News   Magazin   Börse   Links   ArcArchie   Homepages
 News  Home 

London Show 2015, Zero, rote Tasten, Ovation, ... *

<   >

Rückblick auf London Show
Einen interessanten Rückblick auf die RISC OS London Show 2015 von Vince M Hudd kann man bei RISCOSitory lesen.
Nachtrag: Auch beim RISC OS Blog gibt es einen Bericht über die Show.

Raspberry Pi Zero
Seit einigen Tagen gibt es ein weiteres neues Board auf dem RISC OS läuft. Dabei handelt es sich um den Raspberry Pi Zero. Bei Zero handelt es sich weitestgehend um einen klassischen Raspberry Pi. Also um ein Board mit einen einkernigen ARM11. Der aber mit 1.000 statt 700 MHz betrieben wird. Wie bei den späteren B Modellen hat Raspberry Pi Zero 512 MByte RAM. Da das Board kleiner als die Klassiker Model A und B ist, sind auch die Anschlüsse und die SD Karte "geschrumpft". Leider hat Zero keinen Netzwerkanschluss und keinen GPIO Anschluss. Letzteres kann aber nachgerüstet werden. Das Board soll fünf US Dollar kosten und ist sicherlich etwas für die Bastler die nun ein noch kleineren Computer zu Verfügung haben den es zu verstauen gibt. In meinen Augen ist der fehlende Netzwerkanschluss ein Fehler. Aber vielleicht kommt ja noch ein Zero B. :-)

Rote Tasten
Aus den frühen Archimedes Jahren kennt der eine oder andere noch die roten Funktionstasten. Bei Elesar kann man eine moderne USB Tastatur mit den roten Tasten erwerben.

QrCode
Kevin Wells hat mit QrCode einen Generator für die bekannten QR-Codes geschrieben. Zum generieren braucht es Wget und eine Internetverbindung.

BookMaker
Die neue Version 2.17 (csaa 24. 10.) des Lesezeichenmanagers BookMaker kann nun mit den Zero Page Schutz der aktuellen RISC OS 5 Entwicklerversionen umgehen.

DirSync und DSDiff
Auch die neuen Versionen von DirSync und DSDiff können nun mit dem Zero Page Schutz umgehen. Mit DirSync kann man zwei Verzeichnisse auf den gleichen Stand halten. Interessant zum Beispiel bei Backups. DSDiff ist ein Plugin von DirSync. Installiert wird die Software über Packman oder man lädt sich die Pakete direkt herunter.

Otter
Der Browser Otter geistert ja schon seit einiger Zeit in den Newskommentaren herum. Wer den Browser ausprobieren möchte kann eine Entwicklungsversion via Packman oder händisch installieren. Bei Testen braucht man anscheinend einen der modernen Rechner und auch etwas Geduld bei der Benutzung. Zusätzlich muss man auch daran denken, das die Portierung noch nicht stabil und optimal ist.

Ovation Updates
Wie berichtet hat David Pilling unter anderen Ovation (ohne Pro) im Quellcode freigegeben. Das Programm wurde seinerzeit für Beebug geschrieben und vertrieben und ist dann bei APDL gelandet. Bislang ist das Programm aber noch nicht auf der neuen APDL Seite aufgetaucht. Aber Rick Murray hat inzwischen Ovation auf den Raspberry Pi zum Laufen gebracht und sich dabei auch um den Zero Page Schutz gekümmert. Dann wurden einige Probleme behoben und sogar etwas Unicode Unterstützung hinzugefügt. Eine Hilfe zum Einstieg in Ovation hat Rick auch geschrieben. Es sieht fast so aus, als wenn Ovation durch die Freigabe des Quellcodes ein zweites Leben eingehaucht bekommen hat. Wir werden in den kommenden Wochen und Monaten sehen wie es bei Ovation weitergeht. Nebenbei, bei einen Blick in die Kommentaren von Ricks Blog fällt ein besonderer Name bei den Ovation Beträgen immer wieder auf. :-)

Matrix
Wer mit Matrizen rechnet, kann das Programm Matrix interessant sein.

FTPc
Eher unbemerkt gab es beim FTP Client FTPc Updates. Die letzten Änderungen betreffen die Zeitstempel und die Zero Page. Aktuell ist nun Version 1.51.

RiscLua und Wimp-Programmierung
Wer unter RISC OS nicht in BASIC, C oder Assembler Programmieren möchte, kann sich ja zum Beispiel mit RiscLua, den RISC OS Ableger der Programmiersprache Lua, beschäftigen. Neu ist die kurze Anleitung Using RiscLua's Wimp Libraries die hilfreich bei der Wimp-Programmierung sein könnte.

Termine
Die RISC OS SouthWest Show 2016 wird am 27. Februar 2016 stattfinden. Die nächste RISC OS London Show findet am 29. Oktober 2016 statt.

cms, 29. 11. 2015, 12:46 Uhr <   >
Ich kann den Bericht über die RISC OS London Show 2016 leider nicht finden...
Isip, 29. 11. 2015, 15:43 Link
Einfach auf "RISCOSitory" oder jetzt auf mich klicken.
cms, 29. 11. 2015, 18:16 Link
Da finde ich trotzdem nur den Bericht von 2015. Nicht den vom nächsten Jahr (2016). Sieh nochmal genau hin. Ähem - trotzdem danke für deine Arbeit!
Isip, 29. 11. 2015, 18:27 Link
Und tschuldigung, wenn ich mich manchmal so blöd anstelle. Aber sowas hat meistens seinen Grund. Nur checken das die Leute halt oft ned.
Isip, 29. 11. 2015, 18:29 Link
Ah das meinst Du. Dann ist das ab sofort auch der Bericht von 2016 und gut ist. :-)
Anscheinnd kann ich das Jahr 2016 nicht früh genug haben.
cms, 29. 11. 2015, 18:32 Link
So besch... wie 2015 für mich lief, her mit 2016. Kann nur besser werden ;-)
Raik, 29. 11. 2015, 21:26 Link
Ist es möglich von RISC OS mittels quickconnect auf eine Synology NAS zuzugreifen? NetSurf ist dazu leider nicht in der Lage und LanMan98 beschwert sich, daß Servernamen "niemals so lang" seien (https://meinname.de.quickconnect.to)

Mein Mac macht das problemlos
Patric, 30. 11. 2015, 16:38 Link
Versuch mal die IP Nummer des NAS herauszubekommen. Dann hat sich das wohl mit dem langen Namen erledigt. Eventuell dem NAS in der RISC OS hosts noch einen Namen geben. Dann kannst Du auch den benutzen. NetSurf wird bei Synology scheitern. Vielleicht sieht man noch die Loginseite und kann sich einloggen und dann wird nichts mehr gehen.

IP Nummer: Vermutlich DHCP und der Router ist der DHCP Server? Dann dort nachschauen welche IPs gerade aktiv sind.
cms, 30. 11. 2015, 17:08 Link
Der Clou bei Quickconnect ist ja, daß es ohne port forwarding auskommt. Das Programm läuft auf der NAS und meldet seine aktuelle IP den Synology Servern, die externe Anfragen verschlüsselt weiterleiten. So habe ich das zumindest verstanden. Hab meine Synologyadresse angepingt (0% packet loss) und das bei LM98 eingetragen. Führte aber nur zu timeout.
Patric, 30. 11. 2015, 18:30 Link
Ich benutze nur NFS3. iSCSI für Linux ist geplant, wenn ich Zeit habe mich damit zu beschäftigen.

Vermutlich liegt das Problem daran das LanMan98 seine Probleme mit moderneren Möglichkeiten hat. Evtl. kann man da in den Einstellung vom NAS etwas drehen. Vielleicht hat XP die gleichen Probleme.
cms, 30. 11. 2015, 21:17 Link
Der Vollständigkeit halber auch noch einmal hier ;-)
Zero am Lapdock... Klick mich.
Raik, 06. 12. 2015, 10:58 Link
Niedlich. :)
naitsabes, 06. 12. 2015, 12:55 Link
USB zur Stromversorgung und HDMI kann ich ja noch identifizieren aber was macht das dritte Kabel und womit ist es verbunden? Wie sieht es beim Zero mit der Möglichkeit aus, ein RTC Bauteil nebst Batterie zu betreiben/anzuschließen?
Patric, 06. 12. 2015, 19:19 Link
RTC funktioniert. Hab ich gerade gestern bekommen ;-)
2x MicroUSB. 1x Daten, 1x Spannung. Letzteren kann ich wohl einsparen oder Kondensator dran um das Deckel schließen schadlos zu überstehen.
Raik, 06. 12. 2015, 19:40 Link
Well done :)
Patric, 06. 12. 2015, 20:59 Link
Wurde hier eigentlich schon vom PiTop berichtet?
Hab ich was übersehen.
Wenn ich andym glauben darf und ich denke das kann ich, ist es nicht der "große Wurf". Er hat Lapdock und PiTop und zieht das Lapdock dem PiTop vor.
Raik, 07. 12. 2015, 15:19 Link
Damit ich einen RP0 zum laufen bekomme:

- RP0 kaufen
- Adapter USB Kabel für Netzwerk, Tastatur und Maus kaufen, Empfehlungen?
- HDMI Kabel für Monitor
- SD Karte besorgen (8GB?)
- RiscOS Rom (RC14) auf SD Karte spielen, https://www.riscosopen.org/content/downloads/raspberry-pi
- Firmware herunterladen und auf SD Karte spielen von https://github.com/raspberrypi/firmware/tree/master/boot
- Korrektur von Raik für Nutzung des kompletten Speichers herunterladen, http://riscos.openpandora.org/Projekte/PiZero/fixup.dat und auf SD Karte spielen

Sehe ich das so richtig? Sind die Schritte vollständig? Habt Tips?
Ex-RiscOS Benutzer, 07. 12. 2015, 22:54 Link
Mein Kommentar wollte nicht. Habs Carlos geschickt. Soll der doch suchen warum ;-)
Raik, 07. 12. 2015, 23:55 Link
Ex-RiscOS Benutzer:
- beim HDMI-Kabel aufpassen, RPi0 hat Mini-HDMI - allerdings sieht es so aus, wie wenn derzeit der RPi0 immer im Bundle mit einem Mini-HDMI-nach-HDMI-Adapter verkauft wird
- Nicht SD, sondern microSD ist gefragt. Macht unter 32GB noch Sinn, wo doch schnelle Marken-Karten (Transcend, Samsung) bei rund 11 EUR liegen?
- wer häufiger mit Speicherkarten experimentieren will, der sollte noch SystemDisc mit ins Budget rechnen
- unbedingt einen gescheiten "powered" USB-Hub kaufen, denn neben Tastatur Maus und Netzwerk steckt man ja gern noch einen USB-Stick dazu oder einen CD-Brenner oder oder oder
- USB-Netzteil (Micro-USB) fehlt auch noch in der Liste

Und nochmal nachdenken, ob nicht der RPi 2 die bessere Wahl wäre.

Lange Zeit vor dem RPi0 habe ich mal zusammengestellt, was man so braucht:
http://riscosblog.huber-net.de/2015/01/von-der-nackten-platine-zum-fertigen-risc-os-system/
hubersn, 08. 12. 2015, 02:46 Link
Was ich, falls cms meinen Betrag noch veröffentlicht, vergessen habe ist die RTC. Also die Uhr. Macht Sinn, wenn man nicht ständig am Netz hängt. [Klick mich] zeigt meinen Zero mit RTC (kaum zu sehen) und Kondensator wegen der "Deckelproblematik" am Lapdock.
Die Beine für die RTC muß man sich allerdings selbst "drauflöten".
Raik, 08. 12. 2015, 08:21 Link
Upps, falscher Link. Dann halt jetzt ;-)
Raik, 08. 12. 2015, 08:22 Link
Hallo, das folgende wollte Raik gestern Abend posten:

Hab Tips ;-)

*Zero kaufen ist hilfreich, manchmal (wie bei mir) gibts den auch geschenkt (vorläufig) ;-)
*Der Zero hat "nur" einen OTG Port. Ein OTG Kabel/Adapter ist nötig. Ich nutze einen von Pearl (http://www.pearl.de/a-PX4947-1431.shtml?query=usb+otg) und dann einen HUB oder den Lapdock. Einen geeigneten Adapter (ich habe aktuell einen von Lindy und einen NoName von Conrad) für das Netzwerk (naitsabes hatte was verlinkt), meine wireless Cherry Maus+Tastatur funktioniert an allen
*Der Zero hat MiniHDMI, das ist der "Mittelgroße"
*2GB hat das Original RC14. Das lässt sich nicht "aufblasen". Mein 8GB Image ist leer und die Bereitstellung eher grenzwertig ;-). Umkopieren musst Du selbst, auch wenn Du bei Piccolo SystemDisc kaufst.
*Meine Empfehlung: Eine 2GB Karte erstellen, eine andere 8GB Karte mit meinem Image bespielen oder mit Systemdisc befummeln (dann geht mehr) und via Kartenleser den Inhalt kopieren. Beachte: Das Loader-Verzeichnis in !Boot entspricht der FAT-Partition.
*Firmware: Die http://riscos.openpandora.org/Projekte/PiZero/PiZero.zip + die fixup.dat... der Kram aus dem github hat bei mir nicht funktioniert.
Wenn Du bis Do. warten kannst, kann ich Dir einen Link zu RC14 fürs Zero bereitstellen... aber nur die 2GB Variante.

So in etwa sollte gehen.

Viel Erfolg und dann doch Ex-Ex... ;-)
cms, 08. 12. 2015, 09:21 Link
Hallo Raik, das war eine SQL Injection. Zeilenumbruch gefolgt von Minuszeichen und der Zahl zwei. Ich habe die Bindestriche durch Sterne ersetzt.
cms, 08. 12. 2015, 09:23 Link
Ist so still hier ... (click) ;)
naitsabes, 11. 12. 2015, 20:49 Link
Nicht lustig aber auch schön... [klick].
Raik, 11. 12. 2015, 23:05 Link
Mit dem ROM von heute funktioniert dann auch ein nicht OTG Kabel am Zero... [klick mich]
Raik, 12. 12. 2015, 14:23 Link
[klick mich] ist aktuell die Basis für SchlepPi0. Der Kondensator ist nur zu Testzwecken. Das kommt noch anders. Ein/Aus via Pin17 und Reset fehlen noch.
Raik, 13. 12. 2015, 10:55 Link
Warum läßt Du eigentlich bei den Basteleien eigentlich immer die Stecker intakt ? An sich sollte man doch solche Kabel wie z.B. +5V/GND auch direkt an der Buchse anlöten können oder noch besser, die Buchse ganz "runterreißen". Da würdest Du auf alle Fälle jede Menge Platz gewinnen. Daß man jetzt an dem Motorola Teil nichts umbaut, kann ich nachvollziehen, damit es nicht beschädigt wird. Aber z.B. wenn Du intern einen USB-Verteiler verbaust, ist der oft auch nur gesteckt - wobei auch da die Buchsen einfach wegkönnten und direkt gelötet auch besser hält. Ist ja bisher sicher kein Problem gewesen, aber wenn das Teil so klein, wie der Zero, dann macht das wirklich was aus, m.E.
Ansonsten: Schön ! (auch trotz "Rumgemecker") und danke für die Bilder, die hier doch immer mal einen kleinen Einblick ins aktuelle Geschehen geben.
naitsabes, 13. 12. 2015, 14:10 Link
Lasse ich nicht immer...
Die Frage ist immer Aufwand/Nutzen. Ich versuche immer so zu bauen, daß sich das wiederholen lässt.
Beim SchlepPi, den ich ca. 10x gebaut habe, war der größte Aufwand das Löten. Die Kontakte ziemlich klein und die Kabel nebst Isolierung ziemlich dünn. Das geht nicht jeden Tag ;-)
Stand jetzt könnte ich für die Zero Lapdock Variante einen Bausatz liefern. Gelötet ist sind da am Board nur die RTC und Reset Pins. Das bekommt fast jeder hin, man kann aber auch darauf verzichten.
Raik, 13. 12. 2015, 15:44 Link
Ich habe heute früh mal ein altes, unbrauchbares Gehäuse "händisch" für den Zero zugesägt.
[Klick mich] zeigt wo ich unoptimiert lande im Vergleich zur alten A-Board Variante.
Raik, 14. 12. 2015, 14:57 Link
Take your votes... [klick]
Und immer schön für ArcSite und GAG ...
Raik, 17. 12. 2015, 14:28 Link
Alleinunterhalten leicht gemacht ;-)
[Klick mich] für den aktuellen "SchlepPi"-Stand.
Raik, 19. 12. 2015, 23:55 Link
ArcSite   News   Magazin   Börse   Links   ArcArchie   Homepages