellen und Ecken noch etwas unfertig vor.

Also, herzlichen Dank erstmal für die Hilfe.
Streuner, 19. 05. 2013, 12:30 Link
Nicht ganz passend, aber weiß jemand wo unter Linux üblicherweise die ppp-Treiber liegen?
Raik, 20. 05. 2013, 00:48 Link
Heute hatte ich meine Mutter irritiert, weil diese an ihrem Laptop gearbeitet hatte und dort plötzlich Dateien verschwunden und andere erschienen sind - jetzt habe ich über den Router von RISC OS aus Zugriff auf ihren Rechner :-))
Streuner, 20. 05. 2013, 09:29 Link
@ Raik: Ich bin mir nicht ganz sicher, ob der Ort für die ppp-Treiber bei allen Distributionen gleich ist. Welche verwendest du denn?

Frag vielleicht auch mal in der Newsgroup de.comp.os.unix.linux.misc nach. Die ist recht aktiv. Falls kein Newsreader / -fetcher vorhanden oder installiert ist: Man kann an dieser Gruppe für gewöhnlich auch mit Google Group (Web) teilnehmen. Ist aber nicht zu empfehlen. Besonders die neue Version von Google Group verstückelte bisher immer die Posts / News, worüber sich viele aufregen.
Streuner, 20. 05. 2013, 09:35 Link
Ich nutze einen Router, da braucht es kein PPP auf dem Rechner. Man kann aber das PPP-Paket herunterladen und zum Beispiel mit mc sichten. Zusätzlich sind oft in /usr/share/doc/... Infos zu finden, mal von man abgesehen. Ansonsten Klick. Mit Treiber meinst Du vermutlich auch eher Programm oder Demon und die sind in der Regel in /usr/bin und /usr/sbin.
cms, 20. 05. 2013, 10:29 Link
Es geht um die Pandora. Die neue Linuxversion bringt einige Verbesserungen aber auch ein scheinbar nicht mehr funktionierendes ppp mit. Mein UMTS Stick kann damit keine stabile Verbindung mehr aufbauen.
Ich kann ueber verschiedene Wege die Firmware updaten, bis zur vorletzten Version. Nehme ich das Update bleibt das alte ppp erhalten und der Stick tut. Mache ich ein "fullflash" wird das alte PPP gegen das Neue ersetzt und auch die vorletzte Version tut nicht mehr.
"Fullflash" ist aber die einzigste Moeglichkeit fuer die neue Version.
Raik, 20. 05. 2013, 15:07 Link
Vielleicht bringt es was, mal die beiden Dateien \/etc\/ppp\/options zu vergleichen, also die vor dem fullflash-Update mit der neuen Version.
naitsabes, 21. 05. 2013, 22:44 Link
Der einzigste Eintrag bei beiden.... "locked". Ich hatte vorher schon alle Scripts die ich gefunden habe verglichen aber keine Unterschiede gefunden :-(.
Raik, 23. 05. 2013, 21:36 Link
Hmm, sieht bißchen wenig aus. Ich würde da ja zumindest die Kennung modem und hardware-nutzen (crtscts) sowie defaultroute erwarten, kann da aber auch völlig falsch liegen. Es gibt auch noch die Datei .ppprc im Homeverzeichnis.
Verlinkt ist ein UraltesHOWTO. Wenn Du Dir sicher bist, daß es wirklich am pppd liegt, auch mal die Seiten dazu anschauen (man pppd).

Ansonsten könnte es auch was mit Umschalten des UMTS Sticks auf die Modem-Funktion zu tun haben, was unter Linux zickig sein kann. Anleitung für die Pandora im zweiten Link; aber Achtung - eigene Gerätekennungen dort einsetzen, sonst geht gar nix.
naitsabes, 24. 05. 2013, 22:39 Link
link no2
link no2, 24. 05. 2013, 22:39 Link
Link Nummer 2 ist das was bisher immer funktioniert hat, mit dem Unterschied das mein Stick gehackt ist und somit sofort als Modem und Datentraeger erkannt wird. Ich habe die CD-Funktion in der Stickfirmware gekillt. Das ist auf keinem System ein Problem. Der Kartenleser ist sofort bereit und auch das Modem wird korrekt erkannt (unter WIN, Linux un RISC OS). Lsusb und Dmesg zeigen alles korrekt an. Ich habe mir noch einen ungehackten Stick geliehen. Den muss ich umschalten... Das Verbinden funktioniert damit aber genau so nicht auf der Pandora... unter WIN, Ubuntu und RISC OS funktionieren beide.
PPP ist/war eine Vermutung, weil es der einzigste Unterschied ist, den ich diesbezueglich gefunden habe. Ein downgrade von ppp brachte aber keine Besserung.
Ich mach nacher noch ein Systemupdate. Mal sehen was dann passiert.
Danke fuer die Muehe.
Raik, 24. 05. 2013, 23:52 Link
Hallo, hier mal kurz 'ne Info: Es gibt (noch immer) einen deutschen RISC OS Channel im IRC: #riscos.de. Wimpy scheint dort die Vormachtstellung zu halten. Um daran teilzunehmen, kann man unter RISC OS z. B. LIRC (http://www.armware.dk/files/lirc/) oder Cretin (http://jymbob.drobe.co.uk/cretin.html) verwenden. Es geht aber auch per Web: http://webchat.xs4all.nl/. Als Channel einfach #riscos.de verwenden. Loggt euch halt einfach mal bei Gelegenheit ein, um wenigstens Wimpy eine Nachricht zu hinterlassen. Er wird sich sicher freuen ;-) (Allein ist so ein Channel halt doch irgendwie blöde.)
Streuner, 25. 05. 2013, 16:39 Link
Bin gerae drin im Chat. Aber nicht mehr lage. Muss noch in den Garten -)
Raik, 26. 05. 2013, 14:10 Link
Sind die LIRC und Cretin Links 32bit ARM7 Versionen? Ich habe auf die schnelle keinen Hinweis gefunden.
Wenn nicht, Thomas hat mir vor einiger Zeit LIRC und IRC geschickt die einigermaßen bis gut laufen sollen. Hatte bisher keine Gelegenheit zu testen.
Wer Bedarf hat einfach bei mir anfordern.
Raik, 26. 05. 2013, 23:01 Link
Habe die nächsten Wochen leider keine Zeit, mich am Chat zu beteiligen :-( Aber danke für's Zuhören.

Ob LIRC und Cretin unter den genannten Links 32-Bit-Versionen sind, weiß ich leider auch nicht. Ich nutze noch immer RISC PCs, deshalb spielt das bei mir bisher auch keine Rolle.
Streuner, 27. 05. 2013, 11:06 Link
Na dann... ich hätte eine Irlam 24i16, einen Blitz IDE Controller, Casle USB Podule usw. übrig.;-) Mein RiscPC funktioniert leider nicht mehr so wirklich. :-(
Raik, 27. 05. 2013, 12:07 Link
LIRC geht krachen auf dem xM (beide, download und das von Thomas).
IRC verlangt eine (Ziel?) IP, was mich etwas überfordert ;-)
Raik, 27. 05. 2013, 13:04 Link
IRC habe ich nur unter Grapevine auf dem BB ans Laufen bekommen. Geht gut, so man das Interface mag. Die RISC OS Channels waren mir aber zu langweilig.
Patric, 29. 05. 2013, 00:30 Link
Warum quäle ich mich eigentlich so rum? Mit NutPi kam Grapevine2...
Ich werde langsam alt ;-)
Raik, 29. 05. 2013, 08:12 Link
Gegen lange Weil können ja nur wir was tun... nur wer hat die Zeit? Ich nicht.
Raik, 29. 05. 2013, 08:44 Link
Irgendwie hat ROOL wieder den zweiten vor dem ersten Schritt gemacht.
Stable 5.20 ist noch nicht fertig aber die Development ROMs sind 5.21 und prompt gehts in die Hose :-(
Raik, 03. 06. 2013, 21:38 Link
Detlefs Probleme http://www.act.pibox.de/jesscam ...
Raik, 04. 06. 2013, 00:26 Link
Hey Carlos,

schon probiert...

https://www.riscosopen.org/forum/forums/11/topics/1931#posts-23092
Raik, 06. 06. 2013, 20:11 Link
Danke für den Tipp. Das ist recht einfach zu installieren. Und ideal zum Reinschnuppern.

Während das Archiv heruntergeladen wurde, habe ich meine SD Karte zum Experimentieren partitioniert und mit FAT32 formatiert. Dann das heruntergeladene Zip Archiv auf der SD Karte ausgepackt, in den Raspberry Pi gesteckt und bestromt. Erst Mal unnötig "Germany" statt "English" ausgewählt, dann "Risc OS" und "Image wiederherstellen" angeklickt. Wenn die "Wiederherstellung" fertig ist "OK" klicken zum Booten in RISC OS. Dann kommt die übliche Konfiguration (Netzwerk, "*Countrz Germanz") und das war es für das Erste. Die Uhr und so weiter ist jetzt nicht so wichtig.

Unter RISC OS ist dann auf der SD Karte insgesamt rund 3,7 GByte Platz. Das ist zirka doppelt so viel wie mit dem anderen Image und in meinen Fall ist damit immerhin die Hälfte der Karte belegt. Im GParted sehe ich auf der Karte fünf Partition. Ich denke Mail das wird schwer die gesamte Karte für RISC OS zu nutzen. Macht aber nichts, den mit der Karte kann man einfach Mal mehrere Linuxversionen _und_ RISC OS auf dem Raspberry Pi ausprobieren. Dazu einfach die Umschalt-/Shifttaste beim Booten drücken. Das könnte den einen oder andren Neugierigen auf RISC OS aufmerksam machen. Das habe ich aber noch nicht ausprobiert. Ich muss ja erst diesen Text Zuende schreiben. :-)

Fazit: Prima Sache zum Reinschnuppern dieses NOOBS. Für den dauerhaften Gebrauch von RISC OS empfehle ich aber das "normale" RISC OS Image, auch wenn es etwas mehr Arbeit ist. Damit kann man wenigstens die gesamte SD Karte nutzen.

BTW: NetSurf 2.9 nervt mit seinen Fehlern im Textfeld. Welches Linux soll ich nehmen un den los zu werden. :-)
cms, 06. 06. 2013, 22:14 Link
Ich habe nicht wirklich Zeit, leider. 10-12h pro Tag arbeitsmäßig unterwegs und dann wie jetzt noch Papierkram und zu Hause steht der Umbau an...
Ich habe z.Zt. meinen SchlepPi mit dabei und fummel in der Mittagspause ein wenig. Unterwegs Stresstest. Bisher alles gut.
Aber mehr als ein paar sinnfreie Kommentare ist nicht drin :-(
Ich werde es mir NOOBS bei Gelegenheit auch mal antun. Vielleich kann man was für Panda, Beagle und Co. nachnutzen.
Raik, 06. 06. 2013, 22:34 Link
Ok, dann mach ich mal wieder den Alleinunterhalter ;-)
Ich habe mir dann doch mal das 5.21 ROM angetan. Thomas bat mich mal was gegenzuprüfen.
Thomas sein Rechner zeigt jetzt ein Diskettensymbol beim Start, das er mit ESC wegdrücken kann, dann geht es scheinbar normal weiter...

Mein xM startete erstmal garnicht. !Boot nicht 520 compatible stand da geschrieben...
Das ließ sich recht einfach beheben. Nunstartete mein xM relativ normal. Der Printermanager gab ein "Not found!" von sich. Hier bestand die Ursache darin, daß bei mir Postscript2 nach Scrap.PrintPDF drucken soll. Das Scrap aber nicht mehr Scrap sondern Scrap.ID0815 zu Scrap geworden ist, gabs das Verzeichnis nicht. Auch das war leicht zu beheben. Der nächste Neustart klappte problemlos. Die Netzwerkanmeldung scheint mit dem neuen ROM etwas länger zu dauern.
Netsurf und FTPc taten wie immer. Netfetch versuchte Mails zu holen... bis zum timeout. Nüscht. Tapiermail konnte auch nichts holen..."Socket not connected" war die Fehlermeldung. Leider war dann die Zeit rum. Das Problem bleibt also.
Ich hatte vorher einige "Vergleichstests" gefahren um der "Net-Schreibschwäche" des RPi auf die Schliche zu kommen...
150MB via FTPc auf die NAS: xM 30s; RPi ca. 20 Min (oder Absturz)
50MB via Surfstick auf meine "Heimseite": xM <5min; RPi ca. 20min (eher etwas mehr); als Vergleich WIN7 Laptop mit eingebauter UMTS Karte: 3min.
Lesend von NAS und "Heimseite" sind xM und RPi gleichauf. Die Unterschiede liegen im Sekundenbereich.
Raik, 10. 06. 2013, 11:06 Link
@Raik
!Boot nicht 520 compatible ... hatte ich auch.
Aber keine Lust, zu suchen, bzw. experimentieren.
Wie hast Du das behoben?
Toni, 11. 06. 2013, 09:46 Link
Ich habe nach dem Backup meines alten !Boot das vom akt. HardDisc4 mit "Gewalt" eingemischt (drüberkopiert mit Force).
Mein Netzwerkproblem ist etwas anders als beschrieben. Ich hatte vergessen, daß ich in Predesk EtherUSB aus dem ROM kille und eine Testversion von Thomas nachlade. ;-) Die funktionierte mit 5.19 problemlos, mit 5.21 nicht. Das wieder "zurückgeschraubt" habe ich keinen Netzwerkzugriff mehr. Ich hatte nicht mehr die Zeit zu suchen, vermute aber, daß die festen MAC-Adressen (generiert aus der Seriennummer des Prozessors) zurück sind und mein Router die unbekannte MAC blockt, weil das selbst setzen der MAC nicht mehr aktiv ist. Gabs vor einiger Zeit schon einmal. Hat Jeffrey wieder rückgängig gemacht, weil seine Routine nicht sicher war. Ich hatte plötzlich auf beiden xM (Rev.B und C) die gleiche MAC. Das gefiel meinem Filter nicht.
Raik, 11. 06. 2013, 11:03 Link
Fenster von Programme, die mit der Toolbox Lib erstellt wurden reagieren nicht auf die Scrollwheel der Maus. Ist das generell so, oder kann das an meiner Konfiguration liegen?
Toni, 12. 06. 2013, 09:28 Link
Du hast vorher Select/Adjust benutzt und machst das jetzt mit RISC OS 5? Dann ist das leider richtig so. NetSurf zum Beispiel unterstützt das Scrollrad. Ob an Toolbox/Templates habe ich bislang nicht untersucht. Vielleicht unterstützt NetSurf das Scrollrad ja auch von sich aus???

Auch die Zwischenablage ist leider auf dem Stand von RISC OS 4.0.
cms, 12. 06. 2013, 10:43 Link
Du hast recht, es geht um RISC OS 5. Habe es gerade geprüft, mit meinem per Toolbox erstellten Programm. Bei RISC OS 4.39 kommen die Scroll-Events an, bei 5.19 nicht.
Ein anderes Programm von mir, mit der RISC_OSLib erstellt scrollt auch unter 5.19.
Paint und Draw nutzen meines Wissens auch die Toolbox Lib, da scrollt auch nichts bei RO5.
Schade.
Toni, 12. 06. 2013, 13:31 Link
Da hat sich ROOL mit 5.21 mal wieder selbst übertroffen :-(

MAC: MAC setzen geht noch. Nur habe ich mir eigener MAC nur ein halbes Netzwerk. Netsurf und FTPc gehen, Netfetch, Tapirmail uns nettime nicht. Keine Ahnung warum. Nehme ich die generierte MAC und richte mir einen Gastzugang auf meinem Router ein, geht Alles. Zurück zu 5.19 uns das Netzwerk funktioniert wie immer.

UMTS: Mit allen 5.21 ROMs wird der Kartenleser des Surfsticks nicht mehr erkannt (Stimmt nicht ganz. USBInfo sieht ihn, der Filer kann aber nicht zugreifen.). Blöd, daß ich alles für mobile Kommunikation auf den Stick verfrachtet habe. So haben SchlepPi und Pandora immer den gleichen Stand... Aber nur wenn Zugriff möglich ist. UMTS funktioniert noch.
Raik, 18. 06. 2013, 08:22 Link
Hat jemand die email von Willi Theiss? (bitte nur per PN)
uwe, 11. 07. 2013, 16:33 Link
Ja ich, bin nur im Urlaub. Ich schaue nachher mal auf der Pandora nach. Ansonsten Detlef. Hast Du Pandaboard Probleme? Rev. B3 macht(e) Probleme.
Raik, 11. 07. 2013, 19:18 Link
@Uwe
Falls Du nichts erhalten hast, hatte ich Deine E-Mail nicht mehr richtig im Kopf...
Dann bitte ueber meinen Kontakt riscos.openpandora.org melden.
Raik, 11. 07. 2013, 20:40 Link
ArcSite   News   Magazin   Börse   Links   ArcArchie   Homepages