News   Magazin   Börse   Links   ArcArchie   Homepages
 News  Home 

Aus dem Sommerloch

<   >

David Pilling
Wie Steffen Huber berichtet, hat David Pilling einige seiner Software im Quelltext freigegeben. David ist den meisten wohl durch SparkFS bekannt, das seiner Zeit um viele Jahre voraus war oder sogar noch ist. Aber auch Ovation Pro, DPingScan alias ImageMaster, TWAIN, ArcFax und viele weitere Titel sollten vielen bekannt sein. Auch wenn David vor Jahren die Softwareentwicklung für RISC OS eingestellt hat, so hat er immerhin dafür gesorgt, das SparkFS und Ovation Pro auf modernen Rechnern läuft. Neben einige Programmen gehört auch Davids Wimp Library XL dazu. Noch der Hinweis, dass Snapper und SyncDisc seit Jahren von Chris Johnson weiterentwickelt werden.

Duktape
Wie schon beim Entwicklertreffen beschlossen, haben die NetSurf-Entwickler damit begonnen Duktape für die JavaScript-Unterstützung in den Browser einzubauen. In den Entwicklungsversionen wird JavaScript deshalb immer aktiviert sein. Wenn die Entwickler mit der Stabilität zufrieden sind, wird die Konfiguration wieder greifen.

rRAW
Ich habe leider vergessen die zweite Version von rRAW hier zu erwähnen. Das hole ich hiermit nach. rRAW von Anton Reiser ist ein Programm zum Entwickeln von RAW Dateien und benötigt RISC OS 5 und ein leistungsstarker Rechner wie PandaBoard oder i.MX6 ist zu empfehlen. Unterstützt werden die RAW Formate von Canon, Nikon, Sony, Olympus, Pentax und Adobe. Wie es sich für einen RAW-Konverter gehört, gibt es einige Möglichkeiten der Bildbearbeitung bevor man das jeweilige Bild als Sprite oder JPEG exportiert.

Thump
Der Bildbetrachter Thump liegt nun in Version 1.53 (csaa 11. 8.) vor. Für mich ist Thump die erste Wahl um Bilder unter RISC OS anzusehen. Das Programm wurde unter der Haube verbessert und hat eine neue Heimat.

cms, 15. 08. 2015, 13:44 Uhr <   >
Im Zusammenhang mit David sein noch einmal der Hinweis...
www.arcsite.de/news/index.php?p=429#3160
Raik, 15. 08. 2015, 15:31 Link
Danke, ich wußte noch das irgendein Programm Zeropagefest geworden ist. Aber ich habe es nicht mehr gefunden. Dabei hätte ich einfach nur bei ArcSite nachlesen müssen.

Ich mach mal ein klickbaren Link daraus.
cms, 15. 08. 2015, 15:35 Link
Wenn ich die Links via SM-art-Phone einbaue, klappt das nicht. Gibt es dafür einen Grund oder bin ich der.
Raik, 15. 08. 2015, 17:29 Link
Ich frage mich oft, was bei RISC OS eigentlich nicht der Zeit voraus war. Zumindest schienen einst sehr viele Talente etwas dafür getan zu haben.
Isip, 15. 08. 2015, 19:04 Link
Ja. Einige "Talente" davon gibt es noch, nur werden die nicht jünger ;-)

Weiß jemand ob man die Zwischenablage temporär auf den alten Stand zurück setzen kann?
Ich hätte für die schnelle Arbeit mit Edit gern den alten Stand... in Fenster1 markieren, Cursor nach Fenster2 und "Copy"... oder habe ich was übersehen (hab nicht wirklich gesucht).
Raik, 16. 08. 2015, 12:04 Link
Das ist halt so, wenn man (ROOL) nicht mehr sieht, welche Vorteile man eigentlich hat und darum unbedingt den allgemein üblichen Kopiervorgang kopieren muß; leider. Ich glaube, das läßt sich nur mit einer alten Version bzw. einem anderen Editor umgehen.

[ Und zu den Talenten damals(TM) - die konnten zu der Zeit auch noch halbwegs Geld damit verdienen, was ja vermutlich schwieriger wird, wenn die Userzahlen einbrechen respektive nur noch Sammler unterwegs sind. ]
naitsabes, 16. 08. 2015, 14:46 Link
Naja, ich habe mich so an den anderen Kopiervorgang gewöhnt, dass ich beim Archie jedesmal hängenbleibe und versuche mich zu erinnern wie's denn ging. Also alles was die anderen gemacht haben ist auch nicht schlecht. Die Archie-Lösung hatte mich auch schon genervt als ich die anderen Systeme noch gar nicht kannte, weil die Markierung so gerne verschwand oder beispielsweise gar nicht anzubringen war weil ich nicht editierbaren Text kopieren wollte und so. Also ist Systemweites Copy and Paste m.E. eine deutliche Verbesserung!
Uwe, 18. 08. 2015, 17:29 Link
Global gesehen stimme ich Dir zu, auch wenn es noch nicht immer rund läuft, aber manchmal hätte ich gern "Tradition". Ein guter Kompromiß ist Select/Adjust/a9home, denke ich.
Raik, 18. 08. 2015, 23:00 Link
Mitten im Sommerloch ziehe ich mir Probleme auf den Tisch...
1. Ich suche eine/die FreeNetLib für RISC OS. Ich habe dazu nicht wirklich was gefunden aber der alte Code (DDE, Norcroft) "sucht" danach. Also muß es mal was gegeben haben.

Nicht in dem Zusammenhang...

2. Ich fummel gerade wieder [klick mich]...
Hat noch jemand damals so ein Teil gekauft. Kennt jemand die Programmierer (Berliner?) oder wieß wo die "Macher" von actools abgeblieben sind?
Leider geben weder die Handbücher noch die Software gute Hinweise und mit meinen Erinnerungen komme ich nicht sehr weit. Da bei war es doch erst gestern ;-)
Raik, 19. 08. 2015, 09:15 Link
Vergessen: Im Urlaub am Chiemsee habe ich dann mal probiert mit den MapTools von Thomas die Karten der bayrischen Vermesser zu befummeln. Klappt eigentlich ganz gut, der Zielpunkt ist noch "etwas daneben". Thomas arbeitet dran.
Raik, 19. 08. 2015, 09:52 Link
Chäamsee (so spricht man das bei uns)? Das ist ja fast bei mir dahoam. Da bin ich bestimmt schon 30x mit dem Radl rum, wenn nicht noch öfter! Du meinst doch wohl hoffentlich nicht die digitale Karte des Bayerischen Vermessungsamtes? Die hatte ich damals nämlich gekauft, mangels Windows inzwischen jedoch nicht mehr angerührt. Kann man die etwa auch unter RISC OS nutzen? Wäre ein Geschenk!
Isip, 19. 08. 2015, 12:40 Link
Sollte sich nicht noch jemand hier melden, der bezüglich actools was weiß (hzn? sh?), könntest Du mal bei der (sehr schicken und empfehlenswerten) Demoseite icebird.org (click) anfragen. Nach David fragen, würde mich eigentlich wundern, wenn der nicht weiß, wer da involviert gewesen ist. Und vielleicht läßt sich über den Kontakt dann ja auch ein "Abkommen" bezüglich Softwareweiternutzung/Source treffen.
naitsabes, 19. 08. 2015, 13:22 Link
Die Seite kenne ich. Meinst Du mit David Mr. Hill? Mit fRISCo hatte ich letztes Jahr E-Mail Kontakt... da fällt mir ein, wir wollten uns mal treffen. Wie die Zeit rennt.
Wer involviert gewesen ist weiß ich noch als wäre es vorhin gewesen ;-)
Rainer Bilsing (actools), Daniel Tamberg & Marc Fischer (Open Sky) und Michael Knappe (tritec).
Keine Ahnung warum das hängen geblieben ist.
Danke für die Erinnerung. Ich werde das mal nachverfolgen.

@Isip
Ich meine das was online ist. Klick mich.
Raik, 19. 08. 2015, 15:53 Link
Treiber für's Grafiktablett könnten mich auch noch interessieren, ich habe noch ein serielles von Wacom, für das es schon unter Windoof7 keine Treiber mehr gibt. (Habe also in einer virtuellen Maschine XP nutzen müssen.8-/ )
uwe, 19. 08. 2015, 16:25 Link
Seriell würde passen. Ist Dein Wacom zufällig kompatibel zum "Summergrafics Bit Pad One"?
Raik, 19. 08. 2015, 16:47 Link
Am Chiemsee?! Und nicht hier vorbeigeschaut? In eine uralte RISC OS Hochburg! Schade. Beim nächsten Mal. Gibts denn eine RISC OS Benutzer Landkarte? Da müßte ich mich mal eintragen.
Markus, 19. 08. 2015, 18:03 Link
Es wird ein nächstes Mal geben. Soviel ist sicher. Aber wann???
Meine Frau ist, vorichtig formuliert, wenig begeistert von dem was ich im Zeichen von RISC OS so alles mache. Am Wochenende und im Urlaub = Null Toleranz! Die Idee eines kurzen Besuches hätte dem Haussegen nicht gut getan ;-)
Ich hatte schon im Hinterkopf, daß ihr Zwei und auch Toni nicht so weit weg von unserem Urlaubsort wohnen.
Raik, 19. 08. 2015, 20:58 Link
@Markus
Was ich schon immer fragen wollte... "Ist es Zufall, daß Du und Niklaus Weiss die gleichen Felder beackert?" (klick mich)
Raik, 19. 08. 2015, 21:07 Link
Genau - der MrHill/IceBird. Der sollte vielleicht am ehesten noch die Kontakte herstellen können.
naitsabes, 19. 08. 2015, 22:10 Link
Meine letzte Info (ein Jahre alt) war, daß Mr.Hill in Tokio wohnt und IceBird nicht mehr gepflegt wird (oder ich habe was falsch verstanden).
Ich mach mal einen "Rundumschlag".
Bist Du etwa auch aus dem Berliner Raum? Dann hätte ich mit ArchiEmu auch vorbei kommen können ;-)
Raik, 19. 08. 2015, 22:24 Link
Das Datum der News geht auf Icebird nicht über 2001 hinaus - ist also einigermaßen aktuell ;-)
Uwe, 20. 08. 2015, 08:32 Link
@Raik: Die Kompatibilität weiss ich leider nicht, aber ich proier's gern aus. Aber afaik ist der Serielle Port im Raspi-Build deaktiviert, daher müsste ich einen USB-Seriell-Brückenwandler dazwischenklemmen, und diese Prolific-Adapter haben ja ihre eigenen Probleme :-\
Uwe, 20. 08. 2015, 09:16 Link
Thomas seine !FTDI funktioniert, wie sollte es anders sein, nur mit den USBzuSeriell Adaptern mit FTDI Chipsatz. Ich habe einen aber damit tut das Tablet aktuell nicht. Wobei wahrscheinlich ich das Problem bin (richtige Parameter setzen).
Ich habe ein Testrom für den ARMX6. Da ist die serielle Schnittstelle aktiv und eine Testversion des passenden Blockdrivers. Als Debugterminal funktioniert das sehr gut (aber auch die FTDI Variante) aber mit dem Tablet habe ich Schwierigkeiten. Grund scheint mein Rev.B Board zu sein. Der UART bzw. RS232 hat einen Verdrahtungsfehler. Das lässt sich lötend beheben aber ich hatte noch keine Lust/Zeit... Muß dazu den Rechner zerlegen und in Stimmung sein, sonst landet der "Minikram" beim nächsten Wutanfall in der Ecke. Bei den Rev.C Boards ist das Problem beseitigt.
Raik, 20. 08. 2015, 09:35 Link
@Raik: Ah, ok. Ist bei mir auch derzeit nicht dringend. Die Ftdi's habe ich selbst schon ein paarmal eingesetzt, allerdings nicht in einem fertig-232-usb adapter. Welchen hast Du da im Einsatz?
Uwe, 20. 08. 2015, 12:34 Link
@Uwe
Aussehen tut er wie der [klick mich]...
Steht nichts dran und Zubehör habe ich auch nicht mehr.
Wenn ich dran denke schaue ich mal mit USBInfo nach.
Raik, 20. 08. 2015, 21:04 Link
@Raik: Das ist Zufall.
Markus, 21. 08. 2015, 01:08 Link
USBInfo gibt leider nichts her [klick mich]. Ich weiß das Thomas einen von DELOCK hat.
Ich kann mich bei meinem nicht erinnern. Zu lange her. Keinerlei Kennzeichen vorhanden.
Raik, 21. 08. 2015, 05:09 Link
@Raik: Ja, ok. Dank Dir, ich schau mal was ich so an Adaptern finde.
Uwe, 21. 08. 2015, 08:24 Link
Ich habe auch ein RS232 Module von Conrad für den Pi aber noch nicht probiert ob es unter RISC OS tut (via GPIO Module ).
Raik, 22. 08. 2015, 11:16 Link
Man muss bei einem Treffen ja nicht notwendigerweise über RISC OS quatschen. Hier gibt es auch noch vieles anderes wie Kühe oder Bier z. B.

Jim Nagel war übrigens ebenfalls schon einmal hier am Chiemsee, natürlich auch auf Herrenchiemsee. Vielleicht sollte man dort das nächste Treffen der RISC OS Interessengemeinschaft Deutschland Süd n. e. V machen. Im Kronsaal, Platz wäre aber auch in der Badewanne - das wäre doch 'mal was! Könnte viele Leute anlocken. Auf der Burg Trausnitz geht sowas ja schließlich auch ;-)
Isip, 22. 08. 2015, 19:40 Link
Worueber koennen Preussen und Bayern schon reden... ok, Bier ist ein Anfang ;-)
Jim war dieses Jahr in Luebeck. GAG Treffen im Sinn, aber wohl nicht ganz gepasst.
Herrenchiemsee waren wir natuerlich auch. Die "Badewanne" ist groesser als mein Pool. Ob die die fuer uns voll machen ;-) Am besten mit Bier... 30000L, was fuer eine Party ;-)
Wir kommen sicher wieder. Preiswerter als die Ostsee und das um Laengen besseres Essen und viel Gegend (es lebe das B3 Klischee) ;-)
Das weiter oben verlinkte Herrenchiemsee Bild ist das was man bekommt wenn man bei MapView die bayrischen Karten waehlt. Zoom moeglich. Meintest Du das?
Raik, 23. 08. 2015, 00:36 Link
Ne, ich hatte mich verlesen. Ich hatte die Karten TopMaps vom Bayerischem Vermessungsamt im Maßstab 1 : 25 000 gemeint. Das sind die einzigen vernünftigen Karten, die ich bisher für mich gefunden habe (fahre halt alles mit dem Fahrrad) und wo ich auch 'mal "meine" Straßen finde.

Die Karten gibt es auch digital, aber leider nur mit einem Anzeigeprogramm für Windows (das ich nicht mehr habe).
Isip, 23. 08. 2015, 07:27 Link
MapView bietet auch Fahrrad Karten. Die sind zumindest aktueller als das was man auf Papier zu kaufen bekommt, haben wir bei unserem vorletzten Urlaub feststellen dürfen.
Hast Du ein Beispiel? Dann schaue ich mal. Thomas zapft ja nicht nur OSM sondern auch andere Quellen an.
Raik, 23. 08. 2015, 11:37 Link
Hat RISC OS ein Alleinstellungsmerkmal wenn es um folgende Anforderungen geht?
- stabiles Booten ohne Änderungen über Jahrzehnte hinweg
- extrem schnelles Booten; unter massiver Weglassung vom allem bedientechnischem und anderem Firlefanz
- absolute Kontrolle was das OS bzw. die belassenen Module machen bzw. machen könnten
- simples Einbauen von minimaler Hard- und Software eines Watchdogs

Die Zielplattfrom ist eine Maschine die keinen Computer nach außen darstellt: kein Bildschirm, keine Maus, keine Tastatur. kein Internet... stattdessen die Tatstaur als dediziertes Eingabemedium "missbraucht". Also eine Aufgabe die "normalerweise" ein Microcontroller übernimmt. Beispielsweise: eine Spülmaschine oder Waschmaschine.

Vorteile gegenüber Microcontroller, sehe ich:
- beim Komfort bei der Software-Entwicklung
- Leistungsfähigkeit (Rechenleistung)
- Komfort der Kontrolle (Techniker kann eben doch Bildschirm, Tastatur etc. anschließen
- auch Soundausgabe oder Sprachanweisungen (Bedienungsführung) wäre einfach machbar

Meinungen dazu?
Markus, 25. 08. 2015, 13:22 Link
Ich bin nicht mal sicher, ob ich das richtig verstehe...

Das stabile Booten ist wohl auch vom Datenträger abhängig. Die Lebensdauer von Nand und SD sind begrenzt.
Beschleunigung durch Weglassen kann ich bestätigen. Obwohl mir abgeraten wurde, habe ich aus einem TestROM für die Pandora alles eliminiert, das nach "Altlast" und "Brauch ich nicht" aussah. Schneller bootet keiner.
Da RISC OS im Vergleich relativ überschaubar ist, ist natürlich die Kontrolle über die Funktionen in gleicher Weise überschaubar.
Headless (ohne was) geht. Hatte ich bei meinem PiRouter probiert. Konfiguration erfolgte "von Aussen" via VNC.
Und der Rest für den der es kann...
Raik, 25. 08. 2015, 15:16 Link
Na ja, als Betriebssystem für (Tief)Raumsonden etc. halte ich RISC OS als kooperatives Multitaskingsystem für absolut ungeeignet. Die Stärken liegen doch gerade in der Oberfläche (Maus, Bildschirm).
Isip, 26. 08. 2015, 09:14 Link
Genau das scheint er ja nicht zu brauchen, das Multitasking. Wahrscheinlich soll da dann ein einziges Programm und vermutlich komplett single-task laufen. Dazu das Modul Nr 0 und ADFS und sonst nichts.
M.E. hat sowas vor allem Vorteile, wenn man sowieso schon mit RISC OS umgehen kann und weiß, was man tut. Und vor allen Dingen es sich um eine einzelne "Anlage" handelt.
Ansonsten würde ich vermuten, daß man mit sowas wie dem BASIC-Tiger (click) besser kommt. Den gibt es dann auch in einer preisgünstigeren ECONO Ausführung und nach oben hin ist durch Zusammenschalten auch Platz. Außerdem hat der jede Menge IO Ports und dürfte für diese Anwendung mittlerweile auch ganz gut etabliert sein, d.h. der Nutzer hat den Vorteil von erprobter Stabilität und zudem gibt es vermutlich durchaus eine Handvoll Menschen, die ihm in 10 Jahren noch den SourceCode an neue Erfordernisse anpassen können.
naitsabes, 26. 08. 2015, 11:06 Link
Von Waschmaschinen verstehe ich genausoviel wie von Frauen. Noch nie gehabt, und keine Ahnung, für was sowas gut ist. Ich dachte eher an so praktische und alltägliche Sachen wie autonomische Roboter für die Raumfahrt.
Isip, 26. 08. 2015, 12:37 Link
Soweit ich denke zu wissen, hatten die Russen auf der MIR einen Rechner mit Z80 (gerüchteweise einen MSX)... Für die wäre ein Rechner mit RISC OS = "Kanonen auf Spatzen" ;-)
Raik, 26. 08. 2015, 13:17 Link
Isip: "Die Stärken liegen doch gerade in der Oberfläche (Maus, Bildschirm)."

Ein Aufschrei meinerseits! Die "sichtbaren" Stärken für den Anwender basieren auf den meiner Meinung nach größeren Stärken darunter. Nimm das Bild eines Mainstream-Betriebssystems: unten eine Holzhütte, bau darauf ein Lehmhaus, darauf ein Ziegelsteinhaus, darauf ein Hochhaus ... RISC OS ist eher umgekehrt: unten, tief verankert, stabile Strukturen und geniale Mechanismen, darauf aufbauend wirds schwächer und ganz oben bietet RISC OS dann - vereinfacht gesagt - mangelhafte bzw. dünne Software.

Die Stärken von RISC OS und deren gibts es viele, liegen in den grundlegenden Konzepten. Und eines ist dieses simple Ausrufezeichen vor einem Dateinamen und alles was dann logisch darauf aufbaut. Alleine das ist schon mal irre. Nur wenige sind sich darüber im klaren.

"kooperatives Multitaskingsystem" nur damit habe ich ja die Macht! wenn ich sie brauche. Nur universitäts-theoretisch wäre ein preemtives Multitasking tatsächlich überlegen. In der Praxis ist es das kooperative Multitaskingsystem. Aber da kann ich mir den Mund fusselig reden - gegen die allgemeine Meinung zu dem Thema ist kaum anzustinken.
Markus, 26. 08. 2015, 13:38 Link
Bei mir rennst Du offene Türen ein ;-)

Mal was gaaanz Anderes aus den Tiefen des RISC OS.
Beim Vergleich der PRMs von RISC OS5 mit denen von 3/4 habe ich festgestellt, daß sich das Setzen der Werte für die serielle Schnittstelle verändert hat.
Für das Tablet brauche ich 9600 Baud und Data 0 (7 Datenbits, Parität 1, 2 Stoppbits, ...).
Alt war configure baud 4 jetzt configure baud 7. Co. Data 0 ist geblieben.
Habe ich die Schnittstelle konfigiuriert, kann ich mit !CommStat die richtigen Einstellingen sehen.
Das TriPad Module bietet ein SWI tripad_initalise welcher von den Tripad-Programmen genutzt wird.
Leider setzt dieser SWI (habs auch in Basic versucht) die Werte zurück. Baud 9600 ist korrekt hinterlegt. Der Rest scheinbar nicht und ich lande wieder bei 8N1. Die Routine scheint auf OSLib zurückzugreifen:
...
SWI XOS_SerialOp
MOV R0,#OSSerialOp_DataFormat
MOV R1,#&10
SWI XOS_SerialOp
MOV R0,#OSSerialOp_RxBaudRate
MOV R1,#OSSerialOp_BaudRate9600
...
Ich habe leider nicht wirklich was gefunden, daß mir weiterhilft. Ideen, Anregungen... die mir helen könnten?
Raik, 26. 08. 2015, 14:18 Link
Dann ersetz doch mal die #&10 in der dritten Zeile durch eine #&1d (29 dezimal) und probier das mal.
naitsabes, 26. 08. 2015, 20:04 Link
Hast Du weiterführende Informationen?
ObjAsm mault leider und erzeugt das Modul nicht.
Ersetzen im Module mit StrongED funktioniert und das Module lässt sich auch starten aber wenn der betreffende SWI aufgerufen wird, nimmt er den Rechner komplett mit. Da hilft nur noch Neustart.
Raik, 26. 08. 2015, 21:51 Link
Nicht wirklich weiterführend und schon gar nicht "vorgebildet". Ich hatte nur mal bei OS_SerialOP in den PRMs nachgeschaut und da steht, daß beim Setzen des Datenformats die letzten 2Bits für die Datenbreite stehen, das dritte Bit wenn gesetzt für 2 Stopbits, das vierte für Parity on/off und mit dem fünften kann man Parity even/odd umschalten. Und mit den von Dir vorgegebenen Einstellungen hatte ich dann die Zahl zusammengebastelt und irgendwie gedacht, daß das was bringen könnte. Evtl. kannst Du ja nochmal was anderes probieren oder auch den SWI Aufruf in der 4ten Zeile einfach überschreiben (NOPen).
naitsabes, 26. 08. 2015, 23:06 Link
(click) to PRM SerialOP
naitsabes, 26. 08. 2015, 23:10 Link
Die PRMs habe ich auch quergelesen. Die OSLib scheint aber einige Dinge anders zu tun.
Ich habe aber nicht wirklich einen Plan.
Raik, 26. 08. 2015, 23:34 Link
Mal eine gaaanz dumme Frage. PRM2 Seite 465 (ein wenig unschön zu lesen hier):
...
When writing, the effect depends on the bits in R1:
Bit 1 Bit 0 Effect
0 0 No effect
0 1 No effect
1 0 No effect
1 1 Reset transmit, receive and control registers
Bit 4 Bit 3 Bit 2 Word length Parity Stop bits
0 0 0 7 even 2
0 0 1 7 odd 2
0 1 0 7 even 1
...

&10 ist für mich 10000 und auf Bit 0 - 4 wäre ich bei "7 even 2" und das wäre das, was ich haben will. Gesetzt wird aber 8N1.
Wo liegt mein Fehler?
Raik, 27. 08. 2015, 07:53 Link
Keine Ahnung, wo Du das gefunden hast, ich hatte oben schonmal auf RISCOS.com verlinkt und hier nochmal auf die ROOL Seite (click). Ich behaupte auch gar nicht, daß ich da auf der richtigen Seite gelandet bin, hatte allerdings den Eindruck, daß es passen könnte.
naitsabes, 27. 08. 2015, 10:08 Link
Das was ich oben reinkopiert habe, war aus der PRM2.PDF. Ist bei ROOL vergleichbar zu finden (Click).
Ich denke, ich bin das Problem. Wie komme ich den von dem was ich in den PRMs lese auf den Wert, den ich setzen muß? Immer daran denken, ich bin ziemlich talentfrei, was das angeht.
&10 setzt bei mir 8 N 1 (8 Datenbits, keine Parität, 1 Stopbit). Ich hätte es zum einen anders erwartet und bin der Meinung, daß es auf meinem A5000 auch anders war. Da lief das Tablet ja klaglos.
Ich versuche das mit ArchiEmu mal nachzuprüfen. Mein A5000 wird demnächst auch reanimiert.
Raik, 27. 08. 2015, 11:09 Link
Schau mal ob Du mit Bits (klick) zurechtkommst. Siehe auch den vorletzten Absatz vom fünften Teil der RISC OS Programmierung im Magazin. Das ist nicht nur für die Pollmaske geeignet. Aber deswegen bin ich seinerzeit auf das Programm gestoßen. Ich hatte da auch Probleme mit den vielen Bits der Maske. Ansonsten die einzelne Werte mit ODER/OR verrechnen. Bei OSLib kann man auch Konstanten benutzen (sehe auch 6. Teil). Da muss Du mal in die StrongHelp-Doku schauen und nachlesen. Das sollte, ich habe jetzt keinen Zugriff auf RISC OS, wie folgt aussehen: "KONST_A | KONST_C | KONST_D". OSLib/Assembler?
cms, 27. 08. 2015, 11:40 Link
Ich prüfe das 'mal, wenn ich Zeit hab'. Aber binär rechnen, das sollte jetzt wirklich kein Problem sein. Kann man - wie auch Hex - leicht im Kopf machen. Man muss nur die Bedeutung der einzelnen Stellen (1, 2, 4, 8, 16, 32 in Dez. usw.) kennen und zusammenaddieren.
Isip, 27. 08. 2015, 12:33 Link
Die Bitfolge 10000 würde sich für die von Dir zuletzt verlinkte Seite zusammensetzen als

Bit 2-4 (100) also: 8 bit, no parity, 2 stop bits (8N2)
Bit 0-1 (00) also: no effect

Das was anderes gesetzt wird (8N1), liegt wohl eher daran, daß Du in dem SouceCode von dem Module einen Aufruf von XOS_SerialOP hast und dann aber als Dokumentation, wo Du nachguckst, den OS_Byte 156 verlinkst.

Für OS_SerialOP kommt aber für #&10000 auch schön ein 8bit-NoParity-1Stop raus. Und genau das, schreibst Du, würde das Modul dann ja auch setzen. Deshalb war ja mein Vorschlag, das einfach mal abzuändern. Also entweder dadurch den gewünschten Wert zu ersetzen oder aber einfach ganz wegzulassen, dann sollten irgendwelche Default Werte wieder benutzt werden (CMOS).

(Laut den PRMs kannst Du bei OS_SerialOP anscheinend auch einfach -1 in R1 schreiben, dann werden die Daten nur ausgelesen und nicht neu gesetzt. Ist vielleicht nicht schick aber eleganter, als da irgendwas anderes noch reinzupfrimeln nur um den Aufruf stummzuschalten.)
naitsabes, 27. 08. 2015, 13:06 Link
#&10000 ist natürlich als #%10000 gemeint ( = binär, nicht hexadezimal (das wären ein paar Bits mehr, da würde es dann wirklich unübersichtlich))
naitsabes, 27. 08. 2015, 13:10 Link
Ja, das ist kein Problem mit 8 Bit. Aber bei der Pollmaske sind 32 Bit im Spiel und wenn man sich ein Mal verzählt hat stimmt es hinten und vorne nicht. Da ist Bits schon sehr nützlich wenn man nur das durchlassen möchte was man auch braucht/nutzt. Den Rest kann RISC OS behalten. :-)
cms, 27. 08. 2015, 15:19 Link
Danke für die Mühe. Ich bin zu doof.
Vielleicht schlaf ich mal eine Nacht drüber.

Kennt einer ein Tool, vergleichbar mit CommStat, das den Status der seriellen Schnittstelle auslesen kann und unter RISC OS 3.1 läuft?
SerMon könnte sein aber der Link geht ins Leere.
Raik, 27. 08. 2015, 17:26 Link
@Raik: event. (klick) gepackt mit !PackDir
Markus, 27. 08. 2015, 19:21 Link
@Markus
Habe es mal kurz unter Aemulor angetestet. Ist genau das, was ich gesucht habe. Danke.
Filetyp vom !PackDir ist übrigens PackdDir, falls jemand Bedarf hat. SparkFS kann das auspacken.
Raik, 27. 08. 2015, 21:09 Link
So langsam steige ich durch ... ;-)

@cms
Bits habe ich ausprobiert. Hilft.
Läuft sogar ohne aemulor auf dem MX6.

Vielen Dank an Alle.
Raik, 28. 08. 2015, 08:38 Link
BASIC halt. Ich würde sagen weit mehr BASIC Programme aus der RISC OS 3.1 laufen noch heute auf den modernsten Rechnern, als C oder Assembler Progs, ähh heute sagt man ja Apps ;-).
cms, 28. 08. 2015, 08:47 Link
Apps als Verzeichnis gibts unter RISC OS auch schon länger als im allg. Sprachgebrauch ;-)
Mein Basic Zeuchs (etwa 1993) läuft auch noch auf dem MX6. Einmal DIM musste ich verändern (auch schon auf dem RISC PC). Damals dachte ich, ich habe alles gut kommentiert, heute weiß ich trotzdem nicht mehr wie ich das gemacht habe :-( Egal ob WIMP oder Singletask. Schade eigentlich.
Raik, 28. 08. 2015, 09:15 Link
Der Unfug ist halt, dass es da diverse Versionen von RISC OS und Hardware gibt, statt nur einer. Im letzteren Falle wäre alles viel leichter / besser / kompatibler. Aber gut, vielleicht bin ich noch immer zu sehr vom C64 versaut. War jedenfalls einer der wenigen Computer in meinem Leben, die einem wirklich Freude machten.
Isip, 28. 08. 2015, 16:42 Link
Aber auch beim C64 gab es Probleme...
Die neueren Rechner und Floppys (1541) waren auch nicht 100% kompatibel.
Raik, 28. 08. 2015, 17:48 Link
Aba ned so komplex wie das heutige Zeugs. Es war noch überschaubar und außerdem recht gut dokumentiert. Inzwischen kriegt man ja gar keine Handbücher mehr mit.
Isip, 29. 08. 2015, 01:09 Link
Da könnte man jetzt seitenweise drüber ...
Viele "Handbücher" gibt es im Netz. Mir sind, altmodisch wie ich bin, richtige Bücher auch lieber. Also drucke ich mir das bei kleineren Dokumenten selbst und Bücher landen beim Kopierladen meines Vertrauens... Inklusive Ringbindung haben mich letztens die 800Seiten unter 30€ gekostet. Damit kann ich leben.
Raik, 29. 08. 2015, 11:00 Link
Man kann doch weiter problemlos in der C64-Welt leben: einfach den Rechner nicht wechseln. Ein A3000 mit RISC OS 2 ist heute noch voll kompatibel zu sich selbst, genau so wie es beim C64 war.

Zum Thema Doku: ich finde eigentlich heutzutage die Doku deutlich besser, detaillierter und umfangreicher als zur 8bit-Zeit. Ein C64 war lausig dokumentiert. Es hat ein Jahrzehnt gebraucht, bis so einigermaßen klar war, was der Grafikchip so drauf hat. Dagegen beim Archimedes: das VLSI-Referenzhandbuch zum Chipsatz war erste Sahne. Heute bekomme ich zu vielen SoCs mehr Doku als ich lesen kann. Und das Betriebssystem ist in Quellcode vorhanden, nach wie vor die beste Doku überhaupt. Beim C64 hat es ja eher etwas gedauert, bis ein kommentiertes ROM-Listing verfügbar war.

Bleibt unterm Strich, dass früher die Hardware halt einfacher war. Gibt es heute aber auch noch, einfache Hardware. Ich empfehle diverse FPGA-basierte Hardware, da gibt es reichlich Sourcecode für verschiedene Cores, da kann man jedes Gatter per Handschlag begrüßen.

Die höchst ärgerlichen Kompatibilitätsprobleme im RISC OS-Sektor treffen uns ja hauptsächlich deshalb so hart, weil die Entwickler und Distributoren oft noch in der prä-Open-Source-Ära gelebt haben. Sonst würde man einfach recompilieren und fertig. Es ist ja nicht so, dass sich das Betriebssystem grundlegend geändert hätte, so dass notwenige Anpassungen ewig dauern würden.
hubersn, 29. 08. 2015, 17:09 Link
Problem ist halt, dass für'n A3000 keine neuen Programme mehr entwickelt werden, für den C64 aber schon (Demos, Spiele). Der Sprung vom C64 zum Archimedes war für mich gigantisch; da habe ich erst gemerkt, was man mit einem Rechner alles machen kann. Allerdings war der Archimedes für mich fast immer ein reines Arbeitstier, weil es kaum Spiele oder Demos dafür gab (und wenn, dann gab es immer große Kompatibilitätsprobleme mit Monitoren usw.).
Isip, 29. 08. 2015, 21:37 Link
Da ich mich gerade recht intensiv mit dem Retro-Zeugs beschäftige: tatsächlich gab es für den Archimedes erstaunlich viele Spiele, wenn man die gefühlt nicht vorhandene Verbreitung als Maßstab nimmt.

Wenn man mal eine Amiga-"Die besten 100 Spiele aller Zeiten"-Liste hernimmt, gab es von denen bestimmt 50 auch für den Archimedes. Dazu die Eigengewächse wie Aldebaran, Conqueror, Stunt Racer 2000, Star Fighter 3000m Chocks Away, E-Type, Spheres of Chaos, Cataclysm...also ich habe jede Menge Lebenszeit mit Archimedes-Games verschwendet. Markus erinnert sich sicher noch an die Archicum mit Spheres of Chaos und 5 Spielern mit Gamers Upgrade.

An Kompatibilitätsprobleme mit dem Monitor kann ich mich nicht erinnern. Die Archimedes-Spiele waren doch alle für die PAL-Auflösung gedacht, die jeder Amiga und jeder Fernseher per RGB-Scart konnte. Ein SVGA-Monitor war doch erst mit neuerer Hardware (ab A5000, oder mit VIDC-Enhancer) auch nur halbwegs sinnvoll einsetzbar.
hubersn, 30. 08. 2015, 19:16 Link
Also mit der Begrifflichkeit der "verschwendeten Lebenszeit" in diesem Zusammenhang wäre ich sehr vorsichtig. Zumal es ja im speziellen Einzelfall sogar ganz offensichtlich zu einer professionellen Weiterentwicklung geführt hat; was evtl. gar nicht passiert wäre ohne diese exsessive Spielerei. Und die Sache mit dem Schillerzitat ''der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Worts Mensch ist, und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt.'' hat sich ja vielleicht auch schon ein wenig herumgesprochen (Stichwort Homo ludens).

Gibt es eigentlich irgednwo eine komplette Liste ALLER Acorn Spiele ?
(Gern auch getrennt nach Kaufspiel/PD-Soft.)
naitsabes, 30. 08. 2015, 20:52 Link
na ja - 'exzessiv', natürlich... ;)
naitsabes, 30. 08. 2015, 20:54 Link
Eine Liste aller Spiele wird schwer. Mein Autorennen in Basic von 1995 kennt ja keiner ;-), war aber auch nicht der "grosse Wurf".
Ich habe mal in meinem "Archive" geschaut. Ich habe die "Acorn Product Directory" von 1992 gefunden. Als dickes Heft. Umfasste damals schon ca. 2500 Titel (Kauf Hard- und Software). Ich habe den Index mal quergelesen und würde sagen von den Titeln etwas mehr als 33% Spiele.
Obwohl ich nie ein wirklicher Spieler war, habe ich die von hubersn genannten Titel alle und wenn ich den PD Kram mitzähle, bestimmt über 500 auf meinem A5000 Backup. Irgendwie war ich immer "Jäger und Sammler" ;-)
Raik, 30. 08. 2015, 21:49 Link
Die kompletteste Liste an kommerziellen Spielen die ich bisher gesehen habe ist der "Preservation Status" bei JASPP:
http://forums.jaspp.org.uk:9000/forum/viewtopic.php?f=7&t=103

Da sind auch alle Re-Releases dabei.
hubersn, 31. 08. 2015, 00:47 Link
Für den Archimedes gab es viele Spiele, ja. Aber die laufen nicht mehr unter RISC OS 5. Heimdall ist da so ein Beispiel. Ich kriege es hier einfach nicht zum Laufen. Weder unter RISC OS 5, noch unter 6. Das ist ja gerade das G'schiss.
Isip, 31. 08. 2015, 06:35 Link
Heimdall läuft bei mir [klick] aber natürlich nur mit 'nem Emu. Hier Archi.
RISC OS6 nehme ich mal an ist RISC PC und 5 ein RPi? Auf Letzterem sollte es mit Archi und vielleicht auch mit ADFFS tun. Bei Aemulor bin ich nicht sicher.
Vielleicht finde ich heute Abend mal Zeit zum probieren.
Raik, 31. 08. 2015, 07:16 Link
Naja, man will das Zeug schließlich nur runterladen und starten. Sonst könnte man ja gleich 'nen Emulator auf einem Fremdsystem (Unix, Windows) verwenden. Das ist halt das Kreuz, weil vor allem auch die RISC-OS-Welt untereinander ziemlich inkompatibel geworden ist. Das wäre viel leichter, wenn halt immer nur die gleiche Maschine gebaut und verkauft worden wäre (ja, ja, ich weiß schon... -> der _Fort_schritt halt.) Aber daran lässt sich nix mehr ändern.
Isip, 31. 08. 2015, 12:10 Link
Acorn war ja nun nicht wirklich für kurzlebige Produktzyklen bekannt und welche für den IBM PC geschriebene Software läuft bitte nativ unter Windows 10? Konnte man auf dem Amiga C64 Programme ohne Emulation ausführen? Der Umstand, daß Entwickler ihre Produkte nicht an neuere Hardware anpassen würde ich nicht unbedingt dem Hersteller anlasten wollen und der Zwang Legacy Anwendungen mitzuschleppen hat sich doch in der Vergangenheit bei verschiedensten Plattformen immer wieder als (oft auch Sicherheitsrelevanter) Hemmschuh erwiesen.

Dem C64 konnte ich ehrlich gesagt noch nie viel abgwinnen.
Patric, 31. 08. 2015, 12:27 Link
Man könnte sich zum Beispiel einen A3010 anzuschaffen. Aber so ein Gerät hat natürlich schon ein paar Jahre auf dem Buckel und nichts hält ewig. Ansonsten: Ohne Fortschritt wäre es nie zu einen Archimedes A3x0/A4x0 gekommen, das war ja auch mal neumodischer Kram der nicht mit den BBC Master und so weiter kompatible war.
cms, 31. 08. 2015, 12:32 Link
Ich habe mit den Einsatz von Emulatoren keine Probleme. Ich benutze ja auch gelegentlich die DOSBox unter WIN abgesehen davon, das zu schnellen Problemlösung unterwegs auch RPCEmu gute Dienste leistet.

Ich hatte mir zur Probe ArchEmu auf der Pandora so eingerichtet, daß ich den RISC OS 5 Desktop nicht mehr zu sehen bekommen habe und sofort in RISC OS 3.11 gelandet bin. Was will ich mehr? Einen flüssiges RISC OS 3 mit all meinen Schätzen in der Hosentasche und die Möglichkeit einen Fernseher, Tastatur und Maus anzuschließen...
Ich habe schon überlegt, ob ich mir ein vergleichbares Pi Image bastel und damit meinen Keyboardcomputer bestücke...
Raik, 01. 09. 2015, 08:21 Link
Ich habe gerade noch kurz die letzte beta von ADFFS auf meinem Pi B probiert (klick).
ADFFS aufgerufen, DiscImage doppelklick und dann via ADFFS "Boot Floppy"...
Mit den früheren Versionen bekam ich immer einen "data abort".
Hier lande ich in der CLI und nichts passierte... Ich habe dann *Desktop aufgerufen und meine config.txt befummelt und plötzlich nach gefühlt 5min lief Heimdall plötzlich und unerwartet... Ich habe leider keine Zeit mehr das weiter zu untersuchen.
Raik, 02. 09. 2015, 06:15 Link
Naja, ich hatte hier mal VRPC am laufen. Hat aber nix getaugt, was wohl eher an Windows lag. Flog inzwischen jedenfalls alles wieder raus. Original ist mir da doch am liebsten.
Isip, 02. 09. 2015, 17:53 Link
Mein Risc PC hat leider den Geist aufgegeben, ausserdem habe ich Platzprobleme, seit mein Arbeitszimmer/Hobbyraum zum Kinderzimmer geworden ist.
Ich habe noch ein wenig mehr mit ADFFS gespielt. Andere Spiele wie !Gods starten sofort und gleich.
Alles in allem gefällt mir !Archi aber noch besser. Ich weiß nicht ob ich das darf aber ich habe mir für Archi ein HDImage gebastelt mit dem ganzen JASPP-Kram drauf. Theoretisch kann das jeder. Ich werde mal Jon Abbott fragen ob und unter welchen Bedingugen ich das zum download bereitstellen darf.
Raik, 03. 09. 2015, 07:56 Link
Möglich, daß ich mich wiederhole...
Kennt jemand ein Progrämmchen, mit dem man die "Low-Level Internal Key Numbers" auslesen kannen.
Soll heissen ich drücke Taste und am Bildschirm wird mir der Wert angezeigt.
Ich brauche ausdrücklich nicht die Dokumentation oder irgendwelche Bildchen. ;-)
Raik, 04. 09. 2015, 10:55 Link
REPEAT
SYS "OS_Byte",121,0 TO R0,R1
PRINT R1
UNTIL R1=98

(beenden mit SPACE (scancode 98))

Sowas in der Art vielleicht ?
Gruß,SBn
naitsabes, 04. 09. 2015, 12:44 Link
Sowas in der Art.
Habs mir ein bischen "aufgehübscht". Aufruf via TaskObey und immer nur ein Zeichen als "Klarname" und Scancode, später noch als hex.

Ich brauche allerdings das:
https://www.riscosopen.org/wiki/documentation/show/Low-Level%20Internal%20Key%20Numbers

Das was ich hier auf dem Dienstrechner unter RPCEmu bekomme, sieht aber nach dem
https://www.riscosopen.org/wiki/documentation/show/Keyboard%20Scan%20Codes
aus.

Schau mir das zu Hause am richtigen Rechner noch einmal in Ruhe an.

Vielen Dank für die Nachhilfe.
Raik, 04. 09. 2015, 16:49 Link
Hmmm, das stimmt, das ist tatsächlich nochmal was anderes.
(Was es nicht alles gibt... ;) )
Ich frage mich zwar, wofür man das braucht, wenn man nicht gerade vorhat einen Treiber zu schreiben; und es ist dann auch nicht ganz so einfach zu bekommen. Dafür mußt Du wohl mit OS_Claim einen Vector anmelden, dann mit OS_Byte 14 das Event 11 (keyboard) freischalten und dann warten, ob was ankommt und wenn ja, das "gemeldete" auf den Bildschirm ausgeben. Klang zumindest nicht ganz so trivial, wie oben.
naitsabes, 04. 09. 2015, 17:44 Link
Das mit dem "nicht ganz so trivial" ist mein Problem ;-)
Abgesehen davon das keymapper und einige Spiele die Codes brauchen, hab ich ein anderes Problem, wofür ich das brauche... muss mal drüber nachdenken ob auch die scancodes gehen.
Raik, 04. 09. 2015, 18:15 Link
Man kann einfach das DeepKeys Modul nutzen um die "Low-Level Internal Key Numbers" aus zu lesen. Es muss nur ein kleines Wimp Programm geschrieben werden dass die In- und Ausgabe macht.
Fred, 04. 09. 2015, 20:53 Link
Sorry Fred, ich habe übersehen den Kommentar freizugeben.
cms, 05. 09. 2015, 22:21 Link
Danke für den Tip. DeepKeys habe ich irgendwo.
Weil cms so langsam war ;-), hbei ich mich zwischenzeitlich mit KeyState (klick) beschäftigt. Damit sollte es auch gehen.
Raik, 06. 09. 2015, 01:11 Link
Meine Programmierfähigkeiten sind sehr stark begrenzt, um es mal vorsichtig auszudrücken.
DeepKeys (u.a. Teil von Squeak) kommt mit nichts, wenn ich das richtig gesehen habe und ich habe "auf die Schnelle" auch nichts gefunden, das mir weiterhilft.
KeyState sollte das auch können (hat zumindest eine kleine Hilfe), wegen dem "ersten Satz" aber auch nicht sofort ;-)
Raik, 07. 09. 2015, 06:17 Link
ArcSite   News   Magazin   Börse   Links   ArcArchie   Homepages