News   Magazin   Börse   Links   ArcArchie   Homepages
 News  Home 

17 Jahre

<   >

VirtualAcorn für Windows 7 und 8
Wie VirtualAcorn mitgeteilt (csaa 5. 9.) hat, sollen die RISC OS Emulatoren VirtualRPC-AdjustSA, VirtualRPC-SE und VirtualRPC-SA nun vernünftig mit Windows 7 und 8 laufen. Diese Nachricht kommt nur wenige Monate nach dem Supportende von Windows XP und nur wenigen Jahren nach den Nachfolgeversionen von XP. Ob auch Windows Vista unterstützt wird ist unklar. ;-)

RISC OS FR
Bei RISC OS FR werden die Hände nicht in den Schoß gelegt. Seit der letzten Nachricht sind über 100 Systemsounds (csaa 21. 9.) und eine zweite Schriftensammlung (csaa 28. 9.) hinzugekommen. Das neuste ist das RISC OS 5 Software Guide (csaa 5. 10.) in StrongHelp Format.

Super Pack 7
Für die Besitzer von ARMini, ARMiniX und PiPlus und natürlich für die Abonnenten des Beagle und PandaLand Supports von R-Comp liegt das Super Pack 7 (SP7) (csaa 24. 9.) bereit. Dabei wurde die Unterstützung für die drei RISC OS 5 Plattformen vereinheitlicht.

Impact und ImpEmail
Die RISC OS Datenbank Impact und das dazugehörige Tool ImpEmail um Massenmailings zu versenden liegen jeweils in einer neuen Version (csaa 1. 9.) vor.

RiscOSM
Für RiscOSM bietet Sine Nomine Software zusätzliche Karten (csaa 3. 10) zum Download an. Zusätzlich liegt eine neue Version von OSMConvert vor, dass die OpenStreetMap Karten für RiscOSM aufbereitet.

Softwareupdates
Das Desktoptool BDrand liegt in einer neuen Version (csaa 28. 9.) vor. Diese Version erlaubt einen Wechsel des RISC OS Hintergrundbildes in einen Takt von einer Sekunden bis 10 Stunden. Das Programm wurde auch unter modernen RISC OS 5 Rechnern getestet.

Von ID3TagEd, dem MP3 Tag Editor unter RISC OS, gibt es mit Version 0.51 inzwischen ein neue Version. Mehr dazu bei RISCOSitory

Weiteres
Am Samstag den 25. Oktober (csaa 6. 9.) findet die RISC OS London Show statt.

Für die Webseite apdl.org.uk wird Hilfe gesucht (csaa 24. 9.).

Wer sich für die Abgeordneten des australischen Parlaments (csaa 3. 9.) interessiert, sollte mal einen Blick auf MPDataAU werfen.

Noch der Hinweis ab und zu mal bei hubersn.RISC OS vorbeizuschauen.

cms, 06. 10. 2014, 20:09 Uhr <   >
Das SP7 hat R-Comp als SP7a nochmals online gestellt, da im Original dank nicht-gesetzter Uhr das Gros der Dateien einen sinnarmen Timestamp hatten.
HzN, 06. 10. 2014, 21:05 Link
Aber anscheinend (noch?) nicht fürs RPi.
Patric, 06. 10. 2014, 23:40 Link
Und was ist nun mit den 17 Jahren?
Ex-RiscOS Benutzer, 07. 10. 2014, 20:21 Link
Am 6. 10. 1997 ging hier los.
cms, 07. 10. 2014, 21:18 Link
Echt? Na dann möchte ich dir mal meinen tiefen Dank und Respekt aussprechen, die Webseite so lange und so gut zu führen!! :)
Ex-RiscOS Benutzer, 07. 10. 2014, 21:27 Link
Hi Carlos,
ich bin gerade im Urlaub.
Auch von mir just einen Glückwunsch zu den 17 Jahren
und ein dickes Dankeschön und Lob dafür.
Bis dahin
HöMi
HöMi, 15. 10. 2014, 07:55 Link
Interessantes crowdfunding project: Pi-Top ein erweiterungsfähiger RaspberryPi Laptop zum Selberbauen, der sich vor allem an die Maker Szene richtet.
Patric, 16. 10. 2014, 00:31 Link
Ja, schöne Seite. Ich meine die ArcSite. (PiTop ist natürlich auch interessant.) Gut, schnörkellos, "gezänk"frei, informativ, deutschsprachig, aktuell. Danke ! - und Alles Gute zum "Geburtstag" !
naitsabes, 17. 10. 2014, 14:17 Link
Auch von mir ein herzliches Dankeschön für diese Seite! Schnell und informativ, nicht so schwer schleppend wie viele Webseiten heutzutage eben sind.

Mir war nicht bewusst, dass VirtualRPC bisher nicht vernünftig mit Windows 7 läuft; ich dachte eher, das wäre ein generelles Problem.
Isip, 18. 10. 2014, 18:57 Link
Wenn man gewisse "Vorsichtsmaßnahmen" getroffen hat, konnte man mit V-RPC unter Win7 prima arbeiten. Als Administrator die Installation ausführen, UAC abschalten, und auf keinen Fall nach C:\Programme installieren.

Aber für eine kommerzielle, nicht billige Software ist es natürlich schon peinlich, wenn man die Windows-Standards nicht unterstützt.
hubersn, 18. 10. 2014, 21:18 Link
Eines der Probleme, die ich mit VRPC habe, ist, dass ich unter VRPC keine Verzeichnisse öffnen kann, die sehr viele Dateien enthalten. Nach diesem Versuch spinnt der Filer generell. Hier hilft nur noch ein Neustart.

Ein anderes Problem ist, wenn mir der virtuelle Rechner abschmiert. Nach einem Neustart lässt sich z. B. NetSurf nicht mehr starten. Hier fand ich als Abhilfe bisher nur den Neustart des realen Windows-7-Rechners.

Auch nimmt Windows VRPC immer wieder mal den Mauszeiger weg oder wirft es aus dem Vollbildschirm-Modus.
Isip, 19. 10. 2014, 17:58 Link
Scheint, es gibt grosse Neuigkeiten an der Hardwarefront!
Patric, 25. 10. 2014, 23:32 Link
Für mich nicht. ;-)
Raik, 26. 10. 2014, 00:26 Link
Nicht scheint. Ist. Aber mir persönlich fehlt die Software, speziell gute Spiele und Demos. Das waren noch Zeiten damals auf dem Commodore 64. Für mich bis heute unerreicht.
Isip, 26. 10. 2014, 05:05 Link
Schreib doch einen C64 Emulator ;-) Und was heißt schon unerreicht, für jeden PC gibt's mehr Spiele.

Was mich allerdings irritiert: ein iMX6 board mag ja wg. schnellerem Netzwerk und SATA ein Pandkiller sein (das RComp selbst vertreibt), dem IGEPv5 ist es allerdings unterlegen. Daß man sich nicht auf TI festlegen wollte, die sich aus dem Geschäft zurückziehen, kann ich zwar verstehen, doch ein Nachfolger des iMX6 ist ja auch nicht in Sicht. Ob dann RO drauf laufen wird? Führt sowas nicht zu Kaufzurückhaltung: wozu einen Rechner erwerben, der schon zum Zeitpunkt seines Erscheinens überholt ist?
Patric, 26. 10. 2014, 08:09 Link
Wenn ich mit gehaltener Shift-Taste ein Verzeichnis öffne, dann wird da nix gebootet -> unterdrückt also das Ausführen der !<...>.!Boot Dateien von Apps. So weit so gut. In diesem Verzeichnis habe ich nun eine selten benutzte App die ich starten will. Aber wie schaffe ich das so, daß er nur diese gewünschte App startet? Bei mir bootet er dann doch noch alle Apps in diesem Verzeichnis.

Danke für Tipps. Ach ja: ich nutze Full-Classic-RISC OS 3.7 ROMs und lade reichlich neuere Module nach.
Markus Huber, 26. 10. 2014, 14:44 Link
Wenn ich das damals richtig verstanden habe, dann hat Markus alles außer dem Utility-Module von RISC OS 3.70 ausgetauscht, weil sich letzteres nicht softwareseitig austauschen lässt.

Wozu immer neuere Rechner mit neueren Inkompatibilitäten gut sein soll, das weiß ich nicht. Gleichzeitig fehlt es massig an Software. Der C64 wurde ca. 10 Jahre lang fast baugleich gebaut. Wenn man sich die Software auf dem C64 ansieht, wird man feststellen, dass sie im Laufe der Jahre immer besser geworden ist - ohne Verbesserung der Hardware. C64-Emulator gibt es bereits, und für mich zählt nicht die Anzahl, sondern die Qualität der Spiele. Aber da gibt es scheinbar nicht wirklich viel neue Ideen außer dem Internet-Zeugs. Oder hat jemand Vorschläge?
Isip, 26. 10. 2014, 15:15 Link
Auf stardot.org.uk steht einiges zum neuen System (klick mich).
Isip, 26. 10. 2014, 15:22 Link
Hallo Markus,

wenn ich mit dem Nachfolgebestriebsystem 4.0 ein Verzeichnis mit gedrückter Steuerungstaste öffne, dann wird keins der Anwendungen "gebootet". Starte ich eins davon, dann wird weiterhin keins der anderen Anwendungen "gebootet". Bei manchen Anwendungen muss man aber vorher "booten". Dann einfach in der !Run noch !Boot als erstes starten. Das machen auch einige Programme von Hause aus.

Das sollte auch unter RISC OS 3.7 so sein. Ich kann mich wenigstens an keine Änderung von RISC OS 4.0 in der Richtung erinneren.

Öffne ich ein Verzeichnis mit der Umschaltaste werden alle "gebootet".


Hallo Isip,

für RISC OS 4.0 gab es mindestens drei Gründe: Schneller, lange Dateinamen und viele Dateien in ein Verzeichnis. Die Letzten beiden habe bei einen oder anderen Programm zu Problemen geführt. Bei Select waren es DHCP (benutze ich persönlich nur beim Archetreffen) und die Zwischenablage (leide so nicht in RISC OS 5 vorhanden).

Oder dieser Link mit geichen Text plus. Lädt nur etwas länger.
cms, 26. 10. 2014, 17:13 Link
Andere Fragen,

was mache ich mit dem Akku aus dem Risc PC? OK, ausbauen damit das Auslaufen des Akkus im Rechner beendet wird. Und dann? Gibt es eine einfach Lösung als Ersatz? Ich benutze den Risc PC nur noch sehr selten und dann nur kurz. Ich will den aber betriebsbereit hier stehen haben. Was passiert überhaupt ohne Akku?
cms, 26. 10. 2014, 17:28 Link
Ich habe sowohl lange Dateinamen wie auch unbegrenzt Dateien in einem Verzeichnis. 2 Module machen das unter RISC OS 3.7
Markus Huber, 26. 10. 2014, 18:14 Link
Also ich habe mal irgendwo gelesen, daß der Chip es durchaus fertigbringt nicht wieder zu starten, wenn er mal eine Zeit lang ohne Spannung zubringen mußte. Keine Ahnung, ob das wirklich stimmt.
Die elegante Lösung ist wahrscheinlich ein Ersatzakku und vierteljährlich mal gucken, ob's noch läuft (macht ja auch Freude) und bißchen anlassen.

Und mal noch 3 Sätze zum C64.
Der 64er ist 10 Jahre lang gebaut worden, OK. Der RiscPC ist wohl auch 10 Jahre gebaut worden. Das Problem ist nur: schon letzteres ist ungefähr 10 Jahre her. Zehn (!).
Und Demo's etc. gibt es momentan auch ziemlich großartige.
Aktuell sinds wohl gerade RayTracer die komplett in der Grafikhardware laufen. Und das ist eigentlich irgendwo schon ziemlich reichlich unglaublich phänomenal krass COOL.
Und wenn Du (isip) heute groß werden würdest, gäbe es vielleicht einen Androiden (Smartphone) und jede Menge fetziges Zeug drauf, inkl. Kontakten zu den Leuten aus der Klasse, die im Halbstundentakt, was neues rüberschicken und Du würdest den 64er vielleicht einfach nur grottig (click) finden. :)
naitsabes, 26. 10. 2014, 18:54 Link
Auf Bapfish gibt's ne Anleitung, wie die Batterien beim Archie durch einen simplen 300mAH Akku ersetzt werden. Hab ich bei meinem A4000 so gemacht um Frieden zu haben. Klappt soweit sehr gut, Selbstentladung liegt aber ueber den alten Akkus. Also nicht jahrelang stehen lassen. Laut CJE nimmt in der Tat der RTC chip Schaden ohne Akku.

Die C64 Romantik kann ich auch nicht so ganz nachvollziehen, immerhin ist Commodore ja nicht ohne Grund bankrott gegangen. Uebrigens zog sich so mancher Entwickler von RO zurueck, *weil* die Hardware nicht Schritt hielt mit dem Rest der Welt und manches im Bereich Multimedia blieb auch deswegen liegen, was man heute wieder schmerzlich bemerkt. Schon damals wurden auch deutlich weniger Spiele zu RO geportet und halbwegs aktuelles, wie die Mass Effekt Reihe laeuft halt nicht auf alten Kisten.
Patric, 26. 10. 2014, 19:26 Link
Tatsächlich! Die gedrückt gehaltene Strg-Taste verhindert das Booten der Apps und es kann gezielt eine der nicht gebooteten Apps gestartet werden, ohne die anderen im selben Verzeichnis zu booten. Komisch, wie habe ich das übersehen oder vergessen können? Das muss sich über die jahrzehntelange Nutzung eingeschlichen und gefestigt haben. Danke!

So und nun sind wir wieder mal an dem Punkt: Das hat mir jetzt geholfen aber diese Info geht doch im Strang der Vergangenheit unter. Mit einem Wiki könnte man das dauerhaft auffindbar machen. Wobei ich ein bischen Angst vor der Strukturierung der vielen Infos habe. Da läßt sich gut drüber "streiten".

Meinen letzten, daher sehr kurzen, Kommentar habe ich auf einem iPad getippt. Zum Schreien und Heulen - Grauenhaft!
Markus Huber, 27. 10. 2014, 09:58 Link
Als mit dem iMX6 Port begonnen wurde, war das IgepV5 noch nicht in Sicht. Auserdem gibts Probleme, weil die OMAP5 Doku nicht so offen liegt wie die von 3 und 4.
SATA bringt bei allen Programmen was, die !Scrap nutzen und auch sonst.
Ich spiele ja schon seit einiger Zeit damit rum ;-)
Auch hier wurde schon über schnelle Festplatten etc. diskutiert.

C64 und vergleichbare: Die Ausnutzung der Hardware ist bis heute unerreicht. Viele Spielideen sind aus meiner unmaßgeblichen Sicht noch heute unerreicht.
Bei der Beurteilung der damaligen Faszination muß man natürlich auch die damaligen Möglichkeiten betrachten. IBM PC ohne wirkliche Grafik, wenn überhaupt Gepiepse, dann aus dem internen Lautsprecher...
Raik, 27. 10. 2014, 13:00 Link
Ich vergaß...
War da nicht was mit Wiki? Stand?

Auch bei ROOL ist die Tabelle der "Tastatur/Maus-Interaktionen" unvollständig. Wer soll sich das auch alles merken ;-)
Raik, 27. 10. 2014, 13:09 Link
KO Kriterium war bei uns CP/M Kompatibilität, womit die Commodore Spielerechner schonmal raus fielen (selbst auf dem C128 indiskutabel lahm) und Amstrad waren einfach billigst verarbeitete Kisten. Da hatte sicher jeder eigene Prioritäten.

Ich bin mal gespannt, wie sich das entwickelt mit dem RComp Rechner. Interessant ist er vermutlich schon, preislich wird er aber leider deutlich über PiK & Co angesiedelt sein nehme ich mal an. Wenn man, idealerweise via Knopfdruck, in ein anderes OS wechseln könnte, würde ich's mir aber ernsthaft überlegen. Die Kombination Androidtablet für Multimediaanwendungen bzw Konsumieren und Pi/Beagle zum arbeiten war fast ideal bei mir. Das Ganze in einer Kiste vereint, das hätte schon was!
Zumindest theoretisch sollte da was gehen.
Patric, 27. 10. 2014, 13:27 Link
Den C64 wollte mein Bruder nicht haben. Ich hatte einen MSX und damit eigentlich das aus meiner Sicht bessere System...
Ähnlich gings mir Anfang 1992. Alle waren heiß auf einen 386er, ich kaufte mir einen A5000...

Preislich wirst Du wohl recht haben. Andrew hat sich dazu bisher nicht geäußert.
Via Bootmenü sollte es möglich sein mehrere BS zu nutzen. Pläne gibt es aber dazu noch nicht, soviel ich weiß.
Raik, 27. 10. 2014, 14:43 Link
Dass der C64 nicht unbedingt so toll war, das weiß ich. Für Anwendungen war er fast unbrauchbar, da war mein A5000 dann doch das weitaus bessere Teil.

Ganz anders aber das ganze Drumherum: Der C64 wurde jahrelang von vielen Zeitschriften behandelt, es gab viele Bücher dazu und viele Bezugsquellen für Soft- und Hardware, was es dem Einsteiger relativ einfach machte, sich damit auseinanderzusetzen. Dementsprechend hoch war der Lerneffekt, auch und gerade bei der ganzen Programmierer-Ei.
Isip, 28. 10. 2014, 12:35 Link
Dafür gibt es jetzt den RPi ;-)
Raik, 28. 10. 2014, 16:50 Link
Ich vergaß...
Vice 2.2 und das aktuelle Return = C64 Demo 2014 unter RISC OS ;-)
Drück mich.
Raik, 30. 10. 2014, 01:51 Link
Andrew legt gerade ein erstaunliches Maß an Stutenbissigkeit hin, muß das eigtl wirklich sein?
Patric, 30. 10. 2014, 09:55 Link
Klares Ja, weil CJEs die letzten Jahre ein ziemlich linkes Spiel trieb und noch treibt.
Soweit ich weiß hat Andrew denen auch angeboten mitzumachen. Das wurde abgelehnt.
Die Portierung und auch der "Rechtekauf" hat einiges an Kohle verschlungen. Irgendwann soll sich das Projekt ja auch mal rechnen.
Raik, 30. 10. 2014, 11:05 Link
CJE und R-Comp: Ich habe ehrlich gesagt ein gespaltenes Verhältnis zu dem Geschäftsgebaren beider Parteien. Beide zeichnen sich dadurch aus, dass sie immer wieder auf Basis gewaltiger Vorarbeiten der Community nach Anreicherung durch Kleinigkeiten hochpreisige Produkte schnüren.

Bei R-Comp irritiert mich zusätzlich, dass es unglaublich schwierig ist, genau herauszufinden, *was* denn verkauft wird. Die Geheimnistuerei nervt gewaltig. Oder gibt es irgendwo tatsächlich Informationen darüber, was im "PandaLand support scheme" genau inkludiert ist? Außer einem völlig veralteten, aber angeblich besonders getesteten RISC OS-Stand?

Gerade auf der ARMini-Seite gelesen: "Stop Press - the ARMini family is now supplied with Aemulor Pro free of charge". Das liest sich, wie wenn Aemulor Pro normalerweise fürs BeagleBoard Geld kosten würde. Das ist üble Verarsche, die Andrew da treibt.

Ich bin auch echt gespannt, ob es Aemulor (Pro) jemals in einer i.MX6-Variante geben wird - in der R-Comp-Pressemitteilung wird er genannt, habe aber noch nix davon gesehen oder gehört.

Da fällt mir ein: ich habe noch "lifetime priority support" von WebsterXL. Ob ich da mal nachfragen sollte, was die Weiterentwicklung so macht...
hubersn, 31. 10. 2014, 14:04 Link
Aemulor läuft so wie er ist auch auf dem i.MX6. Ich habe es ausprobiert.
Raik, 31. 10. 2014, 18:31 Link
@hubersn

Da legst Du den Finger in die Wunde, wie ich meine. Genau das stört mich auch immer bei RComp, Geheimnistuerei und interessante Mehrwertschöpfung.
Die Produkte *sind* überwiegend gut, bin auch selbst im Beagle- und Pi Support Scheme aber Außenstehenden, bzw Neueinsteigern ist das schwer zu vermitteln. Vielleicht sind wir als deutsche Konsumenten aber auch einfach kritischer eingestellt. Der englische Einzelhandel pflegt da einige merkwürdige Sitten (weswegen die unteren Marktsegmente gerade von ALDI/Lidl aufgerollt werden).

Ich halte RComp aber zugute, daß sie in das Produkt investieren und gerade den weniger tief in der Materie steckenden (Alt)usern den Umstieg wesentlich erleichtern.
Patric, 31. 10. 2014, 18:45 Link
Hm... ein Spiel gibt es da schon, das mich auf dem Archimedes noch immer fasziniert: Ixion von Tom Cooper. Soweit habe ich inzwischen auch alle Aufgaben gelöst, aber auf dem Weg zum StarPort komme ich einfach nicht am Roboter vorbei. Das Koloss ballert mich einfach immer über den Haufen. Weiß jemand, wie das machbar ist? Ich probier's jetzt ja erst seit ungefähr zehn Jahren...
Isip, 01. 11. 2014, 06:43 Link
Da bist Du ja anscheinend ganz schön hartnäckig ... ;)
naitsabes, 01. 11. 2014, 13:48 Link
Achja, und Elite habe ich auch noch nicht durch (ist aba kein Originalspiel für den Archimedes). Kennt da jemand das Ende?
Isip, 01. 11. 2014, 14:41 Link
Normalerweise kommt irgendwann ein Weltraumpirat - oft direkt aus der Oortschen Wolke heraus - und macht den Commander Jameson einfach platt.

Alternativ klatscht dieser in die Wände der Orbitalstation, weil er sich gedacht hat, daß er das Anlanden auch mal wieder ohne Landecomputer probieren muß. :=O
naitsabes, 04. 11. 2014, 10:54 Link
Es könnte auch endlich 'mal eine Fortsetzung von Elite erscheinen, wo man durch Wurmlöcher etc. fliegen kann.
Isip, 16. 11. 2014, 10:59 Link
Na dann guck mal bei youtube nach "Elite Dangerous"
(am besten in Kombination mit OculusRift ...)
naitsabes, 17. 11. 2014, 14:31 Link
ArcSite   News   Magazin   Börse   Links   ArcArchie   Homepages