News   Magazin   Börse   Links   ArcArchie   Homepages
 News  Home 

RISC OS London Show 2016

<   >

Am Samstag vor einer Woche war die RISC OS London Show und natürlich gibt es wieder einiges zu berichten. Ein Showbericht aus erster Hand ist bislang noch nicht bei den üblichen Verdächtigen aufgetaucht. Aber schon im Vorfeld gab es einige Pressemitteilung.

RapidO
Der angekündigte IGEPv5 Rechner von CJE Micro's wurde auf der Show als fertig gezeigt (csaa 22. 10.) und hat nun den Namen RapidO. Fertig schließt aber die Unterstützung von SATA aus. Wenn ich das richtig verstanden habe soll die aber noch kommen. Das Board wird mit einen Dualcore ARM Cortex-A15 mit 1,5 GHz betrieben. Sonst gibt es vier GByte RAM von den aber "nur" zwei für RISC OS zur Verfügung steht, Gigabit Netzwerk, maximale Auflösung von 2048 x 1440 Pixel und halt der von RISC OS nicht unterstützte SATA-Port. Es werden drei Gehäusevarianten und unterschiedliche Ausstattungsvarianten angeboten. Der Preis wird vermutlich bei 1.100 Euro anfangen. Wer sich selber einen Rechner zusammenstellen möchte, kann das IGEPv5 Board auch allein kaufen. Dann muss man natürlich selber RISC OS 5 einspielen und so weiter.

Titanium
Die Überraschung der RISC OS London Show war sicherlich das von RISC OS Open angekündigt Board. Der Codename des ATX Boards ist Titanium. Es wird auch eine Gehäuseblende für die Anschlüsse angeboten und damit passt das Board ohne Basteleien in ein übliches PC Gehäuse. Ein fertiger Rechner wird nicht angeboten. Hergestellt wird das Board von Elesar Ltd. Betrieben wird der Titanium von einen Dualcore ARM Cortex-A15 mit 1,5 GHz. Die Ausstattung von Titanium enthält zwei Signalprozessoren, einen Dualcore Cortex-M4 mit 212,8 MHz, zwei DVI Ausgänge, zwei Gigabit Netzwerkanschlüsse, zwei GByte DDR3 Speicher, zwei serielle Schnittstellen, acht USB Anschlüsse, vier SATA Anschlüsse für Festplatte, SSD und/oder optischen Laufwerk, Flashspeicher für RISC OS, CMOS Speicher für die Konfiguration, Uhr und einen Micro-SD Port. Zusätzlich gibt es wohl noch die Option für USB3, das aber (noch) nicht von RISC OS unterstützt wird. Für die Umsetzung für USB3 soll eine Spendenaktion kommen.

Das sind alles Dinge die weit mehr bieten als ein Raspberry Pi. Auch wenn vielleicht die direkten Konkurrenten ARMX6/i.MX6 Board in Kiste oder RapidO etwas schneller sein sollten, so ist Titanium weit besser ausgestattet. Das wird sich sicherlich auch auf den Preis des Boards niederschlagen. Ein konkreter Preis ist bislang nicht bekannt. In einigen Wochen soll Titanium erhältlich sein. Für das Board, aber auch mit Unterstützung von CJE Micros und R-Comp, wurde von Piccolo Systems ADFS in C neu geschrieben.

Mehr Daten zum Board findet man auf der Shopseite vom Board oder in diesem PDF.

R-Comp
Für die Besitzer des ARMX6 und damit wohl auch i.MX6 Board in Kiste steht das Update Nummer vier der Firmware vor. Die neue Version soll besser mit den zwei GByte RAM umgehen können. So kann man jetzt die RAM Disc 508 MByte groß sein. Auch an der Netzwerkgeschichte wurde gearbeitet und besonderes ShareFS soll verbessert worden sein und die Anbindung an PCs beziehungsweise NAS wurde verbessert und die serielle Schnittstelle kann nun benutzt werden. Inzwischen wird auch Auflösung von bis zu 3440 x 1440 Pixel unterstützt und die Software wurde aktualisiert. Mehr in der Pressemitteilung (csaa 20. 10.).

Der besondere Mülleimer DeleGate kann mit Version 1.60 (csaa 21. 10.) die gelöschten Dateien von entferneten Laufwerken, also zum Beispiel USB-Festplatte oder Netzlaufwerk, auf den entfernten Laufwerk selbst sichern. Damit müssen Dateien beim Löschen nicht mehr auf die Hauptfestplatte transportiert werden. Auch sonst wurde hier und da einiges bei DeleGate verbessert.

Mit Netfetch 4 sind wohl im wesentlichen einige Verbesserungen in Hermes, dem Programm das Mails abholt und sendet, eingeflossen. In der Pressemitteilung (csaa 22. 10.) wird extra die Verschlüsselung und RSS genannt. Ich habe da meine Zweifel, das nun aktuelle Verschlüsselung unterstützt wird. Zumindest wird das nicht extra erwähnt. Besitzer der neuen Version können dies bitte unten in den Kommentaren berichten.

Zusätzlich gibt es eine neue Version des Office Pakets Fireworkz Pro 2 (csaa 21. 10.) mit Verbesserungen die unter anderem die Austauschbarkeit zwischen den anderen Plattformen verbessert.

Legends of Magic
Mit Legends of Magic gibt es ein neues Spiel von Amcog Games. Es handelt sich dabei um ein isometrisches Adventure. Einen Bericht des Spieles gibt es im RISC OS Blog.

Drag 'N Drop
Natürlich gabe es für Show auch eine neue Ausgabe des PDF Magazins Drag 'N Drop. Die Ausgabe 7 issue 1 (csaa 23. 10.) kann man online erwerben.

Softwareupdates
Der Zeitplaner Organizer hat die London Show mit der neuen und verbesserten Version 2.24 (csaa 23. 10.) besucht. Auch von RiscOSM gibt es mit Version 1.29 (csaa 23. 10.) eine Update.

RISC OS London Show 2016
Kaum ist die London Show vorbei und schon gibt es den Termin für das nächste Jahr. Die nächste RISC OS London Show findet am 29. Oktober 2016 statt.

cms, 01. 11. 2015, 08:42 Uhr <   >
Warum sollte der ARMX6 schneller sein als der Titanium? Ein Cortex-A9 mit geringerem Takt wird immer deutlich langsamer sein als ein Cortex-A16 mit höherem Takt. Der RapidO (dämlicher Name!) dürfte performancetechnisch ziemlich gleich schnell sein wie der Titanium.

Ändern könnte sich das theoretisch, sollte RISC OS mal multi-core-fähig werden, aber selbst dann würde ich performancetechnisch nicht darauf wetten, das 4xCortex-A9 schnelles sind als 2xCortex-A15. Kann man die DSPs unter RISC OS gewinnbringend einsetzen, wird es wieder ganz anders aussehen.
hubersn, 01. 11. 2015, 16:35 Link
Der ARMX6 und auch das Panda ist Prozessortechnisch langsamer als IGEPv5 und Titanium. Die Unterschiede entsprechen an der Stelle dem zwischen OMAP3 (Beagle) und OMAP4(Panda). Also etwa Faktor 3-4. Aktueller Vorteil des MX6 ist die fertige SATA Unterstützung.
Ich weiß von Willi, daß er eine Beta (?) des SATA Treibers für den OMAP5 Port zum testen hat, den Ben Avison für den Titanium entwickelt hat. Der Datendurchsatz soll dem des ARMX6 entsprechen. Bens Titanium Port beruht auf Willis OMAP5 Port.
Wie schon einmal geschrieben hat Chris Evans mir mitgeteilt, daß er hofft den SATA Treiber in ca. 2Wochen verfügbar zu haben für einen Preis von unter 100Pfund, denkt er. Ob User die den RapidO vorher schon gekauft und erhalten haben noch nachlegen müssen, hat er nicht geschrieben.

Ich bin noch immer nicht sicher, was ich tue. Mein ARMX6 reicht mir von der Leistung eigentich. Der IGEPv5 hat bisher nur "Bastelstatus" obwohl meine Kiste schon länger komplett ist. Leider funktioniert mein Monitor am IGEPv5 nicht. Scheinbar wird mein HDMIzuDVI Adapter nicht unterstützt. Alle anderen Boards funktionieren damit.
Raik, 01. 11. 2015, 17:29 Link
@Patric
Hab keine Lust auf mein schlechtes Englisch, deshalb hier ;-)
Der Otter (letzte Version) ist gerade auf den Hund gekommen. Hab mal auf meinem xM probiert.
Das Unix-Zeuchs habe ich auf die RAMDisc kopiert und dann dem Filer gezeigt, der Rest liegt auf der HD. Die ist ein wenig langsamer als die µSD.
Der Otter rennt beim Erststart nach ca. 2min (es wird ein wenig was in Boot.Choices eingerichtet), dann nach ca. 1min.
Seiten von Conrad oder ebay werden besser angezeigt als mit Netsurf, aber auch merklich langsamer und die "Sicherheitszertifikate" neven.
Meine Router kann ich damit auch konfigurieren. Mit Netsurf nicht und mit dem alten Firefox nur teilweise.
Raik, 06. 11. 2015, 05:16 Link
@Raik

Danke für die Mühe, das sind ja mal belastbare Zahlen die meine Erwartungen bestätigen. Da Netsurf mit gut 80% der von mir besuchten Seiten keine Probleme hat, wird er wohl erste Wahl für mich bleiben. Geschwindigkeit geht mir dann doch vor JS Fähigkeiten.
Patric, 06. 11. 2015, 09:57 Link
Bitte aber war keine Mühe. Ich wollte den sowieso einrichten und hab "dich" bei der Suche nach dem Update-Link bei ROOL gesehen ;-)
Auf der Pandora ist das Teil doppelt so schnell. Keine Ahnung warum. Ich vermute mal, weil auch SDFS auf der Pandora schneller ist als bei den anderen Boards.
Auf dem MX6 ein wenig schneller als auf der Pandora.
Wenn man den Unixkram nicht auf die RAMDisk kopiert, gehen schon 8-10min für den Aufruf ins Land (Ich habs nicht probiert aber jemand Anderes von den "Frühtestern" maulte).
Ich bevorzuge auch Netsurf aber nutze inzwischen Otter als Option für die Seiten, die ich anders nicht nutzen kann. Meine Router gehören dazu.
Raik, 06. 11. 2015, 10:26 Link
Was ist das eigentlich, warum etliche Seiten so lahm gehen? Arcsite geht doch auch verdammt schnell (zumindest hier, auf einem RPI).
Isip, 06. 11. 2015, 17:16 Link
Die Witwe von Gregor Gellissen hat mich kontaktiert. Sie möchte einiges von Gregors Hard-, Software und Bücher los werden. Zwei Auflistungen findet Ihr wenn ihr mich klickt. Da sind einige interessante Dinge dabei. Bei Interesse bitte bei mir melden. Ich werde dann vermittlen. https://www.arcsite.de/kontakt/ oder per Mail wenn Du sie kennst.
cms, 07. 11. 2015, 17:57 Link
Mein herzliches Beileid an die Witwe.
Die Listen enhalten tatsaechlich interessante Dinge. Leider ist meine "Kriegskasse" mehr als leer (weit unter Null) :-)

Wenn das hier funktioniert, lagen meine Netsurf Probleme an einem beschaedigten Cyberbit Font. Habe den gerade getauscht, nun scheint Netsurf wieder stabil.
Raik, 14. 11. 2015, 00:49 Link
498,- Pfund + Nebenkosten für das Titanium...
1-2-3 ... nicht meins ;-)
Raik, 14. 11. 2015, 17:28 Link
Naja, ich weiß auch nicht, wer das alles noch braucht. Ich kriege in letzter Zeit ständig Mitteilungen darüber, dass irgend jemand seine alten Maschinen (RISC PC, Iyonix PC usw.) abgeben möchte und jemanden sucht, der bereit ist, die Maschine(n) bei sich aufzunehmen. Hauptsächlich von Freunden aus Frankreich. Inzwischen habe ich aber schon so viele hier, dass ich keine weiteren Flüchtlinge bei mir aufnehmen kann.

Als ich mir vor über acht Jahren noch einen A9home leisten wollte (den ich nie bekam), hätte ich eine solche Entwicklung nie geglaubt. Jetzt sind wohl genug neue Systeme da, aber trotzdem kaum jemand, der sie noch kauft / kaufen will. Ich denke auch nicht, dass sich deshalb der Anwenderkreis von RISC OS noch jemals wieder vergrößern wird, nur weil es neue Hardware / Computer gibt.

Irgendwie verstehe ich auch nicht, was das alles soll. Weil die Befürchtung besteht, dass es alles nur noch komplizierter macht. Neue Software soll dann doch wieder überall laufen usw. Deshalb wird da vermutlich auch nichts Gescheites mehr nachkommen. Auch, weil einfach die Leute fehlen, die sowas noch machen.
Isip, 14. 11. 2015, 18:58 Link
EUR 700 für's Motherboard ist zumindest deutlich erträglicher als die ursprünglich geäußerten Gerüchte um die 1.000 nackt. Einen Iyonix oder gar RISC PC würde ich persönlich nicht kaufen wollen.
Patric, 14. 11. 2015, 19:21 Link
Aber 700,- € ist doch deutlich mehr als das IGEPv5 kostet und auch mehr als die Pyra als OMAP5 basiertes Kompletthandgerät kosten wird.
Ob das Mehr sich rechnet, wird sich zeigen.
Raik, 14. 11. 2015, 20:08 Link
Und ein bisschen mehr, als ein RPI kosten würde. Einen Iyonix oder Risc PC kauft man doch nicht. Wie kommt man auf so was? Heutzutage lässt man sich sowas schenken. Ist ja genug da, was sonst weggeworfen würde. Vermutlich weil irgend so ein Teil wieder seinen Besitzer überlebt hat oder so.
Isip, 15. 11. 2015, 02:44 Link
Die Zeiten, wo Schulen die alten Kisten in großer Menge ausgemustert haben sind ja nun schon eine Weile vorbei, bleiben noch die aus Privatbesitz. Vom Iyonix wurden scheinbar weniger als 780 Exemplare verkauft, selbst wenn die alle überlebt hätten ist das ein sehr überschaubarer Zweitmarkt. Eine altersschwache Antiquität kommt als Nachfolger für mein BB-xM/ARMini aber sowieso nicht in Frage, dito RPi.

Wäre mal interessant, einen Vergleich der Cortex A-15 Kandidaten zu sehen, der über bloße Benchmarktests hinausgeht.
Patric, 15. 11. 2015, 11:08 Link
Vergleich sind doch immer subjektiv. Mit den richtigen Aufgaben ist mein a9home (2009 bestellt, 2010 geliefert ;-)) der Beste... Nach Umrüstung auf SSD noch mehr.
Für die normalen "Bürosachen" sind glaube ich alle verfügbaren Board/Kisten geeignet.
Mich würde mal interessieren, wie der SATA Treiber dem IGEPv5 "Beine macht". Beim Vergleich MX6/Panda ist das schon erheblich bei Anwendungen die große Dateien bewegen. Bei OSMConvert war der Unterschied schon ziemlich krass.
Aber wie Isip schon schrieb... Software ist das Wichtigste. Neue, junge, Nutzer erreicht man nur, wenn die ihren Kram tun können. Browser, WLAN, Youtube... und viele ältere, sehr gute Software könnte auch eine Überarbeitung vertragen.
Raik, 15. 11. 2015, 14:22 Link
Naja, es würde oft schon reichen, wenn die jungen Nutzer wieder das Programmieren lernen könnten / würden. Ich habe ja Elektrotechnik studiert. Da war zwar so eine Art Programmierkurs dabei, aber was wir da in anderthalb Jahren gelernt haben, war ein absoluter Witz. War schade um die Zeit. Da beschäftigt man sich besser mit (guter) Literatur, die es leider auch kaum zu geben scheint. Momentan darf ich mir alles aus den Fingern saugen. Sowas tut weh.
Isip, 15. 11. 2015, 15:46 Link
Ich habe Maschinenbau studiert. Das Informatik Semester (oder waren es zwei?) war grenzwertig (Computer als "Black Box", "Das ist ein 8" Standarddiskette"). Mein MSX hatte damals schon 3,5" Disketten. ;-)
Der Turbo Pascal Kurs war aus meiner Sicht gut. Die Wohnraumverwaltung die ich als Belegarbeit schreiben durfte, wurde von den Stadtwerken sogar einige Jahre eingesetzt. Was ich da gelernt habe, hat mir später bei RISC OS und Basic auch geholfen. Aus der Wohnraumverwaltung wurde unter RISC OS eine Ligaverwaltung. Damals waren die Knochen noch heil und ich war "Spieler" und "Datensammler" für unsere "Dorffussballmannschaft". Leider ist das Wissen inzwischen verkümmert. Ich verstehe meine Code nicht mehr (ich dachte damals ich habe den gut kommentiert). Ich war aber auch nie ein guter Programmierer.
Meine Tochter hat in der Schule auch "Computerstunden". Läuft aber leider nur darauf hinaus MS Produkte zu nutzen. Schreiben mit Word, Präsentation mit Powerpoint... Programmierung ist nicht vorgesehen. Meine Kollegen "Jungingenieure" haben keinen Plan von Programmierung. Nicht mehr im Lehrplan aber Excel können die fast perfekt. Jede kleine poplige Tabelle wird damit erstellt. Aber ein kleines Script zusammennageln... Pustekuchen. Die haben andere "Sorgen". Mein "DienstWindows" steht auf "Klassik". Kein Air, kein transparent... kein "was auch immer". Als ich ihn zur Ausbildung dabei hatte war die erste Frage was ich für ein altes BS laufen habe und warum ich bei meinem ThinkPad den Stift nicht benutze. Na warum wohl? Weil ich mit der altmodischen Tastatur inkl. "shortkeys" schneller bin als er mit dem Stift. Und ich nutze Windows nur wenn ich muß und habe hier noch Potential nach oben.
Entschuldigung, mir war mal wieder so ;-)
Raik, 15. 11. 2015, 23:15 Link
Bei mir ist die Reaktion der Beobachter inzwischen umgekehrt. Was benutzt Du denn für ein Ultra-Modernes Betriebssystem... Ist das jetzt Windows 10? usw. Ich habe mein RISC OS inzwischen auf intelligente Sprachsteuerung umgestellt. Ich spreche einfach zum RISC OS was ich von ihm will und es wird ausgeführt. Sehr cool wenn ich unpräzise war und das mit dem Kommando "unpräzise" zurück nehme. Endloses Undo in der gesamten Oberfläche (Desktop) auch über viele Programme hinweg habe ich auch. Das geht so schnell, da knallt den Zuschauern die Kinnlade auf den Boden. Ich sage keinesfalls, daß ich diesen Risc PC seit Mitte der 90er Jahre habe und der Prozessortakt "nur" ~270MHz ist. Ich erzähle auch nix von "nur" 256 Farben, das sehen die bei 1600x1200 eh nicht (ist halt das Limit des Risc PCs).
Markus Huber, 16. 11. 2015, 12:14 Link
Das mit der Sprache kann nicht sein? Ich sitze halt vor RISC OS arbeite mit Maus und ab und zu der Tastatur und spreche dabei die Kommandos. Das geht aber in der Tat so schnell, daß ich mindestens Irritationen hervorrufe. Bei entsprechend magerem Know-How auch ein wenig ungläubiges Staunen. Es macht aber wirklich Spaß, wenn Menschen die viel mit Computern arbeiten sehen, wie ich - im Vergleich - extrem schnell mit der alten Gurke arbeite. Ich kenne aber auch einen Windows-Freak der verwendet keine Maus, macht nahezu alles mit der Tastatur. Das ist auch irre schnell!
Markus Huber, 16. 11. 2015, 12:20 Link
Die Bedienung von RISC OS kam mir schon immer sehr direkt, schnell und einfach vor, was sich natürlich in Geschwindigkeit ergibt. Und die Software spielt relativ gut zusammen. Das sind so Sachen, was ich an anderen Systemen noch immer bemängle. Jemand fragte mich 'mal, was das für ein brutaler Rechner ist, der da so schnell hochfährt... dabei war das ein über 15 Jahre alter RISC PC. Mein Risc PC hat TrueColo(u)r bei 1600 x 1200 denke ich. Aber ich müsste 'mal nachsehen.
Isip, 16. 11. 2015, 12:41 Link
Ich habe gestern mit mplayer, der Pandora und UMTSStick gespielt. Inzwischen bekomme ich es recht gut hin, wenn ich die richtige URL zum Stream gefunden habe, auf der Pandora unter RISC OS den Livestream zu sehen (drück mich) oder aufzuzeichnen.
Bleibt nur die Frage, wie komme ich mit geringem Aufwand an die Streamdaten? Gleiches gilt für youtube. Murnong kann das für youtube aber ich bekomme die URL des Streams nicht "rauskopiert". Ich kann nur einen download "anschupsen". Ich würde aber gern die URL des downloads mit mplayer verknüpfen. Vielleicht sehe ich auch nur "den Wald vor lauter Bäumen" nicht.
Raik, 19. 11. 2015, 10:56 Link
Auch mit Netsurf kann man über http://www.keepvid.com/ die download URL finden. Ich empfehle zum üben MS-DOS-Manfred http://youtu.be/2Nlm2XSBJmQ ;-)
Die mp4 kann man runterladen und dann oder gleich die URL mplayer "vorwerfen".
Lustig ist das Filmchen so oder so ;-)
Raik, 20. 11. 2015, 17:35 Link
http://mediathekdirekt.de/
DA ist auch was, was evtl. fürs RISCOS ganz gut taugen könnte.
naitsabes, 24. 11. 2015, 13:07 Link
Trotz rosaroter Brille... jain.
Netsurf zeigt die Liste nicht an, Firefox stürzt beim Versuch ab. Otter funktioniert, ich finde aber keine Möglichkeit die URL als Text/Link zu speichern. Download geht.
Ich habe mir die Links via Win kopiert und mplayer vorgeworfen. Läuft aber zäh. HD oder 720p via Stream ist nicht sooo optimal.
Als Download funktioniert das aber gut.
Und... vielen Dank!!! Damit kann ich mich relativ einfach bei meinem Schwiegervater "einschleimen". Der ist "Eisenbahn-Romantik" Fan. Da gibts reichlich Material ohne suchen... Zum Wochenende wird er aus dem KH entlassen. Dann ist auch die DVD fertig ;-)
Raik, 25. 11. 2015, 07:39 Link
Na gut, dann halt nicht. Immerhin war es ja trotzdem nützlich.
naitsabes, 25. 11. 2015, 19:14 Link
Du kannst ja nichts dafür, daß zwei "Baustellen" umfahren werden müssen ... Browser und Video...
Die Seite ist trotzdem sehr gut und ich habe max. 10 der 1400 Links probiert. Auch nicht gerade tauglich für eine verbindliche Aussage ;-)
Raik, 25. 11. 2015, 19:44 Link
Das nun nicht gerade, bin auch gerade noch am "Wühlen" und gespannt, was da noch auftauchen mag. Ich habe mal eines von den 1400 verlinkt, was mehr oder weniger hier auch schön hinpaßt, weil es so schön britisch ist - es geht um Archäologie und König Artus (click).
naitsabes, 25. 11. 2015, 20:02 Link
Raspberry Pi Zero
und gleich noch was Neues aus UK hinterher (OK, aus China, aber die Idee zählt ja), für Leute, denen der alte König doch zu abgestanden ist. RISC OS sollte vermutlich schonmal direkt drauf laufen, da i.P. identisch zum RPi No1. Bin mal gespannt auf den Huber'schen Benchmark. ;=)
naitsabes, 26. 11. 2015, 12:41 Link
Unfassbar! Zu diesem Preis RISC OS! Wo soll ich die Zeit hernehmen all meine Ideen zu verwirklichen?
Markus Huber, 26. 11. 2015, 20:17 Link
RC14 läuft es wohl wenn ich Chris Evans richtig verstanden habe. Man braucht nur, wie für das Display, die aktuelle Firmware sprich start.elf.
Wer braucht, ich hätte (m)einen Link.
Raik, 26. 11. 2015, 20:41 Link
Chris Evans hat ein Bild gemacht... drück mich.
Raik, 26. 11. 2015, 21:51 Link
Jetzt fehlen nur noch so viele Entwickler wie es mittlerweile Hardware-Plattformen für RiscOS gibt.
Ex-RiscOS Benutzer, 26. 11. 2015, 22:26 Link
Ich habe heute einen Zero bei Watterott bestellt. Kommt wohl am Montag.
Markus Huber, 27. 11. 2015, 14:39 Link
Watterott? Wundert mich etwas. Der Zero steht doch seit Tagen auf Lagerbestand 0...
Raik, 27. 11. 2015, 14:59 Link
Gestern schon noch, aber es wurde gestern angekündigt, daß er ab heute, in kleiner Menge verfügbar ist.

Wie schnell kann ein Zero ins BBC Basic oder ins Lua booten? Ohne Desktop versteht sich. Wie hoch ist dann der Stromverbrauch? Kann er so schnell booten, daß ein Sender möglich ist, dessen Stromversorgung erst mit dem Drücken eines Tasters eingeschaltet wird, dieser dann "sofort" werkelt und unmittelbar danach auch wieder 0 Strom verbraucht?
Markus Huber, 27. 11. 2015, 15:15 Link
Pico auf dem normalen Pi ist schnell aber nicht so schnell. Bis die Karte gefunden ist und es losgeht, vergeht einige Zeit.

Eigentlich wollte ich mir keine "Null" gönnen aber fürs Lapdock sprich SchlepPi wäre es schon interessant. Ein sehr kleines Modul sollte möglich sein.

Während ich so drüber nachdenke... vielleicht doch ;-)
Raik, 27. 11. 2015, 21:26 Link
Da wäre ich evtl auch dran interessiert, habe mir ja zwei Lapdocks zugelegt um nur mit dem Pi selbst im Handgepäck verreisen zu müssen.
Patric, 27. 11. 2015, 23:45 Link
Andym hat auch Interesse bekundet, weil er mit seinem PiTop, vor allem mit der Tastatur, nicht zufrieden ist... damit hätten inklusive mir ca. 30% der SchlepPi Nutzer Interesse ;-)
Raik, 28. 11. 2015, 12:36 Link
Der Zero von Watterott ist heute (Samstag) schon angekommen. Leider bekomme ich den mit RC14 alleine noch nicht an den Start. Es könnte sein das er bootet, ich sehe nur nix. Ich habe allerdings und damit kommt meine Frage, "nur" einen DVI Anschluss am Monitor ausprobiert. Der Raspberry wird per Kabel (das sozusagen als Adapter fungiert) direkt angeschlossen, während der Zero noch den Mini-HDMI auf HDMI Adapter dazwischen hat. Es kann aber auch ne ganz andere Ursache haben, warum mein Bild schwarz bleibt. Die SD Karte mit RC14 funzt mit den beiden anderen Raspberrys direkt einwandfrei. Vorschläge sind willkommen.
Markus Huber, 28. 11. 2015, 20:53 Link
Probiere mal die start.elf auf mir. Damit sollte es gehen.
Wie ich oben schrieb, Du brauchst neue firmware.
Raik, 28. 11. 2015, 21:13 Link
start.elf von Dir geladen und über das bisherige start.elf kopiert. Zero startet nicht. Black-Saturday ;-) Bestätigend der Änderungen startet mit dieser Kombi auch der Raspberry Pi 2 nicht: schwarzes "Bild"... Sanduhr... dann Mauspfeil... das wars.
Markus Huber, 28. 11. 2015, 21:45 Link
Sehr seltsam. Bei Steve Drain funktioniert die.
Wie kopiert?
Ich probiere noch einmal was. Bis später.
Raik, 28. 11. 2015, 22:04 Link
Na ja, ich muss doch erst mal das riscos-2015-02-17-RC14.img auf die SD Karte entpacken. Darin ist ja bereits eine start.elf Datei. Damit auf der SD Karte. Da drüber muss ich dann doch "Deine" start.elf Datei kopieren. Kopiert mit Drag&Drop in Windows XP. Das gute TeraCopy frägt dann: Datei vorhanden, überschreiben? Klar, mach hinne! Antworte ich ;-) Dateigröße start.elf auf der SC Karte dann 2.648 KB
Markus Huber, 28. 11. 2015, 22:23 Link
Ich fragte weil fat32fs unter RISC OS manchmal zickt.
Lade Dir mal bitte nochmal die start.elf runter. Habe gerade nochmal ein upgrade getan.
Falls das nicht geht, bleibt Dir nur Weezy zu installieren und sudo apt-get update und dann sudo apt-get upgrade zu tun...
Raik, 28. 11. 2015, 23:17 Link
Mit dieser zweiten Version kommt nicht mal mehr die Sanduhr. Das Verhalten ist wie bei der RC14 original Version. Könnte es sein, daß die Version mit Sanduhr und Maus fast schon läuft? Die Darstellung von Sanduhr und/oder Maus beweißt beim Rasbberry doch bereits eine funktionierende Bildschirmauflösung und Darstellung. Denn im Gegensatz zum RiscPC muss hier die Sanduhr/Maus direkt in den Bildschirmspeicher "kopiert" werden. Wenn irgendwas faul mit der Bildauflösung/Monitor-Kombi ist, dann kann auch kein Mauspfeil sichtbar sein. Beurteile ich das richtig?
Markus Huber, 29. 11. 2015, 12:25 Link
Jetzt habe ich erst erkannt, da gibts ja einen Blinkcode mit event. Aussage. Auf dem Zero blinkt immer 8x. Diese SD Karte läuft mit RC14 original START.ELF sofort auf dem Raspberry Pi 2. Mit erster START.ELF von Dir 8x blinken am Zero, komisches kurzes schnelles Blinken am Raspberry Pi mit Sanduhr und Maus. Die zweite version habe ich nicht mehr ausprobiert. Also mir scheint wegen der 8x Blinken noch etwas aktuell für den Zero angepasstes zu fehlen.
Markus Huber, 29. 11. 2015, 13:43 Link
Möglich, daß Du die bootcode.bin auch noch benötigst. Kann ich nacher noch machen.
Ich kann leider erst kommende Woche so wirklich probieren, wenn andym mir sein Zero geschickt hat.
Vielleicht funktioniert die Bildschirmerkennung nicht richtig. Versuche doch einfach einen Mode fest einzustellen der sicher funktioniert.
Raik, 29. 11. 2015, 13:54 Link
Mit der Bildschirmerkennuung hat das nach meinem Kenntnisstand nix zu tun. So weit bin ich schon. Die Bildschirmerkennung kann erst eine nachfolgende Sache sein. Das Zeug bootet auch ohne Bildschrim. Und dann blinkt kein Error-Code. Also zeigt mir der Error-Code "ich" hänge da viel früher schon fest. Welche Aufgaben hat denn der Bootcode.bin und die Start.elf? und wer hat dafür die Sourcen? Wer generiert die?
Markus Huber, 29. 11. 2015, 14:49 Link
... über die Foundation?
Bisher war es immer er so ... Raspian image installieren, sudo update und upgrade machen, spätestens dann lief die neue hardware.
Habe gerade gesehen "Jessy" ist recht neu. Versuche die start.elf davon.
Raik, 29. 11. 2015, 16:13 Link
... vergessen... mit z.B. 7zip unter Win kann man sich die Datei(en) direkt aus dem Image raus kopieren ohne das auf die Karte zu schreiben.
Raik, 29. 11. 2015, 16:33 Link
Raspbian hatte ich gestern sofort auf dem Zero am Laufen. SD Karte beschrieben, eingesetckt, gestartet, fertig lief der Zero. Nur verstehe ich Bahnhof was der Zusammenhang mit RISC OS sein soll. Du schreibst das so einfach daher. Raspbian lösche ich bzw. vernichte ich doch mit dem IMG von RISC OS - damit vernichte ich auch alles was ich mit sudo update und upgrade gemacht hätte. Was hat das dann für einen Einfluss auf die danach folgende RISC OS Installation? Ich mache dann eine "frische" SD Karte für RISC OS.

Foundation? Ja welche denn? Die RISC OS Foundation? Die Raspberry Foundation?
Markus Huber, 29. 11. 2015, 17:01 Link
Du brauchst aber mindestens die start.elf von Raspian, manchmal auch die bootcode.bin.
Die von RC14 ist zu alt. Das bringt die neue firmware mit und die wird beim booten immer erstmal geladen.
Da das Zero neuer ist als RC14, läuft es nicht.
Bei meiner war wohl der Fehler das ich das upgrade mit DSI Display gemacht habe.
Entschuldigung, ich wusste nicht das Du Jessy schon am Laufen hattest.
Raik, 29. 11. 2015, 17:17 Link
Ja, die RasPi foundation. Raspian ist das unterstütze BS. Da landen die relevanten updates zuerst. Im GitHub das Richtige zu finden ist mühsam.
Raik, 29. 11. 2015, 17:19 Link
...kann auch sein, daß Du zusätzlich RC14 auch noch ein aktuelles ROM spendieren musst.
Sch... wenn man nicht zu hause ist und die Gedanken zusammen hat.
Entschuldigung nochmal.
Raik, 29. 11. 2015, 17:24 Link
Also: ich kann wohl einige Dateien von Jessy verwenden num sicher zu gehen damit die Neueren zu haben. GUt. Doch genau darin stecken die Grundfragen: Welche Dateien haben welche Aufgabe und damit sollte sich erklären welche sind denn "universell" für die Hardware (von der Raspberry Pi Foundation) und somit auch Grundlage für RISC OS? Und damit beantwortet sich dann auch: Welche Dateien sind von RISC OS Open zu nehmen.

Ich werde das schon noch blicken. Nächster Schritt ist dann ein USB auf Ethernet Adapter nach Ninetendo Wii Standard. Laut Steffen funktioniert Klick. Ich verstehe zwar noch nicht woher die Treiber kommen die auf USB dann Internet fürs RISC OS bereit stellen aber angeblich Out of the Box (laut Steve Drain und anderen).
Markus Huber, 29. 11. 2015, 19:02 Link
Frage google. Ich habe keine Lust aus E. Upton Buch abzuschreiben. Im Prinzip sind alle Dateien in der FAT Partition ausser RISC OS universell, wobei die config.txt Voreinstellungen beinhaltet.
Der Treiber für die Netzadapter ist EtherUSB. Auch in den Pis mit ist es nur ein USBAdapter von SMSC.
Google nach RISC OS und EtherUSB und Du findest die Orinalseite mit der Readme. Hier sind die unterstützen Chipsätze aufgeführt. Seit EtherUSB im ROM ist, ist die in Vergessenheit geraten.
Raik, 29. 11. 2015, 19:53 Link
Hallo Markus, generisch sind bootcode.bin und start.elf. Der Linux-Kernel steckt in kernel.img, den brauchst Du für RISC OS nicht. Dafür brauchst Du die Script-Datei deren Namen mir gerade entfällt - dort steht die Referenz drin wie das RISC OS-ROM heißt und an welche Adresse es geladen werden muss.

Hier
https://github.com/raspberrypi/firmware/tree/master/boot
kannst Du die allerneuesten Binaries runterladen vom Boot-Zeugs.
hubersn, 29. 11. 2015, 20:31 Link
Na ebend die config.txt.
Wenn man den Eintrag von riscos.img in ein vorhandenes Linux.img ändert, wird halt Linux geladen. Der Name ist ziemlich egal. Der Eintrag muß nur zum Dateinamen passen.
Das mit dem github ist so einfach nicht. Die Binaries funktionieren nicht immer ... meine Erfahrung und die von Steve Drain.
Raik, 29. 11. 2015, 20:46 Link
Danke. RISC OS läuft "auf Anhieb". Mir fehlte nur die einfache Info, daß ich bootcode.bin und start.elf von einer anderen aktuellen OS Version holen muss. Nur die beiden Dateien aus der Jessie Lite Version über das RC14 und zack, RISC OS startet durch. In der Datei config.txt zeigt kernel= auf RISCOS.IMG

Prima. Kapiert. Danke. In den PIs mit Ethernet ist es technisch wie der Adapter. Na das ist ja ein Hit!

Neue Fragen: er bietet "nur" 128 MByte RAM. Sollten das nicht 512 Ocken sein? Ich habe ne 8GB SD Karte aber RISC OS zeigt nur 2GB. Wie komme ich an den Rest?
Markus Huber, 29. 11. 2015, 21:25 Link
Unterstützte Chips und EtherUSB bei (Click)
naitsabes, 29. 11. 2015, 21:47 Link
Das RAM teilen sich die CPU und der Grafikchip. Könnte sein, dass irgendwo im Boot-Script die GPU-Ramsize sehr groß eingestellt ist.

Hier eine Doku, was es für Parameter gibt in der config.txt:
http://elinux.org/RPiconfig

gpu_mem ist der Parameter, den Du suchen solltest.

Könnte aber sein, dass die derzeitige RISC OS-Version auch die Speichergröße nicht richtig erkennt. Das gab es früher schon bei den neuen RPi-Modellen. Und manchmal auch bei neueren Firmware-Versionen. Da hilft dann nur warten, bis die Experten das fixen.
hubersn, 29. 11. 2015, 21:54 Link
Manchmal hilft ein neues ROM, das es bei ROOL gibt. Das von RC14 ist etwas alt und zudem fehlerbehaftet.
Ramdisk geht auch ab vom Hauptspeicher. 128MB sind möglich, keine Ahnung was voreingestellt ist.

BeagleXM, Panda und RPi nutzen alle die gleiche interne SMSC95xx Brücke. Igep V5 eine SMSC 75xx. Alles geht über den gleichen Flaschenhals.

Für die komplette Nutzung der Karte benötigtst Du SystemDisc von Piccolo oder einen netten Menschen der Dir ein Image bereitstellt. Du musst die Karte in jedem Fall neu erstellen. Die Filecore Partition lässt sich leider nicht nachträglich anheben.
Ich hätte eine 8GB RC14. Die könnte ich zum Image machen.
Raik, 29. 11. 2015, 22:24 Link
Auf mir liegt ein leeres 8GB Image. Erstellt und gepackt mit http://www.alexpage.de/download/usbit/usbit.zip. USBit kann gepackte Images ohne Zwischenschritt erstellen und zurückschreiben. Leider nur unter WIN. Befüllen musst Du selber. Mein upload ist leider so schnarchig, daß jedes kB weh tut.
Raik, 30. 11. 2015, 01:09 Link
Ich habe auf meiner Null auch nur 128MB RAM. Runter setzen des GPUMem in der config.txt von 64MB auf 32MB brachte exakt nichts.
Raik, 03. 12. 2015, 23:09 Link
Die auf mir liegende fixup.dat (drück mich) einmischen und nach Neustart gibt es den kompletten Speicher...
Raik, 05. 12. 2015, 14:08 Link
ArcSite   News   Magazin   Börse   Links   ArcArchie   Homepages