News   Magazin   Börse   Links   ArcArchie   Homepages
 News  Home 

Der große Bruder sieht Dich

<   >

Alle guten Dinge sind drei, sagt man wenigstens. Damit sollte das Sommerloch von ArcSite nun gestopft sein und vielleicht haben dann auch die seltsamen Überschriften eine Ende.

Aemulor Pi
Wie angekündigt ist nun Aemulor Profession für den Raspberry Pi verfügbar und erlaubt auch alte RISC OS Programme die Benutzung auf den recht erfolgreichen ARM Board. Mit Aemulor Pi (csaa 13. 5.) sollte die letzte Hürde für Altbenutzer gefallen sein, endlich einen modernen RISC OS Rechner zu benutzen.

Super Pack 6
R-Comp hat für ARMini und ARMiniX Besitzer und Mitglieder des BeagleBoard Support Scheme das Super Pack 6 (csaa 4. 7.) veröffentlicht. Das SP6 enthält neuer Versionen der Programme und auch einige Neuerungen die auch auf zukünftige Updates zielt.

CloneDisc
Mit dem Programm CloneDisc kann man Images von Platten erstellen. Damit kann man zum Beispiel exakte Kopien für die Massenherstellung von SD Karten oder Backups von Platten erstellen. Die aktuelle Version (csaa 3. 8.) des kommerziellen Programms kann nun auch mit den Änderungen des Dateisystems von RISC OS 5.20 umgehen.

Organizer
Auf der Midlands Show wurde eine neue Version von Organizer, dem Zeitplaner für RISC OS, vorgestellt. Die Version 2.20 (csaa 11. 7.) bietet ein paar Neuerungen wie zum Beispiel das Klonen der Daten um Organizer auf verschiedenen Rechnern zu nutzen. Eine Synchronisation zwischen zwei Zeitplaner ist aber anscheinend nicht enthalten.

MoreDesk
Mit MoreDesk erhält man mehrere virtuelle Bildschirme mit allerlei Features. MoreDesk ist kommerzielle Software und trägt nun Version 1.25 (csaa 1. 7.). Interessenten können eine Demoversion ausprobieren.

Uhrenersatz
4D bieten für den Risc PC und einige Archimedes Rechner Ersatz für das Uhrenmodul (csaa 6. 9.) an. Mehr dazu im Blog von CJE Micro und 4D.

Auf die Augen
Wie RISCOSitory berichtet hat Chris Gransden sich an ein paar Graphikprogramme gemacht. Leider sind diese alle noch im Alphastatus und wie es aussieht gab es seit Monaten kein Update. Vielleicht braucht er nur einen Stups von jemanden der Interesse an eins der Programme hat. Bei den Programmen handelt es sich um ImageView ein Frontend für ImageMagick, das Programm RawView um RAW-Photos anzuzeigen und GhostView, dass PDFs und PostScript Dateien anzuzeigen.

Die Version 1.30 (csaa 6. 9.) von TranJPEG liegt vor. Die neue Version kann nun zusätzlich progressive, optimierte und schwarzweiße JPEG erstellen.

Das Programm MTP für die Unterstützung des Media Transfer Protocol liegt nun in Version 0.21 (csaa 14. 9.) vor und erlaubt nun das Ziehen vom MTP Viewer zum RISC OS Filer.

Wie RISCOSitory berichtet können Neugierige sich eine Testversion von PDF herunterladen. Im Gegensatz zu den vorherigen Versionen des PDF Viewer basiert diese Version auf Poppler, statt auf xpdf. Eine weitere Neuerung dieser Version ist, das PDF Dokumente als Bitmap anzeigt werden können. Der Bitmapmodus ist etwas langsamer, zeigt die Seiten aber viel schöner an. Als Nebeneffekt kann man eine Seite auch als Bild und HTML Exportieren. Beim Export gibt es aber offenbar noch Schwierigkeiten. Wann die fertige Version 1.25 erscheint ist nicht bekannt, aber da das Programm PDFtest heißt ist eine parallel Benutzung mit der alten PDF Version möglich.

Bildergalerien kann man mit WebGen2 erstellen, die letzte Version 2.51 (csaa 13. 8.) beseitigt einige Fehler und wurde verbessert.

Auf die Ohren
Jim Lesurf beschäftigt sich wirklich mit der Tonausgabe von RISC OS Rechnern.

Mit SoundCheck kann man einige Informationen über die Soundeinstellungen seines RISC OS Rechners erfahren. Gerade durch die modernen RISC OS Rechner scheint hier einiges passiert zu sein und Jim Lesurf will mit seinen Programm (csaa 3. 8.) helfen die Probleme schnell zu erkennen. SoundCheck liegt in Version 1.13 (csaa 12. 8.) vor.

Um die Klangqualität zu verbessern experimentierte Jim mit der Erhöhung der Samplerate (csaa 27. 8.). Mit DRplayer kann man eine Wavedatei on-the-fly mit einer hohen Samplerate abspielen. Für die dauerhafte Wandlung ist dann WAV_Upsampler gedacht und kann dann mit PlaySound oder DigitalCD abgespielt werden. Beide Programme tragen die Version 1.01 vom 8. September (csaa 8. 9.). Wie SoundCheck mir vorher schon verraten hat, kann mein Risc PC und Raspberry Pi nicht mit der hohen Samplerate umgehen und spielt die Musik zu langsam ab. Beim A9home klappt es, so wie SoundCheck es mitteilt. Aber die Tonausgabe des A9home ist leider auch mit "normaler" Sampelrate nicht so stabil wenn man am Rechner arbeitet. Jim nennt das BeagleBoard und das PandaBoard, die werden also sicherlich auch mit den hohen Sampleraten umgehen können. Wie das mit dem IYONIX pc aussieht, sollte mal jemand ausprobieren und unten bei den Kommentaren mitteilen.

Wer mehr über das RISC OS Sound System (ROSS) erfahren möchte, ist sicher über die Dokumentation von Jim Lesurf erfreut. Nach einer ersten Beta Version (csaa 21. 8.) ist nun eine zweite Betaversion (csaa 16. 9.) erschienen. Die Doku gab es als PDF zum runterladen. Bei der Linkprüfung für diesen Artikel war der Link leider nicht mehr gültig. Bei Interesse einfach bei mir melden, aber vermutlich kommt in Kürze die Vollversion von ROSS heraus.

Weitere Baustellen
RISCOSitory berichtet, dass Steve Fryatt einige Module überarbeitet hat und diese nun auch auf ARMv7 Rechnern laufen sollen. Die Module Filer Dir Patch, mit dem man etwas schneller ein Verzeichnis zu erstellen kann, Fortune um das Starten etwas zu verschönern, MsgMon zum Debuggen beim Programmieren, PC Keyboard ändert das Verhalten der Tasten Entf, Ende und Pos1 so wie man es vom PC gewohnt ist und Windows Scroll um einen Fensterinhalt mit der Maus zu bewegen stehen erst Mal als Testversionen bereit.

Chris Johnson ist im Prozess seinen Software via PackMan beziehungsweise RiscPkg zur Verfügung zu stellen. Einige Programme sind schon via PackMan verfügbar (csaa 6. 9.).

Das Such-und-Ersetze Programm ConvText wurde verbessert (csaa 23. 5.) und trägt nun Version 3.13 (csaa 12. 8.).

N56FU ist ein Multimeter mit USB Anschluss. Mit dem gleichnamigen Programm des recht aktiven Dave Higton kann man die Messwerte auslesen. Eventuell funktioniert das Programm auch mit anderen Multimeter, David würde sich auf Rückmeldungen freuen (csaa 12. 5.).

Das Modul TimerMod um Zeit Microsekunden genau zu messen, APPstat um den Rechner zu überwachen und CPUload um die CPU Belastung durch Programme anzuzeigen wurde verbessert (csaa 25. 6.) und laufen nun auf dem Raspberry Pi. Alle Programme kann man nun herunterladen.

Mit Cat (csaa 4. 7.) kann man die Verzeichnisstruktur der Platte in einen Fenster anzeigen und als Drawfile speichern. Chris Hall hat das Programm in den PlinkStore geladen, so dass man dies über das Programm Store installieren kann. BTW: Für Store sucht R-Comp ein paar Tester für die nächste Version (csaa 4. 9.).

SignalBox simuliert ein Stellwerk und liegt nun in Version 42.91 (csaa 11. 9.) vor.

Die Kevsoft Webseite ist umgezogen (csaa 4. 7.). Die Programme von Kevin Wells, wie FormFiller, IPwhois und Kevmon sind jetzt unter kevsoft.co.uk erreichbar.

Programmier die Zukunft mir
Die BASIC Erweiterung Basalt stellt zusätzliche Befehle bereit. In der Version 1.65 beta (csaa 6. 6.) führt Basalt nun Strukturen und einiges mehr in BASIC ein. Die Doku gibt es hier.

Die Programmiersprache RiscLua, die auf Lua basiert, möchte gerne BASIC ersetzen und hat auch das Zeug dazu. Die neuste Version trägt die Nummer 5.70 und wurde erweitert.

Martin Avison sucht für das Debugingmodul Reporter Betatester für die kommende Version 2.68 (csaa 1. 6.).

Spielhölle
Der Patch des Ballerspiels Inferno entfernt den Kopierschutz. Das Programm selbst bleibt ein sogenanntes 26 Bit Programm.

Bei Star Fighter 3000 gibt es die neue Version 3.15. Mit dem Patch gibt es Verbesserung mit der 320x480 Auflösung im Fullscreenmodus.

MonopolyCal hilft beim Spielen des bekannten Spieles. Mit Version 0.02 (csaa 12. 7.) gibt es ein paar Verbesserungen.

CountDown (csaa 4. 7.) ist ein Zahlenspiel und kann über PlinkStore installiert werden.

Er sieht uns
Ja, der große Bruder sieht uns. Jetzt fehlt nur noch die Angst bei den Gesehenden und das Ziel der Brüder ist erreicht.

Interpol und Deutsche Bank, FBI und Scotland Yard
Flensburg und das BKA, haben unsere Daten da
Aus Computerwelt von Kraftwerk, 1981

cms, 22. 09. 2013, 15:41 Uhr <   >
1981... damals fehlte noch StaSi...
Was beklagen wir uns? Wir machens denen doch einfach. Wir machen unser Leben öffentlich, parken unsere Daten in "Wolkenkuckucksheim", zwitschern unser Leben, Online Banking ist bequem... Die Liste lässt sich endlos fortsetzen. Nicht alle machen alles, aber fast jeder irgendwas davon. Wir sind rechnerhörig. Unsere Daten liegen überall verteilt auf der Welt. Kein Gesetz der Welt kann uns schützen. NSA-Affäre. Ich lach mich schlapp. Wie naiv muß man sein?
Nicht mißverstehen. Ich bin nur Realist. Jetzt wird kurz hektisch mit den Flügeln geschlagen und dann gehts weiter wie bisher... Wir verteilen weiter unsere Bilder, Daten was auch immer im WWW...
Entschuldigung, mir war gerade mal so.
Raik, 23. 09. 2013, 06:18 Link
Gute Zusammenfassung...

Aemulor für den Pi gibt es schon etwas länger... meine Version auf dem Pi rennt jedenfalls schon einige Zeit ohne Probleme und es ist Aemulor Pro 2.34.
Herbert zur Nedden, 23. 09. 2013, 09:13 Link
Danke.

Das die meisten News da oben alt sind, sagt ja schon die Einleitung und das Aemulor csaa Posting ist vom 13. 5. (s. o.). Also wirklich nicht frisch. Da ist bei mir recht viel zusammengekommen. In der Firma gab es ohne ende Stress, dann noch Blitzumzug von ArcSite, dafür zum ersten Mal auf einen eigenen Server, Urlaub, einige wichtige private Dinge die viele Tage gekostet haben und irgendwann muss man sich ja auch mal der Familie widmen. Aber der Berg von News ist nun abgebaut und ich kann mich die Tage der nächsten Dinge widmen. Um den Rapsberry Pi muss ich mich auch mal endlich kümmern. Kann das UTF-8 Messenger Pro inzwischen mit Umlauten und sz umgehen? Dann RISC OS 5.21 installieren, der Summertime/cmosd Arkikel nach Überarbeitung ins Magazin, Links müssten auch mal wieder an die Reihe, ... Aber seit gestern ist der dickste Brocken weg. :-)
cms, 23. 09. 2013, 11:31 Link
Sehr schön und Kraftwerk sowieso doppelplusgut.
Was hat es eigtl mit den Fortschritten hinsichtlich USB auf sich, also was geht jetzt, was zuvor nicht ging? Verstehe da nur Bahnhof.
Patric, 23. 09. 2013, 23:56 Link
Patric: bezüglich USB gibt es zwei wichtige Fortschritte: zum einen sind gravierende Bugs in der DeviceFS-Anbindung gefixed worden, deshalb gibt es jetzt sowas wie MTP von Dave Higton, und ich sehe auch wieder Licht am Ende des USB-Brenner-Tunnels.

Der andere wichtige Fortschritt ist, dass USBDriver jetzt den "isochronous mode" gelernt hat, d.h. wir können zukünftig auch mit Audio- und Video-Devices umgehen, die diesen Modus brauchen. Leider ist das im Moment noch etwas rudimentär, weil nicht alle Low-Level-Treiber diesen Modus unterstützen (vor allem nicht der USB-Treiber des Raspberry Pi). Und an der RISC OS Sound-API muss auch noch einiges getan werden, damit man die wunderbaren neuen Features von USB-DACs auch anständig nutzen kann.
hubersn, 24. 09. 2013, 14:27 Link
Kraftwerk: Viel Strom, wenig Gitarre... ich habs lieber schrammeliger ;-)

USB: Sollte ich vielleicht doch mal wieder ein ROM testen? Hab lange nicht. Seit 5.20 (auch Ende 5.19) funktioniert RemotePrinterFS bei mir nicht mehr, USB-Devices lassen sich nicht mehr ordentlich abmelden... beim Runterfahren gibt es eine entsprechende Fehlermeldung...
Also meine Brenner tun alle klaglos mit CDVDBurn, zumindest taten sie es mit 5.19 noch. Hab lange nichts gebrannt ;-)

Falls hier doch jemand mit einer Pandora mitliest, bei mir gibts ein Multbootsystem und die Einzelteile davon zum download. Ohne Hilfsmittel nutzbar... RISC OS, Angström, Bodhi Linux, Slackware, Ubuntu und zusätzlich geht Android via PND.
Raik, 24. 09. 2013, 16:52 Link
Hab 5.21 von gestern probiert. RemotePrinterFS tut wieder (mit 5.20 gings gestern nicht), der Abmeldefehler ist aber weiterhin vorhanden.
Raik, 26. 09. 2013, 10:57 Link
Nun mal was Positives...
Andrew hat mir eine neue 7.06 Beta von MPro zum testen geschickt. Seit dem funktionieren auch die Umlaute wieder problemlos.
Raik, 29. 09. 2013, 23:53 Link
Heißt das man kann Mails mit Umlauten/sz ohne den Dreckzeichen lesen und auch antworten? Auch wenn die Mail in Latin 1 oder UTF-8 geschrieben wurden? Vieleicht sollte ich mal langsam daran machen Messenger Pro 7 zu ordern. Das ist der einzige wirkliche Hinderungsgrund für mich von A9home zum Raspberry Pi umzusteigen.

Habe ich schon mal erwähnt, das ich UTF-8 hasse. Dieses Jahr hat es mich beruflich nur zirka zwei Arbeitstage gekostet. Es wird also vieleicht weniger also die Jahre zuvor.
cms, 01. 10. 2013, 15:23 Link
Keine Ahnung, ob es noch Fälle gibt, wo die Mails bzw. die Umlaute nicht korrekt angezeigt werden. Ich hatte mit meinen Testmails mit allem was ich verfügbar hatte (Linux (Angström, Ubuntu, Knoppix), WIN 7, RISC OS (UK auf der Pandora, Germany auf dem xM))keine Probleme hin und her und auch die alten Mails, die der "alte" Messenger 7 nicht richtig angezeigt hat, sind jetzt richtig. Insofern Daumen hoch.
Raik, 01. 10. 2013, 20:54 Link
Der Meckerkopp hier ...
Vorgestern ist die Festplatte von einem xM-Testsystem (nur gut, daß ich an meine Hauptrechner wegen Umbau zu Hause ich drankomme) kurz nach dem ROM-Wechsel auf 5.21 ins Nirvana entschwunden. Platte komplett unlesbar.
Ich habe das ROM gewechselt und den Rechner neu gestartet und normal gearbeitet (Mails geholt und geschrieben, einige Bilder bearbeitet, ein wenig gesurft...) danach normal runtergefahren.
Der nächste Neustart ging gründlich in die Hose. Platte nicht lesbar. Auch DiscKnight war machtlos. Ich hab die Platte an meine Pandora gestöpselt und einige Sachen probiert. Kein Erfolg.
Platte formatiert und den Inhalt der Pandora SD draufkopiert und einige Einstellungen geändert... ROM zurückgesetzt... Seit dem keine Probleme. Vielleicht probiere ich noch einmal. Auch einige ältere ROMs. Nur um rauszubekommen, wann das "Abmeldeproblem" zum ersten mal auftrat und seit wann einige meiner IDE- und SATAzuUSB Adapter nicht mehr erkannt werden.
Glücklicherweise nur ein Ärgernis kein wirklicher Datenverlust.
Raik, 02. 10. 2013, 22:08 Link
Mein Aerger ist da wesentlich aergerlicher mit einem Tablet, das sich nicht mehr starten laesst und zum Hersteller zurueck muss. Sprich Paeckchen nach Germany fuer schlappe EUR 50 und kein Internet oder Zweitrechner. Das TV Programm treibt mich seit zwei Wochen in den Irrsinn und etwas muss ich noch ausharren.
Patric, 03. 10. 2013, 16:14 Link
Keine Chance? Wundert mich. Die Tablets, die ich bisher "am Wickel" hatte, liessen sich alle "hintenrum" starten. Sei es zur Datenrettung oder zum update. Bei meinem unbenutzten muss man beim Einschalten die Home-Taste halten, dann landet man im Bootmenue. Beim dienstlichen Testkandiat war es aehnlich, bei Schwiegermamas auch.
Raik, 03. 10. 2013, 23:40 Link
Keine Chance, es gibt nur einen Softreset und keinen Zugang zum Boot Loader. Die erforderliche Software selbst gibt Lenovo nicht frei und die gehackten Versionen bringen mir ohne Zweitrechner nix.
Patric, 04. 10. 2013, 16:22 Link
Info: Aus gegebenen Anlass sind bei Kommentaren URL Einträge in Richtung Gesichtsbuch vorrübergehend verboten.
cms, 12. 10. 2013, 18:46 Link
Gesichtsbuch verboten? Darf ich jetzt keinen Link auf meine Homepage mehr setzen oder meintest du was spezielles?
Streuner, 15. 10. 2013, 08:27 Link
Bei den Kommentaren hier für die ArcSite News beim Eingabefeld "URL" waren Links in Richtung Facebook kurz verboten. Da kam einiges an Spam für die Moderation und da habe ich halt den vorhandenen Filter mal wieder aktiviert. Dann brauche ich diese gesperrten Kommentare nicht mehr zu löschen. Die Welle scheint aber vorbei zu sein und so kann man wieder - bis ich das wieder aktiviere - auch Links auf einer der Seite "Ich erzähl Dir _alle_ meine Geheimnisse" angeben. Nebenbei gibt es keine einzigen bei den über 2.000 Kommentaren.

BTW: Eine wissenschaftliche Analyse der Facebookdaten wird sicherlich recht interessante Ergebnisse an Tageslicht kommen lassen. Wer ist Weltmesiter im Seitensprung, am reiselustigsten, hat die meisten Photos von Nahrung, mit Partner, wie ist die Altersstruktur bei Selbstmordankündigungen und Partnerwechsel und all die anderen wichtigen Dinge die man halt dort dem Betreiber mitteilt.
cms, 15. 10. 2013, 09:59 Link
... und es wäre blauäugig zu denken, daß der Betreiber nicht an diese Daten kommt, wenn er will. Da ich diesen Quatsch (soziale Netze... was für ein unsinniges Wort ;-)) nicht mitmache, betrifft es mich erstmal nicht. Genug "Spuren" im Netz mit anderem Qutsch hinterlasse ich trotzdem noch. Da mache ich mir keine Illusionen.
Die Analyse würde mich auch interessieren ;-)
Ich weiß nicht, warum sich Leute wundern, daß die Personalchefs auch mal im Netz nachschauen ob und wie Bewerber sich dort "präsentieren".
Wer seinen nackten A... aus Fenster hält, muß damit rechnen, daß einer reintritt.
Raik, 15. 10. 2013, 12:01 Link
Ach, Faceb... habe nie verstanden, wofür man so etwas braucht. Überhaupt mutet mich die Neigung, jeden Schm.... mit HTML und Co. im Browser realisieren zu müssen, als recht ineffektiv (Datenverkehr steigt stark an) und teils auch gefährlich (bzgl. Manipulation und Ausspähung) an. Und wenn ich dann sehe, dass es (mobil) für einen Internetzugang nur noch (?) überteuerte Flatrates gibt, obwohl ich nur hier und da mal einige E-Mails / News mit wenigen kB ausstauschen will, stehe ich mit meinem Verbraucherverhalten wahrscheinlich wieder völlig alleine da.... bei einer garantierten Abnahme von 15.000 m³ Wasser im Monat ist der einzelne Liter halt wesentlich günstiger. Nur brauche ich diese Menge?
Streuner, 22. 10. 2013, 10:53 Link
ArcSite   News   Magazin   Börse   Links   ArcArchie   Homepages