News   Magazin   Börse   Links   ArcArchie   Homepages
 News  Home 

Spock

<   >

In diesen Jahr haben sich mal wieder einige Neuigkeiten rund um das Betriebssystem RISC OS angesammelt. Hier der erste Schub für 2015.

ARMX6 alias i.MX6 Board in Kiste
Der neue auf der London Show vorgestellt RISC OS Rechner ARMini.MX heißt jetzt ARMX6 (csaa 30. 1.) und ist wie es ausschaut bei R-Comp verfügbar. Bei a4com gibt es den Rechner als i.MX6 Board in Kiste für 690 Euro. Neben der bekannten Ausstattung hat der Rechner von a4com 128 GByte SSD, ein DVD-RW Laufwerk via USB, einen Multikartenleser, mehrere (10?) freie interne und vier externe USB Anschlüsse und natürlich RISC OS 5. Dabei handelt es sich beim Betriebssystem um die RISC OS 5 i.MX6 Edition mit ARMx6 Kit. Das Kit enthält CMOS und eine Uhr inklusive Batterie. Beim Kauf ist die Mitgliedschaft des ARMx6 Support Schema enthalten. Damit wird man offenbar von R-Comp mehr oder weniger auf den aktuellen Stand von RISC OS 5 und so weiter gehalten und muss sich nicht selber darum kümmern.

Drag 'N Drop 6i2
Von dem PDF Magazin Drag 'N Drop ist die Ausgabe 6i2 (csaa 30. 1.) herausgekommen. Wie gehabt kann man das Magazin Online kaufen. Dabei sollte man in NetSurf JavaScript deaktivieren. Zusätzlich empfiehlt der Herausgeber zum Lesen Ghostscript, gemeint ist wohl GView, anstatt PDF. Mit der nun fast zwei Jahren alten Testversion von PDF kann man in den "Bitmap Mode" schalten um die Anzeige zu verbessern.

RISC OS FR und BASIC
RISC OS FR ruft zu einen BASIC Programmierwettbewerb (csaa 13. 1.) auf. Der Gewinner soll einen Raspberry Pi B+ vollausgestattet inklusive RISC OS im Wert um die 129 Euro gewinnen. Mehr zum Wettbewerb kann man bei RISC OS FR lesen.

GCC 4.7.4
Die GNU Compiler Collection oder kurz GCC ist eine Sammlung von freien Compiler für verschiedene Programmiersprachen, die auch auf vielen Plattformen läuft. Auch RISC OS gehört zu den unterstützten Plattformen. Unter RISC OS wird nur der C und C++ Compiler unterstützt. Nach der Version 4.1.2 Release 3 gibt es nun die Version 4.7.4 Release 1. Was das Update für uns bedeutet ist unklar. Wie es aussieht erstellt die Version 4.7.4 des GCC schnelleren Code als die letzte 4.1.2 Version. Zumindest weißt der Dhrystone Benchmark darauf hin. Zusätzlich fällt auf, dass man beim kompilieren mindestens einen Wimpslot von 15 MByte braucht. Das war mit GCC 4.1.2 noch bei 6 MByte. Vermutlich wird auch die Unterstützung der ARM Prozessoren und insbesondere den neuen besser sein. Eine Mitteilung von den Entwicklern gab es bislang nicht. Später habe ich in Steffen Hubers Blog diesen Artikel entdeckt.

TBX
Programmierer freuen sich vielleicht über das Update 0.7.3 alpha (csaa 27. 1.) der TBX C++ Library. Die Library möchte C++ Programmierer bei der Desktopprogrammierung unterstützen. Die binäre Version von TBX wurde mit GCC 4.7.4 kompiliert. Wer diese nutzen möchte, muss auf GCC 4.7.4 upgraden. Alternativ kann man die Library auch selber kompilieren. Neben weiteren Änderungen wurde auch Fehler beseitigt. Man kann TBX auf klassischer Weise herunterladen oder mit dem Paketmanager RiscPkg ober PackMan installieren. Dank der Pressemitteilung zu TBX bin ich auch die neue GCC Version gestoßen.

ConvImgs
Das Programm ConvImgs dient dazu viele Bilder im Hintergrund zu bearbeiten. Zu den möglichen Bearbeitungsmöglichkeiten gehört Drehen in 90 Grade Schritten, Skalieren, Änderung des Histogramms, Konvertierung in Graustufen, und weiteres. Es werden dabei einige Bildtypen für den Im- und Export unterstützt. Nach einer längeren Entwicklungsphase hat Chris Johnson nun Version 1.00 (csaa 22. 12.) des Tools zum Download bereitgestellt.

Snapper
Das Programm Snapper stammt ursprünglich von David Pilling und wird seit einiger Zeit von Chris Johnson gepflegt und weiterentwickelt. Mit Snapper kann man auf vielfältiger Weise Bildschirmphotos erstellen. Mit Version 1.22 (csaa 22. 12.) und 1.23 wurden ein paar Fehler beseitigt und die Konfiguration befindet sich nun in Choices.

SyncDiscs
SyncDiscs stammt von David Pilling und wird seit ein paar Jahren von Chris Johnson gepflegt. Mit dem Programm kann man den Inhalt von zwei Laufwerke oder Verzeichnissen abgleichen. Statt immer wieder die gesamte Quelle auf das Ziel zu kopieren, überträgt SyncDiscs nur neue und veränderte Dateien und entsorgt gelöschte Dateien. Damit dauert ein Abgleich von großen Laufwerken beziehungsweise Verzeichnissen deutlich kürzer, als wenn man die gesamten Daten kopiert. Programme wie SyncDiscs werden sehr oft zum Erstellen von Backups genutzt. Chris hat die Version 1.28 (csaa 24. 12.) des nützlichen Tools bekanntgegeben.

OpenVector, OpenGridPro und DrawPlus
Christopher Martin hat die Benutzer von OpenVector, OpenGridPro und DrawPlus in mehreren (csaa 26. 12.) Mitteilungen (csaa 30. 12.) in comp.sys.acorn.announce aufgerufen, das diese unbedingt ein Update einspielen sollen. Die vorherige Version gefährdet die Stabilität von sich selbst und dem System.

NetRadio
Das Frontend NetRadio dient zum Hören von Internetradio und hat über Version 0.17 (csaa 29. 12.) inzwischen Version 0.20 erreicht. Die noch junge Software hat einige Verbesserungen bekommen und braucht zum Abspielen MPlayer.

MSPdata+ und MLAdata+
Kevin Wells hat seine "Parlamentsarbeit" mit MSPdata+ und MLAdata+ auf das schottische und nordirische Parlament (csaa 7. 1.) ausgeweitet.

JDServer Dokumentation
Mit JDServer erhält man unter RISC OS ein Druckerserver, der dem JetDirect Protokoll folgt. Damit kann man von einen RISC OS, Linux, Mac OS oder Windows Rechner aus über das Netzwerk drucken. Dave Higton hat die Hilfe erweitert (csaa 7. 1.), so dass man nun einen Anleitung hat, um von Windows 7 und Mac OS aus zu drucken (csaa 18. 1.).

PackMan
Der Paketmanager PackMan wird weiterentwickelt. Mit der Version 0.8.4 beta (csaa 16. 1.) sind neben Fehlerbehebungen neue Eigenschaften hinzugekommen.

CPUFreq
Die Geschwindigkeitseinstellung der ARM CPU zu überwachen und zu ändern ist eine Aufgabe für CPUFreq (csaa 17. 1.). Das Tool funktioniert natürlich nur mit Hardware die dies zuläßt, wie zum Beispiel das BeagleBoard oder PandaBoard. CPUFreq ist anscheinend nur über den Paketmanager Store erhältlich.

Star Fighter 3000
Das unter RISC OS Gamer wohlbekannte Spiel Star Fighter 3000 wurde von Christopher Bazley in den letzten Jahren gepflegt und läuft deshalb auch auf modernen RISC OS Rechnern. Der Spielklassiker ist nun zum kostenlosen Download freigeben.

PipeDream
Die vormals kommerzielle Officepakete PipeDream hat eine Open Source Lizenz bekommen und liegt inzwischen in Version 4.52/08 vor.

AMCS
3rd Event Technologies hat das Advanced Music Construction System oder kurz AMCS auf der London Show vorgestellt. Es handelt sich dabei um ein music production operating system das via RISC OS gestartet wird. Momentan ist es nur für den Acorn Rechner A3000 verfügbar. Wie RISCOSitory berichtet gibt es aber wohl Pläne für neuere Rechner.

cms, 01. 03. 2015, 12:25 Uhr <   >
SyncDiscs: na ich dachte immer die Option "Newer" im RISC OS Filer steht dafür. Leider funktioniert das nicht für mein Backup. RISC OS mit LanMan98 -> Netzwerk -> Windows PC -> USB Festplatte freigegeben. Er kopiert immer alles, statt nur die geänderten Dateien. Mal sehen ob das mit SyncDiscs anders ist.

Ich probierte auch RISC OS mit LanMan98 -> Netzwerk -> NAS -> externe USB Festplatte am NAS. Doch da scheint der Flaschenhals der Linux Mini PC im NAS zu sein. Denn kopieren auf die externe dauert extrem viel länger als auf die interne des NAS.
Markus, 02. 03. 2015, 10:28 Link
Eigentlich sollte das funktionieren, Wahrscheinlich geht irgendwo in der langen Kopierkette bis zum letztendlichen Speicherort die Datumsinformation verloren oder es kommt eine zurück, die quasi ein Nullwert ist.
naitsabes, 02. 03. 2015, 12:24 Link
So einfach kanns nicht sein! Denn ich lese ja die Datums- bzw. Zeitstempelinformation korrekt im LanMan98 Filer auf RISC OS. Und klar, damit meine ich sowohl die per RISC OS geschrieben Zeitstempel wird auch die von Windows geschriebenen. Manuell betrachtet sind alle Zeitstempel korrekt.
Markus, 02. 03. 2015, 12:59 Link
Hallo,

unter Windows ist man nicht so genau mit der Zeit wie unter RISC OS. Was Du im Filer siehst ist im Sekundenbereich. MIt einen BASIC Program oder so kann man die genaue Zeitangabe sehen. RISC OS geht da in den Microsekundenbereich und bei einen Zeitstempelvergleich ist dann per Windows bzw. CIFS/SMB die Zeit immer unterschiedlich. Je nach Tool kann man das einstellen wie genau man die Zeitstempel nehmen soll. Ich meine SyncDiscs kann damit seit ein paar Jahren umgehen. Ansonsten es gibt Alternativen zu SyncDiscs.

Wenn es dann um FAT geht, wie bei einen Musikspieler, muss man schon etwas über zwei Stunden Toleranz angeben, damit nach der Zeitumstelung nicht alles übertragen wird.
cms, 02. 03. 2015, 14:17 Link
Wie läuft der Update Prozess von RiscOS 5 beim ARMX6? Kommen die Updates über das Internet?
Ex-RiscOS Benutzer, 02. 03. 2015, 21:44 Link
Bisher (für die Entwicklergruppe) gibt es die Updates (ROM) zum download. Das ROM muß mit einem extra Tool auf einen nicht einsehbaren Bereich (mit keinem der BS die ich zur Verfügung habe) der Karte geschrieben werden. Die aktuellen ROMs sind aber vorbereitet für "Fernwartung". Netzwerk/Internet ist derzeit also nötig.
Andrew hat sich zu Zukunft noch nicht, bzw. sehr nebulös geäußert. Es wird aber in naher Zukunft keine freien downloads geben, da rcomp eine kommerzielle Lizenz von ROOL/Castle erwerben musste. Die war alles, aber nicht umsonst.
Raik, 03. 03. 2015, 08:41 Link
Ruhe in Frieden, Leonard Nimoy
Uwe, 03. 03. 2015, 17:32 Link
War schon 'faszinierend'. R.I.P.

Zurück zu den Lebenden.
Ich habe bei Andrew mal nachgefragt.
Alle die bei rcomp oder bei a4com kaufen, bekommen vergleichbare Geräte und einen Support via rcomp der in seiner Machart dem des ARMini/ARMiniX entspricht. Mit Anmeldung bekommt man Zugriff auf das Geschützte.

Der größte Teil des i.MX6 Ports ist bei ROOL im CVS zu finden. Nur der kommerzielle Teil nicht.
Freie ROMs zum download wird es in naher Zukunft nicht geben, weil es sich im eine kommerzielle Lizenz handelt.
Raik, 05. 03. 2015, 21:51 Link
Maximal kostet RISC OS 10 UKP pro Lizenz, aber auch nur, wenn man seine eigenen RISC OS-Anpassungen für 2 Jahre für sich behalten will. Wenn man sich nur auf die ROM-Module beschränkt, sogar nur 7 UKP pro Lizenz. Ab 1000 Lizenzen gar nur 3,50 UKP. Ich denke, diese Kosten gehen bei den erwarteten Gesamtkosten um Rauschen unter.

Schon bisher war die RO5-Lizenz für R-Comp nicht kostenlos, auch beim ARMini(X) war die im Bereich 1,50 bis 3 UKP.

Aber vermutlich hat R-Comp auch noch den/die Entwickler bezahlen müssen, das war sicher nicht preiswert.
hubersn, 06. 03. 2015, 12:32 Link
Wenn ich Andrew richtig verstanden habe, hat Castle die Bedingungen verschärft, weil andere bisher nicht einmal die geringen Gebühren bezahlt habe.
JB hat auf einige Sachen die Hand drauf und ROOL hat sich auch einige Sachen bezahlen lassen.
Raik, 06. 03. 2015, 13:04 Link
>Wenn man sich nur auf die ROM-Module beschränkt, sogar nur 7 UKP pro Lizenz.
und von diesem geringen Betrag wird die Weiterentwicklung von RiscOS finanziert oder wie läuft das?
Ex-RiscOS Benutzer, 06. 03. 2015, 20:07 Link
Offenbar hängst Du noch alten Illusionen nach.

Meine Vermutung ist, das die 7 Pfund an Castle geht und wenn überhaupt nur wenig davon an ROOL geht. Die "Einnahmequellen" von ROOL sind per Klick aufgelistet und decken hoffentlich die Serverkosten und ein paar Dinge mehr. Ich bin mir da nicht sicher, aber ich glaube keiner der RISC OS Programmmierer wird von ROOL bezahlt. OK, mit den Bounties kann etwas Taschengeld herausspringen.
cms, 07. 03. 2015, 09:07 Link
Hab gerade nochmal in Andrews Mails nachgesehen. Die Lizenzgebühren bleiben wohl bei Castle.
ROOL muss sich selbst kümmern. Andrew musste u.a. für SDFS Geld bezahlen.
ROOL vergibt Auftragsarbeiten, für die sie auch bezahlen. Was das prozentual ausmacht weiß ich aber nicht.
Raik, 07. 03. 2015, 09:38 Link
In der Tat gehen die Lizenzkosten für RISC OS "for commercial use" an Castle, die bekanntlich immer noch Besitzer von RISC OS sind.

ROOL finanziert sich durch Spenden, Lizenzeinnahmen für das DDE, Verkauf von SD-Karten und ROMs (eben alles aus dem ROOL-Shop). Ben und Steve managen ROOL mehr oder weniger in der Freizeit, ansonsten sind sie als Freelancer tätig (Ben in letzter Zeit vor allem Für die RPi Foundation, wie man hört), um das tägliche Brot zu verdienen. Es gibt meines Wissens keine geplante, finanzierte Weiterentwicklung von RISC OS, außer durch die Bounties. Ich habe noch nichts davon gehört, dass die Erträge der Hardwareverkäufe von CJE oder R-Comp irgendwie zurückfließen - wie auch, die werden damit bestimmt nicht reich sondern bestreiten ihren Lebensunterhalt damit.

SDFS wurde von Ben Avison aka Piccolo Systems entwickelt und steht für nichtkommerzielle Zwecke kostenlos zur Verfügung (z.B. RPi-Images von ROOL). Bei kommerzieller Verwendung hingegen werden Lizenzgebühren fällig. Und es werden Anpassungen an die neue Hardware erforderlich gewesen sein.
hubersn, 07. 03. 2015, 12:23 Link
Jetzt krätsche ich wieder mit was ganz anderem daher: Hat jemand für Textease die deutsche Rechtschreibprüfung und oder die deutsche Speech Engine?
Markus Huber, 07. 03. 2015, 16:09 Link
Eigentlich muß ich ja dazwischen, zwischen Euch Hubers ;-) Seit Ihr verwandt? So wie ich mit den restlichen Fischers? ;-)

@Steffen
Schreib ich doch... ich zitiere mal Andrew ...
"SDFS requires me to pay ROOL 1000ukp for a week's work..."
"Castle are cracking down on people using "free" ROMs because a number
of companies (cough CJE) and small/home businesses weren't paying for
licences."
Das Andere zitiere ich nicht (bin nicht sicher wegen dem NDA) aber Andrew hat auch für die 16GB und 32GB Images, die er vor SystemDisc angeboten hat, einiges an Geld an ROOL bezahlt. Und er konnte nachweisen, daß ein anderer Handler veränderte Kopien gefertigt hat und die dann seinerseits verkauft hat ohne sich an den Kosten zu beteiligen. Nicht so die Feine.
Man muß rcomp nicht immer verstehen aber sie versuchen zumindest fair zu spielen (soweit ich das beurteilen kann).
Auch richtig, daß bei dem kleinen Markt keiner reich wird. Die geringen Stückzahlen und die daraus resultierende Handarbeit senken die Kosten auch nicht gerade.

@Markus
Ich denke, ich müsste was haben. Kommt mir zumindest bekannt vor. Ich brauche allerdings ein wenig Zeit zum suchen. Auf meiner NAS wird es nicht sein aber ich habe noch reichlich andere Datenträger.
Ich habe für den ArchEmu gerade etwas davon gesichtet und war erstaunt, was sich in den letzten inzwischen über 23Jahren RISC OS bei mir so alles angesammelt hat.
Raik, 07. 03. 2015, 21:08 Link
Meine Tochter - jetzt 3 1/2 - tippt gerne, indem sie einfach Wörter die optisch greifbar sind abschreibt. Und dann soll den Text jemand vorlesen. Heute lese ich tippte sie "Sun Ultracomputing"... steht auf meinen seit 18 Jahren gepflegten Mauspads. Nun wäre es doch ein Versuch Wert, wenn textease das automatisch vorliest und wenn sie sich vertippt wird das Wort farbig hinterlegt. Das coole bei textease ist die Konfigurierbarkeit der Menüs und Buttons. Da läßt sich schlicht und schnell so gut wie alles ein- und ausblenden.
Ich habe mir mal die Resourcen im !Textease angeschaut, das Format der Wortdaten ist nicht Klartext - natürlich auch nicht nach Entpacken mit !Squash - ich bin doch nicht blöd ;-)

Nicht verwandt!
Markus Huber, 07. 03. 2015, 21:25 Link
Die Frage nach der Verwandtschaft war nicht ernst gemeint. Verkneifen konnte ich mir die trotzdem nicht und -)

Ja, verstehe. Mein Jüngster wird im April fünf.

Ich suche die Tage mal.
Raik, 07. 03. 2015, 22:34 Link
1000 UKP wäre bei uns in der Firma etwa ein Tagessatz, wenn keine Spezialisten gefragt sind. Scheint so, dass im RISC OS-Land alles immer noch sehr preiswert ist :-)

In der Tat hat R-Comp einen guten Ruf, was die Seriosität des Handelns angeht. Nach meiner Erfahrung auch zurecht (wenn man mal die WebsterXL-Geschichte außen vor lässt, das war nicht immer hasenrein). Mir geht nur das Gejammere auf den Sack. Wenn Andrew die SDFS-Anpassungen nicht bezahlen will, dann soll er seine Kiste halt ohne SDFS an den Start bringen - geht alles, wissen wir seit dem Ur-BeagleBoard.
hubersn, 07. 03. 2015, 23:29 Link
Für mich auch ungefähr, je nach Auftrag. :-)
Andrew schrieb das ist sein Monatsverdienst.
SOFF nicht mit anzubieten war tatsächlich angedacht. Man braucht es ja nicht wirklich, weil SATA tut. Ich nutze SDFS nicht wirklich auf dem i.MX6. ROM schreiben geht anders und für das tägliche ist es zu lahm.
Ich habe aktuell ein Notsystem drauf, falls die Platte mal spinnt...
Raik, 08. 03. 2015, 08:36 Link
Ist eigentlich ATAPI über S-ATA implementiert? Also funktionieren Brenner über S-ATA?
hubersn, 08. 03. 2015, 15:43 Link
Mal schnell F1 gedrückt wenn der Cursor auf einem Wort steht, dann durchsucht StrongHelp die Manuals nach einer passenden Hilfe. Traumhaft schnell und kompakt dargestellt. Nun wundere ich mich ob es Absicht ist, daß nur diejenigen Manuals im !Manuals durchsucht werden. Nicht jedoch die Temporaries. Also wenn die Hilfe - StrongHelp Datei - innerhalb einer !<App> platziert ist. Ist das nur bei mir so? Kann das bitte jemand nachvollziehen. Mein gesamtes System ist so extrem verändert, da könnte es sein, daß ich hier irgendwann mal was verworfen habe und ich damals nicht merkte das ich mir diese Funktionalität vernichtet habe.
Markus Huber, 08. 03. 2015, 19:39 Link
@Steffen
Um das zu beantworten habe ich gerade meinen Rechner umgebaut. Brenner an SATA und SSD an USB. Ging nicht. Die Festplatte an USB schon, der Brenner nicht. System hängt (auch mit nachträglich stecken).
Implementiert ist ein AHCIDriver. Der funktioniert mit den schnelleren SATA III Platten besser als mit SATA I und III. Bei den langsamen Platten funktioniert die Initialisierung bei "Kaltstart" nicht immer sauber, was zwei Icons auf der Iconbar zur folge hat. Nach einem Warmstart ist das zweite Icon weg.
Ich frag mal nach, ob Brenner über SATA gehen sollte. Vielleicht tut nur meiner nicht.
Es gibt nur einen SATA Port auf dem Board und ein Port Multiplier funktioniert nur mit zwei Platten aber nicht mit Patte und DVD. SATA kennt ja kein Master/Slave.
Unter Linux funktioniert mein DVDBrenner an SATA auch nur nicht. Habs gerade mit Yocto probiert.
!CDVDBurn funktioniert aber gut mit SSD an SATA und DVDBrenner an USB. Vor allem ISOImage erstellen ;-)
Raik, 09. 03. 2015, 06:36 Link
@cms: Kommt sich die eigentlich für News gedachte Seite missbraucht vor?

StrongHelp: Gestern war die offizielle StrongHelp URL nicht erreichbar, heute gings. Ich habe StrongHelp mal eben frisch geholt und installiert. F1 findet nach wie vor nichts, wenn das Manual in Temporaries liegt. Nun ist aber Temporaries der korrekte Ort für Manuals von Apps. Denn Manuals von Apps gehören ins !<App>. Das ist RISC OS stringent und steht ebenfalls so im StrongHelp Manual. Ideen? Fred Graute fragen?
Markus Huber, 09. 03. 2015, 09:51 Link
Fred Graute fragen per Mail ist eine gute Idee oder geduldig sein, weil er liest hier mit ;-)
Raik, 09. 03. 2015, 10:18 Link
Kann schon mal vorkommen, dass einen Webseite offline geht. Blöd, aber leider nicht immer nicht zu vermeiden. Da muss man dann Geduld haben und das gerade über das Wochenende.

Was meinst Du mit "Temporaries"? Mir ist klar, dass die Doks in der Pseudoanwendung in Manuals gelagert werden und man kann die Dateien auch per Doppelklick in StrongHelp laden. Den Doppelklick kann man natürlich auch über einen Menüklick usw. in einen Programm erreichen. Meinst Du eventuell diese externen Handbücher?

Die wenigsten Kommentare beziehen sich auf die Neuigkeiten oben. Ohne würden sich die Seiten doch langweilen.
cms, 09. 03. 2015, 10:29 Link
Ja ich meine diese korrekterweise extern liegenden Handbücher.

Für StrongHelp Anleitungen kommen zwei Orte in Frage:
1. ohne Bezug zu einem !Programm, dann ab in die !Manuals Pseudoanwendung
2. mit Bezug zu einem !Programm, dann ab ins !Programm Verzeichnis
Zweitens ist eben alles was ein Programm mitbringt: Sprites, Resources etc. und so soll eben auch dessen StrongHelp Anleitung immer im !Programm Verzeichnis sein und bleiben. All diese "externen" werden in StrongHelp in der Gruppe Temporaries zusammen gefasst. Natürlich muss StrongHelp diese "externen" erst mal zu "sehen" bekommen, das ist klar. Das kann auf mehreren Wegen gelößt werden. Am einfachsten ist die "externe" Anleitung ein mal zu öffnen.

Die Taste F1 liefert dann die genial schnelle Hilfe-Funktion, wenn für das Wort auf dem die Schreibmarke steht, eine namensidentische Datei in einer beliebigen Anleitung zu finden ist. Schön wärs! Denn F1 funktioniert auf Anhieb nur bei Anleitungen die sich in der !Manuals Pseudoanwendung befinden. Nicht jedoch für die "externen" Anleitung in Temporaries.

Nun habe ich einen Weg gefunden wie es eben doch funktioniert. Zwar ist der nicht akzeptabel, aber er zeigt, das es softwareseitig doch vorgesehen wäre. Über dem StrongHelp Icon in der Iconbar gibt es den Menüpunkt "Search...". In dem "Freetext search" Fenster gibt es ein Menü in dem kann ich ganz unten den Temporaries ein Häckchen setzen. Und schwupps... sucht F1 auch in allen Temporaries. Leider wird das nicht in den Choices gesichert, das geht mit jedem Neustart verloren.
Markus Huber, 09. 03. 2015, 11:03 Link
Die F1 Suche sollte auch mit die Manuals in Temporaries funktionieren. Aber nur wenn das Manual schon in Temporaries vorhanden ist, oder StrongHelp weisst wo es zu finden ist.

Man kann das Manual in Temporaries vorladen durch eine User-message an StrongHelp zu schicken mit diesem Inhalt:

+16 = &43B00
+20 = Help_Install <path to manual>

Ein andere Weg ist das Pfad zum Manual in die F1 Suche mit zu geben. Also anstatt:

HelpWord <Manual name> <Such begriff>

Benutzt man:

HelpWord AppPath:<Manual name> <Such begriff>

StrongHelp wird das Manual dann laden wenn es noch nicht in Temporaries vorhanden ist.
Fred Graute, 09. 03. 2015, 12:53 Link
Danke für die Antwort. Bringt leider nichts. "Die F1 Suche sollte auch mit die Manuals in Temporaries funktionieren" Denn genau das tut sie nicht bzw. nur dann, wenn ich im Menü des "Freetext search" Fensters das Häckchen auf die Temporaries setze *und* (das vergaß ich im vorherigen Beitrag) den dubiosen Menüpunkt "Set default F1 search-set" anklicke. Die Menüpunkte generieren jeweils eine 0 Byte Datei in Choices: "DefLookup" und "DefSearch". Meine Experiemnte damit sind ebenfalls gescheitert.

Mal abgesehen das auch folgendes an obiger Problematik gar nichts ändert, ja damit gar nichts zu tun hat: "HelpWord AppPath:<Manual name> <Such begriff>" damit reduziere ich die Suchfunktion so dramatisch, daß ihr Wert gegen Null geht. Denn ich will nahezu in jedem Kontext (bzw. StrongEd Mode) mit F1 Hilfe zu allen möglichen Themen bekommen.
Markus Huber, 09. 03. 2015, 13:29 Link
Versuche mahl Temporaries im Liste des zu durchsuchen Manuals aufzunehmen.

HelpWord Manual1,Manual2,Temporaries <Such begriff>

StrongHelp sollte dann auch Temporaries durchsuchen.
Fred Graute, 09. 03. 2015, 15:21 Link
HelpWord? Wo? Mit HelpPath im StrongEd-Mode-File kam ich zwar soweit, daß die Temporaries automatisch durchsucht werden, aber egal wie ich es anstelle, entweder wird gesucht in Temporaries oder in den Manuals in !Manuals. Entweder oder, aber nie beides automatisch.
Markus Huber, 13. 03. 2015, 10:33 Link
Man kann in StrongHelp auf 2 weise suchen; Lookup und Search.

Lookup sucht nach Dateien mit einem passenden name. Sucht man nach 'KeyList' dann wird die erst gefundene Datei mit dem namen KeyList gezeicht. Das ist was F1 in StrongED macht, es startet ein Lookup durch ein 'Help_Word <HelpPath> <Such begriff>' nach StrongHelp zu schicken.

Wenn Ich, zum beispiel, BASIC mode nach 'KeyList' such wird nichts gefunden. Logisch da KeyList ein begriff in das StrongED manual ist, und das ist nicht geladen.

Nachdem das StrongED manual geladen ist wird immer noch nichts gefunden weil das HelpPath kein Temporaries enthält. Also, das HelpPath mit Temporaries erganzt:

HelpPath BASIC,Assembly,OS,Wimp,MiscSWIs,InetSocket,InetSWIs,VDU,Toolbox,Temporaries,

Jeztz wird KeyList gefunden, und Ich kann immer noch nach Begriffe wie PRINT oder OS_Byte suchen. Das heisst es wird in !Manuals und in Temporaries gesucht.

Search durchsucht die Inhalte der dateien. Sucht man nach 'KeyList' dann werden die dateien aufgelistet die das Wort enthalten. Das ist was Shift-F1 in StrongED macht, es startet ein Search durch ein 'Help_Search <HelpPath> <Such begriff>' nach StrongHelp zu schicken.

Beim Search geht StrongHelp aber anders vor dann bei ein Lookup. KeyList wird nur unter bestimmte Bedingungen gefunden.

- Das StrongED manual muss geladen sein
- Temporaries muss selektiert sein im Menü des "Freetext search"
- Es musse nicht zuviele manuals im Menü selektiert sein

Anscheinend ist Search begrenzt in wie viel durchsucht werden kann. Erweiterung des anstendichen Puffer von 64k auf 640k brachte zwar verbesserung aber mit alle Manuals selektiert wurde KeyList immer noch nicht gefunden.
Fred Graute, 15. 03. 2015, 13:15 Link
Danke. Gut, wenns wneigstens so wäre... Denn bei mir führt nur ein singuläres "HelpPath Temporaries" überhaupt dazu, daß F1 in Temporaries sucht. Es funktioniert nicht wenn ich folgende Varianten schreibe:

HelpPath Basic,Temporaries -> F1 sucht nur in Basic, findet nichts in Temporaries
HelpPath ,Temporaries -> F1 findet gar nichts mehr
HelpPath Temporaries, -> F1 findet gar nichts mehr
Markus Huber, 16. 03. 2015, 09:51 Link
Netsurf 3.3 ist raus. Hab für mich jetzt keine änderungen gesehen. DiscCache ist mir vorher nie aufgefallen. Ist das neu. Der MX6 funktioniert mit DiscCache klaglos, auf dem Panda meckert Netsurf, weil das Dateisystem zu langsam ist. Ist aber eigentlich schon das Schnellste was geht über SDFS.
Ich habe gesehen, es gibt ein Link zu einem Flash-Plugin. Der Link geht allerdings ins Leere.
Weiß jemand mehr oder hat das PlugIn?
Raik, 16. 03. 2015, 11:47 Link
Hallo Raik,

der Cache ist neu, wenn man nur mit den stabilen Versionen hantiert. In den Testversionen sollte das schon länger drin sein.

Was für ein Flashlink? Es gibt ein Flashplugin von Leo Smiers. Das ist aber Uralt und entspricht Flash 3 oder so. Ich erinnere mich, das einer der NetSurf Jungs mal eine neuere Version im Feuer hatte. Aber auch das ist schon lange her. Meine Tests mit den Alternativen vom originalen Flashplayer waren aber katastrophal, so das man sich da keine großen Hoffnungen machen sollte. Und wenn man das noch ein paar Jahre aussitzt braucht man auch kein Flash mehr. HTML 5 hat im Prinzip alles drin, was Flash kann. Ein Videoplayer der aus NetSurf heraus die "HTML 5 Videos" abspielt wäre schon was.
cms, 16. 03. 2015, 15:41 Link
Hallo cms,

drück mich und Du landest bei den additional Resources und dem Flash Player plugin. Der Link geht nur ins Leere. Soweit ich weiß, Flash 7 (?) als Gnash-Port von John-Mark Bell. Alle Links, die ich diesbezüglich fand, landeten in der gleichen "Leere". Beim Gnash-Project selbst ist nichts von RISC OS zu finden. So "auf die Rasche".
Raik, 16. 03. 2015, 20:36 Link
Eine Portierung von Lightspark wäre sicher nichts falsches, das dürfte im Moment die beste Basis zu sein, um YouTube-Videos mit freier Software abzuspielen.

Robin Watts hat mit Theorarm eine optimierte ARM-Implementierung von Ogg Theora (und Audio via Tremolo, was Ogg Vorbis decodiert) unter BSD-Lizenz geschaffen, das direkt in NetSurf für HTML5-Video wäre natürlich sehr hübsch. Wobei ich gerade nicht auf dem Laufenden bin, ob die relevanten Websites nicht eh alle WebM oder H.264 verwenden.
hubersn, 17. 03. 2015, 02:58 Link
(click) für drobe infos zum FlashPlayer PlugIn, wo der Link zum Patch nicht ins Leere geht. Dafür ist das Zusammenbauen dann anscheinend aufwändiger.


[ Nebenbei stellt sich dabei dann auch die Frage, was passiert eigentlich, wenn so Seiten wie drobe mal verschwinden - hat die jemand mal "gezogen", findet man Kopien, d.h. vollständige (!) inkl. der downloadfähigen Programme etc., nicht so wie archive.org, wo das mal geht und mal nicht. ]
naitsabes, 17. 03. 2015, 12:17 Link
Danke aber den hatte ich gestern noch gesehen. Aber ich bin zu doof das zu benutzen.
Die Netsurfer verlinken ja auf ein plugin und nicht auf einen "Bastelbogen". Irgend jemand muß das plugin doch haben.
Was ist aus John-Mark Bell eigentlich geworden? Der letzte Eintrag im git ist vom Ende letzten Jahre und auf ROOL lange nix von Ihm. Ich hab ihn mal angemailt aber noch keine Antwort, wäre auch zuviel verlangt von gestern Nacht bis heute. ;-)
Raik, 17. 03. 2015, 12:34 Link
Na vielleicht, wenn Du den netten Herrn von "direkt über mir" freundlich bittest, könnte ich mir vorstellen, daß er die Sachen mal in das GCCSDK "wirft"; wobei ich natürlich erstmal nur vermute(!), daß er einer der wenigen ist, der das in funktionsfähiger Form bei sich installiert hat und (ab hier eher keine Vermutung mehr) damit auch umgehen kann, ohne sich stundenlang einlesen zu müssen.
naitsabes, 17. 03. 2015, 18:36 Link
Ja vielleicht würde der helfen aber sooo wichtig ist das nicht, vielleicht meldet John-Mark Bell sich ja noch. Mir fallen auch noch andere ein, die das könnten.
Und, viel wichtiger, Steffen in seiner Motivation nicht ausbremsen... Zitat:"The longer I discuss these things, the more I am motivated to do a quick hacky minimal WebKit port."
Da warte ich doch gern ;-)
Raik, 17. 03. 2015, 20:39 Link
Die Diskussionen mit den zwei Oberspezialisten im ROOL-Forum werden wirklich ermüdend. Aber die zwei sind exemplarisch dafür, warum die Softwareentwicklung unter RISC OS immer noch im Stile der 80er läuft. Alles selbst machen, nur wenn es bis ins Letzte optimiert ist ist es gut genug, und im Zweifelsfall lieber ein BASIC-Assembler-Konglomerat bauen anstatt auf die Hochsprachen, die sonst überall verwendet werden, zurückzugreifen. Außerdem ist der Norcroft-Compiler das Allerbeste und natürlich BBC BASIC.

Ich habe auf meinem Blog http://riscosblog.huber-net.de/2015/03/risc-os-projekte-ein-kompetenter-browser/ ganz grob skizziert, was für ein Skillset man ungefähr bräuchte. Da bin ich in vielen Punkten leider mehr oder weniger weit weg. Und bei der wichtigsten Voraussetzung bin ich leider ganz weit hinten: ausreichend Freizeit. Also: bitte nicht zuviel Hoffnung machen. Nur weil ich motiviert bin heißt das leider nicht, dass sinnvoller Output in endlicher Zeit entsteht.
hubersn, 18. 03. 2015, 13:09 Link
Nach lesen Deines Blogs fällt mir spontan eigentlich nur Chris Gransden ein, der zumindest die Fähigkeit besitzen würde. Ob er die Zeit übrig hat und überhaupt sich damit beschäftigen möchte, steht auf einem anderen Blatt.
Ich hatte mal wegen Firfox gefragt, weil, wie schon mal geschrieben, der auf der Pandora sehr gut funktioniert. Die dort verwendeten PNDs sind vergleichbar mit gepackten Programmen unter RISC OS oder Portable Apps unter WIN. Alles drin was man braucht. Keine zusätzliche Installation nötig. Und die Sources wären verfügbar. Aber Chris hat dankend abgelehnt. Das übersteigt seine Fähigkeiten. Schade.
Raik, 18. 03. 2015, 16:38 Link
@hubersn: Ich finde deine Beschreibung zum vorgehen recht interessant. Um vielleicht das Ziel etwas einfacher zu machen, habe ich nach simpleren HTML Engines geschaut. Bin hier fündig geworden: https://github.com/litehtml/litehtml Die Software benötigt nur die STL, unterstützt die meisten Funktionen von HTML5/CSS3, die Implementierung ist aber nicht perfekt. Vorteil wäre auch das die Software keine Funktionen zum zeichnen von Texten und Bildern enthält, die müssen selber implementiert werden.

Hier noch ein interessanter Artikel wie moderne Browser funktionieren: http://www.html5rocks.com/de/tutorials/internals/howbrowserswork/
Ex-RiscOS Benutzer, 28. 03. 2015, 15:50 Link
Ich habe Markus' StrongHelp Problem noch mal untersucht weil jemanden ein ähnliches Problem hatte und habe wahrscheinlich die Ursache gefunden. Um ein Manual mit F1 durchsuchen zu können muss es dazu eingerichtet sein.

Dass 'Wort' wonach gesucht wird muss im Manual als pfad zu finden sein. Such man nach Wimp_Poll dann wird es in alle folgenden Fallen gefunden:

Wimp_Poll
Wimp_.Poll
Wimp._Poll
W.i.mp._Poll

Sucht man aber nach Poll dann wird nichts gefunden wenn es kein Datei Poll gibt und es auch nicht in P.oll (oder ähnliches) zerlegt worden kann.

Die andere mochlichkeit Dateien findbar zu machen ist Sie in ein Verscheignis [x] zu plazieren wobei 'x' die erste Buchstaben ist. Im Fall von Wimp_Poll wäre dass also [w].Wimp_Poll.

Ist ein Manual nicht auf diese weise organisiert kann es tatsachlich so sein sein dass nichts gefunden wird. Das StrongED Manual dass Ich benutzte zum nachforschen ist schon so eingerichtet weswegen die F1 suche immer geklappt hat.
Fred Graute, 29. 03. 2015, 14:27 Link
@Ex-RiscOS Benutzer: litehtml kannte ich noch nicht, ich habe mal die vorhandenen Informationen dazu gesichtet. Ich denke, litehtml ist eher dort nützlich, wo man in einer Benutzeroberfläche "rich text support" braucht. Als Unterbau für einen Browser finde ich es etwas dünn, weil signifikante Dinge, die man heute von einem Browser erwartet, nicht ohne weiteres unterstützt werden. litehtml erreicht die Komplexitätsreduktion also durch Featurereduktion. Ich habe mal kurz den WebKit-Sourcecode quergelesen, und auch dort gibt es elegante Möglichkeiten, ein eigenes Text- und Bildrendering einzuklinken.

Wenn man erst mal was einfaches portieren will, wäre vermutlich Links2 eine Option oder Dillo - beide haben nur wenige externe Abhängigkeiten.

Der HowBrowsersWork-Link ist sehr interessant, weil eine sehr kompakte Zusammenfassung mit einigem Tiefgang. Ich empfehle aber die englische Version, die deutsche holpert ab und an etwas.
hubersn, 29. 03. 2015, 19:03 Link
Lieber Fred, danke für die weiteren Infos zum F1/StrongHelp Problem. Die von Dir geschilderten Dinge werden von mir in allen Formen heftigst genutzt. So auch die Linkdateien, das sind leere Dateien, deren alleinige Existenz über den Dateinamen auf die eigentliche Hilfedatei verweisen. In der Form: Suchname>Hilfedatei. Ich werde untersuchen ob es speziell diese Form ist, die mein Problem verursacht.
Markus Huber, 29. 03. 2015, 21:01 Link
@hubersn: egal welchen Unterbau man hätte zum Aufbau einer HTML Seite, man brauch so oder so RiscOS Funktionen die das darstellen von Text und Bilder übernehmen. Wäre es sinnvoll so eine Bibliothek für eine HTML Engine speziell zu entwickeln, oder entwickelt man das allgemeiner ?
Ex-RiscOS Benutzer, 01. 04. 2015, 12:13 Link
@Ex-RiscOS Benutzer: klar, das endgültige Rendering muss durch RISC OS-Mittel erfolgen. Also alles, was im WIMP funktioniert (sprich: clipfähig gegen das clipping rectangle ist). Primitiv gesprochen also Text über den FontManager und Bitmaps über SpriteOp. Und genau das sind die Schnittstellen, die WebKit standardmäßig anbietet. Problem ist halt u.a., dass das Web davon ausgeht, dass man TrueType-Schriften kann. Entweder man nutzt trotzdem den FontManager und verwendet font substitution und ggf. wie NetSurf TTF2tf um die Schriften ins RISC OS-Format zu konvertieren, oder man portiert einen Font-Renderer wie FreeType2.

Man könnte natürlich auch in einen Offscreen-Buffer rendern und dann erst beim Redraw die entsprechenden Inhalte ins Fenster blitten. Ich glaube, die SDL-Portierung von WebKit arbeitet so.
hubersn, 01. 04. 2015, 14:07 Link
Ich habe es endlich geschafft meine IGEPv5-Kiste komplett fertig zu machen (inkl. Kabelsalat aufräumen).
Ein paar gezippte Bilder gibt es, wenn man mich drückt.
Das "plugin" kann man in jedes gängige ITX-Gehäuse packen.
Raik, 02. 04. 2015, 14:08 Link
Ich hab mal angefangen mein "Grütze" auszulagern.
Unschön, unvollständig und nur für mich ;-)
Raik, 05. 04. 2015, 02:12 Link
Der Papp-Pi ist ja wohl nah an dem, was früher mal bei SUN "Pizza-Box" hieß. ;)
naitsabes, 05. 04. 2015, 19:04 Link
Die Entstehung geht auf Pizza essen zurück.
Tochter möchte Laptop habe. Frau, wieder einmal sauer wegen dem Hobby des Mannes sagt "Nein aber frag Vater, vielleicht baut der Dir einen." Also taten wir so. Die schön gemachte Version durfte ich nicht mehr fotografieren.
Raik, 05. 04. 2015, 21:06 Link
Hallo, wie ist eigentlich der Status von Messenger Pro. Mit Version 7.08 soll einiges besser geworden sein. Klar, mit der Verschlüsselung wird sich nichts geändert haben - warum auch. Aber wie sieht es mit UTF-8 aus?
cms, 06. 04. 2015, 10:52 Link
UTF-8 geht noch immer nicht (richtig) aber Umlaute werden (wieder) besser dargestellt.
Raik, 06. 04. 2015, 12:04 Link
UTF-8 klapt nicht, aber Umlaute? Heißt das bei UTF-8 und Umlauten werden zwei seltsame Zeichen angezeigt und bei ISO 8859-1 die Umlaute? Wenn ich das richtig sehe, kann man dann mit einen kleinen Programm die Texte richtig anzeigen lassen. Oder Benutzer von POP3S bauen sich noch einen Filter ins Programm ein, damit es richtig funktioniert?

Man wird hoffentlich nicht gezwungen Mails als UTF-8 zu senden oder zumindestens das funktioniert.

Ich Blödmann habe leider verpaßt die 6er zu kaufen.
cms, 06. 04. 2015, 12:25 Link
So genau weiß ich auch nicht wo das Problem liegt.
UTF-8 ist bei mir deaktiviert aber ich habe wieder Umlaute ...
Ich kann Dir ja bei Gelegenheit mal eine Mail mit und ohne UTF-8 schicken...
Raik, 06. 04. 2015, 14:01 Link
Oh oh oh!

Die Mail ohne UTF-8 war korrekt als "iso-8859-1" angegeben und in der rohen Mail steht "=F6=E4=FC=DF=D6=C4=DC" für "öäüßÖÄÜ". Die zwei Zeichen hinter dem Gleichheitszeichen sind der Hexwert des jeweiligen Umlauts. So wird das gemacht, damit Mails eine 7-Bit Sache bleibt. Das ist Standard.

Bei der UTF-8 Mail wird "utf-8" angegeben und im Text steht dann "=F6=E4=FC=DF=C4=D6=DC" für "öäüßÄÖ". Schade nur, das dies die ISO 8859-1 Kodierung der Umlaute ist. Die UTF-8 Kodierung für ein Umlaute besteht aus zwei Zeichen. Bei manchen Zeichen sind es sogar mehr.

Ein "ü" in Mails ist bei ISO 8859-1 "=FC" und bei UTF-8 "=C3=BC".

Folgerichtig zeigen bei mir mehrere Mailclients für die "Umlaute" Mist an. Mich würde es nicht wundern, wenn Outlook da etwas "vernüftiges" aber eigentlich falsches anzeigt.

Messenger Pro 7.08 tut im Header so als wenn die Mail UTF-8 enthält, ist aber in Wirklichkeit ISO 8859-1. Wenn für diese Aufgabe 10 Punkte zu verteilen sind, hat Messenger Pro schon Mal einen Punkt erreicht.

Oder Kurz: Messenger Pro hat für den UTF-8 Mailversand die meiste Arbeit noch vor sich. Also UTF-8 deaktivieren ist hier richtig.


Werden den UTF-8 Mails korrekt angezeigt? Schau mal in Deine Mailbox. Das ist aber keine 7-Bit Mail, sondern 8-Bit in der die Umlaute direkt in die Mail geschrieben werden. Messenger Pro 5.13 kann unter RISC OS 4.32 zumindestens damit umgehen.
cms, 06. 04. 2015, 21:52 Link
Deine Mail sah gut aus, denke ich. ReMail mit Bild war nicht utf-8.
Raik, 07. 04. 2015, 00:39 Link
Sicher es wäre einfach selbst zu programmieren. Ich habe mir die Arbeit bisher nicht gemacht. Es geht um eine simple Umwandlung der "rohen" E-Mails mit "=F6=E4=FC=DF=D6=C4=DC" in die jeweiligen Umlaute und das ß. Gibts da was brauchbares fertiges?

Mit Marcel schreibe und sende ich in E-Mails die Umlaute wie seit 17 Jahren direkt als Umlaute. Ich habe sehr viele Empfänger und schreibe sehr viele E-Mails. Noch nie gab es eine Reaktion der Art, daß die Umlaute nicht richtig zu lesen wären. In dieser Richtung also gibts kein Problem. Aber 80% aller E-Mails die ich zurück bekomme sind dann - logischerweise - sowohl die zitierten Texte (meine ursprünglichen Umlaute) wie auch der Text des Abesnders mit kodierten Umlauten.

Also wäre es wohl das pragmatischste wenn ich diese zurück in reale Umlaute wandle und so wieder verschicke. An welcher geeigneten Stelle ich in Marcel die Umwandlung automatisiert einbringen kann muss ich noch suchen. geschickt wäre es event. wenn das Tool zur Umwandlung automatisch erkennen könnte ob überhaupt was zu machen ist.
Markus Huber, 07. 04. 2015, 09:25 Link
Das mit den "vergurkten" Zitaten in Antworten ist mir in 7.08 nicht mehr aufgefallen. Kam bei 7.06 und 7.07 öfter vor.
Marcel hatte andere Macken;-)
Ich hatte die InternetSuite mal unter aemulor laufen. Ging so halb.
Thomas hat mal was in Basic geschrieben das wandelt. Weiß gar nicht mehr in welchem Zusammenhang. Ist lange her. Ich suche mal.
Raik, 07. 04. 2015, 10:47 Link
Hallo Markus,

ich habe mal für StrongED (klick mit https) ein sed-Skript geschrieben. Die Übersetzungen sind unvollständig oder eher minimal. Wenn Du statt den "komischen" UTF-8 Zeichen die "=xx" Zeichen siehst kann man das in dem Skriptchen schnell umsetzen. Ich bin mir im Moment nicht sicher wie man das unter RISC OS benutzt. Vermutlich "sed -f utf8tolatin1 < text > neuertext". Das Skript selber macht nur Suchen und Ersetzen. Natürlich kann man das auch in BASIC schreiben, das ist aber allein von der Schreibarbeit ein viel größerer Aufwand. Außerdem habe ich für die StrongED Skripte damals auch nach eine sed Aufgabe gesucht und nutze das auf immer wieder Mal bei rechtschreibgeprüften Textexporten von LibreOffice. Dafür habe ich aber noch eine kleine Erweiterung um die ersten Zeichen ("ich bin ein UTF-8 Text") zu entfernen.

Dann scheint die aktuellen UTF-8 Verbesserungen von Messenger Pro in der Anzeige von UTF-8 Mails zu liegen. Interessanterweise habe ich in der 5er Version unter einer RISC OS Version die mit UTF-8 überhaupt nicht umgehen kann keine Probleme damit. Dann sieht es also so aus, als wenn Messenger Pro 7.08 ohne Verschlüsselung und deaktivierten UTF-8 im Prinzip so läuft wie die 5er. :-) Vielleicht klappt jetzt das mit IMAP und gelesen/ungelesen mit anderen Clients besser.
cms, 08. 04. 2015, 08:25 Link
Ich denke das Problem ist eher Herpes äh Hermes bzw. jetzt Hermetic.
Hermetic ist jetzt (seit V.7) in MPro integriert und gegenüber Hermes abgespeckt. Dafür stabiler. Hermes machte Probleme auf der aktuellen Hardware.
Raik, 08. 04. 2015, 09:37 Link
Hallo Raik,

sicher ist Hermes/Hermetic für ein paar Probleme zuständig. Das mit der Verschlüsselung, dass vermutlich noch anhält ist das eine bekannte Problem von Messenger Pro 7. Wenn ich das richtig verstanden habe, dann gibt es da massive Probleme Mails zu versenden bzw. zu empfangen. Zusätzlich ist diese Verschlüsselung schon so veraltet, das die von Mailservern überhaupt nicht mehr unterstützt werden sollte. Im Web war bis vor einen Jahr Windows XP mit Internet Explorer das Hindernis. Da diese Kombination schwache Verschlüsselung benötigte und auch nur ein Zertifikat pro IP und Port ermöglichte. Mich persönlich interessiert die Verschlüsselung von Messenger Pro oder Hermes nicht mehr. Ich habe seinerzeit Hermes nur wegen der Verschlüsselung gekauft und bei Messenger Pro mit IMAP vorher angefragt ob da Verschlüsselung dabei ist. Ich benutze meinen Raspberry Pi unter Linux als IMAP- und SMTP-Relay und habe damit starke Verschlüsselung nach heutigen Stand. Seit dem Osterwochende läuft das auch vernünftig auf dem Server für Mails und Messenger Pro ist draußen.

Mich hat aber eher der Stand mit UTF-8 interessiert und das ist nicht Aufgabe von Hermes/Hermetic. Hermes/Hermetic darf die Mails nicht verändern und maximal im Header Zeilen hinzufügen. Aber wie es aussieht kann man nun endlich Messenger Pro 7 kaufen und dann auch nutzen. Andere sind ja wieder auf die 6er zurückgegangen, die ich verschlafen habe. Oder sehe ich das falsch mit der 7er Version (ohne Verschlüsselung).

Ich befürworte ja die Einführung von UTF-8, auch wenn ich in den letzten 15 Jahren als Admin immer wieder UTF-8 verflucht habe und Tage mit dem Mist verbracht habe. In unseren Sprachraum ist UTF-8 nicht notwendig und hat mehr Probleme aufgeworfen, als gelöst. Leider hat Messenger Pro 7 wohl die gleichen Fehler gemacht wie viele andere vorher auch. Eine Einführung in kleinen Schritten hätte den UTF-8 Einstieg sicher erleichtert und Probleme hätten schneller und einfacher behoben werden können. Mit der 8er hätten man sagen können: "UTF-8 läuft". Gerade bei Software, die aus einen 7-Bit-Sprachraum kommt und damit eigentlich nie UTF-8 zu Gesicht bekommt, ist das ein Problem. Hierzulande gibt es mindestens sieben Zeichen, die UTF-8 relevant sind.
cms, 08. 04. 2015, 10:21 Link
Ich habe eben nachgeschaut. Der sed Aufruf ist wie oben bschrieben und ich war wohl doch fleissiger als gedacht.
cms, 08. 04. 2015, 20:02 Link
Weiß hier jemand, was aus dem Lynx Port von Peter Naulls geworden ist? Insbesondere wo sich das Programm befindet? Selbst die wayback Funktion weist ins Nichts. :(
patric, 09. 04. 2015, 09:54 Link
Klick zum Download
cms, 09. 04. 2015, 10:07 Link
Keiner der Downloads aus dem Verzeichnis scheint zu funktionieren. Zumindest nicht mit Android, muß mal sp den Beagle anwerfen.
patric, 09. 04. 2015, 11:06 Link
ahh, mit RO klappt der Download! Lt readme sogar ARMv7 kompatibel, das wäre ja mehr als ich zu hoffen wagte.
patric, 09. 04. 2015, 11:27 Link
ARM7 nicht ARMv7 grr. Mit AE off kommt man zwar weiter (bis zur nächsten Fehlermeldung) aber dann ist das höchstens was für mein RPi in legacy mode.
patric, 09. 04. 2015, 11:37 Link
@Patric
Wärst Du in der archimedes[bei]freelists.org dabei, wüsstest Du schon etwas mehr ;-)
Da war das schon vor "einigen Tagen" Thema.
Es lief bei mir mit Neddle auf allen Maschinen inkl. MX6 auf die gleiche Weise (ae off).
URL war ein bischen schwierig aber ging dann auch. Hab nur vergessen wie. Müsste ich noch einmal "nachfummeln". Offline gabs keine Probleme.
Mein download war ein anderer. Müsste ich auch noch einmal schauen.
Raik, 09. 04. 2015, 14:04 Link
Der Link vom mir ist eine Spiegleung kurz vor Schliessen der Seite. Da wird sich nichts mehr getan haben. Es sei den jemand anderes hat sich mal an Lynx gewagt. Es gibt aber irgendwo noch einen UPP Spiegel, ich habe leider vergessen wo.

Lynx ist zwar etwas umständlich in der Benutzung, aber ansonsten DER Browser ohne den ganzen Schnickschnack, den man eh nie braucht wie Bilder, Cache oder JavaScript. Wenn es um den Stand einer Webseite geht, vertraue ich als Admin Lynx weit mehr.
cms, 09. 04. 2015, 14:20 Link
ich bin selbst ein Fan von Lynx und Co für bestimmte Aufgaben, wobei ich eher elinks nutze. Da gilt aber das Gleiche wie für den Lynx Port: läuft nicht wirklich, selbst mit AE/OFF.
Normalerweise baue ich via Telnet bzw SSH eine Verbindung zum NetBSD Server auf und rufe die Programme von dort auf.
Das funktioniert leidlich, eine native Lösung ohne den Umweg über einen fremden Server hätte aber Vorteile.

Zumal ich bei SSH Probleme mit den nicht unterstützten Pfeiltasten bekomme, da Strg-P etc unter Lynx nicht klappt. Telnet ist kein Problem, nutze ich aber nicht so gerne, um nach außen zu verbinden. Nur auf dem A4000 bleibt mir keine Wahl, der ist zu schwach für Nettle. Da bleibt nur die altmodische Telnetsitzung, wobei das auch keine ernsthafte Arbeitsmaschine für DFÜ ist. Macht aber Spaß Spiegel Online über Telnet zu lesen (und deutlich schneller als ArcWeb!).
patric, 09. 04. 2015, 14:42 Link
@Raik

Nachdem mein Postfach täglich überquoll dank diverser Yahoo Mailinglisten aus den verschiedensten Lebensbereichen, hatte ich irgendwann die Schnauze voll und hab der Sache radikal abgeschworen.
patric, 09. 04. 2015, 14:46 Link
Ein Leben in "schwarzweiß " ;-)
Ich habe aktuell noch "Osterferien in Familie", das bremst meine "Computeraktivitäten" ziemlich und das SM-art-Phone getippe nervt etwas.
Raik, 09. 04. 2015, 16:47 Link
@Raik

"Grau" ist bei mir nur ein nicht näher definierter Punkt auf der Schwarzskala ;-)
Fahre übrigens morgen wieder zurück nach Berlin, vielleicht finden wir da ja mal wieder zusammen in den nächsten Monaten.
patric, 09. 04. 2015, 22:38 Link
@Patric

Treffen sollte sich möglich sein. Es gäbe auch noch andere Interessenten in Berlin.

@cms
MPro: Alles was Du schreibst ist theoretisch richtig. Praktisch bin ich nicht sicher, will mir aber als User auch keine Gedanken machen ;-)
Ich behaupte mal, daß nicht viele User soviel mit MPro getestet haben wie ich.
Ich fasse mein "Erkenntnisse" mal zusammen. Keine Garantie auf Vollständigkeit. Mein Gedächtnis lässt auch nach ;-)
Problem Umlaute: Hatte ich nicht mit MPro6 und Netfetch 3.66 (Hermes). Auch mit MPro7 und Netfetch nicht. Nachdem es auf zwei meiner Rechner die, für RISC OS Verhälnisse, recht üppige Maildatenbank zerlegt hat und Andrew (rcomp) Netfetch dafür verantwortlich machte, stieg ich im Zusammenhang mit MPro7 auf das darin enthaltenen Hermetic um. Auch Hermetic enthält, wie Netfetch, ein Hermes-Module, aber eine andere Version. Hermetic ist etwas abgespeckt gegenüber dem alten Hermes. Mit MPro7 (Bis 7.06wb3 ab wb4 wurde es besser) und Hermetic kamen die Probleme bei der Darstellung der Umlaute und das nicht nur bei UTF-8.
Seit MPro 7.08 sieht es recht gut aus.
Problem Verschlüsselung: Das rcomp-Paket verwendet das Secure-Module. Die Versionen sind alt. Theoretisch funktioniert es aber.
Vor ungefähr einem Jahr stellt t-online um auf zwingend SSL/TLS. Mit dem Secure-Module kann ich weiterhin Senden und Empfangen aber beim Senden mit MPro7 kommen Anhänge größer 64kB "unbrauchbar" beim Empfänger an. Beim RPi scheint es zusätzlich noch Empfangsprobleme zu geben. Das verhält sich scheinbar anders als die Hunde und Bären. HzN hatte davon berichtet. Ich hatte probiert und musste feststellen, daß es tatsächlich Unterschiede gibt. Ich Maile normalerweise nicht mit meinen RPis.
Schaue ich mir die Base64-Dateien an, der letzte Stand vor dem Senden, ist alles i.O., das Empfangene vor der Verarbeitung durch MPro7 ist fehlerhaft. Einige Zeilen sind "vergurkt" und machen den Anhang unbrauchbar.
Ich habe viele Varianten durch und die Hermes-Module auch von der Kommandozeile aus benutzt.
Nutze ich Secure mit MPro6 sind die Anhänge komischerweise i.d.R. in Ordnung. Keine Probleme. Auch nicht mit dem Hermes Module von Hermetic.
Zwischenzeitlich hat Alex POP3S und SMTPS bereitgestellt. Auch hier besteht das "Anhangproblem". Mit MPro7 (MPro6 habe ich nicht probiert) gesendete Anhänge kommen unbrauchbar beim Empfänger an. Die Grenze der betroffenen Anhänge liegt nur etwas höher, deshalb ist es mir nicht gleich aufgefallen.
Sowohl Alex als auch RCOMP verwenden die gleichen (alten) Bibliotheken. Ich denke eine der Ursachen ist dort zu suchen.
Mit MPro7.08 habe ich das Ganze nicht getestet. Mit t-online Empfange ich aktuell nur und nutze nur Arcor zum Senden (unverschlüsselt).
Raik, 10. 04. 2015, 01:21 Link
Hallo Raik,

wenn ich das richtig verstehe ist das Umlautproblem kein Problem mehr und das zählt für mich. Eigentlich sollte Hermes/Hermetic damit nichts zu tun haben. Ich kann das aber natürlich nicht ausschließen.

Wenn ich auch das Anhangproblem richtig verstehe, dann besteht das Problem nur bei Verschlüsselung. Das wäre für mich kein Problem, da ich auf RISC OS Seite bei Mail keine Verschlüsselung mehr nutze. Da muss bei mir der RPi herhalten. Wenn das stimmt, ist das für mich in Ordnung. Andere die nicht über einen RPi, Router oder so relayen wollen und zur Verschlüsselung gezwungen sind, ist das natürlich großer Mist.

Wenn ich das richtig verstanden habe - offenbar habe ich Probleme mit Verständnissen :-) - dann ist in den Modul von R-Comp OpenSSL enthalten. Alexander benutzt GnuTLS. Beide sind alt, aber das R-Comp-Modul ist zu alt und bietet keine sichere Verschlüsselung. Die GnuTLS Bibliothek erlaubt, nach aktuellen Stand, noch sichere Verschlüsselung - noch.

Mir war nicht klar, das es auch mit SMTPS/POP3S Probleme gibt. Wenn das mit OpenSSL/GnuTLS stimmt, gibt es eventuell Probleme mit RISC OS 5. Oder Messenger Pro 7 ist das Problem. Aber wie soll man das als Benutzer herausbekommen?
cms, 10. 04. 2015, 08:41 Link
Das war das Problem. Ich hatte Wirkungen aber die Ursachen konnten nicht sein. Andrew war der Meinung, dass MPro7 nicht das Problem sein kann, weil die letzte Base64 vor dem eigentlichen Senden in Ordnung war. Dem gegenüber stand MPro6, mit dem das funktionierte.
PopStar als Transporter ist für mich keine Alternative, weil ich unter RISC OS keine Mails auf dem Server lösche und der Schalter "bereits geholte Mails nicht nochmal abholen" unter PopStar nicht funktioniert.
Während ich hier so schreibe... kann es sein, dass die Macken in der Kodierung von Sonderzeichen in MPro7 das Problem sind? Aber warum funktioniert es dann ohne Verschlüsselung?
Ich probiere es nachher trotzdem mal.
Das Umlautproblem ist aus meiner Sicht keines mehr, richtig.
Raik, 10. 04. 2015, 11:10 Link
Naja, in der Mailingliste wird schon auf recht hohem Niveau diskutiert, finde ich. Auch halten sich die Mails eher in Grenzen.

Webseiten als ASCII anzusehen wie anno dazumal per Mailboxprogramm finde ich eine interessante Idee. Wenigstens mal was vernünftiges. Verstehe diesen ganzen Webkram auch bis heute nicht. Kam aber auch noch nicht wirklich dazu, das zu realisieren.

GnuTLS wird definitiv weiterentwickelt. Ich würde ja gerne eine neue Version nach RISC OS portieren, weiß derzeit aber leider nicht, wie sowas geht. Und auch sonst fehlt mir die Zeit.

Moment geht generell nicht viel bei mir, weil ich gerade den AdA machen darf. Bei uns hat man leider wieder 'mal eine Auszubildende hocken gelassen.

Inzwischen läuft Debian auf meinem Zweitrechner. Die Installation dauerte ewig, und auch sonst macht das OS keinen besonders modernen, eher maroden oder altertümlichen Eindruck. Aber ich hoffe, damit etwas mehr machen zu können als mit den bisher ausprobierten Distributionen.
Isip, 10. 04. 2015, 16:22 Link
Ich suche eine Möglichkeit via IPP (internet printing protokoll) unter RISC OS zu drucken. Es gab mal ein Module von Dave Lambley aber alle Links gehen ins Leere und die gespiegelten Seiten im Netz verlinken die downloads auch ins Leere.
Kann jemand helfen? Gibt es eine andere Möglichkeit?
Raik, 11. 04. 2015, 02:53 Link
Falls jemand Langeweile hat, ich habe meine "Projektseite" weiter befüllt.
Raik, 16. 04. 2015, 12:27 Link
Bist ja ganz schön fleißig gewesen über die Jahre. Wer arbeitet eigtl am OMAP5 port? Lange nichts mehr dazu gelesen bei ROOL. CJE Micros behauptet immerhin kurz vor der Marktreife zu stehen. Naja zumindest steht wohl ein Preis fest und einen Namen suchen sie auch.
patric, 16. 04. 2015, 13:59 Link
Also hardwaremäßig könnte ich loslegen, ist der OMAP5 (IGEPv5) quasi marktreif.
Der Port ist nur leider noch etwas unstabil. Willi hat Probleme und dreht sich im Kreis, weil er viel probieren muß, weil die OMAP5 Dokumentation nicht komplett frei erhältlich ist. Es gibt relativ viele "data aborts" schon bei den Apps.
Momentan nichts für die ernsthafte Nutzung. Video ist auch etwas "anders". Ich habe aktuell nur ein Bild am Lapdock oder via Displaylink. Meine normalen Computermonitore wollen alle nicht. Ich habe keine Ahnung warum.
Raik, 16. 04. 2015, 16:39 Link
Am Wochenende kam ein neues ROM vieler Köche (Willi, Jeffrey, Colin) das viele Problemzonen "fixed".
Aus meiner Sicht das erste wirklich nutzbare ROM für den OMAP5. Ich hatte keine Probleme bei meinen Kurztests (ich habe mir natürlich die bekannten Problemkinder vergenommen). Allerdings habe ich noch nicht am Monitor getestet, sondern nur am Lapdock.
SATA geht noch nicht, ich weiß aber, daß RCOMP und CJEs Lizenzverhandlungen führen und ich weiß noch mehr, aber das soll ich nicht verraten ;-)
Raik, 20. 04. 2015, 10:46 Link
Mal was aus der Retro Ecke: warum kann ich meinem A4000 nicht die deutsche Tastaturbelegung beibringen? Country Germany, Keyboard Germany und trotzdem spricht er nur englisch. Ändere ich das voreingestellte Territory 1 UK auf 7 zeigt er mir beim Neustart eine Floppy und lädt kein Boot file bzw nur vom ROM. Der Artikel hier auf ArcSite erwähnt noch ein IntKey Modul, daß ich aber nirgends im Netz finden konnte. Das Rommodul International ist bei mir als aktiv gelistet.
RO 3.11 übrigens. Jemand eine Idee für mich?
patric, 21. 04. 2015, 08:10 Link
Hat sich erledigt, konnte doch tatsächlich eine Version von IntKey von der Sicherheitskopie der alten Originalfestplatte finden und nach Doppelklick geht's auch mit den Umlauten.
Wo genau in meinem (universal) Boot sollte ich das hinschieben?
patric, 21. 04. 2015, 08:25 Link
Blöderweise stürtzt meine (antike Version von) Ovation beim "ä" ab und EasiWord nimmt beim "ß" sogar den ganzen Rechner mit. EasiWriter scheint zu funktionieren, verbraucht aber doppelt so viel Speicher und es sind nur maximal 1470K verfügbar.
patric, 21. 04. 2015, 08:46 Link
Kann mich bei meinem A5000 an keine Probleme erinnern. Der lief sauber und stabil. Hab aber gerade keine Möglichkeit das Teil "vorzuholen".
Ich könnte mein altes Ovation mal auf ArchiEmu loslassen. Da dreht ein "Clone" meiner A5000 Platte.
Raik, 21. 04. 2015, 11:43 Link
@Patric
Hast Du eigentlich deutsche ROMs oder eine Softlösung?
Ich habe deutsche ROMs.
Raik, 21. 04. 2015, 16:46 Link
War 3.11 nicht immer englisch und die deutsche Version hieß 3.10?
Hab jedenfalls die englischen ROMs. Ist aber okay, brauche keine Übersetzung des OS.
Möglicherweise aber Tastaturaufkleber, jetzt wo das mit IntKey geklappt hat ;)
patric, 21. 04. 2015, 17:01 Link
Auf den ROMs und auf dem Karton steht 3.11. In der Infobox 3.19. Siehe Link. Hatte ich Letztens erst in der Hand. Meine englischen ROMs sind mit 3.10 beschriftet.
Raik, 21. 04. 2015, 17:21 Link
Hast Recht, 3.19 war das. Nutzt wohl kein Uniboot, hmm?
patric, 21. 04. 2015, 20:21 Link
Als ich den A5000 nutzte, gabs noch kein Uniboot. Das kam erst, da hatte ich schon einen RISC PC oder erinnere ich mich falsch?
Auf alle Fälle nutze ich kein Uniboot.
Raik, 22. 04. 2015, 05:25 Link
Acorn hat seinerzeit Uniboot für die alten A-Rechner mit RISC OS 3.1 eingeführt. Oder war es ROL? Egal, ich glabue da war mal etwas bei ROOL im Gespräche, dass deren Boot auch unter 3.1 läuft. Das aber bitte in der Beschreibung vorher prüfen.
cms, 22. 04. 2015, 06:23 Link
Musste das Experiment leider abbrechen, auch EW beschwert sich und verweigert den Dienst. Mein IntKey Modul kam vermutlich von der Iyonix Seite und funktioniert nicht korrekt unter 3.11
patric, 22. 04. 2015, 16:24 Link
Nimm folgende Module. Beide! Germany vor dem *Desktop ausführen. KeyMod nach dem *Desktop ausführen. Ich hatte früher, so richtig früher... 15 Jahre und weiter... immer wieder mal Schwierigkeiten mit der Tastatur. Seit und mir dieser Kombi, funktioniert die deutsche Tastatur prima. Nur das Euro Zeichen habe ich nicht. Mal sehen ob ich es noch erlebe, daß dieses Zeichen eh keine Bedeutung mehr hat, außer in historischen Zusammenhängen.

www.flipperwerk.de/customers/2301-santillan/Germany
www.flipperwerk.de/customers/2301-santillan/KeyMod
Markus Huber, 22. 04. 2015, 18:30 Link
Deine Module scheinen perfekt zu funktionieren, Danke! Hab sie nach PreDesk und Tasks gepackt und hab jetzt eine deutsche Tastaturbelegung, die meinen Rechner nicht in die Knie zwingt! Erheblich komfortabler als die diversen Programme, die ich mir besher angeschaut habe ;)
patric, 22. 04. 2015, 20:35 Link
Zum UniBoot: dieses ist eine Erfindung aus der Zeit von !Browse und !RisCafe, also nach RISC OS 3.7, aber noch zu Acorn-Zeiten. Es beinhaltet z.B. das "Nested Wimp" (Wimp 3.98, wimre), auf das Browse zwingend angewiesen war. Und es läuft auch auf RISC OS 3.1-Rechnern - ich habe vor 8 Jahren (20 Jahre Archimedes) mal für einen Messestand der A.U.G.E. einen A310 (4 MB, ARM3, Netzwerkkarte) so eingerichtet, dass man mehr oder weniger problemlos mit Browse surfen konnte. Das RAM ist halt arg knapp, weil man das ganze Wimp-Toolbox-Zeugs softloaden muss.

Ah, Nostalgie...
hubersn, 23. 04. 2015, 02:48 Link
Einhundert !

... und Nostalgie ist doch seit fast einem Jahrzehnt ein Haupt-Thema hier, von gelegentlichen Abschweifungen in die Gegenwart oder gar Zukunft abgesehen. Apropos: Habe gerade vorhin gelesen, daß es für die Pandora eine Nachfolgerin geben soll.
naitsabes, 23. 04. 2015, 22:11 Link
Ja, gibt es und auch ein wenig Zusammenarbeit ;-)
Die Pyra hat als Basis OMAP5 und die Macher testen mit dem Ti-Board, daß Willis Port auch unterstützt.
Leider sind die Unterlagen des OMAP5 nicht komplett frei. Die Pyra-Macher habe auf Grund von Beziehungen und eines eng gesteckten NDA die komplette Dokumentation, die sie natürlich nicht rausgeben dürfen. Konkrete Fragen werden aber beantwortet. Ich habe Willi den Kontakt vermittelt, weiß aber nicht ob und wie er den nutzt. Hab mich ausgeklinkt. Verstehe eh nix.
Willi würde am RISC OS Port arbeiten, wenn er eine Pyra zur Verfügung hätte. Ich werde mir eine zulegen (sammel schon Überstunden) und im E-Fall borge ich die Willi.
Die Bilder der Versuchsaufbauten (Pyra und meine frühe Testumgebung) sehen sich erschreckend ähnlich ;-), was mich durchaus optimistisch stimmt.
Raik, 23. 04. 2015, 22:42 Link
Ich glaube, ich werde mich nie dran gewöhnen, daß STRG+C usw. z.B. in !Edit nun so funktionieren wie unter WIN.
Raik, 24. 04. 2015, 06:20 Link
Dann nimm doch StrongED, da musst Du noch die Umschalttaste drücken, wenn es ausserhalb ... Ach das klapt ja bei RISC OS 5 nicht wirklich. Das ist einer der wichtigsten Dinge die Select eingeführt hat. Eigentlich eine Kleinigkeit - zumindestens für den Benutzer.
cms, 24. 04. 2015, 09:59 Link
Kann essein, daß Du mich falsch verstanden hast? ;-)
Raik, 24. 04. 2015, 11:08 Link
@hubersn: hast du dir schon die QT-Portierung ansehen können, geht da schon was ?
Ex-RiscOS Benutzer, 24. 04. 2015, 11:31 Link
Komme leider gerade zeitlich zu gar nix, aber ich sitze wie auf heißen Kohlen. Die aktuellen Changes im GCCSDK-Repo lesen sich so:

"Add LevelDB required by Qt5Webkit."

"Update to [Qt] V5.4.1"

"[...]This can be used to mimic a flat stack when a chunked
stack may be a problem, for example, in javascript interpreters.[...]"

"Port of Qt5Webkit V5.4.1. Initial revision. Builds Webkit1 + QtTestBrowser."
hubersn, 24. 04. 2015, 18:08 Link
Chris Gransden scheint dran zu sein...
Raik, 25. 04. 2015, 03:36 Link
Jow.
Isip, 25. 04. 2015, 14:29 Link
5.22 ist draussen. Läuft nicht mit der Pandora, deshalb habe ich es auf die Anderen noch nicht losgelassen.
5.23 läuft dann wieder ohne Probleme.
5.22 gibt für den RPi habe ich nicht gesehen.
RC14 hat Macken bei der Bildschirmdarstellung besonders mit dem Lapdock.
5.23 und das Einmischen des aktuellen !Boot (vorher unprotect des Alten und force Einmischen des Neuen) behebt das Problem.
Raik, 26. 04. 2015, 10:29 Link
Chris arbeitet aktuell an 'otter browser', 'minitube' (Youtube viewer) und 'Trojita' ( IMAP email client).
Spätestens zum Wochenende will er mir die erste Testversion des Browsers schicken.
Bin gespannt.
Raik, 27. 04. 2015, 14:08 Link
Das wär ja mal ein richtig guter Grund, um sich potentere Hardware zuzulegen!
patric, 27. 04. 2015, 17:57 Link
Für den Browser mind. RPi 2 und 256MB RAM.
Die beiden anderen Kandidaten sind noch recht instabil. Deshalb kann er noch keinen Termin nennen.
Raik, 27. 04. 2015, 20:47 Link
Otterbrowser funktioniert mit JS schon recht gut unter RISC OS zumindest besser als firefox. Der eine oder andere Absturz und keine Textfelder zum posten auf ArcSite :-(
Raik, 02. 05. 2015, 15:13 Link
Funktioniert den das Kontaktformular? kick

Hier musste ich etwas tricksen, damit es halbwegs auch auf mobilen Geräten funktioniert.
cms, 02. 05. 2015, 17:55 Link
Kontakt tut. Siehe in Dein Postfach.
Raik, 02. 05. 2015, 22:45 Link
Sehr interessant. Mit der Pandora gibt es die Darstellungsprobleme nicht. Ich kann mit der Otter hier "rummachen".
Raik, 03. 05. 2015, 01:23 Link
Hmm, das liegt vermutlich an der horizontalen Auflösung. Darum geht es ja zu einen guten Teil bei responsiven Seiten. Ich kann aber hier nicht die üblichen Techniken anwenden, da hier Tabellen verwendet werden. Die Seiten sollen/müssen auch mit Fresco, Browse/Phoenix, Oregano und NetSurf funktionieren. Deshalb habe ich das alte Design erhalten und trickse etwas mit JavaScript. So klappt die Anzeigen mit Smartphones halbwegs. Das habe ich hier und bei den neueren Magazinseiten eingesetzt.

Warum das bei "breiten Darstellung" nicht funktioniert ist mir aber unklar.
cms, 03. 05. 2015, 08:26 Link
Ich muss mal noch ein wenig mit den Einstellungen spielen.
Das Browserfenster kennt aktuell nur zwei Größen. Eine vereingestellte oder maximiert.
Chris meint, dass bei der Darstellung auch ein nicht optimiertes feature des MX6 mit verantwortlich ist.
Hab seine Mail bisher nur quergelesen. Zu viel Englisch für schnell ;-)
Raik, 03. 05. 2015, 11:01 Link
Naja, momentan kann ich Arcsite unter elinks auch nicht korrekt darstellen. Ein gutes Drittel liegt außerhalb des Schirms.
patric, 03. 05. 2015, 16:08 Link
Ja, das stimmt. Wenn Du das Terminalfenster vergrößerst, verschwindet dieser Effekt. Wann trat das auf?
cms, 03. 05. 2015, 21:12 Link
Ich habe heute in der früh ein wenig "gespielt". Entstanden ist das
http://riscos.openpandora.org/Diverses/Otter/Otter_Pan_sm.mpg (320x240)
http://riscos.openpandora.org/Diverses/Otter/Otter_Pan_la.mpg (640x480)

Einige Farben sind falsch (das liegt an dem MDF, das für das TV Kabel ausgewählt wird. Da muß ich mit den Einstellungen noch spielen.
Im regulären Pandoramodus tut es besser siehe
http://riscos.openpandora.org/Diverses/Otter/Otter_Pan1.jpg
http://riscos.openpandora.org/Diverses/Otter/otter_pan2.jpg

Nüscht optimiert. Geschwindigkeit im Lieferzustand. ;-)

Die Darstellung der ArcSite ist mit meinem MDF besser (siehe Bilder).
Wenn ich etwas zögerlich wirke, so liegt das daran, daß das Pandora Display abgeschaltet ist und ich im Capture Fenster eine leichte Verzögerung habe.

Da es eine sehr frühe Version ist, besteht Anlaß zur Hoffnung, denke ich.
Raik, 05. 05. 2015, 10:48 Link
Schön.
Und jetzt wollen wir noch die BBC Seite als Filmchen sehen ... oder Yahoo, oder irgendsowas mit viel Blink und Glammer. Aber es scheint ja schonmal überhaupt halbwegs zu funktionieren, was schonmal echt nett ist.
naitsabes, 05. 05. 2015, 18:42 Link
Da ich wegen dem Bahnstreik früher los muß,keine Filmchen ;-)
Schnell ist anders aber teilweise ist die Darstellung besser als bei Netsurf (klick mich).
Viel Arbeit steht an, bevor das Ding nutzbar ist. Und es wird immer wie ein Fremdkörper aussehen und Platz verschlingen.
Raik, 06. 05. 2015, 06:04 Link
Sieht doch schon ganz verwendbar aus, ohne größere Verzerrungen und Bilder und Texte stehen auch nicht völlig wild und bezugslos in der Gegend herum.
naitsabes, 06. 05. 2015, 08:56 Link
Na ja, BBC.co.uk blieb weiß, /news brauchte drei "refreshs" bevor was zu sehen war...
Das was geht, sieht recht vernünftig aus aber es geht viel nicht. Was auch immer wieder nervt sind die Dialogboxen wegen veralteter SSL-Zertifikate. Und von konformer Bedienung sind wir auch weit weg ;-) Ich weiß inzwischen, wie man das Fenster manuell aufziehen kann... mit Umschalt + Maus Select die rechte Fensterecke festhalten ... mach das mal mit der Pandora ;-) Bei dem kleinen Bildschirm ist aber Umschalt + Maximieren (damit die Iconbar frei bleibt) ist da aber die bessere Wahl.
Ein Anfang und wenn man bedenkt wie schnell Chris war und was zum zeigen hatte... Aber auch hier werden die "Kleinigkeiten" viel Zeit verschlingen.
Raik, 06. 05. 2015, 11:32 Link
rRAW ist in der Version 0.02 verfügbar. Klick auf meinen Namen.
Mit rRAW können RAW Dateien, die von digitalen Spiegelreflexkameras erzeugt werden, zu Sprites und JPEG konvertiert werden. Mit Voransicht und Bearbeitungsoptionen.
Toni, 07. 05. 2015, 08:53 Link
Mit den Bildern die ich mir "besorgt" habe funktioniert das sehr gut und soweit ich mich erinnere, auch schneller/besser als die Vorversion.
Nun brauche ich noch eine passende Kamera ;-)
Raik, 07. 05. 2015, 09:15 Link
Kann es sein, daß Organizer falsche Sonnenauf/untergangszeiten anzeigt? Trotz korrekter Angabe in Dezimalgrad zeigt es mir für Berlin 06:18-21:24 BST an, tatsächlich richtig ist aber 05:23-20:42. Liegt also selbst unter Berücksichtigung der Zeitzone deutlich daneben.
patric, 07. 05. 2015, 18:04 Link
Ich habe beim aktuellen auf der Pandora gerade mal drüber geschaut ohne mir die Konfigration genauer anzusehen... für heute 05:26 - 20:28.
Raik, 08. 05. 2015, 06:19 Link
Lt. Surise-and-sunset.com sollte 05:21-20:44 sein für Berlin. Die Abweichung kann ich verschmerzen.
Waren diese Zeiten nicht schon einmal Thema hier? Mir ist so.
Meine Zeiteinstellungen sind DST mit Haken UTC + 1h. Dummerweise merkt er sich das nicht von allein, sondern man muß das CMOS von Hand speichern und an der richtigen Stelle hinterlegen.
Getestet nur auf der Pandora.

Gibts schon neues Deutsches? Er meckert immer beim Start, weil ich die Alten hinterlegt habe.
Raik, 08. 05. 2015, 08:08 Link
Ich habe Toni sein rRAW mit Bildern von www.rawsamples.ch probiert. Falls jemand Lust aber wie ich keine passenden Bilder hat ;-)
Raik, 09. 05. 2015, 09:35 Link
Super, endlich ist mein RISC PC wieder hier! Den RPI habe ich gleich aus dem Fenster geworfen ;-)
Isip, 10. 05. 2015, 18:24 Link
Qt - Portierung: Habe in letzter Zeit einiges mit Qt gemacht, von daher finde ich die Qt Portierung recht interessant. Wie kommt man derzeit am einfachsten an die Umgebung? Muss man dafür das GCCSDK auf eine Linux-Maschine installieren?
Derzeit habe ich Qt auf einem Windows-PC und auf einem BananaPi installiert - auf dem BanabaPi allerdings nur eine Version von Qt4, von daher ist nicht alles kompatibel...
Uwe, 11. 05. 2015, 14:29 Link
Ich verstehe ja nicht alles, was ich lese und höre aber wenn ich das richtig sehe, spielt sich alles unter RISC OS ab. Lee Noar hat die Bibliotheken etc. portiert und u.a. Chris Gransden versucht was draus zu machen. Otterbrowser installiert Qt5-Kram nach ~.Choices.
Raik, 11. 05. 2015, 16:34 Link
Vielleicht hilft es...
Auszüge aus Chris seiner letzten Mail...

Updated versions of the Qt libraries are here,

http://www.riscosports.co.uk/Qt5Base_opensource-src-5.4.1-1.zip
http://www.riscosports.co.uk/Qt5Webkit_opensource-src-5.4.1-1.zip

You can see all the changes here,

http://www.riscos.info/websvn/log.php?repname=gccsdk&path=%2Ftrunk%2F&isdir=1&

Ansonsten hilft nur Chris oder Lee direkt anschreiben. Ich bin nur ein doofer User.
Raik, 11. 05. 2015, 22:03 Link
Mal was GANZ anderes - auch wenn vielleicht ein wenig sehr kurzfristig, aber möglicherweise ja doch interessant für den ein oder anderen hier. STORK at ebay.co.uk = Klick
naitsabes, 12. 05. 2015, 19:14 Link
Ich weiß nicht, aber für £1,044.56 kaufe ich mir lieber was Anderes. Eine Ansaugspinne zum Beispiel.
Patric, 12. 05. 2015, 21:43 Link
Sehe ich auch so. Viel Holz. Interessant aber zu teuer.
Otter kann gerade mit den neuen Bibliotheken besser...
Raik, 13. 05. 2015, 00:35 Link
Hat hier noch jemand eine "Vonets Mini300 Bridge" und nutzt die als WLAN Zugang für RISC OS?
Bin gerade ein wenig am verzweilfeln. Das Ding lief einige Zeit stabil. Dann habe ich es ein paar Wochen nicht benutzt und nun tut es nicht mehr.
Ich komme nicht mehr drauf zum konfigurieren etc. Auch Rücksetzen auf Werkseinstellung half erstmal nicht.
Ideen oder gleich Müll?
Raik, 21. 05. 2015, 10:27 Link
Wenn ich das richtig sehe hat das Gerät einen Netzwerkanschluss. Nach einen Reset sollte doch das Teil darüber ansprechbar sein, solange der Win-/Linuxrechner im gleichen Netz ..., Du hättest wohl besser kein RISC OS in das Gerät aufspielt. RISC OS hat ja bekanntlich Problem mit WLAN. :-) Je nach Alter zum Händler zurück?
cms, 21. 05. 2015, 10:49 Link
Hast Du schon auf ROOL nachgefragt? Ich meine da laufen zumindest vom gleichen Hersteller Geräte bei einigen.
patric, 21. 05. 2015, 10:53 Link
Bei Beiden (LAN, WLAN) bescheinigt WIN eine "eingeschränkte Konnektivität" und ich komme nicht auf die config-Seite.
Eigentlich war das simpel. Das Ding ist WLAN technisch zu sehen. Einfach verbinden und die Config-Seite aufrufen. Die Anmeldedaten stehen hinten auf der Box. Ich bin mir gerade auch nicht sicher ob das über Kabel überhaupt ging im Lieferzustand.

Bei ROOL habe ich noch nicht gefragt, wegen der Sprachbarriere ;-)
Raik, 21. 05. 2015, 11:41 Link
Sch... Win, "eingeschränkte Konnektivität" heißt kein Internetzugang. Die Verbindung zum Gerät steht aber (Ping funktioniert). Zugreifen auf die Konfiguration kann ich trotzdem nicht obwohl ich dazu nicht ins Internet muß. Was für ein Schwachsinn.
Das gleiche mit der Pandora unter Linux getan, da auch nur kein Internetzugang bei bestehender Verbindung zum Gerät (Ping ok.) aber da kann ich die Box konfigurieren.
Raik, 26. 05. 2015, 09:55 Link
Gerettet habe ich meine a9home am WE. Die Festplatte machte seit einiger Zeit ungewöhnliche Geräusche, wenn das Teil ca. 1 Stunde an ist.
War höchste Zeit. Bei einigen Dateien brauchte es mehrere Anläufe mit "Abkühlzeit" zwischendurch.
Hab jetzt eine SSD verbaut und gleich auch noch einen Leistungsgewinn.
Die Batterie für die Uhr habe ich bei der Gelegenheit auch noch gewechselt. Die war komplett platt. Warum man in einem Gehäuse, daß eigentlich nicht geöffnet werden soll eine Batterie mit Lötfahnen verwendet und nicht einen Akku, wird mir ewig ein Rätsel bleiben. Eine Ladeelektronik ist so teuer nicht. Ich bin bei einer Battrie geblieben aber mit "Fassung". So geht der nächste Wechsel sehr viel schneller.
Raik, 01. 06. 2015, 07:23 Link
Ich beantrage neue News :-).... und möchte mich dabei gleich mal für Carlos' Durchhaltevermögen und Einsatz über die vielen Jahre bedanken!
uwe, 10. 06. 2015, 09:21 Link
... neue News... irgendwie doppelt gemoppelt ;-)

Was gibts denn Neues?

Ich habe nur Abgestandenes. Über fünf Jahre hat es gedauert, bis ich mitbekommen habe, daß es Win95FS (ich habe 1,07, was lt. WSS das aktuelle sein soll) auch 32bit in Version 1.09 gibt und das soll auf dem a9home gut funktionieren. DOSFS ist eine Katastrophe. Mal sehen, wann mein Update da ist.

Ich habe mein System jetzt so weit, daß ich ROMs und Teile daraus kompilieren kann. Meine Pandora hat jetzt eine RAMDisk von 256MB...

Der Brüller ist das alles nicht. Mir fehlt aber auch die Zeit zu fast Allem. Auch zum Informationen sammeln ;-)

Von mir auch Danke an cms und eine "Kritik". Ich warte noch immer auf Infos zum Thema "Otter".
Raik, 10. 06. 2015, 09:58 Link
@cms... ich habe wieder die "Grinsebacke" vergessen ;-) War nur Spass.

Win95FS: Hab ich gestern erhalten und funktioniert super auf dem a9home. DOSFS in die Tonne ...
Raik, 11. 06. 2015, 08:32 Link
Man könnte ja von Spock mal zu Dracula oder Saruman übergehen...
patric, 11. 06. 2015, 14:49 Link
Aber, Dracula ist doch eigentlich unsterblich, zumindest solange er frisches Blut bekommt.
naitsabes, 11. 06. 2015, 16:43 Link
Nur theoretisch unsterblich. So wie ein Bierglas im Pub.
Reicht ja, daß Van Helsing zu Besuch kommt.
patric, 11. 06. 2015, 18:38 Link
OK, stimmt auch wieder. Also die Nummer mit dem Pfock durchs Herz ... ; soll auch heute noch manchmal in Rumänien und süd-östlich davon praktiziert werden um Wiedergänger zu verhindern.
naitsabes, 11. 06. 2015, 20:32 Link
Ist das nicht Leichenschändung und deshalb in der Zivilisation verboten und strafbar?
Wiederkehr doch nicht ausgeschlossen.
Raik, 11. 06. 2015, 22:13 Link
Immerhin: mit untoten Wiedergängern kennen wir uns hier doch aus!
;-)
patric, 12. 06. 2015, 07:23 Link
Count Dooku nicht vergessen :-)

Ruhe in Frieden, Christopher Lee.
Uwe, 12. 06. 2015, 10:05 Link
Hi, ich habe 'mal Teil sechs Fenster zum Programmierkurs OSLib & C auf meinen Webspace geklatscht, um das Sommerloch etwas zu füllen. Ich möchte cms damit nicht vor dem Kopf stoßen, denn eigentlich ist der Text ja für Arcsite gedacht. Aber cms hat sich schon seit einigen Wochen nicht mehr bei mir zurückgemeldet, und ich möchte diesen Teil auch niemanden vorenthalten.

Gezeigt wird in erster Linie, wie man in C den notwendigen Speicher für Datenblöcke berechnet, reserviert und einrichtet, sowie wie man in C mit Flags umgeht. Im konkreten Beispiel geht es dann natürlich darum, eine Aufgabe mit einem Fenster unter RISC OS zu erzeugen.

Ich hatte mir neulich 'mal wieder das RPI-Magazin angesehen. Aber wieder kein Wort von RISC OS. Da hoffe ich, dass doch wenigstens mein Beitrag hier noch ein bisschen was aufzufüllen vermag.
Isip, 04. 07. 2015, 15:08 Link
So lange hat cms tatsächlich noch nie geschwiegen.
Alles in Ordnung?

Ich hatte mehrere Artikel beim Pi Geek eingereicht, weil sie Interesse bekundet haben. Eine Terminvorgabe gab es auch. Keine Rückinfo, ausser das sie die bekommen haben.
Raik, 06. 07. 2015, 15:15 Link
Soll ich mich mal bei denen melden? Fachkundig bin ich aber ned.
Isip, 07. 07. 2015, 06:53 Link
ArcSite   News   Magazin   Börse   Links   ArcArchie   Homepages